ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Super / Super+ oder am Besten gleich Kerosin?

Super / Super+ oder am Besten gleich Kerosin?

BMW 3er E46
Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 13:54

Da ich nun wirklich ernsthaft mit dem Gedanken spiele einen Wagen mit M54 Motor aufzubauen (2,5 oder 3Liter) und dabei bin die laufenden Kosten mal durchzurechnen kam ich auf folgende Frage:

Welchen Treibstoff braucht der M54 eigentlich? Klar, er sollte flüssig sein:-D Aber wieviel Oktan gibt der Fahrzeughersteller vor?

Super 95 Oktan

Super+ 98 Oktan

Aral irgendwas 100 Oktan

Shell XY Power mit 100 Oktan

Würde mich über eure Meinungen freuen!

Ähnliche Themen
63 Antworten

Also ich sehe es ganz simpel. Für meinen 318i von 2003 war vorgeschrieben mindestens ROZ95, empfohlen ROZ98. Laut BMW war der Wagen E10-kompatibel, also summa summarum wird E10 getankt, egal von welcher Tanke. Dass E10 und E5/Super meist eh sehr eng beieinander liegen bzw gern auch mal identisch ist und vom selben Tanker kommt, kam mir sehr entgegen :)

Meins fährt mit V-Power nicht anders als mit normalem Diesel....

Den Unterschied merkst nur an der Kasse :D

… Und der Spruch von der Tanke... "Sie spüren den Unterschied erst nach mindestens drei Tankfüllungen"....

Stimmt - nämlich im Geldbeutel … Grins -

Auto fährt keinen Deut anders mit dem "Edelstoff"... und verbraucht auch keinen Tropfen weniger...

Kost nur ~ 20 ct. / Liter mehr... ist nur gut für´s Gemüt.

E10 mit seinem Alc- Anteil ist recht gut für Gummischläuche... hab ich gehört - Gummi und Alkohole vertragen sich nicht sonderlich gut - sind eher auf Benzole ausgelegt...

Ich mach da gar net groß rum. Den V Power Deal gibt’s für 100€, der wird gekauft und dann wird V Power getankt. Ob’s was bringt? Keine Ahnung, jedenfalls hab ich ein gutes Gefühl dabei. Ähnlich wie mit Öl...ist denke ich größtenteils ne Glaubensfrage.

Du kannst den mit 95 oder 98 ROZ fahren, da merkt man aber einen kleinen Unterschied bei Leistung und Verbrauch. das ist mit 98 besser.

Höher kann der Motor bzw. die Steuerung nicht verarbeiten, von daher merkt der Motor das nicht einmal.

Besser verbrennen tut da meiner Meinung nach nur deine Kohle.

Von E10 halte ich gar nix da meine Autos auch mal länger stehen wegen Saisonwechsel. Wenn hier der Pap... aber Recht hätte, dann würde ich auch e10 tanken. Aber ein befreundeter Tankstellenbetreiber (Shell) hat mir da was anderes erzählt.

Hab zwar einen N46 Motor, möchte meine Meinung aber auch kundtun:

Tanke immer super und zwar von der billigsten Tankstelle im nahen Umkreis laut Tank-app. Alles über 98 Oktan erkennt der Klopfsensor nicht und ist meiner Meinung nach rausgeschmissenes Geld. E10 tanke ich nicht, da es kaum billiger ist und auch noch weniger Energie pro Liter beinhaltet. Da ich den Motor nicht untertourig und nicht am Begrenzer quäle, brauchts auch kein Super Plus.

Lieber einmal öfter einen Ölwechsel machen, als Wundersprit tanken

Auch bei Motoren für die eigentlich 98 Oktan vorgeschrieben ist kann man 95 Oktan nutzen.

Die geringere Klopffestigkeit macht sich erst bei hohen Drehzahlen bemerkbar.

Hatte mal eine E21 318i mit dem ich das mal getestet habe.

Mit 95 Oktanzahl fing er bei 5500 U/min die ersten Klopfanzeichen zu machen.

Da ich den Wagen aber nie in dem Bereich gefahren bin habe ich statt Super 98 halt Normal 95 getankt.

Eine höhere Oktanzahl als vorgeschrieben benötigt man eigentlich erst wenn man den Motor bearbeitet,also Verdichtung erhöht hat,oder durch Tuning auch höhere Drehzahlen fährt.

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 15:47

E10 oder wie das Zeug sich sonst noch nennen mag hat mein M43TÜ auch noch nie bei mir gesehen, aber es ging hier um die alltäglichen Kosten bei der eben neben Steuer, Versicherung und Abnutzung eben auch der Sprit und Spritverbrauch zu berücksichtigen ist....

Ich möchte nicht das ich ich mir etwas hole zu dem mir jeder rät (weil ich vieles selbst machen kann) und dann stellt sich raus das der Wagen total unrentabel für mich ist.

Das schlimmste was ich mir vorstellen könnte wäre dem M43 nachzuweinen, das soll nicht passieren und daher soll die Entscheidung mit den richtigen Fakten getroffen werden.

Zitat:

@Bloetschkopf schrieb am 8. Februar 2020 um 15:43:20 Uhr:

Auch bei Motoren für die eigentlich 98 Oktan vorgeschrieben ist kann man 95 Oktan nutzen.

Die geringere Klopffestigkeit macht sich erst bei hohen Drehzahlen bemerkbar.

Hatte mal eine E21 318i mit dem ich das mal getestet habe.

Mit 95 Oktanzahl fing er bei 5500 U/min die ersten Klopfanzeichen zu machen.

Da ich den Wagen aber nie in dem Bereich gefahren bin habe ich statt Super 98 halt Normal 95 getankt.

Eine höhere Oktanzahl als vorgeschrieben benötigt man eigentlich erst wenn man den Motor bearbeitet,also Verdichtung erhöht hat,oder durch Tuning auch höhere Drehzahlen fährt.

Der E46 dürfte auch mit 95 Oktan nicht klopfen, da er dank Klopfsensor einfach den Zündzeitpunkt verstellt. Nur die Leistung lässt minimal nach

Das ist der Vorteil der Klopfsensoren,da fährt man eigentlich immer sicher.

Ich denke das ist hier wie mit dem Öl,alles eine Glaubensfrage.

Also in meinem 330Ci (m54b30) Handbuch steht in etwa:

Ihr Motor ist auf 98 ausgelegt bzw. dort hat man die Werksangaben auch. 95 möglich, aber keine volle Leistung ist da.

Und daher bekommt er auch 98

Mein Alltags Corsa bekommt nur 95, und fährt auch top.

Vielleicht alles eh ne Glaubens frage.

Also wenn ein Motor auf 98 Oktan ausgelegt ist, sollte man nach Möglichkeit auch 98 Oktan tanken, weil die Motorsteuerung nun auf diesen Kraftstoff angepasst ist. Wenn man mal 95 tankt, dann klopft es halt und die Klopfsensoren verändern den Zündzeitpunkt damit es nicht mehr klopft. Das kann natürlich dann etwas Leistung kosten.

Wenn ein Motor auf 95 Oktan ausgelegt ist, dann wird ihm aber 98 Oktan nicht mehr Leistung bringen.

Daher tankt man am besten das, was angegeben wurde.

E21 318i wirklich???? :-)

Ich habe bei meinem 330ci erst mit V-Power Deal ca. 10 Tankfüllungen V-Power 100 Oktan getankt. Danach bin ich zu Super Plus 98 Oktan gewechselt. Das hab ich zwei Jahre und bestimmt 30 Tankfüllungen gemacht, alles war immer prima. Kein Unterschied zu V-Power, was ja auch klar ist, da mehr als 98 Oktan eben nichts nützt. Ob V-Power wegen der Additive dem Motor „gut tut“, merkt man halt leider nicht. Nun habe ich zum Testen mal 3 Tankfüllungen Super E10 probiert und muss schon sagen, dass der Wagen sich zwischen 200 und 250 kmh sehr schwer tut. Mit Super Plus ging er wesentlich zügiger ohne völlig problemlos auf 250 kmh. Allerdings habe ich in allen „Lastbereichen“ einen deutlichen Mehrverbrauch von 1,0 bis 1,5 Liter festgestellt. Wenn man sich das ganze mal „chemisch“ anguckt, dann stellt man fest, dass Ethanol zwar einen niedrigeren Energiegehalt hat (daher der Mehrverbrauch), aber wesentlich klopffester ist (130 Oktan ROZ). Wenn man nun davon ausgeht, dass Super E10 wirklich zu 90% aus Super mit 95 Oktoan und zu 10% aus Ethanol mit 130 Oktan besteht, dann käme man rechnerisch darauf, dass Super E10 sogar 98,5 Oktan haben müsste, also sogar mehr als Super Plus. Da gesetzlich jedoch nur max. jedoch nicht min. 10% Ethonalanteil vorgeschrieben sind, kann man es nie genau wissen... Tests haben ergeben, dass Super 95 E5 (= 5% Ethanol) und E10 manchmal sogar gleich viel Ethonal beinhalteten.. meistens war der Unterschied aber nur bei 1-2%.

 

Daher kann man sich also nur bei Super Plus (und natürlich V-Power, Ultimate 102, Total Excelsium etc.) wirklich sicher sein, was man in den Tank bekommt. Da der M54 für Super Plus 98 ausgelegt ist, werde ich das jetzt auch wieder tanken. Der Mehrverbrauch und der Mehrpreis von 8 bis 10 Cent dürften sich in etwa die Waage halten.

80.000 km und nur 95 octan an diversen Tankstellen seit 2003

Hab natürlich keine Glaskugel was v-power bewirkt hättet

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Super / Super+ oder am Besten gleich Kerosin?