ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Suche Hilfe bei Fehlersuche, 96er FXDWG geht im Standgas nicht in den Potatoe-Modus (Frühzündung?)

Suche Hilfe bei Fehlersuche, 96er FXDWG geht im Standgas nicht in den Potatoe-Modus (Frühzündung?)

Harley-Davidson FXD Wide Glide
Themenstarteram 25. Juni 2019 um 10:19

Hallo Leute, ich bin der Hulk, 58 Jahre jung und fahre seit den 90er Jahren meine Wideglide. Ich schraube relativ selten, also meist nur, wenn was kaputt ist. Das ist mein erste Beitrag hier im Harley-Forum und ich hoffe auf Eure Ideen und Erfahrung. Sorry im Voraus für den langen Text.

Seit ein paar Tagen hat die Maschine im Stand nicht mehr den gewohnten Kartoffelpuffersound. Um den Fehler zu lokalisieren habe ich bisher folgendes unternommen:

1. Luftfilter durch neuen ersetzt, da der Start ohne LuFi kurzzeitig Besserung brachte (nun nicht mehr).

2. CV-Vergaser gereinigt und mit entsprechendem Dichtungs-Kit überholt. Die Membrane in der Beschleunigerpumpe war kaputt, ansonsten keine Auffälligkeiten (Düsen, Schwimmer, Butterfly-Klappe und obere Membran in Ordnung). Der Choke-Zug zieht sich ohne festhalten von allein wieder etwas rein, ist aber unproblematisch.

3. durch SuFu hier im Forum auf den Vakuumsensorschalter V.O.E.S. gestoßen. Gestern überprüft und er schaltet im Standgas problemlos um. Das hat allerdings keinen Einfluss auf den Motorlauf. Die Kabel zum Zündmodul sind auch in Ordnung.

4. Zündmodul erst mal ausgebaut um zu schauen, welches drin ist (32449-95A) und nun bin ich vorerst am Ende.

Ich weiß nicht, wie ich das Ding prüfen kann. Mein altes Service-Manual und das blöde Internet gibt nichts an Informationen her und leider steht mir außer nem Multimeter auch keinerlei Messwerkzeug zur Verfügung.

Habt Ihr vielleicht irgendwelche Erfahrungen mit denen Ihr mir weiter helfen könnt? Hab schon überlegt, das Ding zum Überprüfen zum Freundlichen zu schleppen.

Für ein paar Hinweise wäre ich Euch sehr dankbar.

Gruß vom Hulk

Ähnliche Themen
50 Antworten

Zitat:

@Orestor schrieb am 27. Juni 2019 um 09:41:01 Uhr:

Was nützt denn das "beobachten" ?

Die Umlaufmenge ist zu gering , das ergibt punktuelle Hitze , der Kurbeltrieb wir stark belastet , das ist doch alles genügend

durchgekaut worden .

Aber Posercoolness schlägt echt alles in der Szene ...

.

Nur nochmals zur Info:

Der Standgaslauf mit 500 UPM, wird "nur" in betriebswarmen Zustand und kurzfristig angewendet.

An der roten Ampel wird ja so wie so immer wieder Gas gegeben.;)

Hi Hulk,

ich würde mal einen Kompressionstest machen. Ist doch sehr auffällig, dass sich der Motorlauf nicht verändert, wenn Du einen Zündkerzenstecker im laufenden Betrieb abziehst.

Andererseits müsste man doch beim Fahren merken, ob die Maschine auf einem oder auf zwei Zylindern läuft. Ziemlich rätselhafte Angelegenheit.

Nun, wenn ich hier mitlese glaube ich zu wissen weshalb meine trotz Luftfilter Verjüngung (Pistor) im Elbowrohr bei Gaswegnahme nach wie vor p a t s c h t .

Die Motorbremswirkung ist eher bescheiden.

Habe mal vor einiger Zeit den Original Luftfilter gegen den Pistor getauscht und siehe da, unter beiden sind keinerlei Dichtungen.

Ist das normal?

Themenstarteram 27. Juni 2019 um 12:39

Der Kompressionstest ist nach dem Manifold als nächste Maßnahme vorgesehen. Ich fürchte aber, dass genau da der Hase im Pfeffer liegt. Kolbenringe und/oder Ventile tauschen geht nicht mal einfach schnell nach Feierabend. Kopfdichtung kann ich ausschließen, alles sauber.

Zudem muss ich für den Test in eine Werkstatt. Ich habe keinen Manometer zu Hause. Ich weiß, die gibt es schon ab 20 Euro aber bislang brauchte ich noch keinen und danach auch vermutlich nie wieder.

Das wird ja immer abstruser hier. Vom veränderten Klangbild bis hin zu einem Motorschaden.

 

Ich denke sie zündet nicht auf einem Zylinder.

Themenstarteram 27. Juni 2019 um 13:27

Zitat:

@airforce1 schrieb am 27. Juni 2019 um 13:16:10 Uhr:

Das wird ja immer abstruser hier. Vom veränderten Klangbild bis hin zu einem Motorschaden.

Ich denke sie zündet nicht auf einem Zylinder.

Ja, und das ist der Grund für den veränderten Klang. Und nun suche ich den Grund für das fehlerhafte Zündverhalten. Eine kaputte Dichtung ist mir auch lieber als ein Schaden im Zylinder. Ich muss bei der Fehlersuche doch immer eine Sache nach der anderen ausschließen.

In wie fern ist das abstrus? :confused:

Hör nicht hin, er hat Null Plan und kennt wohl die Zusammenhänge nicht warum ein Zylinder u. U. nicht zünden will.

Aber ja, man sollte erst mal so Profanes ausschließen können. Wenn man jetzt einen Kompressionsprüfgerät zur Hand hätte, hätte man das auch eben schnell mal mit prüfen können. Aber auch da muss man wissen wie man es macht.

Was ich noch machen würde ist zu schauen ob sie denn auch bei den Drehzahlen warm noch hinten der Zündfunke da ist. Nicht das sich die Spule warm langsam zerlegt. Das sind Prüfungen die man immer mal eben machen kann.

Auch schauen ob das gesamte Ansaugsystem dicht ist.

Der Gaser war doch auseinander? Wurde der auch wieder korrekt eingestellt?

Themenstarteram 27. Juni 2019 um 14:37

Ich denke, dass ich da alles richtig gemacht habe. Es gibt auf YouTube einige sehr gute Lehr-Videos zum CV-Carburator, die ich mir vorher ausführlich angeschaut habe. Nach dem Zusammenbau läuft sie ja auch spürbar weicher (geschmeidiger?). Das mag sicher auch an der neuen Beschleunigerpumpen-Membrane liegen. Alle Dichtungen im und am Vergaser sind jetzt neu.

Bis auf die beiden hinteren am Manifold. Ich denke mal morgen kann ich genaueres sagen. Ansonsten weiß ich auch schon wer mir notfalls bei der Druckmessung helfen kann.

Zündspulenprobleme kann ich eigentlich ausschließen, da ja bei meinen Verwechselungstests irgendwann mal der vordere Topf ausgefallen wäre.

Zitat:

@TheHulk schrieb am 27. Juni 2019 um 14:37:52 Uhr:

 

Bis auf die beiden hinteren am Manifold.

.

Und genau an diesen wird es liegen.:(

Ich wünsche es dir!;)

Den CV kenne ich jetzt nicht aber die Grundeinstellung passt aber so weit?

Ja, es riecht förmlich nach undichtem Manifoild hinten. Abmagerung und dadurch Ausfall des Zylinders.

Aber warten wir mal die Ergebnisse ab.

Cv kann man nicht einstellen der ist von Werk aus verplombt... außer man entfernt diese....wenn du die Dichtungen am monifold machst bitte den Einbau richtig machen...sonst wird es wieder undicht... hab vergaser und monifold nach 22 Jahren auch machen lassen...

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 27. Juni 2019 um 13:44:01 Uhr:

Hör nicht hin, er hat Null Plan und kennt wohl die Zusammenhänge nicht warum ein Zylinder u. U. nicht zünden will.

[b]Nein wie auch. Habe nur schon ganze Motoren zerlegt und wieder zusammen gebaut. Aber macht ja nichts Käp. Hallo! Immer den ganzen Post lesen bevor Du so dazwischen grätschst :).

P.S. Im übrigen Kaep,12 m v. meinem jetztigen Platz entfernt hängt ein Kompr.-Prüfgerät.

Aber Du denkst scheinbar, Du weisst alles, Du kannst alles, wie immer !! Just ignor for ever, so long Käp.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 27. Juni 2019 um 15:06:31 Uhr:

 

Ja, es riecht förmlich nach undichtem Manifoild hinten. Abmagerung und dadurch Ausfall des Zylinders.

.

Jepp!

Ach so. Bei höheren Drehzahlen ist alles ok?

Dachte, die läuft die ganze Zeit nur auf einem Zylinder.... Da hab ich wohl voll was verpasst.

Na endlich:):):)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Suche Hilfe bei Fehlersuche, 96er FXDWG geht im Standgas nicht in den Potatoe-Modus (Frühzündung?)