ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Subaru Forester Diesel Wandelung auf Grund Probleme mit DPF

Subaru Forester Diesel Wandelung auf Grund Probleme mit DPF

Subaru Forester III (SH)
Themenstarteram 21. April 2011 um 10:54

Seit gut 1 Jahr habe ich den neuen Forester Diesel geleast. Meine jährliche Fahrleistung liegt bei rund 35 tkm im gemischten Betrieb.

Das Problem ist, das sich der PDF - außer bei regelmäßigen Autobahnfahrten zusetzt. Ich war in der Zeit 8-10 x in der Werkstatt um den Filter dort regenieren zu lassen und 1 x wurde der Filter bereits gewechselt. Meist wurde diese Regeneration nebenbei gemacht ohne schriftlichen Beleg, lediglich über 3 bis 4 Vorgänge habe ich etwas in Händen.

Das generelle Problem bei Subaru ist, das ein begonnener Regenerationsprozeß (, bei dem eine Fahrtstrecke von ca. 15 km zurückgelegt werden muß) nicht unterbrochen werden kann. Ich habe zu diesem Thema und auch den Probleme an meinem Fahrzeug direkt Kontakt mit dem technischen Kundendienst des Herstellers aufgenommen. Mir wurde dort sehr arrogant begegnet.

Am nächsten Donnerstag kommt der zuständige technische Gebietsleiter und will mein Auto prüfen. Ich habe bereits schriftlich mitgeteilt, das dies die letzte Chance sei, das Auto in einen alltagstauglichen Zustand zu versetzen.

Hat jemand Tips zur weiteren Vorgehensweise, v.a. zum Thema Wandelung

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von MichaelOesdorf

Es ist auch immer leicht alles auf den Hersteller zu schieben. Immer erst daran denken wer die grünen Dreck***** in den Bundestag geholt hat;) Sprit wird teurer, Jedes Jahr neue Abgasvorschriften, aber dem deutschen Michel scheints ja zu gefallen:rolleyes:

Solch einen Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Sämtliche Vorgaben, die Abgasvorschriften betreffend, kommen seit vielen Jahren aus Brüssel und betreffen komplett Europa!

Zitat:

Original geschrieben von MichaelOesdorf

Wenn es so weiter geht bekommen noch mehr Fahrzeuge/Autofahrer Probleme mit den DPFs, weil die Motoren immer mehr durch so einen Unsinn kastriert werden.

Die meisten Probleme mit dem Partikelfilter entstehen dadurch, weil die Kunden sich das falsche Fahrzeug gekauft haben! Da werden irgendwelche Vergleichsrechner bemüht und weil der Diesel dann über 6 Jahre insgesamt 50€ günstiger ist, kauft man sich einen Diesel, obwohl man nur drei mal die Woche 15km zum einkaufen fährt.

Wenn man einen Diesel (mit Partikelfilter) so zweckentfremdet einsetzt, darf man sich über Probleme nicht wundern. Allerdings kann man sich selbst dann ja wohl kaum die Schuld geben, also muss der Hersteller und die Politik herhalten.

Wer eine Kreuzfahrt über den Atlantik machen möchte, darf sich nicht beschweren, wenn er sich ein Kanu gekauft hat und damit jetzt nicht zufrieden ist.

102 weitere Antworten
Ähnliche Themen
102 Antworten
am 21. April 2011 um 11:06

Herzlichen Beileid. Habe genau das gleiche Problem und bin gerade mit dem Anwalt abzuklären welche Möglichkeiten ich habe.

Aber wenn ich sowas lese werde ich eher unsicher dass der Wagen zurückgenommen wird :(

Zitat:

Original geschrieben von hunter-69

Seit gut 1 Jahr habe ich den neuen Forester Diesel geleast. Meine jährliche Fahrleistung liegt bei rund 35 tkm im gemischten Betrieb.

Das Problem ist, das sich der PDF - außer bei regelmäßigen Autobahnfahrten zusetzt. Ich war in der Zeit 8-10 x in der Werkstatt um den Filter dort regenieren zu lassen und 1 x wurde der Filter bereits gewechselt. Meist wurde diese Regeneration nebenbei gemacht ohne schriftlichen Beleg, lediglich über 3 bis 4 Vorgänge habe ich etwas in Händen.

Das generelle Problem bei Subaru ist, das ein begonnener Regenerationsprozeß (, bei dem eine Fahrtstrecke von ca. 15 km zurückgelegt werden muß) nicht unterbrochen werden kann. Ich habe zu diesem Thema und auch den Probleme an meinem Fahrzeug direkt Kontakt mit dem technischen Kundendienst des Herstellers aufgenommen. Mir wurde dort sehr arrogant begegnet.

 

Am nächsten Donnerstag kommt der zuständige technische Gebietsleiter und will mein Auto prüfen. Ich habe bereits schriftlich mitgeteilt, das dies die letzte Chance sei, das Auto in einen alltagstauglichen Zustand zu versetzen.

 

Hat jemand Tips zur weiteren Vorgehensweise, v.a. zum Thema Wandelung

Hallo,

welches Auto (Modelljahr) hast Du genau?

Die Probleme betreffen nach meiner Erfahrung die erste Generation der BD, also bis MY10 (außer die, die einen offenen DPF haben.)

Bei meinem 09er hat es 30km und mehr gedauert, bis der Prozess fertig war. Die Warnlampe hatte ich allerdings nie.

Bei meinem 11er dauert es ca 10km, aber es ist auch nicht so stark zu spüren.

Mir wurde damals vom Importeur geraten, die Tanke zu wechseln (Bevor der erste Impreza einen anderen Tod starb...)

Ich frage mich ja schon lange, warum sich nicht mehr Leute über die Art der Regeneration mit Leistungsverlust beschweren.

Aber langsam scheint es zu reifen.

Ich bin mir nicht sicher, ob man sich bei Subaru derartig verrechnet hat (glaub ich nicht, dass die so blöd sind), oder ob es eventuell auch an den Zusätzen im Diesel (Biodiesel?) liegen könnte.

LG, Guenne

 

Hallo,

wie stehst Du mit Deinem Händler? Ist es Dein erster Subaru bei dem Händler?

Wie lange verkauft er die Marke schon?

Wenn Du den Händler gut kennst, gibt es immer Möglichkeiten der Einigung über den Gebietsleiter.

Müßte über die Frey Financel gehen da es ja ein Leasing Wagen ist. Bei Banken ist es halt oft schwer.

Der Filter ist oft ein Problem das habe ich auch gehört. Ist aber nicht nur bei Subaru so.

Die besten Modelle waren die ersten mit offenem Filter. Um den geschlossenen zu reinigen nehmen die sowieso Chemie, also was soll der Blödsinn!

Hoffe Du wirst fair behandelt. Kannst ja berichten.

Gruß vom Bodensee

Hallo zusammen,

Ich habe da auch so meine Probleme mit dem drecks Filter, ich bin seit über 20 Jahren begeisterter Dieselfahrer vor allem wegen dem großen drehmoment und dem kleinen Verbrauch.

Aber seit ich einen Partikeldfilter habe ist alles plötzlich anders, der Verbrauch ist eher der eines Benziners geworden und Das Drehmoment habe ich auch nicht mehr immer wenn ich Gas gebe, sondern nur wenn der Partikelfilter gerade nicht ausbrennt und das AGR-Ventiel in dem Moment zu ist und nicht erst zugemacht wird.

Partikelfilter brauchte ich noch keinen Neuen (teu, teu, teu,) aber das AGR-Ventiel wurde letzte Woche ausgetauscht, das war so zugerußt daß es sich manchmal nicht mehr öffnen ließ und manchmal nicht mehr schließen.

Wenn das AGR-Ventiel nicht zu ist, kannst unter 2500U/minute keine Wurst mehr vom Teller ziehen, das heißt die Kupplung stinkt oder Du schleichst rum wie wenn Du nur 50PS hättest.

Ich finde es ein Armutszeugnis, daß fast alle Dieselhersteller in kürzerster Zeit eine Technik einsetzen die im Alltag bei sehr viel Fahrern Probleme ergeben und das ab den ersten 1000km.

Das dümmste was ich da so sehen muß ist, daß der Staat den Autoherstellern erpresst hat, (entweder ihr macht dass Ding jetzt rein oder eure Autos bekommen keine grüne Plakette mehr, gott versprich ihr verkauft keine Neuwagen mehr) der Autohersteller hat das dann gezwungernermaßen gemacht und der Kunde bezahlt nun den Schlamassel, wenn er nicht gerade in das Partikelfilterausbrennschema passt, also Kurzstrecken fährt oder haupsächlich Stattverkehr oder, oder, oder.

Eigentlich sollte der die Rechnungen bezahlen, der den Partikelfilter zur Pflicht erklärte, also der Staat, damit der lernt, daß man das Wasser per Gesetz nicht berg auflaufen lassen kann.

Mein Cousin hat seiner Mutter vor Weihnachten einen Fiat gekauft, ich war bei der Abholung des Fahrzeugs selber dabei, da ist es auch um die Frage gegangen, Diesel oder Benziner, weil wir fast alle Diesel fahren, da hat uns der Verkäufer klip und klar gesagt, wenn ihr mit dem Diesel auch nur Tageweise Kurzstrecken fahrt verkaufe ich Ihnen keinen Diesel, da Sie dann dauern bei mir in der Werkstatt seit und das Euch nicht gut tut und meinem Autohaus auch nicht!

Das heißt, eigentlich wissen viele von den Verkäufern schon vor dem Verkauf eines Diesels, daß der Kunde damit Probleme bekommt!

Ist schon makaber findet ihr nicht?

Das heißt eigentlich, wenn ich als Kunde weiß, daß ich nicht in die Ausbrennphase passe, kaufe ich lieber ein 8 Jahre alten Diesel mit gelber Plakette, mit dem habe ich dann weniger Probleme!

Das kanns ja nicht sein, das ist ja wie vor 100 Jahren als die ersten Autos auf den Markt kamen, da gab es auch welche, wenn man da durch größere Pfützen gefahren ist dann ist der Motor stehen geblieben und man mußte den Verteiler öffnen und mit einem trockenen Tuch auswischen, dann lief das Auto wieder wie ne eins, bis eben zur nächsten Pfütze.

Das hatten z.B. die Ford Modelle (die Badewanne genannt und ihren Vorgängern) erst Jahre später wurde ds Problem dann behoben.

Der VW-Käfer hatte in der gleichen Zeit damit keine Probleme.

Das heiß wie in unserem Falle, wenn ich weiß, daß ich nicht in das Fahrprofiel passe muß ich ein anderes Auto kaufen.

Oder der Verkäufer fragt erst nicht, wieviel PS soll ihr neer denn haben oder wie gefällt ihnen denn der da, oder soll es ein Allrad sein oder was anderes, nein in Zukunft muß der Verkäufer erst fragen,

Wie schnell können sie maximal fahren, wenn der Partikelfilter ausbrennt, (bei manchen brennt da ja sogar ne Lampe)?

Sind sie bereit, 30km zusätzlich mit einer Ehrenrunde zu fahren obwohl Sie eigentlich jetzt zuhause wären, wenn ihr Partikelfilter gerade krank ist?

oder;

oder;

oder!

Ich frage mich, was für einen Scheiß dreht man den uns als Kunden noch alles an.

Übrigens ich habe mein Auto schon 3 mal in die Werkstatt gebracht wegen Ruß auf der Heckklappe, alles in bester Ordnung!

In der Anlage die Heckklappe von meinem Auto das die grüne Plakette hat.

So sah nicht mal die Heckklappe aus von meinem Golf-GTD1,6 Liter BJ. 1982 ohne irgend einen Filter und das mit roter Plakette. (Übrigens, der hat bei gleicher Geschwindigkeit 20% weniger verbraucht, [komm jetzt bloß keiner mit weniger Gewicht und so ein Scheiß, das Auto hatte die Technig drinnen, die schon 80 Jahre alt war 120 Bar Einspritzdruck anstatt 1800 Bar ohne Variabler Ladegeometrie am Turbo und ohne Elektronik u.s.w.]);)

So was nennt sich Fortschritt!

In der Anlage übrigens auch noch ein Bild, wie meine täglichen Fahrten so aussehen und welche Geschwindigkeiten man da so fahren kann, denn ich fahre immer die gleichen Geschwindigkeiten und das schon seit dem Golf-GTD, mit dem hatte ich auch schon diese Geschwindigkeiten erreicht, deßhalb kann ich sagen mit welcher Geschwindigkeit ich meinen Spritverbrauch im Großen und ganzen habe und das seit Jahrzehnten.

Übrigens das Thema, na Du hast heute aber doppelt so viel PS lasse ich nicht gelten, ich bin der Meinung, daß ein Auto mit doppelter PS-Zahl nicht zwangsläufig bei gleicher Geschwindigkeit mehr verbrauchen muß, vor allem wenn der stärkere 20 Jahre jünger ist.

Warum-fahren-die-da-60-ist-halt-so
Dsc02117
am 22. April 2011 um 11:46

Also so sah die Heckklappe keines unserer Diesels ( FIAT Bravo/Marea TD100, Punto JTD80, VW Caddy) aus!

Dazu kann ich nur sagen: Deutschland hat gewählt! Egal wie hoch der Anteil der Grünen ist, JEDE Partei wird irgendeinen sinnfreien Umweltmist wie zB die Plaketten erfinden, um zu sagen: seht, wir tun auch was! Damit jagt man (so die Rechung) den Grünen Wähler ab.

Nur ist seit einigen Jahren zu beobachten, daß der grüne Wahnsinn Saltos schlägt. Ruhe und Vernunft werden erst wieder einkehren, wenn Leutz Politik machen, die in der Mehrzahl keine Berufspolitiker, Juristen oder Betriebswirtschaftler sind, sondern Leute, die praktische Erfahrungen im Leben gesammelt haben.

Bis dahin werden Eure Probleme die kleineren sein.

Ha!

Ganz klar, bei 2000 U/min!

Der braucht mehr Druck auf dem Auspuff, damit er den Dreck weiter wegschleudern kann!

Themenstarteram 22. April 2011 um 12:10

@Rossignolskier

Das Urteil bezieht sich auf reine Kurzstreckenfahrten. Bei mir sind es im Tagesschnitt knapp 100 km, die ich mit dem Auto zurücklege. In der Gebrauchsanleitung steht drin, das sich der DPF nur zusetzen kann, wenn man das Auto:

a) beim Anlassen nicht vorglüht

b) den Motor längere Zeit im Standgas laufen läßt

c) ständig mit Geschwindigkeiten unter 15 km/h fährt

In der Beschreibung des Regenerationsprozeßes steht nicht drin, das das Auto während dieses Vorganges nicht abgestellt werden kann.

@Günne

Modelljahr Ende 2009, geleast ab 3/2010

@Rehbein

Angeblich mag der Chef des Autohauses mich gern und versteht mich auch, blabla. Rest wird sich zeigen...

Hat jemand noch Tips zur Wandelung?

Zitat:

Original geschrieben von Schwertmann

Also so sah die Heckklappe keines unserer Diesels ( FIAT Bravo/Marea TD100, Punto JTD80, VW Caddy) aus!

Dazu kann ich nur sagen: Deutschland hat gewählt! Egal wie hoch der Anteil der Grünen ist, JEDE Partei wird irgendeinen sinnfreien Umweltmist wie zB die Plaketten erfinden, um zu sagen: seht, wir tun auch was! Damit jagt man (so die Rechung) den Grünen Wähler ab.

Nur ist seit einigen Jahren zu beobachten, daß der grüne Wahnsinn Saltos schlägt. Ruhe und Vernunft werden erst wieder einkehren, wenn Leutz Politik machen, die in der Mehrzahl keine Berufspolitiker, Juristen oder Betriebswirtschaftler sind, sondern Leute, die praktische Erfahrungen im Leben gesammelt haben.

Bis dahin werden Eure Probleme die kleineren sein.

so ist es!

 

Übrigens:

Ich habe vor 2 Wochen bei Subaru Deutschland auch um Wandlung gebeten weil ich ja mehrere Probleme hatte hauptsächlich wegen meiner Stinkenden Klimaanlage aber auch wegen dem dauernden regenerieren des Rußfilters.

Seit ich das gemacht habe ist es, als ob Subaru Deutschald den Motor abgewürgt hat, wenigstens für mich, keine Antwort bis heute.

Bin gespannt, wie es hier weiter geht, in Bezug auf Wandlung und was man da alles machen muß!

Hallo!

Ja, ich würde erstmal das W-Wort vermeiden und wenn Du sonst mit dem Auto zufrieden bist mal nach den Konditionen beim Tausch auf ein neues Modell fragen.

LG

Themenstarteram 22. April 2011 um 15:51

@Karle1

Schnelle Antworten sind nicht die Stärke von Subaru. Ich hatte ja auch einiges an Schriftverkehr mit dem technischen Support, neben schneckenartiger Geschwindigkeit zeichnen sich die Fachleute dort durch eine gehörige Portion von Arroganz aus. Am geilsten war die Aussage, das ich doch mit dem technischen Gebietsleiter eine Probefahrt machen soll, um zu sehen, das ich das Auto auch richtig fahre...

Zitat:

Original geschrieben von hunter-69

@Karle1

Schnelle Antworten sind nicht die Stärke von Subaru. Ich hatte ja auch einiges an Schriftverkehr mit dem technischen Support, neben schneckenartiger Geschwindigkeit zeichnen sich die Fachleute dort durch eine gehörige Portion von Arroganz aus. Am geilsten war die Aussage, das ich doch mit dem technischen Gebietsleiter eine Probefahrt machen soll, um zu sehen, das ich das Auto auch richtig fahre...

meinten die, Du warst nicht in der Fahrschule?:D

Muß man Subarus anders fahren als andere Autos?:D

Muß man da einen Lehrgang machen?:D

Na ja, das war wohl eine Art Dich milde zu stimmen.

Also ich würde da schon einigermaßen klar kommen, wenn das Auto immer gleich laufen würde und nicht einmal so und einmal so und da wird wohl auch einen Lehrgang nichts ändern und das Stinken nach Schimmel wird wohl nicht vom Fahrtsil herkommen, obwohl meine Werkstatt da schon so Andeutungen gemacht hat, als wäre ich zu doof die Klimaanlage richtig zu bedienen, seit da überlege ich warum das Ding Klimaautomatik heißt, ich glaube die Klimaanlage ist selber zu doof sich richtig zu steuern.:confused:

Na ja, das sind halt auch so Ausflüchte.

Andere Subarus haben ja mit der Klimaanlage auch keine Probleme, da stimmt halt was nicht und jetzt will sich jeder vorm bezahlen der Reparatur drücken, ich übrigens auch, denn die Karre hat ja schon beim Abholen leicht gestunken und es wurde immer schlimmer und nach 4 Wochen war ich desswegen das erste mal in meiner Werkstatt!

solche aussagen seitens subaru kenne ich auch: nach 6 defekten an meiner gasanlage schrieb ich einen freundlichen (wirklich freundlich, aber mit nachdruck) brief an herrn becker. dieser meinte, es täte ihm leid, dass ich mit der bedienung des wagens nicht zurecht käme...

der vollidiot hat mir dann 1000 euro angeboten, wenn ich einen neuen subaru kaufe, obwohl mein subaru neu war!!!!

am 23. April 2011 um 22:17

...wusste gar nicht, dass langjaehrige Goa-Freaks Subaru fahrn.... Man lernt dazu..

Auch nee Idee fuern Werbespot.

Zitat:

Original geschrieben von hunter-69

@Karle1

Schnelle Antworten sind nicht die Stärke von Subaru. Ich hatte ja auch einiges an Schriftverkehr mit dem technischen Support, neben schneckenartiger Geschwindigkeit zeichnen sich die Fachleute dort durch eine gehörige Portion von Arroganz aus. Am geilsten war die Aussage, das ich doch mit dem technischen Gebietsleiter eine Probefahrt machen soll, um zu sehen, das ich das Auto auch richtig fahre...

@Karle1 ....meinten die, Du warst nicht in der Fahrschule?:D

Aus diesem Fenster würde ich mich nicht so weit rauslehnen.

Ich hab schon mal nen TG mit grünlicher Gesichtsfarbe vom Beifahrersitz runterplumpsen sehen.

Früher fuhren die Lehrer mit dem Käfer und die Schüler mit dem Fahrradl zu Schule.

Wenn du heute in der Nähe einer Hauptschule wohnst merkst was läuft:eek:

Der Lehrer fährt mit´m Radl und die Schüler mit "Ey Alder was kuckst du ..BMW".

Meinen letzten Leggie mußte ich mit 180.000 erstmal freiprügeln weil der Vorbesitzer zwei linke Füße hatte.

So gesehen ist der Tip mit der Probefahrt nicht aus der Luft gegriffen :rolleyes:

80% aller Autofahrer fahren in ihrem Leben nur einmal richtig ... bei der Prüfung. Wenn sie dann den Waffenschein haben ist alles gelernte wieder ausgelöscht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Subaru Forester Diesel Wandelung auf Grund Probleme mit DPF