ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Forester ab BJ 2013 Diesel Automatik Erfahrungen?

Forester ab BJ 2013 Diesel Automatik Erfahrungen?

Subaru Forester IV (SJ)
Themenstarteram 13. Dezember 2020 um 12:33

Hallo zusammen,

Bin am überlegen meinen Passat gegen einen Subaru Forester ab Baujahr 2013 Diesel Automatik zu tauschen.

Wie sind eure Erfahrungen?

Kann man Fahrzeuge mit ca 100.000 Km kaufen?

Im Bekanntenkreis haben alle Subaru locker 200.000 km Plus gehalten (außer die ersten Diesel)

Ich freue mich über Rückmeldungen.

Gruß

Eduard

Ähnliche Themen
27 Antworten

Wie in jedem anderen Beitrag zu diesem Thema: es ist prinzipiell vom Diesel abzuraten, die Begründung dafür jetzt zum 1637 mal zu tippen ist mir allerdings zu blöd...

Ja, die neueren sind nicht mehr so problematisch von der Hardware, dafür anfälliger was Kurzstrecke (alles weniger als 50km an Stück) angeht und wenn das letzte Update (Zwangsupdate von KBA) drauf ist, dann ist der Motor aktuell nahezu unbrauchbar

Nimm einen Benziner, damit kann man glücklich werden (auch deutlich mehr als 200tkm) und wenn es um Verbrauchskosten geht dann rüste auf LPG um. Wenn es ein Diesel sein soll dann nimm einen anderen Hersteller

Ich bin ein Subaru Fan. Bevor habe ich vier Autos von Subaru, aber von 2015 bin ich mit Passat Diesel 4Motion unterwegs. Passat ist OK, aber jetzt ich suche Subaru wieder (2015-2016, Forester oder Outback).

Ich weiß, dass Diesel nicht empfehlenswert ist. Aber wie gut ist Benzin Motoren in Subaru 2015–2016?

Danke für Ihre Meinung.

Themenstarteram 13. Dezember 2020 um 14:03

Danke schonmal. Werde ich berücksichtigen.

Ne um den Verbrauch geht es mir nicht. Dachte eher ab Drehmoment bzw. Fahrverhalten.

Bin ein Benziner von 2010 mit Automatim gefahren. Puh.... ganz schön Träge.

Wobei ich defintiv kein Rennauto für die Jagd benötige.

Wenn es um die Fahrleistungen geht, dann schau nach einem Forester XT der Baureihe SJ (2012-2018, wobei der Motor glaub nicht bis zum Schluss im Programm war). Der hat einen 2.0l Turbo Direkteinspritzer (leider Direkteinspritzer aber läuft trotzdem unauffällig und problemlos), mit 240PS bei 5600/min und 350Nm zwischen 2400 und 3600/min sollte er den Diesel mindestens ebenbürtig sein.

Themenstarteram 13. Dezember 2020 um 15:50

Die Automatikgetriebe CVT kann man bedenkenlos ab 2013 kaufen?

DIe Automatik kannst du bedenkenlos kaufen. Allerdings ist alle 60tkm ein Getriebeölwechsel vorgesehen, den man auch machen sollte (bei starker Beanspruchung wie häufige Hängerfahrten auch häufiger).

Im normalen Benziner hat sie auch nicht soviel Drehmoment zu verkraften, so dass sie nicht übermäßig belastet wird.

1. Es gibt unterschiedliche Automaten: Wandlerautomaten mit 4 und 5 Gängen sowie das CVT von dem es ebenfalls unterschiedliche Versionen gibt.

2. Es gibt ein CVT für die Motoren mit "wenig" Drehmoment und die mit "viel" Drehmoment (Diesel und der 240PS Direkteinspritzer). Beide kommen mit den Motoren und dem Drehmoment gut zurecht, von Chiptuning sollte man aber absehen weil die dann doch schnell an Ihre Grenzen kommen können.

3. Je neuer die CVTs sind umso weiter entwickelt sind diese natürlich auch. Es gab kleinere Schwachstellen aber nie wirkliche Problemzonen, Empfehlen kann man bedenkenlos alle. Die 4 Gang Wandlerautomaten sind ebenfalls extrem umproblematisch, die 5Gang Wandlerautomaten habe ich keine besonderen Kenntnisse, ich gehe aber davon aus das auch die unauffällig sind.

4. Für die CVTs ist (zumindest aktuell) kein Getriebeölwechsel bei normaler Beanspruchung vorgesehen. Bei dem Forester aus dem Jahr 2014 ist zumindest in den USA im Wartungsplan auch kein CVT Ölwechsel vorgesehen, ob es da unterschiede zum deutschen gibt weiss ich jetzt nicht. Bei meinem Levorg (MJ16) ist ebenfalls kein Wechsel vorgesehen im Wartungsplan.

Ein Wechsel ist aber vorgesehen bei hoher Belastung (häufiger Anhängerbetrieb) ansonsten ist kein Wechsel vorgesehen und Subaru rät sogar davon ab. Ein Wechsel ist sowieso nicht wirklich möglich, die CVTs haben ebenfalls Wandler und da wird das Öl eigentlich nur verdünnt und nicht gewechselt (es kommt max das halbe Öl raus). Natürlich gibt es auch die möglichkeit das Getriebe zu spülen, allerdings bekommt man aktuell kein Öl mit Zulassung, nur das Subarueigene Öl hat eine Zulassung

Also bei meinem Forester Bj. 2017 2.0X ist laut Wartungsplan nach 4 Jahren oder 60tkm ein Wechsel des Getriebeöls vorgesehen.

@fehlzündung Kannst Du davon ein Bild machen? Nach meinem Wissensstand muss beim CVT das Getriebeöl nicht gewechselt werden, es gibt aber immer wieder Leute die anderer Meinung sind. Bei mir ist es ziemlich doof im Wartungsheft geschrieben, da ist einmal "Schmiermittel für Differenzial (vorne und hinten) (Getriebeöl)" und einmal "Flüssigkeit für Getriebe mit Stufenloser Übersetzungsänderung" aufgeführt. Das erste muss alle 30tkm überprüft und alle 60tkm gewechselt werden, das ist aber nur das Differenzial und nicht das CVT. Das CVT ist das zweite und dieses muss nur überprüft aber nicht gewechselt werden (außer unter erschwerten Bedingungen).

Beim Forester habe ich nur das US Wartungsintervall von jdmfsm für den Forester 2014 und da ist es sehr doof beschrieben aber das CVT braucht kein Ölwechsel. Unter Punkt 13 steht "Transmission Gear Oil", das müsste aber das Schaltgetriebe sein, soweit ich weiss gab es den aber nie als Schalter, genauso wie unter Punkt 12 die Kupplung aufgeführt ist die es beim Automatik natürlich auch nicht gibt.

Unter Punkt 14 ist CVTF aufgeführt, bei meinem alten Forester SH hieß das im deutschen ATF und damit ist das CVT Öl gemeint, dieses steht hier nur auf I und nicht auf R (außer unter den immer wieder erwähnten erschwerten Bedingungen). Darum wundert es mich das bei Dir drin steht das es gewechselt werden soll. Ich weiß zwar das das CVT früher keinen Filter hatte und dieser dann irgendwann bei einer Verbesserung eingeführt wurde, dies würde auch erklären warum bei dem einen (ohne Filter?) ein Wechsel vorgeschrieben ist und bei dem anderen (mit Filter?) kein Wechsel vorgeschrieben ist.

Ich muss aber auch feststellen das das Wartungshandbuch sehr häufig ungenau ist und/oder extremen interpretationsspielraum zulässt...

1. Ich soll zum Beispiel, laut Wartungsplan im Serviceheft, mein Zahnriemen/Steuerriemen wechseln, mein Motor hat aber eine Kette und diese wird nicht gewechselt

2. Bei manchen steht in der BDA das die Räder regelmäßig getauscht werden sollen, im Wartungsplan steht das aber nicht drin, im WHB ist es aber wieder aufgeführt

3. Der Wartungsplan den meine Werkstatt für mein Fahrzeug ausdruckt unterscheidet sich auch ein einzelnen Punkten von dem in meinem Serviceheft

US Wartungsplan Forester 2014

Foto kann ich morgen gerne machen.

Bei dir steht auch, dass das Öl im Differential nicht gewechselt werden muss. Auch da bin ich mir sehr sicher, dass das bei mir nach 4 Jahren/60tkm ansteht.

Von Reifen durchtauschen steht bei mir auch nichts, ich weiß aber, dass es viele drinstehen haben.

Aber es kann ja auch sein, dass sich am Wartungsplan zwischenzeitlich was geändert hat. Im Serviceheft wird ja eh nicht mehr eingetrragen, man bekommt nur einen Wartungsnachweis.

Ich habe das Gefühl das Subaru recht viel im Wartungsplan ändert und nur den Händlern davon erzählt während die Servicehefte irgendwie (wenn überhaupt) nur geändert werden wenn die Restbestände aufgebraucht sind. Anders kann ich es mir nicht erklären warum in diversen Serviceheften diverse Dinge aufgeführt sind die gar nicht zu dem Fahrzeug passen in meinem Fall z.B. den Zahnriemen den es nicht gibt (und den Levorg gibt es nur mit diesem einem Motor der eine Kette hat, allerdings ist der Levorg auf dieselbe Baugruppe wie der STI in den USA und der hat einen Zahnriemen und das erklärt auch warum im Wartungsplan das Schaltgetriebeöl zu finden ist).

Und ja, das mit den Diffs sehe ich auch erst jetzt, das wundert mich dann auch da das Öl glaub bei jedem anderen gewechselt werden muss...

Sehr eigenartig das alles...

Bei meinem WHB (das man gegen Bezahlung online von Subaru einsehen kann) steht im Wartungsplan z.B. auch nichts vom Reifen rotieren, ein paar Seiten weiter bei den Beschreibungen zu den einzelnen arbeiten ist dieser Punkt aber z.B. wieder aufgeführt und im Kapitel zu Räder und Aufhängung steht das die alle 10tkm getauscht werden sollen

So, ich muß zurückrudern und mich bei @BlackFly entschuldigen:

Er hat Recht, ich nicht. Auch in meinem Wartungsplan ist für das Öl der CVT kein Wechsel vorgesehen. Lediglich die Kontrolle alle 30tkm oder zwei Jahre. Eine Ausnahme besteht bei erschwerten Bedingungen, wie häufiger Anhängerbetrieb, dann ist nach 45tkm ein Wechsel vorgesehen. Was nun "häufiger Anhängerbetrieb" ist, das entscheidet wohl der jeweilige Subaru-Partner.

Ich bin mir allerdings sicher, dass ich in irgendeinem Wartungsplan mal von diesem 60tkm Intervall gelesen hatte. Und als ich das Auto kaufte sagte mir der Händler auch, dass die Inspektion nach 4 Jahren/ 60tkm am teuersten ist, weil da alle Betriebsflüssigkeiten getauscht werden. So hat sich das bei mir dann wohl festgesetzt im Kopf.

Wahr ist allerdings, dass in meinem Wartungsplan nicht steht, dass die Reifen alle 10tkm durchzutauschen sind. Nur Überprüfung der Reifen und des Reifendrucks ist vermerkt. Ob es an anderer Stelle im Handbuch steht, weiß ich nicht.

Kein Grund sich zu schämen, es glauben viele (inkl. der Händler) das beim CVT ein Wechsel vorgeschrieben ist und kann ja auch durchaus sein das es bei irgendeinem Modell wirklich so ist. Wir haben dasselbe Getriebe, darum hatte es mich eben auch etwas gewundert. Allerdings müsste meines eine Entwicklungsstufe nach Deinem sein, ich müsste den Filter (nicht wechselbar) haben und Du hast Ihn noch nicht, das könnte natürlich durchaus auch einen Unterschied machen...

Zum Reifen rotieren: Im WHB (wieder das US WHB für den 2014 Forester) findet man unter "periodic maintenance" den Eintrag zu den Reifen ohne das es im Schedule aufgeführt ist. Dieses Verweist dann auf die "chassis section" und da findet man den Hinweis das und wie die Reifen zu tauschen sind. In der Bedienungsanleitung dürfte das ebenfalls zu finden sein (zumindest in der meines Levorgs steht das drin und bei meinem Forester SH stand das auch drin) Hintergrund ist das die Reifen sich (trotz Allradantrieb) vorne und hinten ungleichmäßig abnutzen und wenn die unterschiedle Abrolumfänge haben (was sich aus der unterschiedlichen Profiltiefe dann zwangsläufig ergibt) dann belastet dies das Diff was zu übermäßigen verschleiß bis hin zum Total Ausfall führt. Ich hatte mal von einem Fall gelesen in dem jemand das nicht gemacht hat (obwohl das Fahrzeug immer bei Subaru in der Werkstatt gewesen ist, die wussten das scheinbar selber nicht) und dann einen entsprechenden Unterschiedlichen verschleiß hatte. Nun hatte sich der einen Nagel in den Reifen eingefahren und eigentlich hätte man diesen Reifen mit dieser Beschädigung nicht mehr reparieren dürfen. Dies führt dann ganz schnell dazu das man 4 neue Reifen kaufen muss weil einer defekt ist. In diesem Fall hätte er sowieso alle neu kaufen müssen weil der unterschied zwischen vorne und hinten bereits zu groß oder mindestens grenzwertig war.

Aber wir schweifen vom Thema ab ;)

@Eduard90 lass Dich von der Reifen und CVT-Öl Diskussion nicht abschrecken falls Du noch offene fragen hast.

Das CVT ist auf jeden Fall zu empfehlen und Problemlos, allerdings für manche etwas gewöhnungsbedürftig (manche lieben es und manche hassen es) zumal dieses glaub noch keine Schaltstufen hat (das hassen viele, ich persönlich hasse die Schaltstufen meines CVT und wäre froh ich hätte keine). Da du allerdings scheinbar Jäger bist fällt mir ein Punkt ein: Es gibt scheinbar eine Ölleitung am Getriebe die für Nagetiere wie Marder gut zugänglich ist und gelegentlich mal angefressen wird was zu einem totalen Ölverlust und damit Totalschaden des Getriebes (das dürfte 5stellig werden) führt. Leider habe ich davon auch nur oberflächlich gelesen, wäre für Dich aber vermutlich interessant (ich wohne mitten in der Stadt, da gibt es keine Marder) und vielleicht willst du da einen Schutz anbringen.

Reifeninspektion
Reifenrotation

Tja, und so schließt sich der Kreis.....der mit dem Nagel im Reifen, das war ich. War aber ein anderes Forum.

 

Das mit der Ölleitung am Getriebe höre ich zum ersten mal. Ist dir da ein Fall bekannt? Dass es in der Stadt keine Marder gibt, halte ich für ein Gerücht. Wenn du draussen parkst, hast du da dasselbe Marderrisiko wie ein Landbewohner. Vielleicht etwas geringer, weil der Stadtmarder mehr Autos zur Auswahl hat. Es gibt bzgl. Marder ein starkes Nord-Süd-Gefälle. Während sie im Norden eher selten sind, sind sie im Süden, vor allem Süd-Westen eine regelrechte Plage.

Ich habe an unseren Autos seit vielen Jahren immer einen Marder-Pieper verbaut. Viele sagen ja, es nützt nichts, aber bei uns gab es in der Zeit nie Probleme, obwohl das Auto meiner Frau unter der Woche häufig nachts woanders stand, als am Wochenenede.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Forester ab BJ 2013 Diesel Automatik Erfahrungen?