ForumMk3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Stottert beim Gasgeben auf der Autobahn

Stottert beim Gasgeben auf der Autobahn

Ford Focus Mk3
Themenstarteram 8. März 2019 um 7:45

Hallo zusammen,

Habe einen Ford Focus ST Turnier 2.0 T MK3 Bj.2017 mit Powershiftgetriebe. Beim beschleunigen auf der Autobahn bei ca.170kmh habe ich bemekt das es so komisch ruckelt wenn ich voll aufs Gas trete beim Überholen. Das ganze Amaturenbrett vibriert. Erst dachte ich es seien Zündaussetzer. Bin dann zu FH. gefahren, der dann eine Probefahrt machte und dies auch bemerkte das das Auto bei starkem Gasgeben ruckelt. Er hat am Auto nichts gefunden und auch beim Fehlerauslesen nichts gefunden. er meinte es könnte die Kupplung sein die eventuell durchrutscht.Nach einer weiteren Probefahrt mit seinem Kollegen ist der Fehler nicht mehr aufgetretenund er war ratlos.Bin dann wieder über die Autobahn nach Hause gefahren, da begann das Problem wieder beim Überholen bei schneller fahrt. Hab jetzt am Montag wieder ein Termin beim FH. Glaube nicht das er was findet weil der Fehler nur sporadisch auftritt. Vielleicht hat jemand ein ähnliches Problem. Würde mich auf Antworten feuen

Karl-Heinz

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hallo,

woher kommt das Ruckeln nach deinem Empfinden her? Motorraum oder eher von den Rädern?

Falls Motor, kann es die Kraftstoffpumpe sein, die nicht mehr mitkommt. Hatten meine Eltern mit ihrem Audi mal, allerdings schon ab 120 kmh. Zündaussetzer machen sich durch wenig Leistung bemerkbar. Hatte das vor kurzem auch mal im 2. Gang, aber seit dem nicht mehr. Da ging bei 2.000 U/min bei Vollgas gar nichts mehr. Hast du Leistungseinbußen ab 170 kmh?

Falls es vom Radbereich kommt, kann es eine Unwucht der Räder sein. Es kann aber auch an den Dämpfern liegen, wobei diese eigentlich 1-2 Jahre alt sind und noch lange nicht ihren Lebenszyklus beendet haben :confused: Was natürlich sein kann, sind Konstruktionsfehler vom Werk aus.

Für am wahrscheinlichsten halte ich jedoch die Unwucht. Hast du die originalen Ford Felgen drauf?

Wie sieht es mit dem Getriebeölwechsel aus? Das sollte soweit ich weiß jedes Jahr gewechselt werden? Bin mir gerade nicht sicher. Das Powershift ist aber ein relativ anfälliges Getriebe.

Gruß

Seit wann gibt es bei einem Diesel Zündaussetzer :confused::confused::confused:

Ein ST mit Powershift gibt es nur als Diesel = Selbstzünder!

Themenstarteram 8. März 2019 um 11:53

Hallo fordo 2011,

Habe das Auto vor einem halben Jahr beim FH. gekauft. Das Auto hatte 15000km drauf, Inspektion wurde noch gemacht. Habe jetzt 25000km auf dem Tacho. Räder sind orginal von Ford drauf.es ist schwer zu sagen woher das Geräusch kommt. Ich meine vom Motor. Wenn ich bei ca. 170kmh kurz bremse und dann wieder Vollgas gebe kommt wieder das Ruckeln. Wenn ich dann kurz vom Gas gehe und sachte Beschleunige ist das Ruckeln weg. Ich kann dann auch Höchstgeschwindigkeit fahren. es passiert auch nicht immer, nur ab und zu. Es fühlt sich an wie wenn der Motor kurze Zündausseter oder kurz keinen Sprit bekommt. Bei normaler Fahrt auf der Landstrasse hatte ich das Problem noch nie, auch dort beschleunige ich auch ab und zu sehr stark aber da stottert und ruckelt nichts

Ist es wirklich so schwer dazu zu schreiben was für den Motor hast?

Du wurdest dazu schon extra nochmal befragt.

Themenstarteram 8. März 2019 um 15:45

Hallo Focus115

Wenn Du meinen ersten Beitrag angeschaut hättest wüsstet Du das es sich um einen Ford Focus ST Tunier 2.0 TCDI Mk3 mit Automatkgetriebe handelt.

Zitat:

@olimpia7221 schrieb am 8. März 2019 um 11:53:35 Uhr:

Es fühlt sich an wie wenn der Motor kurze Zündausseter oder kurz keinen Sprit bekommt.

Hört sicher eher nach Kraftstoffpumpe an. Wie gesagt, bei meinen Eltern war es zwar im Audi, aber es war die Pumpe. Nach dem Wechsel lief alles wieder ohne Probleme.

Vielleicht beim nächsten Mal den Händler darauf ansprechen.

Bis wann zieht sich denn das Ruckeln? Nach 170 kmh durchgehend oder nur bis z.B. 180 kmh?

Gruß

Themenstarteram 8. März 2019 um 16:45

Nur wenn ich kurz vom Gas gehe und dann wieder

stark beschleunige fängt das Ruckeln wieder an. Ab ca.170kmh bis über 200kmh, aber immer nur wenn ich vom Gas gehe und dann beschleunigen möchte. Beschleunige ich etwas sanfter passiert nichts, kein Ruckeln

Mmh, 2,0 T bedeutet also TDCI,das ist neu. :D

Hi, meiner hat ein ähnliches Problem. Ich fahre gleichbleibend 130 oder mehr oder auch weniger im 6.Gang. Dann gebe ich Vollgas, aber nun ist der Vortrieb nur ganz schwach und ein lautes Brummen aus richtung AGA ist zu hören. Gehe ich dann wieder vom Gas, dann Ruckt es kurz stark. Danach Beschleunige ich etwas vorsichtiger, dann zieht er normal durch. Dies ist aber normalerweise nur in den hohen Gängen 5/6 so. Und die Ladedruckanzeige zeigt dann auch nix ungewöhliches an. Im Fehlerspeicher steht P0299/zu wenig Ladedruck. Lösche die Meldung, aber sofort nach Einschalten der Zündung ist die wieder da. Werde aber auch noch alle Verbindungen Checken.

Meine Vermutung:

Da ich seit 3 Jahren ein Umluftventil aus dem Zubehör fahre und dies mit Kolbentechnik arbeitet, ist es nicht Wartungsfrei. Ich habe noch keine Wartung (Kolben fetten) daran gemacht und werde dies die Tage mal machen. Meine Vermutung wäre in meinem Falle das damit etwas nicht stimmt.

Warum schreibe ich das hier? Also ich würde dir den Rat geben und das Umluftventil mal checken. Vllt ist es in deinem Fall defekt. Die Originalen arbeiten mit einer Membrane und sind daher öfter defekt. Um dem vorzubeugen hatte ich das damals getauscht.

Arbeitsweise Umluftventil:

Wenn man vom Gas geht dann schließt ja die Drosselklappe und der Turbo läuft ja weiter dreht langsam runter. Der noch vorhandene Druck vom Gas geben steht vor der Klappe. Du gibst sofort wieder Gas, die Klappe öffnet sich und der Turbo muß gegen diesen Druck andrehen. Das schadet ihm auf Dauer sowieso. Und dann kommt das Ventil ins Spiel und öffnet, sodass die komprimierte Luft vor der Klappe abgebaut und wieder in den Ansaugtrakt abgeleitet wird. Ist Quasi eine Art von Bypass im Ansaugsystem. Ich denke mal das ich das so in etwa richtig erklärt habe. Falls nicht, dann bitte berichtigen.....

Gruß

Themenstarteram 8. März 2019 um 17:50

Danke für den Tipp, werde mal den FH. darauf ansprechen.

Gruß

Ok, mach das. Zum Überschauen der Kosten wenn es so ist: Um an das Ventil zu kommen rechtes Vorderrad ab. Dann etwas links über der Antriebwelle sitzt das und ist mit 3 Schrauben befestigt. Kommt man aber etwas fummelig hin weil es so weit Innen sitzt (lange Verlängerungen mit 7er Inbussnuss). Unterdruckschlauch ab und Schrauben raus. Aber merken wie es drinne war (eine Seite ist abgeflacht). Damit können sie dir keine unnötigen Kosten aufbrummen, dauert vllt 0.5Std der Wechsel. Das Ventil müsste um die 140€ kosten, dann lieber eines aus dem Zubehör fürs gleiche Geld, nur zur Info.

Gruß

Themenstarteram 8. März 2019 um 18:56

Danke für die Info, habe ja noch 3 Jahre Werksgarantie. Bezahlen werde definitiv nichts.

Gruß

Aber gib bitte ein Feedback wenn's erledigt ist.

Danke

Themenstarteram 8. März 2019 um 20:35

Ok, mach ich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Stottert beim Gasgeben auf der Autobahn