ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Sprit sparen

Sprit sparen

Themenstarteram 2. Mai 2005 um 16:53

An alle die Sprit sparen wollen

auf Wunsch von Kollegen eröffne ich diesen Thread für alle die zum Spritsparer oder noch besser werden wollen.

Vorbereitung:

Die Technik muss stimmen:

Die Bremsen dürfen nicht fest sein.

Dir Spur muss stimmen.

Der Motor sollte im Top Zustand sein und wird wie eine "Frau" behandelt. ;)

Bedenke: starke Beanspruchung -> höherer Verschleiß -> mehr Reparaturen -> höhere Unterhaltskosten -> unzufriedener Fahrer.

Verbrauchte Zündkerzen, verstopfte Luftfilter und Billigmotoröle sind Verbrauchskiller. Am besten nur vollsynthetisches Mehrbereichsöl (z. B W 0–40) verwenden. Kostet zwar mehr, aber der Motor wird es einem Danken. Der nächste Ölwechsel kann dadurch auch etwas hinausgezögert werden und als Nebeneffekt sinkt der Benzinverbrauch.

Der Reifendruck sollte spätestens nach 2 Mon. geprüft werden und min. 0,1 bar mehr als Vorgeschrieben (Werksreserve) liegen. In meinen 4.2 Qu. gehören 2,2 (leer) und 3,0 (voll) bar. Nachdem ich 90 % meiner Fahrten zu Fünft (3 Kinder) und mit halbvollem Kofferraum unternehme, fahre ich mit 2,5 bar.

Die beste Technik für ein sparsames Fahren wäre eine 5+E-Handschaltung.

Wenn möglich, nicht den Thempomat und Klimaanlage (ECO-Taste) aktivieren. Sind Benzinfresser.

 

Grundsätzliches zum Verbrauch:

geringe Motordrehzahl = geringer Verbrauch

Das heißt, am besten im größtmöglichen Gang fahren. Lieber mehr Gas geben, als zurück schalten. Bei der Tip. leider nicht immer möglich (Handbetrieb hilft meistens).

Die Regel "wer langsamer fährt, verbraucht weniger" ist nur bedingt richtig. Ausschlaggebend hierbei sind die Faktoren Motorleistung, Fahrzeuggewicht, Luftwiderstand und Steigung/Gefälle.

Pauschale Regel:

Vom Wegfahren bis zum einlegen des letzten Ganges sinkt der Verbrauch.

Erhöht sich die Geschwindigkeit im letzten Gang erhöht sich auch der Verbrauch.

Ausnahme: verringert sich der CW-Wert (gleitet die Luftströmung opt. übers Auto), je nach Fahrzeug bei 80 bis 120 km/h (A6 AVANT bei 90, A8 bei 110) sinkt der Verbrauch wieder.

Also, bei 60 km/h im letzten Gang (ca. 5 Ltr.)

Tipp: die Verbrauchsanzeige aktivieren, falls vorhanden.

Fahrer:

Vorausschauendes Fahren ist alles ! ! ! :cool:

Wird für einige Zeit (ab ca. 5 Sec.) keine Motorleistung benötigt, den Gang raus nahmen (Tip. auf "N")

z.B: fahren auf eine rote Ampel oder Ortsschild, Staubildung, leichtes Gefälle. 5 bis 30 % der gefahren Km sollte zu Schaffen sein.

Bei Stillstand ab 10 Sec. (Stau, rote Ampel) Motor aus.

Wird für einige Zeit (ab ca. 10 Sec.) geringe Bremskraft benötigt, rechtzeitig Fuß vom Gas (bei Tip. auf "4" oder "3"). Dadurch wird die Schubabschaltung aktiviert und der Verbrauch sinkt auf 0 Ltr. Die Motorbremse kann sich sehen lassen. Nicht zu empfehlen bei Schnee, Eis (Schleudergefahr) und Serpentinen, ausser man hat Quattro.

Beim Wegfahren und Beschleunigen, dass Gaspedal nur antippen ! ! !

Ein bis zwei Zentimeter reichen bei großen Motoren vollkommen aus. Nach dem Sprichwort "in der Ruhe liegt die Kraft".

Die Tip. stellt sich automatisch auf den Fahrer ein. Das heißt, frühes Hochschalten der Gänge, wenn das Pedal nicht durchgedrückt wird.

Praxis:

ab und zu habe ich ja bereits meine Erfahrung kundgetan.

Meine letzte Erfahrung ab 24.04.2005.

Ich bin am 21.04.2005 nach Hochfügen (Österreich) auf eine einsame Hütte (1300 Meter) gefahren. Ich hatte soviel Gepäck (für 2 Erw. + 3 Kinder + Bettzeug + Essen + Schlitten + Kinderwagen), dass ich den großen Kofferraum (600 Ltr.) leicht 4-mal hätte Füllen können.

Um das Fahrwerk zu schonen habe ich alles auf meinen Lastenhänger, Ladefläche 2,5 * 1,5 Meter, gepackt. Der war richtig voll.

Dank Quattro konnte ich ziemlich nah an die Hütte fahren.

Verbrauch ca. 9,5 bis 10 Ltr.

Beim Heimfahren habe ich natürlich den Tank mit SUPER aufgefüllt (1,024 €) und FIS auf 0 gestellt.

Nach 147 km war ich zu Hause, FIS 8,3 Ltr. :)

Nächste Woche hol ich meinen Wohnwagen aus dem Winterschlaf. Dann geht es über die Landstrassen und Pässe (z.B. Klöckenpas) an die Adria und hoffe unter 12 Ltr. zu kommen. :D

 

Und jetzt gebt mal eure Tipps frei.

Auch Profis können noch was dazu lernen. :rolleyes:

Bärchen2

Ähnliche Themen
51 Antworten

Richtig "grüne" Autofahrer (falls es sowas überhaupt gibt) stellen auch den Motor an der Ampel ab.

Am besten kann man Sprit sparen, indem man sich ein verbrauchsarmes Auto kauft. Ein A8 quattro mit 4,2l Hubraum gehört wohl eher nicht dazu.. Wenn ich so fahre wie oben beschrieben dann verbrauche ich soviel wie der A8 Hubraum hat..

Warum belächelt Ihr Bärchen2?

Er zeigt doch nur wie man den Verbrauch runter bekommt. Ob mans dann so macht oder nicht ist ja jedem selbst überlassen.

Mein Verbrauch liegt so um die 9-10 Liter (nach Tanksäule). Klar kann ich bei dem als Säufer verschrienen V6 auch locker mehr haben, aber wozu. Ich fahre tgl. 50 Km zur Arbeit hin u. her. Davon sind 30 Km BAB, 15 Km Schnellweg, mit häufigem Stau und der Rest übler Stadtverkehr mit hirnlosen Ampelschaltungen. Wenn ich da heize, stehe ich nur etwas eher an der nächsten roten Ampel. Auf dem Schnellweg bestimmen die Autos vor einem die Geschwindigkeit. Bleibt noch die Autobahn: Gas geben und vor dem nächsten ausscherenden Auto wieder bremsen? Also schön der Tempomat bei 120 rein und entspannt fahren.

Bei langen Strecken und leerer Bahn fahre ich auch schneller. Nur da gilt auch wieder vorausschauend fahren. Nur als Beispiel: Fahrt von Ansbach (bei Nürnberg) nach Hannover ein bissel was über 3 Stunden bei 10 liter. Wer die Kassler Berge kennt weiß was das heisst.

Also schön Benzin sparen...wir wollen doch nicht dem Eichel seinen knausrigen Arsch vergolden...

Gruß

also ich kann mich da nur anschließen. vorausschauend fahren ist das wichtigste. wenn mir einer sagt "mein polo braucht nur 6-7l weil es ein kleiner sparsamer wagen ist" dann hat er meiner meinung nach nicht viel ahnung vom autofahren. wenn der polo bei 130 kmh so 7l verbraucht kann ich mit meinen knapp 160 fahren und habe den gleichen verbrauch und bin sogar schneller am ziel. die rechnung das nur kleine wagen bzw. motoren wenig verbrauchen geht nicht auf.wenn die bahn frei ist kann man drauftreten und mal ruhig 12 oder 14 oder mehr verbrauchen, dafür hat man aber mehr spass, ist eher zu hause und z.b. frisch geduscht und hat gegessen, während der andere noch unterwegs ist. man sollte nicht überall knausern, das mit dem öl stimmt absolut. man investiert zwar erstmal etwas mehr, aber der wagen dank es einem und zahlt es einem 3fach zurück.

Zitat:

Original geschrieben von band130

wenn die bahn frei ist kann man drauftreten und mal ruhig 12 oder 14 oder mehr verbrauchen, dafür hat man aber mehr spass, ist eher zu hause und z.b. frisch geduscht und hat gegessen, während der andere noch unterwegs ist.

Man ist nicht unbedingt früher am Ziel. Der sparsame Fahrer wird sicherlich so schlau sein und früher starten, damit er trotz geringerer Geschwindigkeit gleichzeitig mit dem schnellen Fahrer am Ziel eintrifft.

ich aknn hierzu (was Drahkke sagt) nur eine kleine story zum besten geben:

ein bekannter ist lange zeit den A8 4,2 gefahren und ist dann auf den 2,5TDI A8 umgestiegen (danals noch 150PS). er meinte es sei das schnellste auto, dass er je gefahren sei, da er nicht mehr überall an der tanke steht. Und dem kann ich mich nur anschließen. DA man 1. egal wie sehr man heizt fast ekine zeit tagsüber rausholt und das tanken (zum 2ten) wirklich richtig viel zeit kostet. ich ahtte mal nen A3TDI mit dem war ich eigentlich auch schneller als mit dem S4. ich konnte dauerhat 200 fahren und kam ohne probleme von Hamburg nach Fulda (wers nicht kennt: etwa 100km südlich von kassel). wenn ich mit dem S kette gebe fahr ich zwar viel schneller als 200 hab aber, wenn ich pech habe 2 tanken aufgesucht ( und jeder tankstopp dauert samt kaltfahren, nachlaufen, warten tanken und belchen eine gute 1/4h)

PS: Aber spass macht es trotzdem!!!! :D

War ja klar, dass ein Dieselfahrer diesen Thread belächeln würde. Die haben Spritsparen ja nicht nötig, stattdessen wird immer gechippt mit Vollgas und pfeifenden Ladern durch die Gegend gekachelt. Wenigstens kommen vielleicht bald ein paar Fahrverbote für Diesel wegen des Feinstaub-Krams, ausgleichende Gerechtigkeit...

@ bärchen: Danke für die guten Tipps! :)

Falls du mich mit dem belächelnden Dieslfahrer meinst liegts du ziemlich falsch. ich habe gar keinen Diesel mehr.

Zitat:

Original geschrieben von Quattrofreak

Die haben Spritsparen ja nicht nötig, stattdessen wird immer gechippt mit Vollgas und pfeifenden Ladern durch die Gegend gekachelt.

Interessant, wie eine kleine Minderheit für Klischees sorgt, die einer ganzen Gruppe zugeordnet werden...:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Man ist nicht unbedingt früher am Ziel. Der sparsame Fahrer wird sicherlich so schlau sein und früher starten, damit er trotz geringerer Geschwindigkeit gleichzeitig mit dem schnellen Fahrer am Ziel eintrifft.

Abgesehen davon dürfte man noch weitaus entspannter am Ziel ankommen.

Moin

Zum sparen gehören selbstverständlich Sommerreifen mit wenig Rollwiederstand und wenig "Überbreite".Dazu kein Tiefbett und am besten abschließende zu'e Radkappen oder Felgen.

Das hilft auch beim Spritsparen.

Seit der Verdichtungsreduzierung komme ich kaum unter 12...

...Spass muss ja auch sein.

Gruß

Andi

Spass muß ja auch sein...

Genau das isses!

Es fällt mir nicht im Traum ein, wie ein 98 jähriger Rentner rumzufahren und mir "von den Grünen" das Autofahren vermiesen zu lassen!

Die sollen erst mal die Millionen !!!künstlicher "Hindernisse" beseitigen, die in den letzten Jahrzehnten überall aufgebaut wurden, um dem Autofahrer die Freude am Fahren zu verleiden

- um sie dadurch in die defezitären öffentlichen Verkehrsmittel zu vergewaltigen.

Ein kleines Beispiel von vielen:

Zuerst sperren sie alle "Schleichwege", zwängen den ganzen Verkehr in wenige Hauptstraßen mit Ampelregelung an möglichst jeder Nebenstraße, um dann dort die selbsterzeugten endlosen Staus und die "Feinstaubbelastung" zu beklagen.

Man ist nicht unbedingt früher am Ziel. Der sparsame Fahrer wird sicherlich so schlau sein und früher starten, damit er trotz geringerer Geschwindigkeit gleichzeitig mit dem schnellen Fahrer am Ziel eintrifft.

 

es kommt drauf an.also ich bleibe lieber ne stunde länger wenns mir irgendwo gefällt bzw. schlafe lieber ne stunde länger.bei den zeiten sollte man nur beachten das man nicht die rushhour erwischt.

bei uns gibt es ne 2spurige hauptstraße quer durch die stadt.es sind nur 50kmh erlaubt.wenn man sich an die regeln hält steht man spätestens an der 3. ampel bei rot.wenn man aber enspannt im 5.gang mit 90 oder 100 fährt hat man grüne welle. zur rushhour darf man da aber nicht fahren, da kann man froh sein wenn man auf 40 kommt.auf der bahn finde ich ständig nur 120 oder 140 zu fahren sehr ermüdent, aber wenn es sehr voll ist "schwimmt" man so am besten mit. heizen bringt da dann gar nichts.wie schon gesagt vorausschauend fahren ist das wichtigste.leider sind viele der "spritsparer" auch spurblockierer. bleiben mit 120 stur in der mitte, auch wenn rechts alles frei ist.

da hat das mit dem zitieren nich funktioniert.der erste absatz war im org. von drahkke.

Deine Antwort
Ähnliche Themen