ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sparsames Alltagsauto

Sparsames Alltagsauto

Hallo,

danke erst einmal für die Aufnahme und die Möglichkeit seine Fragen hier äußern zu können.

Ich bin totaler Laie was Autos angeht und hoffe daher auf eure Kompetenz.

Ich suche ein passendes Auto was meinen Anforderungen gerecht wird.

Hier ein paar Eckdaten:

- Täglich 15km (einfach) zur Arbeit. 70% Landstraße 30% Dörfchen und jeden zweiten Tag (wegen Abendschule) nochmal 15km (einfach) on Top, wobei hier zu 80% Autobahn und zu 20% Dörfchen gefahren wird.

-17.000-23.000km im Jahr

davon 60-70% AB, 30-40% Landstraße, Rest Dörfchen/Kleinstadt/Großstadt

- mir ist Komfort wichtiger als Schnelligkeit wobei ich jetzt keine 60ps Schleuder haben möchte ??

Unter Komfort verstehe ich, dass das Auto bei 130/140 nicht so laut von innen ist wie z.b mein Vw Lupo.

Tempomat und Klima(automatik) hat. Gegebenfalls auch Automatik (das ist definitiv kein muss, wäre aber schön zu haben). Elektrisch verstellbare Seitenspiegel usw. Schnick/Schnack eben ??

- Optik spielt erstmal keine allzu große Rolle.

- Von der Größe her kann ich mir alles vorstellen bis auf einen Kleinwagen.( Für mich sind Nissan Micra K11, VW Lupo Kleinwagen)

- sparsam. unter 8L/100km

- bis maximal 8500€

- Marke ist egal.

 

Nach vieler Sucherei hier im Forum bin ich einmal auf den Ford Focus Ecoboost 1.6 Liter gestoßen.

Die Eckdaten schauen auf den ersten Blick gut aus, jedoch habe ich gelesen, dass dort ein Schlauch für das Kühlwasser eine Schwachstelle ist und dieser dann zum Motorschaden führt.

Ist er trotzdem zum empfehlen und/oder habt ihr Modelle als Vorschlag !

Gruß

Max

Ähnliche Themen
61 Antworten

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 22. November 2021 um 21:25:16 Uhr:

Wenn ich mich richtig erinnere, war das Kühlwasserschlauch-Problem beim 1.0 Ecoboost, und es gab mWn diesbezüglich eine Rückrufaktion.

Bei dem Motor soll der Wechsel des Zahnriemens auch ziemlich teuer sein, weil er im Ölbad läuft (weswegen auch tunlichst das von Ford vorgeschriebene Motoröl verwendet und die Ölwechsel-Intervalle auch eingehalten werden sollten).

-

Das ist korrekt - m.W. ist der ZR-Wechsel bei dem 1.0 aber erst bei 240TKM fällig.

Ölwechsel sollte man heutzutage bei jedem Motor tunlichst nach Vorschrift machen. ;)

Ja, nur hält er die 240.000km kaum durch. Realistischer sind 120.000km.

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 23. November 2021 um 6:41

Um das richtig zu verstehen. Den Link den ich geteilt habe, zeigt einen Ecoboost 1.0 ? :)

Der 1.0EB ist durchaus brauchbar zu fahren. Allein der Zahnriemen im Öl wäre für mich ein NoGo.

Hier schön erklärt, warum (ist russisch, aber mit deutschen Untertitel):

https://youtu.be/mj0JdTkqV4I

Grüße,

Zeph

@Zephyroth

Danke ! :)

welches Auto/Modell würdest du in meinem Fall mir empfehlen ?

Hmm. Ich würde in der Gegend Honda Civic, Mazda 3 oder Toyota Auris/Corolla schauen. Wenn Automatik, dann Wandler oder Toyota Hybrid (wobei die zu teuer sein dürften). Wandler findest du beim Civic ab 2010, Mazda 3, aber auch Opel Astra.

VW, Ford etc. Setzen in der Klasse auf Doppelkupplungsgetriebe, die anfälliger und wartungsintensiver sind.

Grüße,

Zeph

Hi,

ich habe mir letztes Jahr einen Ford mit 1,0l Ecoboost gekauft. Trotz der bekannten "Probleme" mit Zahnriemen und potentieller Wasserundichtigkeit.

Der Motor hat mich bei der Probefahrt einfach überzeugt, fährt sich echt super und ist ziemlich sparsam.

Den Zahnriemenwechsel für ~ 1000€ habe ich einkalkuliert ist bei mir 2023 fällig. Falls die Dichtung im Wasserkreis undicht wird, wird der Zahnriemen halt entsprechend gleich mit gemacht ist ein Aufwasch.

@Zephyroth haben die Mazda 3 Modelle nicht Probleme mit Rost ?

Kann ich nicht sagen. Mein '92er MX-6 hatte keines, mein 2007er CX-7 auch nicht. Schlimm waren angeblich die ersten Mazda 3/6.

@Zephyroth okay danke.

Was kann man denn von den Hyundai i30 Modellen halten ? :)

Zitat:

@Max401 schrieb am 22. November 2021 um 19:00:09 Uhr:

.....

Da möchte ich dann schon ganz gerne mehr Komfort als in meinem jetzigen Lupo haben^^. Zudem wird er vermutlich dieses Jahr nicht über den TÜV kommen und daher kommt ein Autowechsel ganz gelegen.

Vom Verbauch her liegt der Ford Focus 1,5L Diesel auch ziemlich gut vorne. Zumindest ist er mit 4L angegeben. Außerorts sogar 3,4L.

Da kommt vermutlich kein Benziner ran.

Dazu my 2 Cents:

Ein moderner Kleinwagen ab ca. BJ 2010-12, wie z.B. Audi A1, Ford Fiesta oder Opel Corsa ist vom Fahrkomfort als Benziner mit > 95 PS nicht mit einem VW Lupo vergleichbar. Da liegen fast Welten zwischen.

Ich steige z.B. aus unserem Audi A1 1.4 TFSI nach 500-600 km ähnlich entspannt aus, wie z.B. aus meinem BMW 330 (F31) oder meinem Mercedes SL 500. Das ist alles eine Sache der anzutreffenden Ausstattung (Assistenzsysteme und insbesondere Sitze sowie Innenraumlautstärke), wobei man z.B. den Audi A1 oder auch den Polo ähnlich gut mit Zipp & Zapp ausstatten konnte, wie seine Mittelklassebrüder VW Passat und Audi A4.

Ein moderner Kleinwagen-Benziner mit Direkteinspritzung und Turboaufladung fährt sich vom Drehmomentverlauf fast wie ein 1,5 l Diesel.

Im Treibstoffverbrauch wird so ein moderner Kleinwagen mit 115 -130 PS im Mix im realen Alltagsverkehr knapp 1l/100 km mehr verbrauchen als z.B. ein Focus 1.5 tdci aus dem Bauzeitraum bis 2018.

Das ergibt dann bei 20tkm ca. 400-450 € Ersparnis an der Tankstellenzapfsäule zu Gunsten des Diesel. Dafür kostet der Diesel-PKW etwas mehr Kfz-Steuern und ist geringfügig teurer in der Regelwartung.

Da würde ich bei einem Budget bis 8k € meine Auswahl grundsätzlich nicht von der Motorart, sondern vom L-/P-Verhältnis eines Angebotsfahrzeugs abhängig machen.

Zitat:

@Max401 schrieb am 23. November 2021 um 10:33:58 Uhr:

welches Auto/Modell würdest du in meinem Fall mir empfehlen ?

Eigentlich kommen alle Kompakten in Frage. So ziemliches jedes Modell am Markt bietet Benziner und Diesel in diesem Leistungsbereich an.

Es macht daher keinen Sinn jedes Modell einzeln durchzufragen. Noch dazu kann man bei vielen Modellen ein Problem finden.

Bei allem aus dem VW Konzern solltest du schauen ob (trifft nur T(F)SI Motoren) mit Steuerkette. Deren Wechsel ist teuer. Wenn nur neuere Modelle mit Zahnriemen. Bei DSG gibt es auch manche schwierigen Modelle.

Schau dich ansonsten auf dem Markt um. Sonst kommen hier am Ende nur Tipps zu den Lieblingsautos einiger Foristen - ohne jeden Mehrwert. Die Autos in der Klasse sind alle ausentwickelt und kann man als gut bezeichnen. Schau was dir gefällt und gut verfügbar ist. Wenn du ländlich lebst: Wofür es bei Bedarf auch eine Werkstatt gibt.

Ich empfehle immer Astra und Focus. Aber nicht weil es die besten sind, sondern du die an jeder Ecke bekommst. Gegen einen Mazda 3 spricht nichts. Auch gegen einen i30 spricht nichts. Sind beides für sich ordentliche Autos. Zum Teil aber relativ selten in den gewünschten Varianten erhältlich.

Nimm das Beispiel des i30: Ordentlicher Wagen. Das Händlernetz ist nicht in jeder Region gut. Noch schwieriger ist es mit den Angeboten - du musst erstmal was vor Ort finden. Ebenso musst du schauen ob die das bieten was du willst. Der i30 GD hat unter den normalen Benzinern nur Saugmotoren - die gelten zwar als ganz gut, aber alles andere als dynamisch. Wenn du einen Kleinwagen mit 90PS Turbomotor ausschließt, weil zu schwach, wirst du mit dem i30 als Benziner nicht glücklich. Die Diesel sind auch ok. Würde sie hier nur nicht empfehlen, da man die auf dem Gebrauchtmarkt kaum findet.

Daher... schau was dir gefällt und wofür du ein nettes Angebot bekommst. Dann kannst du dich nochmal informieren ob genau dieses Modell irgendein Problem hat.

Themenstarteram 24. November 2021 um 7:32

Okay danke erstmal an alle. :)

Dann mach ich das erstmal so !

Okay mein Auto ist jetzt wirklich kaputt und jetzt brauche ich dringend ein neues.

Ein Freund von mir verkauft seine Peugeot 206+.

135.000km gelaufen.

Service wurde regelmäßig gemacht.

Für 1100€.

Was sagt ihr zu diesem Angebot ?

Wenn der Youngtimer noch > 15 Monate bis zur nächsten HU/ASU hat, rund läuft und KEINEN Verschleißstau hat (Bremsen, Reifen, Zahnriemen usw.) kann man eigentlich mit so einem Fahrzeug nicht viel verkehrt machen.

Allerdings gilt dieses Modell als eher wenig zuverlässig:

https://www.motor-talk.de/.../kaufempfehlung-peugeot-206-t5536432.html

https://www.motor-talk.de/.../...eim-kauf-von-206-achten-t2580936.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen