ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche einen sparsamen und zuverlässigen PKW (bspw. Golfklasse) als Ersatz für meinen Alfa

Suche einen sparsamen und zuverlässigen PKW (bspw. Golfklasse) als Ersatz für meinen Alfa

Themenstarteram 10. April 2013 um 13:49

Huhu!

Ich möchte meinen Alfa 147 in Kürze verkaufen und bin auf der Suche nach einem geeigneten Ersatz.

In dem riesigen PKW-Dschungel komme ich aber überhaupt nicht klar.

Hier erstmal mein Anforderungsprofil:

- 80% Kurzstrecke (15 KM/Strecke) - Ein paar mal im Jahr Langstrecke zu Verwandten

- Kompaktklasse/Golfklasse/Kleinwagen

- möglichst sparsam im Verbrauch

- möglichst zuverlässig, robust

- Selbsthilfefreundlich (das ist der Alfa ja bei weitem nicht, Zahnriemenwechsel eine Riesengeschichte, was ich nicht mehr haben will beim zukünftigen gebrauchten)

- guter Rostschutz (Beispiel: Omega meines Onkels, schlimmer Rost an Türfalz/Kanten/Radkästen durch die bescheidene Konstruktion an besagten Stellen. Ich mag nicht teuer konservieren lassen, um sowas in den Griff zu bekommen)

- Basis Sicherheitsausstattung wie Airbag + ABS, gerne mehr.

- Marke: bin für alles offen

- Budget: 3000,00 Euro (eventuelle Budgeterhöhung auf 4000,00 möglich)

Momentan schaue ich mir primär den Golf an, nach was könnte ich denn noch schauen?

Freue mich auf ein paar Empfehlungen.

LG

Tanja

Ähnliche Themen
25 Antworten

Aufgrund des knappen Budgets, würde ich dir den Corsa C empfehlen, erfüllt deine Anforderungen ganz gut.

Zitat:

Original geschrieben von pieb

Aufgrund des knappen Budgets, würde ich dir den Corsa C empfehlen, erfüllt deine Anforderungen ganz gut.

Das kann ich so bestätigen.

Eigentlich wäre das ja ein ideales Einsatzgebiet für den Ford Fiesta Mk6. Mit etwas Glück ist sogar ein Modell der Facelifting-Phase ab November 2005 drin, siehe etwa hier - und bei dem hätte ich keine Bedenken. Eine Klimaanlage, gute Sicherheitsausstattungen und ein anständiges Audiosystem hat er auch - was willst du mehr?

Von der Detailqualität ist der Fiesta um Welten besser als der Corsa C - die Materialien im Innenraum, anfangs leider etwas arg nüchtern, gerieten ab 2005 deutlich hochwertiger und setzten Maßstäbe in dieser Klasse - ich übertreibe nicht!

Zudem wirkt er vom Design her einfach erwachsener als der Corsa C, der irgendwie nicht mehr ganz 90er-Jahre ist, aber auch nicht unbedingt modern wirkt. Der Corsa C ist gewiss nicht schlecht, aber er hat zu wenige Stärken. Der Fiesta ist ihm einfach überlegen!

Ich kenne einige, die solche Autos fahren, und die sind alle äußerst zufrieden. Ein Mann fährt mit so einem Fiesta (auch von 2006, glaube ich) sogar wöchentlich Langstrecke zu irgendwelchen Verwandten - und lobt den Ford sehr!

Der Ford Fiesta bis 2008 ist in jeder Hinsicht eine ausgezeichnete Wahl, die ich sehr empfehlen kann. Er ist robust, zuverlässig, gut ausgestattet, recht geräumig und bietet mit seinem sportlich-straffen und dennoch komfortablen Fahrwerk sogar einen gewissen Fahrspaß - wer Ford kennt, weiß, dass die Kölner in der Lage sind, hervorragende Fahrwerke zu bauen!

Ich kenne einige solche Autos, und deren Fahrer sind durch die Bank zufrieden, loben die Zuverlässigkeit und den Komfort sowie geringe Betriebskosten. Auch die Servicepreise sind recht niedrig. Vor einiger Zeit stellte die Autobild dem Wagen ein sehr gutes Zeugnis aus.

Ford Focus I mit 1.6er Benziner. Ausstattung und Karosserie nach deiner Wahl.

Themenstarteram 10. April 2013 um 16:21

Hallo und danke für die ersten Empfehlungen.

Der Fiesta sieht in der Tat etwas "schicker" aus wie der Corsa, aber letztendlich in diesem Baujahrsbereich auch teurer. Würde dennoch noch ins Budget passen, was ich bisher gesehen habe.

Einen Ford Focus hatte ich schon mal. Ich müßte jetzt nochmal schauen, welchen ich damals gefahren bin, jedoch blieb bei mir "nicht gerade sparsam" hängen. Das könnten natürlich auch technische Ursachen gehabt haben. Ich werde mir ihn mir auch in den Anzeigenmärkten anschauen.

Das wird noch ein hartes Stück Arbeit ;)

Tanja

Auch ein französisches Auto ist im Budget und generell empfehlenswert - die Rede ist vom Renault Clio. Hier ist ein gut ausgestattetes Modell mit frischem TÜV zu einem fairen Preis. Baujahr 2004 geht für Renault in Ordnung, da waren auch die anderen Modelle (Laguna, Mégane) nach qualitativen Ausrutschern um 2002 herum wieder im Lot gewesen. Den Clio kann man empfehlen, solange er aus guter Hand kommt.

Wenn dich eine Dalle in der Tür nicht stört, kannst du auch das neuere Clio-Modell erhalten.

Zitat:

Original geschrieben von Tanja_Wi

Einen Ford Focus hatte ich schon mal. Ich müßte jetzt nochmal schauen, welchen ich damals gefahren bin, jedoch blieb bei mir "nicht gerade sparsam" hängen.

7,5 Liter real. Naja gut, kommt halt drauf mit was man ihn vergleicht. Beim Hauptkonkurrent Golf IV mit ähnlicher Motorisierung schneidet er besser ab.

Ich denke aber auch dass du Kompromisse bei deinen Anforderungen machen musst. ;) Gerade bei den Kompakten in dem Budget.

Schau mal hier: http://www.spritmonitor.de/de/die_sparsamsten_autos.html

Themenstarteram 10. April 2013 um 21:59

Primär will ich den Alfa aufgrund der Servicekosten wechseln. Obendrein ist der Wagen überdimensioniert für mein Fahrprofil.

2 Zahnriemen, viele Werkstätten lehnen ab, Zündkerzen für über 120 Euro, Phasenversteller ärgert gerne und so weiter.

9.5 Liter kombiniert benötigt mein Alfa, was noch akzeptabel ausschaut, wenn ich die Werte auf Spritmonitor sehe. Alles neuere Kleinwagen mit geringen PS-Zahlen und die besten auf Hybridbasis.

Und wenn ich den Schwackewert des Alfas sehe, da wird mir grad schlecht...

Da hast du schon recht, dass mit meinem Budget die Situation nicht viel besser wird.

Eigentlich muss ich mein Vorhaben nochmal richtig durchleuchten, ich glaube meine Rechnung geht nicht auf.

Tanja

Ich habe mir auch nochmal die Liste auf Spritmonitor angeschaut und mir mal den C1 rausgesucht, der dürfte am günstigen zu haben sein von den TOP5 (und der Pixo ist eher selten).

Auf mobile.de ist der vom Citroen-Händler gebraucht ab 4.300 € zu haben. Vielleicht wäre das eine Alternative wenn es das Budget irgendwie zulässt. Müsstest dich im entsprechendem Forum halt nochmal über das Auto informieren.

Zitat:

Original geschrieben von Tanja_Wi

Huhu!

Ich möchte meinen Alfa 147 in Kürze verkaufen ....

LG

Tanja

Das Vorhaben der TE wird schon daran scheitern. Das scheint eine notwendige Voraussetzungen für den Kauf eines anderen Fahrzeugs zu sein.

Verschenken, verschrotten, in Zahlung geben bei Neukauf ohne Rabatt geht vielleicht noch, aber verkaufen :confused::confused::confused:

Themenstarteram 11. April 2013 um 12:24

Chris, du meinst ich sollte den Wagen verschrotten, der lässt sich nicht mehr verkaufen oder wie soll ich deinen Beitrag verstehen?

Zitat:

Original geschrieben von Tanja_Wi

Chris, du meinst ich sollte den Wagen verschrotten, der lässt sich nicht mehr verkaufen oder wie soll ich deinen Beitrag verstehen?

Ich versuche es zu entschärfen: Mit dem Alfa 147 hast du da eben ein Modell, welches sich nicht eben so leicht verkaufen lässt, auch da dieses Fahrzeug keinen sehr guten Ruf hat. Zu einem Preis, der dem Zustand und dem Können des Alfa angemessen ist, wirst du den nicht mehr los werden - auch nicht auf dem privaten Markt.

Verschrotten muss man den aber auf keinen Fall!

Sind die 3000 Euro Budget eigentlich unabhängig vom Verkauf des Alfa oder der gewünschte Erlös?

Gebrauchte Alfas sind relativ günstig zu haben, aber je nach Laufleistung, Baujahr und Pflege kann man schon 3000 Euro für einen 147er bekommen.

Bei dem gesteckten finanziellen Rahmen würde ich mich auch eher bei Kleinwagen umschauen, denn ein Modell aus der Kompaktklasse wird nicht viel günstiger sein (wer durchschnittlich 9,5 Liter mit dem 147er schafft, dürfte auch mit einem Focus oder Golf nicht sparsamer fahren - oder ist's der 2.0 TS?), hohe Wartungskosten hin oder her.

Für das Anforderungsprofil ist ein Corsa C schon ganz in Ordnung, wobei ich nicht weiß, in welchem Zustand sich da Exemplare um die 3000 Euro befinden.

Die 80 PS vom 1.2 Twinport fühlen sich recht munter an (liegt vielleicht am Sportgetriebe) und sind auch nicht durstig. Die Lenkung finde ich für die Autobahn etwas arg leichtgängig.

Insgesamt ein unspektakuläres Auto (vor allem im Vergleich zum 147er), aber es fährt und ist ziemlich leise. Ich würde aber einen ab 2004/2005 nehmen, da wurde die Optik und einige Motoren überarbeitet.

Themenstarteram 11. April 2013 um 13:50

Danke euch beiden (auch für das "entschärfen" ;)

Also es handelt sich um einen:

Alfa Romeo 147 2.0 16V T.SPARK, 110 KW, EZ: 2005, Kilometer 107.000

Im Rahmen der letzten Wartung bei 105.000 KM Stand wurde folgendes gemacht:

- Beide Zahnriemen inkl. Rollen

- Wasserpumpe

- Querlenker "oben" vorne li/re

- Kopellstangen li/re

- Phasenversteller

- Neuer Imasaf Sport-Endtopf

- VDD erneuert

- Wellendichtring erneuert

- Schaltbock erneuert (oder wie das genau heißt)

- Zündkerzen, Luftfilter, Ölwechsel

- Stoßdämpfer bei ca. 80.000 KM erneuert

- frischer TÜV im letzten Monat

Dazu:

- Abnehmbare Anhängerkupplung, Fahrradträger hinten

- 8-fach breift auf 17" Alfa-Alus mit Winter/Sommer Michelin 6-7mm Profil

- Garagenfahrzeug

- Scheckheft

- Unfallfrei

Also er steht gut da und ist frisch durchrepariert. Sind nur noch 2 Probleme mit dem Bordcomputer und Scheinwerferbirnen zu regeln.

Ich habe schon gesehen, dass diverse Gebrauchtwagenbewertungs-Seiten max. 3-4000 Euro auswerfen. Auf ADAC werden ca. 5000 Euro angegeben, aber mir ist schon klar, dass dies nicht realistisch ist.

Das Budget von 3000 Euro steht unabhängig des Alfa-Verkaufs zur Verfügung. Einen 1000er hätte ich dann von diesem Verkauf noch draufgelegt.

Ich bin nicht in Zugzwang, gerade jetzt, wo er gewartet wurde (was mir eh kein Käufer bezahlt), müßte ich ihn noch weiterfahren.

Aber mittelfristig möchte ich handeln und auf was "kleineres" umsteigen.

Tanja

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche einen sparsamen und zuverlässigen PKW (bspw. Golfklasse) als Ersatz für meinen Alfa