ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Sorry, Frage zur Freischaltung Standheizung 3.0 TDI

Sorry, Frage zur Freischaltung Standheizung 3.0 TDI

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 11. Februar 2012 um 23:44

Hallo Freunde des gepflegten P.-Forums,

es tut mir ja schrecklich leid, aber ich habe eine Frage zum Absperrventil der Standheizung nach erfolgter SH-Freischaltung.

Ich muss leider ein wenig ausholen:

Ich hatte das Gefühl, dass mein Zuheizer nicht arbeitet (bei -10°C war er nach 15km immer noch nicht warm - Kühlwasser bei ca. 65°C).

Auslesen mit Hella-Gutmann-Tester (7.000€): keine Fehler

Auslesen mit Bosch-Tester (15.000€): keine Fehler

(Standhzg. war noch nicht freigeschaltet, wie auch mit dem Billig-Rotz?)

Jetzt mit VCDS-Kabel (400€)und Laptop erfolgreich die SH freigeschaltet, VCDS hat Fehler beim Absperrventil angezeigt - einmal mit Stellgliedtest auf und zu gemacht, Fehler gelöscht und weg war er!

Ich habe dann die Standheizung manuell uber das ZAB einschalten können, hat gequalmt wie ein alter Ölofen! Hat sich aber gleich wieder ausgeschaltet (nach ca. 1 Minute).

Vermutung: ziemlich alter, abgestandener Diesel in der Leitung. Das Ding muss jetzt wahrscheinlich erstmal richtig "durchgequalmt" werden.

Dann wurde ich von meiner Frau beauftragt das bestellte Essen beim Chinesen abzuholen :-) und ich musste abbrechen. Beim losfahren hatte ich nach ca. 500m schon 30°C Wassertemperatur, da war ich schonmal glücklich. Er hat dann aber doch lange gebraucht um warm zu werden - nach ca. 10km auch erst ca. 70°C Wassertemp.

Frage 1: Stimmt es, dass wenn die Klimaanlage im Eco-Modus steht, der Zuheizer nicht mitläuft? (Habe ich nämlich immer so stehen!)

Frage 2: Das berüchtigte Absperrventil ist ja beim V6 standardmäßig verbaut, heisst das, dass durch das Ding im Standardbetrieb nur der Heizungskreislauf erwärmt wird, damit es drinnen kuschelig wird? Oder wird auch der Motor mit gewärmt? Dann hätte der Zuheizer ja gar keine Funktion bzgl. der Motortemperatur, oder?

Frage 3: Der V10 TDI hat kein Absperrventil und beim Freischalten der Standheizung wird alles vorgewärmt (Motor und Innenraum). Heisst das im Umkehrschluss, dass ich beim V6 das Absperrventil gemäß "MT-Anleitung" auch einfach so stillegen kann und dann alles vorgewärmt wird?

Ich bin ja schonmal beruhigt, dass die SH ordentlich gequalmt hat, dann dürfte an Glühkerze/Brenner erstmal alles i.O. sein.

Sorry für soviel Text und für soviel Fragen, aber die SuFu hat dazu nichts ausgespuckt und ich habe mich bestimmt schon 5 Stunden mit der Thematik beschäftigt.

Besten Dank für evtl. Antworten.

P.S.: Ein Hoch auf das VCDS-Kabel, ich bin absolut begeistert davon!

Ähnliche Themen
48 Antworten

Bei meinem V6TDI wurde die Standheizung nachträglich vom Freundlichen freigeschaltet.

Wenn ich die Standheizung einige Minuten habe laufen lassen, bevor ich den Motor starte, dann dreht der Anlasser den Motor sehr viel schneller durch und der Motor springt auch schneller an, als wenn ich die Standheizung nicht zuvor betätigt habe.

Das bedeutet doch wohl, dass die Standheizung nicht nur den Innenraum, sondern auch den Motor bzw das Kühlwasser erwärmt.

Was ist das denn für ein Durcheinander ???

Der Zuheizer beim V6 ist Serienmäßig für das Zuheizen des Motorkreislaufes, also Kühlwassererwärmung zuständig.

Durch Freischaltung der SH ist es möglich den Zuheizer als Standheizung zu nutzen.

Über das Menue voreingestellt fängt die SH an zu Arbeiten. Zunächst wärmt sie das Kühlwasser auf. Nachdem das auf Temperatur gebracht ist öffnet das Thermostatventil ( wie fast bei jedem Auto) und nun kann über Wärmetauscher der Heizungskreislauf erwärmt werden bzw. kommt dann über die Luftgebläseauslässe warme Luft in den Innenraum.

Hat man die Lüftung/Klima dumm eingestellt, dH. kaum Drehzahl (Gebläse auf nur 1-2) oder eine Raumtemperatur von 20 Grad, so kann es sein das nach laufen der SH mit Timer, also so 15 Min. Garnichts innen warm ist bzw. die SH abschaltet, Logisch , oder ?!

Wurde auch schon vom Freundlichen gesagt das die SH nicht ohne FB funktioniert, Totaler Quatsch. Die FB schaltet nur per Funk (über ein zusätzlich verbautes Steuerteil mit Sendermodul die SH an, mehr nicht.

Themenstarteram 12. Februar 2012 um 11:29

Hallo Eridamus,

Du scheinst den Sinn des Absperrventils N279 noch nicht verinnerlicht zu haben: Ist dieses nicht bestromt, so ist der Motorkühlkreislauf mit in der Vorwärmung.

Im Heizbetrieb (also wenn die Standheizung läuft) wird das Absperrventil angesteuert und die Pumpenventileinheit mit der Zusatzwasserheizung verbunden. Dadurch wird der Innenraum des Fahrzeuges und NICHT der Motor vorgewärmt. (Frei nach SSP 280).

Ich frage mich halt gerade, wieso bei einer "Zuheizung" ein Absperrventil benötigt wird? Nur um den Innenraum vorzuwärmen und nicht den Motorkreislauf?

Wenn das Ventil weg wäre, würde der Motor gewärmt werden. Ist das Ventil aber da, wird es nur bei der "richtigen" Standheizung benötigt um nur den Innenraum zu wärmen (ob sinnvoll oder nicht, ist jetzt nicht die Frage).

D.h. doch im Umkehrschluss, dass das Ventil nur bei der "richtigen" SH gebraucht wird, die ja laut VW nicht freischaltbar ist. Warum verbauen die das Ventil, welches garnicht beim Zuheizer verwendet wird?

Trotzdem Danke für die Antworten.

Gefunden bei:http://www.vagcomforum.de/index.php?showtopic=2302

"Im Standheizungsbetrieb fließt das Kühlmittel abhängig von der Ansteuerung des Absperrventil für

Kühlmittel Heizung -N279- z.B. bei kaltem Kühlmittel und bei stehendem Motor direkt vom Wärmetauscher

der Klimaanlage zur Standheizung zurück (der Motor wird im Standheizungsbetrieb erst vorgewärmt wenn die

Kühlmitteltemperatur in der Standheizung einen bestimmten Wert überschritten hat). Dadurch wird der

Fahrgastraum im Standheizungsbetrieb möglichst schnell erwärmt (die gesamte von der Standheizung erzeugte

Wärmeenergie wird in den Fahrgastraum abgegeben). Ist die Funktion „Incl. Motor “ im MMI (Multi Media

Interface) eingestellt, wird der Motor bereits zu Beginn des Standheizungsbetriebes mit vorgewärmt,

die Aufheizung des Fahrgastraums dauert dann aber entsprechend länger."

Was bei meinem Phaeton eingestellt ist, weiss ich nicht. Aber ich weiss, dass er weit besser startet, wenn die Standheizung (bzw der umprogrammierte Zuheizer) 20 Minuten lief und ich den Anlasser unmittelbar danach betätige.

Themenstarteram 12. Februar 2012 um 14:52

Hallo Henning,

danke für den Link bzw. Text, so wird langsam ein Schuh daraus. D.h., dass erst der Heizungskreislauf erwärmt wird und dann der Motorkreislauf zuschaltet. Alles andere macht ja auch wenig Sinn.

Ich habe eben mein N279 deaktiviert und die Heizung manuell über das Menü eingeschaltet, da lief sie schon mal eine halbe Stunde durch und hat auch nicht mehr gequalmt.

Jetzt muss ich noch im kalten Zustand ausprobieren, wie es sich verhält, wenn die Heizung nicht manuell zugeschaltet wird. Dann müsste der Zuheizer sich ja auch automatisch einschalten.

Ich werde das jetzt mal eine Weile testen und dann das Ventil wieder aktivieren, wenn dann wieder Fehler kommen, kommt ein neues rein.

Schade nur, dass ich mir von den teuren Bosch- und Hella/Gutmann-Testern schon so viel Zeit habe klauen lassen - VCDS rulez!! :-)

Jetzt wird noch der Gurtpieper deaktiviert und gut ist hoffentlich.

Dieser Thread hat mich jetzt ein wenig verwirrt - oder mir Hoffnung gemacht, je nachdem.

Ich hatte bisher immer nur gelsen, dass die Standheizung beim V10 freigeschaltet werden kann. Das Freischalten des Zuheizers als Standheizung ist also auch beim V6 3.0 TDI (GP1 in meinem Fall) ohne weitere "Hardware" möglich?

Wenn ja, was muss ich dem Freundlichen denn erzählen, damit er das versteht? So gut wie die sich in der Regel mit unseren Lieblingen auskennen werden die vermutlich nicht wissen, dass und wie das geht.

Themenstarteram 13. Februar 2012 um 21:00

Hallo dudenn,

es geht genauso wie beim V10 (jedenfalls bei mir). Drück dem Freundlichen einfach die Anleitung hier aus dem Forum in die Hand, dann müsste er wissen was zu tun ist.

Bei mir hat die freigeschaltete SH heute morgen die "Feuerprobe" bestanden - alles läuft auch wieder perfekt mit meinem Zuheizer, der jetzt eine Standheizung ist.

Viel Erfolg - und lass Dir nicht erzählen es ginge nicht.

Richtig, war bei mir auch so. Es geht.

Bernd

am 14. Februar 2012 um 17:41

Ich habe heute die Standheizung beim Händler freischalten wollen, aber:

Über das Diagnosystem funktioniert ein "einfaches" Freischalten wohl nicht?!

Das VW Diagnosesystem bietet mir eine Benutzeroberfläche mit Unterpunkten. Kein Unterpunkt

lässt aber den Zuheizer als Standheizung "umstellen".

Ist das extra Codieren zwingend nötig?!

Grüsse

Kein einfaches freuschalten möglich ???

Das Freischalten ist für den Phaetonprofi immer einfach.

Sag deinem Freundlichen er soll halt in WOB oder DD anrufen und sich helfen lassen.

Mir hatten sie gesagt die SH würde immer wieder verriegeln, da kann man nichts machen. Dabei war die Außentemperatur zu hoch und der Wagen Warmgefahren. Das war Alles. Hatte ich nicht am nächsten Tag probiert wäre ein drei Tages Werkstattprogramm angelaufen.

Nein oft viel Blahblah statt fundiertem Fachwissen.

Ob Hupe, Waschwasserbehälter, Xenonbrenner und und und..., immer die Aussage: OHHH, da kommt man ganz schlecht dran, sehr hoher Montageaufwand. Die Spinnen doch. Die Vordere Stoßfängerpartie ist in zwei Minuten gelöst und vorgezogen, wie ein Schlitten.

Jeder der nicht in Freizeitkleidung und mit kariertem Hemd kommt wird als Handwerksfremd und technisch neutral gesehen.

Weil nicht wie Früher überall eine Schraube sich zeigt, wegen dem Klippsen und mit Torx, machen Sie einem weis , es müßte gezaubert werden.

Wer selber mal geschraubt hat, in den 80ern, der läßt sich nicht so einfach lenken.

Gern schraube ich auch heute noch selbst, nicht zuletzt als Kompensation für den Job.

Wie Du aber die Stoßstange in nur 3 Minuten demontieren willst, erscheint mir doch sehr optimistisch :-)

 

Allein die beiden versteckten Schrauben in Höhe der Scheinwerfer haben mich in Summe gute 10 min gekostet. Wohlgemerkt nicht das auffinden, sondern das einfädeln des zugegeben durch 2 Verlängerungen etwas wackeligen Werkzeugs.

 

Beste Grüße

 

Rainer

Themenstarteram 14. Februar 2012 um 20:10

da hilft nur eins: VCDS-Kabel kaufen und ran an den Speck!

... hat den Vorteil, dass man den Wagen bzw. die SH mehrmals ausprobieren kann mit zwischenzeitlichen Abkühlungen und nicht 2 oder 3 Tage in der Werkstatt verbringen muss, wo sie sowieso meistens keine Ahnung haben.

Wenn man es nicht mehr braucht, kann man es auch noch sehr hochpreisig bei Ebay wieder verbimmeln. Man muss also quasi nur einen geringen "Pfand" hinterlegen und eine kleine Leihgebühr bezahlen (schöngerechnet).

Zur Werkstatt: Ich bin überzeugt, mir hätten sie erstmal den Brennereinsatz für 500€ gewechselt!

Ich weiss natürlich nicht, ob es beim GP3 geht, ich kann da nur für meinen sprechen (3.0 TDI, EZ 02/05)

Zitat:

Original geschrieben von ranerxxl

Gern schraube ich auch heute noch selbst, nicht zuletzt als Kompensation für den Job.

Wie Du aber die Stoßstange in nur 3 Minuten demontieren willst, erscheint mir doch sehr optimistisch :-)

Allein die beiden versteckten Schrauben in Höhe der Scheinwerfer haben mich in Summe gute 10 min gekostet. Wohlgemerkt nicht das auffinden, sondern das einfädeln des zugegeben durch 2 Verlängerungen etwas wackeligen Werkzeugs.

Beste Grüße

Rainer

Mein Gott Rainer.......

Jetzt schau mal nicht auf die Stoppuhr. Natürlich geht das dem VW-ler mit Sprzialwerkzeug direkt in Reichweite wohl schneller von der Hand. Außerdem machen die Jungs das fast jeden zweiten Tag. Es geht doch im Prinzip um das Getue von "sehr Aufwendig".

Mein Freund ist Doppelmeister, KFZ-Elektrik und Mechanik, Bei MB ausgebildet, jetzt Fuhrparkleiter im BusTerminal. Wenn der Drehzahl gibt beim worken, dann brummt es. Vorne die ganzen Keilriemen mit Wasserpumpe und Gedönse, in 4 Stunden ist Alles gegessen.

Also zum Thema, nur noch an der Werkstatt wird richtig Geld verdient. zB. M5 , Bremsen und Scheiben, Material 1600 €.

Das dürfte mal 300,- € kosten, mehr ist das Materalhäufchen nicht wert, bestenfalls.

Zitat:

Original geschrieben von V6-Gleiter

Hallo dudenn,

es geht genauso wie beim V10 (jedenfalls bei mir). Drück dem Freundlichen einfach die Anleitung hier aus dem Forum in die Hand, dann müsste er wissen was zu tun ist.

Nach den ganzen aufmunternden Worten bin ich ja nun Feuer und Flamme (passt ja auch zum Thema Standheizung ;-) ), das freischalten zu lassen.

Eine Frage hätte ich aber noch: die Anleitung nennt im Schritt 4 die Abschaltung der Absperrventil-Erkennung. In der Einleitung steht aber ein "alle Modelle, außer dem V10". Verstehe ich das dann richtig, dass beim V6 TDI (GP1, falls das wichtig ist) dieses Ventil vorhanden und dieser Schritt somit entfallen kann (oder sogar sollte)?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Sorry, Frage zur Freischaltung Standheizung 3.0 TDI