ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Sorry Arg OT,aber brauche mal eure hilfe.....

Sorry Arg OT,aber brauche mal eure hilfe.....

sorry erst mal an die ganzen mods...würde mich freuen,wenn der thread mal 12 stunden offen bleibt...:) dann kann er gelöscht werden....

 Es geht um meine Private Rentenversicherung+Erwerbsunfähigkeit,brauche einen RAT

 

servus leute...

 

ich habe seit 2003 2 renten versicherungen+erwerbsunfähigkeit.... bei der Aachener -Münchener laufen...

 

ich drücke jeden monat fast 170€ ab(dynamikrente) und jedes jahr erhöht sich der beitrag um 6%

 

mittlerweile habe ich keine lust mehr drauf,und überlege was ich machen kann,um mein geld wieder zu bekommen....

Kündigen geht schlecht,weil der rückkaufswert ja für die katze ist.....

Verkaufen will ich sie auch nicht,weil ich max. 15% mehr bekomme,und evtl. kaufen sie sie nicht,weil der rückkaufswert zu niedrig ist....

 

Meine frage,was kann ich machen ,um soviel wie möglich was ich eingezahlt habe zu bekommen 

(frage mich wie ich sowas machen konnte)

habe da irgendwas gehört,das man es 12 jahre laufen lassen muss,und dann die kohle zinsenlos bekommt.....?

wollte euch mal fragen,bevor ich zum versicherungtypen gehe.....:)

 

Bitte helft mir....

 

googelt habe ich auch schon,aber irgentwie nichts gefunden

 

danke schonmal

 

 

Ähnliche Themen
14 Antworten

Sehr gute Frage, Soner ;)

Mich interessiert nämlich gerade das gleiche Thema...

Also: Wer kennt sich damit aus?

fondgebundene Rentenversicherung kann man jederzeit auflösen, allerdings sind 12 Jahre deswegen sinnvoll, weil der Betrag der ausbezahlt wird, steuerfrei wird. Außerdem wirken sich die Sparbeträge erst nach etwa 5 Jahren, weil man 2 Jahre lang eigentlich die Stornohaftung und die Prämien der Vermittler bezahlt. Bei mir habe ich schriftlich den Vertrag so ändern lassen, dass im Monat 10 euro abgezogen werden. Ich werde dann nach 12 JAhren aufkündigen, bzw. alles auszahlen lassen

Zitat:

Original geschrieben von st328

wollte euch mal fragen,bevor ich zum versicherungtypen gehe.....:)

lass dir ein angebot von deinem klinkenputzer machen, inwieweit du die monatlcihen zahlungen minimieren kannst, und so trotzdem noch (mit deutlich geringerem beitrag) weitereinzahlst, bis es null-auf-null bzw. mit gewinn aufzulösen geht.......sofern du die verträge nicht über irgendwelche "schneeball-system-vermittlerfirmen" abgeschlossen hast, sollte dies eigentlich kein problem sein....

ferner, als letzte möglichkeit kannst du auch probieren freundlich bei der versicherungsgesellschaft anzufragen, ob es möglich sei (da dein versicherungsverterter dich wohl falsch beraten hat, und das produkt nicht dem entspricht, was du dir vorgestellt hast) eine teilweise rückzahlung der geleisteten beiträge zu machen, und dabei von den üblichen rückkaufwerte-tabellen abzuweichen.....

@kreuzberg36

Fondgebunden RV sind nur Steuerfrei wenn sie vor 2005 abgeschlossen wurden.

Danach muss du, egal bei welcher Laufzeit auch Abgaben drauf zahlen.

Ist auch so, wenn du eine vor 2005 abgeschlossen hast und dann die Beitrage nachträglich noch erhöhen willst, dann musst du auch Abgaben darauf zahelen.

@MagirusDeutzUlm

Die Versicherungsgesellschaft möchte ich sehen, die freiwillig mehr zahlt als sie muss! :)

Da kann man noch so freundlich sein, hilft nichts.

Das du falsch beraten wurde, werden Sie dir auch nicht abnehmen, denn du hast ja auch Unterschrieben, dass du alles verstanden hast. Wenn du nicht aufpasst, was der Berater dir da erzählt, dann ist es ja nicht der Versicherungsgesellschft ihre Schuld.

 

@st328

Viele Möglichkeiten hast du nicht und die Meisten hast du ja gerade genannt.

1. Kündigen, dann bekommst du nur den Rückkaufwert. Je nach bisheriger Laufzeit zwischen 50 - 70%.

2. Verkaufen, da sinds dann nochmal ein paar prozente mehr. Geht aber meistens erst ab einem Wert von 10 - 15.000EUR. Vorher machen die Gesellschaften das nicht.

3. Variante wäre, die Versicherung stillegen zu lassen und bis zum Ende weiterlaufen zu lassen. So kannst du das Geld woanders anlegen, machst aber auch kein Verlust.

Musst du nun wissen, was dir lieber ist.

Wenn du das Geld nicht dringend brauchst, dann würde ich sie stillegen lassen.

Du kannst die Beitragserhöhung auch aussetzen und weiterzahlen.

greetings

Hab ich das richtig verstanden, 6% dynamische Beitragsanpassung?

Nach 10 Jahren bist du dann schon bei 179% des ursprünglichen Beitrags.

Gesamtlaufzeit dürfte bei dir 45 Jahre sein - na Mahlzeit.

Würde dir einen freien Versicherungsmakler empfehlen, sollte seine Agentur möglichst

schon einige Jahrzehnte betreiben. Dieser ist unabhängig und Beratungsqualität ist auch

gegeben. Auch Richtung Riester-Rente sollte eine Überlegung sein.

GP

Ich hab sowas gerade hinter mir. Hab auch gewechselt und hatte eine fondgebundene Rentenversicherung. Mich rief dann noch so ne Tuss an und sagt mir, dass die gerade sehr hoch stehen und ich bestimmt ne Menge rausbekomm. Die Menge bestand dann aus knapp 550€; wenn man überlegt, dass ich seit 1,5 Jahren monatlich 50€ einzahl is "ne Menge" doch sehr relativ :( :mad: Und auf´s Geld warte ich auch schon seit über 2 Wochen :(

 

@ Soner:

Wenn Du wirklich wechseln willst dann musst Du (wie ich) in den sauren Apfel beissen und dich damit abfinden, dass doch einiges an € verloren geht.........

Das Problem bei den Rückkaufgeschichten ist:

Die Fonds werden nur 1x im Jahr veräußert. Bei mir war es jetzt zum 01.09.07.Ich hatte am 31.05. geündigt und die Versicherung stillgelegt. Ausbezahlt wurde dann bei mir im September. Du solltest aber mal deine Versicherungsunterlagen nachschuen, dort steht drin wann die Fonds veräußert werden.

@Markus

Bei dir ist es das Selbe, musst du mal nachschauen. Kann sein das du erst nächstes Jahr das Geld bekommst! Ich hatte auch meine VWL da angelegt und mein neuer AG zahlt das nicht mehr. Daher hab ich gekündigt und hab +-0 gemacht. Der einbezahlt AG-Anteil ist beim Rückkauf flöten gegangen.

@MC-Corner

Die Dynamic ist Sinnvoll, da so die Beiträge deinem Einkommen angepasst werden.

Du bekommst ja mit deinem 18ten LJ nicht gleich das Gehalt, wie wenn du schon 30 Jahre bist.

Auch kannst du der Erhöhung wiedersprechen, bis zu 5x glaub ich. Je nach Versicherer und wenns dir irgendwann zu hoc ist, dann kündigst du die Dynamic. Diese ist ja keine Pflicht, sondern nur ein Recht das du dir bei Vertragsabschluss mit erworben hast.

Nach 45 Jahren, wärst du dann ja sonst bei 1300%! :)

greetings

ich habe meine Beiträge auf 10 euro anpassen lassen, kann ich nach 12 jahren trotzdem nicht abgabenfrei mein Geld bekommen?

Als Ex-Banker auch ein kleiner Tip von mir:

Sinnvoll ist wie schon geschrieben, die Versicherung stillzulegen ("beitragsfrei stellen") und die Laufzeit auszusitzen. Das funktioniert natürlich nur, wenn du nicht dringend das Geld benötigst. Eine Kündigung ist immer mit "Verlust" verbunden.

Gerade wenn die Versicherung erst ein oder zwei Jahre laufen sollte, hat sich noch kein wirkliches Guthaben gebildet, die Faustregel lautet: "Im ersten Jahr zahlt man erstmal die Verwaltungskosten (und Provisionen) der Versicherung".

Wenn du dir den momentanen Beitrag noch einigermaßen locker leisten kannst, würde ich auch erstmal die Dynamik rausnehmen und den aktuellen Beitrag weiterzahlen.

Ein guter Versicherungsvertreter zeigt dir aber hier auch deine Möglichkeiten fair und offen auf!

Gruß

Jan

PS: Hab noch ein Bild von ner Versicherung rangehängt! ;) :D :p

Zitat:

Original geschrieben von kreuzberg36

ich habe meine Beiträge auf 10 euro anpassen lassen, kann ich nach 12 jahren trotzdem nicht abgabenfrei mein Geld bekommen?

Hier mal ein Ausschnitt um deine Frage zu beantworten:

Zitat:

Werden wesentliche Vertragsbestandteile verlängert oder erhöht (z. B. Verlängerung der Laufzeit oder Beitragsdauer, Erhöhung der Beiträge oder Versicherungssumme), läuft steuerlich der "alte Vertrag" unverändert weiter. Er ist weiterhin steuerbegünstigt, wenn die Vertragslaufzeit ab ursprünglichem Vertragsabschluss mindestens 12 Jahre erreicht. Doch die Vertragsbestandteile, die auf die verlängerten bzw. erhöhten Komponenten entfallen, werden steuerlich als gesonderter "neuer Vertrag" behandelt. Dieser Vertragsteil ist - soweit derzeit erkennbar - ab 2005 nicht mehr begünstigt, und zwar auch dann nicht, wenn die Restlaufzeit noch mindestens 12 Jahre beträgt und die Beiträge laufend gezahlt werden (BMF-Schreiben vom 22.8.2002, BStBl. 2002 I S. 827, Tz. 41).

Mehr Infos dazu findest du hier .

Hoffe dir geholfen zu haben! :)

Jo, ich Esel hab mir auch vor Jahren Riester, Rührup und noch eine dritte anbieten lassen.

Riester braucht kein Mensch, außer wenn man eine Familie hat, ansonsten ist es völliger Unsinn.

Ich habe aber gesehen, dass selbst bei Kündigung die Rendite bei selbst gewählten RV immer noch effektiver ist - sogar, wenn ich das Geld nie wieder sehen würde, was ich bislang einzahlte.

Zur Dynamik, so etwas kann man doch stoppen, sogar aussetzen ab und an und dann wieder weiter.

Aber die stetige Dynamik hat nichts mit der Angleichung an den Lohn zu tun, sondern vielmehr die Prognose

hinsichtlich des inflativen Geldwertes. Es wird übrigens in naher Zukunft sicherlich wieder einen Währungswechsel geben, und den Wertverfall bei der Umstellung von DM auf EURO kennen wir ja aus Erfahrung nur zu gut ;)

Es gibt übrigens Gerichtsurteile über massenweise gewonne Ausscheidungen von solch dubiosen RV-Versicherungen.

Was auch wichtig ist: Hat Dir Dein Versicherungsvertreter bei dem Gespräche auch die Kosten vorgestellt?

Wenn nicht, kannst Du allein deswegen kündigen - mit Recht! Denn das wird oftmals verschwiegen.

hallo,danke für die ganzen antworten.....

 

es ist nicht so,das ich den beitrag nicht aufbringen kann....

nur ich mache mir sorgen,das ich in 10 jahren zb. fast 300€ abdrücke..... das wird ja immer mehr,und irgentwann habe ich jeden monat 300-400€ am hals....

 

das mit der dynamik rausnehmen,werde ich mal ,mit meinem versicherungsfritzen mal durchsprechen,und werde warscheinlich den jüngeren vertrag beitragsfrei stellen lassen....

 

kündigen werde ich sie nicht,weil sonst kann ich das geld ja gleich aus dem fenster rausschmeissen.... 

 

achso der vertrag geht keine 45 jahre,sondern nur noch 30 jahre...insgesamt waren es 34 jahre.... bin ja fast 30 (morgen Geburtstag:( )

Moin,

war ja mal wieder klar, dass sich sofort ein paar Schlauköpfe finden, die augenblicklich dubiose Schneeballsysteme, fiese Versicherungsberater und sogar Betrüger wittern.

Wenn einer mal Stress mit seiner Werkstatt hat, sind es die Gleichen, die umgehend den Weg zum Anwalt anraten.

Also mein Tip:

Sprich erstmal mit deinem Vertreter bzw. Berater. Scheinbar sind bei dir einige Fragen bzgl. deiner Verträge.

Habe 11 Jahre in dem Bereich gearbeitet. Die beste Lösung findest du eh erst dann, wenn du alle Möglichkeiten abschätzen kannst.

Bedenke bitte auch, dass du ja auch eine Erwerbsunfähigkeit ( oder viell. sogar eine Berufsunfähigkeit? )in den Versicherungen integriert hast.

Also, Termin machen, informieren lassen, Fragen stellen und dann entscheiden.

Übrigens: Die Info mit der Dynamik ist vollkommen korrekt. Du hast ein Recht auf Dynamikerhöhung, keine Pflicht.

Die Versicherung schreibt dich auch 6-8 Wochen vorher an und teilt die anstehende Erhöhung an.

Du kannst bis zu 3 Monaten rückwirkend die Dynamikerhöhung ablehnen.

LG

P.S. Die meisten "unabhängigen" Makler arbeiten mit nicht mehr als 6-8 Versicherungen zusammen!!!!!!!!

Und jedes Jahr werden die Provisionen neu verhandelt. Deswegen kriegt ihr jedes Jahr Besuch um die Versicherungen natürlich noch günstiger zu machen;)

servus,

also ich möchte auch mal was dazu sagen, da ich selber gelernter versicherungskaufmann bin und genau in der angesprochenen versicherungssparte tätig bin. ich denke, ich kann somit bahaupten, dass ich mich mit der materie auskenne.

also zu dem bis jetzt geschriebenen kann ich bestätigen, dass künftige dynamische erhöhungen jederzeit aus dem vertrag gelöscht werden können. aussetzen der dynamik ist ebenfalls möglich.

da hier beitragsfreistellung angesprochen wurde, möchte ich nur dazu sagen, dass auch eine beitragsfreistellung mit "verlusten" verbunden ist. bei einer beitragsfreistellung wird üblicherweise ein stornoabschlag vom bis dahin erreichten guthaben abgezogen.

also wenn es noch weitere fragen gibt, würde ich sie gerne beantworten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Sorry Arg OT,aber brauche mal eure hilfe.....