ForumLeon
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. SEAT Leon kaufen?

SEAT Leon kaufen?

Seat Leon 3 (5F)
Themenstarteram 3. November 2020 um 11:42

Hallo zusammen,

Ich brauche mal euren Rat zur folgender Situation: 2015 habe ich einen SEAT Leon Connect 1,4 TSI (125 PS), Baujahr 2015 über eine Finanzierung gekauft. Das Auto mag ich sehr und ich bin auch sehr zufrieden damit.

Nun läuft mein Finanzierungsvertrag demnächst aus und ich stehe vor der Wahl:

1.) Das bisherige Auto für ca. 9.500,- € auslösen, dann ist es meines.

2.) Einen neuen SEAT Leon für 260,- € (mit Anzahlung) bzw. 360,- € (ohne Anzahlung) finanzieren.

Mein jetziges Auto hat ca. 120.000km drauf.

Was würdet ihr machen? Lohnt sich ein Kauf nach dieser Laufleistung noch oder stehe ich mit einem neuen Auto eventuell besser da?

Danke für euren Input!

VG

Robin

Ähnliche Themen
32 Antworten

Hallo Robin,

schwierige Frage, am Ende meistens Geschmackssache. Sicher ist, dass sich ein Auto nie "lohnt". Dir muss natürlich klar sein, dass jenseits der 100.000 km die Probleme oft losgehen, auch wenn bis dahin alles gut war. Ich selbst würde in diesem Stadium jedenfalls ganz genau prüfen, welche Mehrosten ich bei einem neuen Fahrzeug im Vergleich zur Übernahme habe. Letztlich hängt es also auch von der Anzahlung beim Neuen ab. Tendenziell hat man mit neuen Fahrzeugen einfach weniger Ärger, weniger Austausch von Verschleißteilen, weniger Reparaturen....

Gruß

wenn D E I N Autochen so gepflegt und gefahren wurde wie meins - dann übernehmen und fahren fahren fahren....

Ich fahre einen Alfa, (der Rostet schon im Prospekt und immer sauteure Reparaturen, sagt man)

der ist jetzt im 15. Jahr und hat mir bis dato 0 Probleme gemacht. Mit jetzt fast 300.000 KM.

Preiswerter kannst du nicht fahren. (Doch, einmal hatte ich Probleme, falsche Werke, dummer Schrauber, und nen Schnarcher als RA - das wars aber auch schon)

Wennde aber meinst du mußt unbedingt alle zwei Jahre ein neues Auto vor der Tür haben ..........................

dann is das natürlich nix für dich.

Themenstarteram 3. November 2020 um 13:48

Hallo,

Schon mal danke für euren Input. Momentan tendiere ich auch ganz stark dazu, das Autochen zu kaufen und zu fahren, bis die Kiste umfällt :D

Das Auto ist ziemlich gut in Schuss und wurde nur durch mich gefahren (hauptsächlich Langstrecke) und ich kenne es in und auswendig. Außerdem bin ich nicht der Typ, der alle paar Jahre ein neues Auto braucht.

Was mich eben noch etwas davon abhält ist die doch schon recht hohe Laufleistung. Was könnten denn da in Zukunft für Probleme auf mich zukommen? Und: Wie teuer würde die Reparatur sein?

VG

Naja 120tkm würde ich jetzt nicht als hoch bezeichnen, der sollte schon noch für mindestens die gleiche Laufleistung gut sein. Pauschal kann man nicht sagen was an Reparaturen auf Dich zukommen kann. Bis zum Zahnriemenwechsel ist noch Zeit, ansonsten evtl. die Bremsen falls noch nicht gemacht.

Ich würde empfehlen sich den neuen erst mal genau beim Händler anzusehen, da die Veränderung schon enorm ist. So kannst du feststellen ob der Neue überhaupt was für dich ist. Fast 10.000€ finde ich eigentlich zu viel für einen 5 Jahre Leon mit der Laufleistung aber dafür waren dann die Raten hoffentlich niedrig.

Schwer zu sagen, da steckst du ja oft nicht drin. Was alles so anfällt, hängt letztlich auch stark vom jeweiligen Motor ab. Aus Erfahrung mit diversen Fabrikaten habe ich jedenfalls für mich als Faustformel mal festgehalten, dass die Strecke bis 200.000 km oft nur mit viel Geld und Liebe zu erreichen ist. Ich bin hier aber insbesondere von meinem alten Golf gebrandmarkt, der einen extrem anfälligen Motor hatte. Turbo, Steuerkette, Einspritzdüsen, Wasserpumpe, Drosselklappe - alles dabei! Dazu natürlich die üblichen Verschleißthemen/Alterserscheinungen wie Reifen, Bremsscheiben, Batterie, Kupplung, Kabelbruch in der Heckklappe und so weiter. Ich persönlich möchte jedenfalls eigentlich kein Fahrzeug mehr so lange fahren, bis sich eine Reparatur nicht mehr lohnt.

Themenstarteram 3. November 2020 um 14:32

Zitat:

@Stef1711 schrieb am 3. November 2020 um 14:24:14 Uhr:

Ich würde empfehlen sich den neuen erst mal genau beim Händler anzusehen, da die Veränderung schon enorm ist. So kannst du feststellen ob der Neue überhaupt was für dich ist. Fast 10.000€ finde ich eigentlich zu viel für einen 5 Jahre Leon mit der Laufleistung aber dafür waren dann die Raten hoffentlich niedrig.

Danke für deinen Hinweis. Ja, ich habe mir den neuen Leon schon angeschaut. Der ist natürlich vom Design her nochmal etwas schicker und moderner, aber es gibt auch Dinge, die mich in der Praxis stören würden. Zum Beispiel die Tatsache, dass man die Klimaanlage nur über das Menü regeln kann.

Ich halte 9.500,- € für einen Leon mit dieser Laufleistung auch für relativ viel. Allerdings bin ich auch über die geplante Laufleistung aus dem Finanzierungsvertrag raus. Ich habe mal geschaut, ein gebrauchter Seat Leon diesen Alters kostet ist laut Schwacke-Liste ca. 7.500,- € wert - ich würde das Auto also etwa 9.500,- € über dem eigentlichen Wert abkaufen, was ich eigentlich ganz okay finde.

Themenstarteram 3. November 2020 um 14:36

Zitat:

@TSI Fahrer schrieb am 3. November 2020 um 14:29:19 Uhr:

Schwer zu sagen, da steckst du ja oft nicht drin. Was alles so anfällt, hängt letztlich auch stark vom jeweiligen Motor ab. Aus Erfahrung mit diversen Fabrikaten habe ich jedenfalls für mich als Faustformel mal festgehalten, dass die Strecke bis 200.000 km oft nur mit viel Geld und Liebe zu erreichen ist. Ich bin hier aber insbesondere von meinem alten Golf gebrandmarkt, der einen extrem anfälligen Motor hatte. Turbo, Steuerkette, Einspritzdüsen, Wasserpumpe, Drosselklappe - alles dabei! Dazu natürlich die üblichen Verschleißthemen/Alterserscheinungen wie Reifen, Bremsscheiben, Batterie, Kupplung, Kabelbruch in der Heckklappe und so weiter. Ich persönlich möchte jedenfalls eigentlich kein Fahrzeug mehr so lange fahren, bis sich eine Reparatur nicht mehr lohnt.

Danke für deine Einschätzung. Genau darum geht es mir mit meiner Frage auch. Hat jemand Erfahrung, wie lange so ein Motor hält? Gibt es bei meinem Modell (1,4 Liter TSI 125 PS) irgendwelche Schwachstellen, die ich kennen sollte?

Zitat:

@robind_89 schrieb am 3. November 2020 um 14:36:01 Uhr:

Zitat:

@TSI Fahrer [url=https://www.motor-talk.de/forum/seat-leon-kaufen-

Danke für deine Einschätzung. Genau darum geht es mir mit meiner Frage auch. Hat jemand Erfahrung, wie lange so ein Motor hält? Gibt es bei meinem Modell (1,4 Liter TSI 125 PS) irgendwelche Schwachstellen, die ich kennen sollte?

mein Freund, der Gatte meiner Tochter, hat seine Karre 500.000 KM gefahren.

Was kann kaputt gehen? Das ist doch keine Frage.

Natürlich geht die Kuplung irgendwann über die Wupper. Wenn du sie permanent schleifen läst etwas früher. Meine hat fast 200.000 KM durchgehaltem-

Die Reparatur geteilt durch 200.000 Km - Peanuts.

Natürlich gehen die Stoßfdämpfer irgendwann über die Wupper.

Oder die Bremsscheibe.

Das ist alle Peanuts. Weil ganz normaler Verschleiß.

Pflege ist halt alles.

Die ganz simple Frage lautet doch 30.000 Okken aus der Familienkasse oder von der Bank?

Das ist doch schon mal ne Hausnummer. Du bist für 4 bis 5 Jahre, oder auch länger stark verschuldet.

In der zwischenzeit kann viel passieren. Wer hat schon an corona gedacht?

Das ist für viele eine Schicksalsfrage. deshalb - Pulver trocken halten.

gegenüber alle paar Jahre mal 400 Okken für neue Stoßdämpfer.

oder ne neue Kuplungsscheibe.

Mit guter Pflege bist du über Jahre liquider und das gesparte mit der Freundin, pardon mit deiner Frau, auf einem schönen Urlaub ausgeben.

PS: trotzdem ist es eine gute Übung jeden Monat 250,00€ auf die hohe Kante zu legen das macht nach 10 (!!) Jahren eine fast neuen Leon.

Mit 500 Okken pro Monat kannste dir den Luxus schon in 5 Jahren leistem.

Ich habe meine wagen immer Cash bezahlt. Mit der hier genannten methode.

 

Vom 1,4TSI mit Zahnriemen hört man eigentlich wenig schlechtes, im Vergleich zum Vorgänger mit Steuerkette der eindeutig bessere Motor. Ich hätte auch kein allzu schlechtes Gefühl da sAuto weiter zu fahren, natürlich sind 120tkm nicht ganz wenig, aber ich glaube, ich würde ihn weiterfahren wenn er bisher recht unauffällig war. Der große Wertverlust ist auch durch, zudem müsstest Du für Dich entscheiden was Du alternativ kaufen (oder leasen, finanzieren, etc) möchtest.

Zitat:

@147Powerdynamics schrieb am 3. November 2020 um 17:55:57 Uhr:

...

PS: trotzdem ist es eine gute Übung jeden Monat 250,00€ auf die hohe Kante zu legen das macht nach 10 (!!) Jahren eine fast neuen Leon.

Mit 500 Okken pro Monat kannste dir den Luxus schon in 5 Jahren leistem.

Ich habe meine wagen immer Cash bezahlt. Mit der hier genannten methode.

Das ist eine antiquierte Milchmädchenrechnung:

Nach 5 Jahren bist Du aus der Garantie raus, legst jeden Monat 250€ an die Seite (was prinzipiell gut ist) und musst zusätzlich noch für Ölwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel, Scheibenwischer, Reifen, Bremsen, TÜV etc. für das aktuell gefahrene Fahrzeug aufkommen.

Das lohnt schon kaum wenn keine ungeplante Reparatur dazu kommt. Wenn dann die Kupplung getauscht werden muss, Stoßdämpfer, Querlenker etc.. wird‘s richtig ungemütlich. Abgesehen vom Zeitaufwand und Kosten für einen Leihwagen.

Das sind die Gründe, warum wir uns von unseren Audis getrennt haben. Ab dem 7ten Jahr ging es dort mit ungeplanten Reparaturen los: ZKD 500€ am Cabrio, Xenonscheinwerfer Brenner und Steuergeräte ca. 400€ beim Avant, Querlenker 2100€ beim Cabrio, bei ca. 120.000km am Avant Getriebeschaden: 1200€ (konnte instand gesetzt werden) und mehrere Kleinigkeiten.

Und ich kenne keine Werkstatt, die das für kleines Geld machen wollte. Waren aber jedesmal freie Werkstätten.

Zudem bauen hier im Umkreis auch freie Werkstätten keine mitgebrachten Teile mehr ein ...

Daher sind wir vom klassischen Besitzen eines Fahrzeuges weg und das war auch gut so.

Für 250€ kannst Du einen Leon problemlos leasen ([url=https://www.leasingmarkt.de/.../2312767?kombi=1&v=2&mn=83&mag[]=1179&dt=36&item=2&ins=1&adVariant=3406780]Klick[/url]). Dann hast Du alle 2 Jahre ein nagelneues Auto und musst Dich um gar nichts mehr kümmern (auch nicht den Verkauf ;)).

Ansonsten: der 1.4‘er Motor in der Generation ist unauffällig.

Grüße,

Thilo

dein bericht spricht nicht gerade für den kauf eines audis.

oder sollte das etwas übr deinen umgang mit dem auto aussagen?

vielleicht stimmt ja aber auch keine meiner vermutungen.

Es ist halt wie im richtigenLeben, ein jeder betrügt sich selbst so gut erkann.

Beim Angeln, in der Liebe und um Krieg, jetzt auch wohl beimAuto - nirgendswo wird mehr gelogen.

Ich persönlich finde ja ein Auto ist kein Wegwerfartikel den man 2-3 Jahre nutzt und dann muss was Neues her aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Ich fahre meine jedenfalls eher doppelt so lange und auch das ohne Probleme bisher.

Gute Leasingangebote können sicherlich attraktiv sein aber mir ist es wichtig ein Auto nach meinen Vorstellungen zu haben und die guten Angebote sind oft unflexibel was die Ausstattung angeht. Ich hatte jedenfalls bisher noch keins, das mich überzeugt und zum Leasing bewegt hat. Was nicht heißt, dass es nicht noch passieren kann ;)

Ich fahre meine Autos eigentlich immer ewig, schraube allerdings auch gerne selbst. Von daher sage ich: wenn das Auto bisher problemlos lief, dann kann man das Wagnis eingehen. Damit bin ich in den letzten 30 Jahren recht gut gefahren. der leon war überhaupt mein erster Neuwagen (2016 gekauft) und er wird mit Sicherheit noch ein paar Jahre bleiben (sofern kein Unfall oder sowas dazwischenkommt)

Um auf die "Milchmädchenrechnung" von oben einzugehen: klar kann man ein neues Auto für 250,-- im Monat leasen. Das sind dann 3000,-- im Jahr. Hat sich mal wer Gedanken darüber gemacht, was man für 3000,-- alles reparieren kann? Ich meine, es ist ja eher unwahrscheinlich daß jedes Jahr ein Motor, Getriebe oder sonstwas in der Richtung kaputtgeht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen