ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Schließzylinder wechseln

Schließzylinder wechseln

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 19. November 2013 um 16:11

Guten Nabend,

ich habe folgendes problem bei meinem Golf 4 :-) und zwar dreht sich der schlüssel in beiden Richtungen bis zur unendlichkeit.

Ich weiß das mein Schließzylinder defekt ist und wollte diesen auch gerade tauschen , nur mein Problem ist das ich selbst nach 9 Umdrehungen der Schraube ( was ja das max. sein soll bevor der ring fällt ) einfach nicht rausbekomme.

Habe dann eben das Plastik drum herum abgemacht, und sogar mit einer Zange feste geschüttelt und gezogen! Ohne Erfolg es sitzt weiterhin sehr fest bekomme es max 1cm raus.....

Bei der Beifahrer Seite getestet ob ich es dort rausbekomme....das gleiche.

Habt ihr noch tipps für mich wie ich dieses Sc**** teil rausbekomme ohne das mir der Ring runterfällt , oder ich die gesamte türverkleidung abnehmen muss?

Bin langsam echt am verzweifeln :(

Danke im Vorraus

Ähnliche Themen
28 Antworten

Ich glaube der Schlüssel muss ins Schloß,nur damit bekommst du den Schließzylinder hinaus

Nein, der Schlüssel muss nicht in's Schloss.

Zitat:

nur mein Problem ist das ich selbst nach 9 Umdrehungen der Schraube ( was ja das max. sein soll bevor der ring fällt ) einfach nicht rausbekomme.

Habe dann eben das Plastik drum herum abgemacht, und sogar mit einer Zange feste geschüttelt und gezogen! Ohne Erfolg es sitzt weiterhin sehr fest bekomme es max 1cm raus.....

Je weiter du die Schraube rausdrehst desto weiter kommt auch der Schließzylinder raus oder?

Ich hab immer am Schließzylinder gezogen und gleichzeitig die Schraube soweit rausgedreht, bis der Schließzylinder rausging. Hab die Umdrehungen nie gezählt.

Es sind 11 Umdrehungen, nicht 9! :)

Themenstarteram 21. November 2013 um 10:45

Zitat:

Original geschrieben von Deloman

Es sind 11 Umdrehungen, nicht 9! :)

Danke für die Antworten

Korrekt! ;)

nach 11.5 umdrehungen waren beide raus...nur das blöde ist das mir jetzt auf der Beifahrer Seite der Ring rausgefallen ist als ich das andere schloss befestigen wollte , habe es wohl rausgedrückt. -.-

Naja dann hab ich die Verkleidung abgenommen und die Metall verkleidung gelöst um von unten den ring wieder einzusetzen , allerdings ist dies schwerer als gedacht. Der Ring ist drin jedoch zieht das Schloss nicht fest , ich vermute mal es sitzt nicht korrekt oder gibt es da was zu beachten ? Türgriff ausbauen oder so?

Weil die komplette Verkleidung + Seilzüge etc ausbauen sieht mir verdammt stressig aus :S

Mfg

Alles wieder ausbauen. :(

Vor dem Einbau muss das Türschloss in "Grundstellung" gebracht werden.

Taubitz hatte mal eine Anleitung verlinkt, vielen Dank dafür. :)

Themenstarteram 21. November 2013 um 21:48

Zitat:

Original geschrieben von Deloman

Alles wieder ausbauen. :(

Vor dem Einbau muss das Türschloss in "Grundstellung" gebracht werden.

Taubitz hatte mal eine Anleitung verlinkt, vielen Dank dafür. :)

Danke an alle !!!!! Thread closed...

Ps: Habs nun hinbekommen ohne das Blech zu entnehmen hab das teil wo der Ring reingehört ausgebaut indem ich den Türgriff abgemacht habe und dann durch den Spalt rausgeholt, dann den Ring eingesetzt und wieder eingebaut.

MFG

Für alle, die sonst hier nur mitgelesen haben oder noch mitlesen werden, mal zum Verständnis der Funktion dieser ominösen Spannrings:

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Für alle, die sonst hier nur mitgelesen haben oder noch mitlesen werden, mal zum Verständnis der Funktion dieser ominösen Spannrings:

Guten Tag Taubitz

Besten Dank für die guten Fotos inkl. Pfeilbeschrib bzw. Pfeilhinweisen.

Nun wird mir endlich klar, wie der verd.....Ring sich arretiert...... :-(

 

Wäre froh gewesen, ich hätte diese Bilder + Infos bereits anfangs November 2012 gehabt......

Mir verkeilte sich der Ring damals irgendwie etwas schräg in der Führung (= Ring fiel bei der Schloss-Demontage nicht raus) als ich das Schloss wieder einsetzte. - Resultat: Tür liess sich von aussen nicht mehr öffnen....

Hatte damals das "Vergnügen" den sehr sorgfältig mit Dichtschnur (doppelt angelegt) neu abgedichteten AGT wieder zu demontieren + alles nochmals sauber abzudichten + dann wieder zusammen zu bauen..... :-(... // = ich hätte vor Wut explodieren können.

Dass man beim Rausdrehen der Schraube nicht am Schlosszylinder rütteln sollte (trotz vieler anderslautender "Experten"-Hinweise im Forum dass dies so problemlos geht und gemacht werden sollte !!) ist mir nach dem Betrachten der Bilder inzwischen auch klar.

Schönes Wochenende noch

 

Zitat:

Original geschrieben von Interessierter1

Wäre froh gewesen, ich hätte diese Bilder + Infos bereits anfangs November 2012 gehabt......

Die Fotos sind nicht von mir, sondern stammen hier aus mt (ich lege mir schon seit Jahren Foto-, pdf- und Textdateien zu meinen Fahrzeugen an und kann dann später bei Eigenbedarf oder hier für mt-Beiträge schnell darauf zugreifen, ohne lange die SuFu benutzen zu müssen,

aber die Fotos hättest Du schon lang vorher hier auf mt über die SuFu finden können.

Wenn sie im orig. richtig beschrieben sind, findet man sie dann auch über die Bildersuche auf google etc.

Allein in meinen Beiträgen hier auf mt seit 2006 (meinem Anfang) dürften sie zigmal zu finden sein.

am 17. Juni 2014 um 15:02

Hallo,

mich würde interessieren womit ich die Schraube gelöst bekomme.

Habe mir einen Reparatursatz gekauft und möchte nun den Schließzylinder wechseln.

Lese immer was von 11 Umdrehungen, aber ich wüßte nicht einmal womit ich die Schraube löse. Geht das mit nem "normalen" Schlitzschraubendreher?

LG, Euer dickerOnkel2013

Einige schreiben was von Innenvielzahn, wieder andere was von Torx. Mit Schlitzschraubendreher wird's aber definitiv nix.

Und lass dir gesagt sein, wenn du die Schraube mit dem Schlitzschraubendreher vernudelst, hast du ein Problem. Wirkliche Baufreiheit sieht anders aus.

Bei mir war´s Vielzahn, so wie´s auch in "So wird´s gemacht" stand.

Ansich ist das aber schon komisch, wo sie ja sonst für jeden "Dreck" (will sagen: Kleinkram wie z.B. die Türverkleidung unten, die Radhausschalen oder die untere Motorverkleidung beim TDI) Torx verwenden.

Die Logik hat sich mir insofern noch nicht ganz erschlossen, seit beginnendem Torx-Einsatz beim Golf III.

(bei der Golf II-Konstruktion bekamen wir die Konstruktionszeichnungen noch von VW zurück, wenn wir wo Torx verwendet haben...).

Ich hätte auch nochmal ne frage zu dem schlíeszylinder.

Wir haben uns vor einer Woche ein Bora Variant gekauft

Er hat Funk Zv.dadurch ja nur ein Zylinder an der Fahrertür.

Wir können das Auto nicht manuell aufschließen,weil der Schlüssel garnicht ganz im schloss geht.

Haben heute eh das große Türschloss getaucht,wegen den microschalter.dadurch mußten wir den Zylinder ja ausbauen.wollten Ihnen mit wd 40 Gangart machen.hilf aber nichts

 

Habt ihr vllt noch ne Idee??

am 20. Februar 2018 um 16:19

Ich habedas gleiche Problem wie oben....die Schraube zu weit gedreht und dann ist der Ring in die Tür gefallen aber ich konnte ihn mit einem Magneten wieder rausfischen aber ich weiß nicht wie er da rein gehört.....ich habe oben was über Bilder gelesen...wo findeich die und bekomm ich den Ring so wieder rein ohne die Türverkleidung zu lösen

Deine Antwort
Ähnliche Themen