ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schöne neue Auto-Welt: Der gläserne Fahrer

Schöne neue Auto-Welt: Der gläserne Fahrer

Themenstarteram 28. Oktober 2013 um 14:14

Eigentlich bin ich nicht überrascht.

http://www.spiegel.de/.../...fladen-der-batterie-stoppen-a-930066.html

Es bestätigt eigentlich nur das, was wir außerhalb des Autos im Bereich der Kommunikation dank Hr. Snowden längst schon wissen: Was technisch gemacht werden kann WIRD auch gemacht!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Keiner will mehr die elektronischen "Aufpasser" und "Finder" in seinem KFZ mehr haben.

Och...gib den Leuten einfach etwas Zeit sich daran zu gewöhnen...

In Zeiten in denen die Leute 24/7 von ihrem (telefonier-)Tamagotchi automatisch in allen möglichen Portalen ihren `momentanen Standort´ angeben lassen `um von Freunden gefunden werden zu können...´ und im Fratzenbuch veröffentlichen wann (und warum und mit wem...) sie piss** gehen, glaub ich nicht, daß sie so ein Bischen `zusätzliche Kontrolle´ lange stören wird ;) :D

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Bei neueren Autos Sim-Karte rausnehmen wenn es einen stört.

Dann gehen halt die Connected-Services nicht mehr.

Nicht damit hier wieder das E-Fahrzeug in den Dreck gezogen wird. Das hat mit dem Antrieb nichts zu tun.

Gerade heutige BMWs sind hochgradig vernetzt. Aber auch Audi und BMWs haben z.B. Google Maps am Board. Und somit eine IP-Adresse.

Google = NSA ;)

"No drive system available, car has been locked.

Net-verification failed: please insert Renault SIM Card."

.........so, oder so ähnlich. :D

 

Von wegen: "einfach SIM-Karte rausnehmen"

 

Gruß SRAM

gut, wenn man die richtigen leute kennt, wird sich eine sim 'finden' lassen, die entsprechende abfrage-antworten simuliert:D

aber im prinzip sind mir diese ganzen rollenden playstations suspekt.

auch und grade, weil ich aus dem edv-bereich kommend weiß, das es erstens kaum fehlerfreie programme gibt, und zweitens, dass, wenn es möglichkeiten zur bespitzelung gibt, diese totsicher auch von irgendeinem genutzt werden.

die grade aufgeflogene nsa ist nur die spitze des eisbergs.:rolleyes:

Mal rein zu dem Thema Abschaltung per Funk - ich finde das völlig OK.

Wenn man nicht mehr bezahlt und die Sache aber dennoch nutzen will... das ist doch unfair.

Und ich glaube nicht das der Renault sofort blockt am Tage der Rückbuchung oder Fälligkeit.

Und wenn man einen Engpass hat kann man mit den Menschen dort reden.

Nur gibt es Leute die einfach nichts sagen und dann steht man da und weiß nicht ob man jemals noch Geld sieht.

Zitat:

Original geschrieben von sukkubus

... weil ich aus dem edv-bereich kommend weiß, das es erstens kaum fehlerfreie programme gibt, ...

Es gibt keine fehlerfreie Software (zumindest ab einer gewissen Komplexität).

Gruß Metalhead

Zitat:

Es gibt keine fehlerfreie Software (zumindest ab einer gewissen Komplexität).

Kommt drauf an wie komplex es sein muß.

Wir haben software im Einsatz, die voll getestet wird. Für sicherheitsrelevante Bereiche.

 

Gruß SRAM

Ist halt eben aufwendiger und so für den Auftraggeber u.U kostspieliger. :)

Ich sehe es schon kommen, der Gegrauchtwagenmarkt für ältere Fahrzeuge wird wieder leer gefegt sein, wie zur Grenzöffnung.

 

Keiner will mehr die elektronischen "Aufpasser" und "Finder" in seinem KFZ mehr haben.

 

glaube ich nicht. die generation fakebook verteilt doch gern ihre daten.

und die anderen haben 'ja nichts zu verbergen'......

und der rest ist so suspekt, dass er im nsa-stil zwangsbeglückt wird.

science-fiction? hat man bei orwell und huxley auch gedacht. hinter dem vorhang ist mittlerweile alles viel schlimmer.

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Keiner will mehr die elektronischen "Aufpasser" und "Finder" in seinem KFZ mehr haben.

Och...gib den Leuten einfach etwas Zeit sich daran zu gewöhnen...

In Zeiten in denen die Leute 24/7 von ihrem (telefonier-)Tamagotchi automatisch in allen möglichen Portalen ihren `momentanen Standort´ angeben lassen `um von Freunden gefunden werden zu können...´ und im Fratzenbuch veröffentlichen wann (und warum und mit wem...) sie piss** gehen, glaub ich nicht, daß sie so ein Bischen `zusätzliche Kontrolle´ lange stören wird ;) :D

Gut das ich in den sogenannten sozialen Netzwerken nicht zu Haus bin.

 

Wenn ich mal Inkoknito reise, ist natürlich auch das Autotelefon aus, grins.

 

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Von wegen: "einfach SIM-Karte rausnehmen"

Das kann ich bestätigen: mein fest eingebautes TomTom hat eine SIM-Karte. Rausnehmen durch den Endbenutzer ist definitiv nicht vorgesehen.

Die Akkunutzung sperren, wenn die Rechnung nicht bezahlt wurde, scheint OK. Aber was ist mit der sonstigen Nutzung der Daten?

Wie gut sich die Autohersteller mit Datenschutz auskennen, wurde ja auch heute am Beispiel Kilometerzähler schön gezeigt. Und wenn jemand eine mehrere Jahre alte Methode, mit der man Bugattis etc. knacken kann, publizieren will, dann wird dem ein per gewogenem Gericht ein Maulkorb verpasst, anstatt endlich den Fehler im System zu beheben.

 

Meine erste Programmiersprache war damals TurboPascal. Lehrt eigentlich ganz gut strukturiertes Programmieren; Sprungbefehle gibt es nicht, was auch ganz gut ist, da du sonst nach einem halben Jahr dein eigenes Prog nicht mehr lesen kannst.

Aufgabe: Schreibe ein Prog zum Potenzen berechen. Ich als erster fertig, stolz wie Bolle, der Dozent kam an und hat bei der Aufforderung des Progs, die erste Zahl einzugeben, einen Buchstaben gedrückt. Prog abgeschmiert. Bis ich alle eventualitäten abgefangen hatte, war das Prog 4 oder 5mal so groß. Und das war unter DOS, also noch noch relativ übersichtlich.

Heutzutage müssen sich alle Progs mit allen anderen vertragen und es muss jeder Ausgang einer Schleife abgefragt bzw abgefangen werden, wenn was schiefläuft.

Es ist mittlerweile nicht mehr machbar, alles abzufangen; bei WIN 2000 haben sie schon Progs dafür eingesetzt, aber selbst die haben nicht alle unerwarteten Ausgänge gefunden.

Aber ist das nicht die Welt, die wir alle haben wollten?????

 

mfg

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Zitat:

Es gibt keine fehlerfreie Software (zumindest ab einer gewissen Komplexität).

Kommt drauf an wie komplex es sein muß.

Wir haben software im Einsatz, die voll getestet wird. Für sicherheitsrelevante Bereiche.

Voll getestet?

Laß uns mal ein ganz einfaches Programm vorstellen, daß im Programmablauf (von Benutzereingabe abhängig) 10 mal verzweigt (if-Bedingung). Um dieses Programm vollständig zu testen bräuchte es 2^10 (1024) Tests.

Bei 20 Verzweigungen sind das schon über 1Mio Tests!

Hinzukommend zu If-Zweigen müsste dann auch jede Funktion mit jedem möglichen Rückgabetyp in jeder diese Kombinationen testen.

--> Kannst du völlig vergessen daß du jemals einer "voll getesteten" Software begegnest.

Gruß Metalhead

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schöne neue Auto-Welt: Der gläserne Fahrer