ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab-Fahrer lieben ihr Auto am meisten

Saab-Fahrer lieben ihr Auto am meisten

Themenstarteram 28. Mai 2009 um 17:59

Mal 'was Erfreuliches...Da müssen wir uns um Saab ja eigentlich keine Sorgen machen :-)

<http://www.focus.de/.../...-lieben-ihr-auto-am-meisten_aid_403413.html>

Ich muss sagen, auch wenn ich nur unregelmäßig selbst Beiträge schreibe - ich fühle mich hier (zumindest virtuell gesehen) zu Hause!

Danke Jungs und Mädels...

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 28. Mai 2009 um 17:59

Mal 'was Erfreuliches...Da müssen wir uns um Saab ja eigentlich keine Sorgen machen :-)

<http://www.focus.de/.../...-lieben-ihr-auto-am-meisten_aid_403413.html>

Ich muss sagen, auch wenn ich nur unregelmäßig selbst Beiträge schreibe - ich fühle mich hier (zumindest virtuell gesehen) zu Hause!

Danke Jungs und Mädels...

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von wolf24

Zitat:

Original geschrieben von Celeste

 

Insgesamt halte ich Universitätsstudien für deutlich aussagekräftiger. Der ADAC beauftragt ein Wirtschaftsunternehmen. Dieses ist natürlich als Auftragnehmer nicht unabhängig, sondern vom Auftraggeber abhängig. Da sind dann schon zweifel angebracht, vor allem, da der ADAC in der Vergangenheit mit seinen Aussagen schon ein paar Mal nicht sonderlich vertrauenswürdig war.

Viele Grüße

Celeste

Celeste, schön die wesentlichen Punkte dargestellt! Schade, daß ich Dir "nur" ein Däumchen geben kann!

Gruß Wolf aus der Hinterpfalz

Der Gedanke, dass kommerzielle Institute Auftragsergebnisse produzieren (können), gilt ebenso für Universitäts-Institute, zumal die handelnden Personen oftmals die gleichen sind. Fast jeder Prof. eines BWL-Lehrstuhls hat nebenher eine eigene GmbH laufen - das wird dann als Drittmittel-Einwerbung verbrämt, dient aber in erster Linie dem Konto des Lehrstuhl-Inhabers. Dass seine vom Staat bezahlten Mitarbeiter für diese GmbH arbeiten, wird zum Teil auch offen zugegeben - nach dem Motto: Kann doch der Öffentlichkeit egal sein, was wir nach 8 h Arbeit für den Lehrstuhl sonst noch machen. Achso.

Sorry, bin abgeschweift. Finde derart pauschalierende Aussagen ärgerlich, da ich selbst "kommerzieller" Forscher bin und im Wettbewerb mit Lehrstühlen stehe, die ich über meine Steuern finanziere...

Belehrung: Repräsentativ ist eine Befragung auch immer nur dann, wenn aus der Grundgesamtheit eine zufällige Stichprobe gezogen wurde. Die für Repräsentativität und die gewünschte Fehlertoleranz notwendige Stichprobengröße lässt sich errechnen. Faustformel ist hier: 80 Fälle per Zufallsauswahl.

Natürlich können auch Universitätsprofessoren im Auftrag (also kommerziell) Gutachten erstellen. Und das natürlich auch mit teilweise dubiosen Methoden. Das ist schon klar.

Aber sehen wir mal den konkreten Fall: Glaubt hier jemand ernsthaft, dass Saab diese für Saab positive Studie in Auftrag gegeben hat? Ich kann hier keinen Grund für einen kommerzielles Interesse an einem "Saab-Sieg" in dieser Studie sehen.

Auf der anderen Seite ist der ADAC ein Wirtschaftsunternehmen, bei dem immer kommerzielle Interessen dahinterstehen. Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen kann ich dem ADAC bei solchen Dingen überhaupt keinen Glauben mehr schenken.

Vielen Dank für die Belehrung, aber da sagt wohl jeder Forscher was anderes (zumindest zu mir) :D ;)

Viele Grüße

Celeste

Zitat:

Original geschrieben von Celeste

Natürlich können auch Universitätsprofessoren im Auftrag (also kommerziell) Gutachten erstellen. Und das natürlich auch mit teilweise dubiosen Methoden. Das ist schon klar.

Aber sehen wir mal den konkreten Fall: Glaubt hier jemand ernsthaft, dass Saab diese für Saab positive Studie in Auftrag gegeben hat? Ich kann hier keinen Grund für einen kommerzielles Interesse an einem "Saab-Sieg" in dieser Studie sehen.

Auf der anderen Seite ist der ADAC ein Wirtschaftsunternehmen, bei dem immer kommerzielle Interessen dahinterstehen. Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen kann ich dem ADAC bei solchen Dingen überhaupt keinen Glauben mehr schenken.

Vielen Dank für die Belehrung, aber da sagt wohl jeder Forscher was anderes (zumindest zu mir) :D ;)

Viele Grüße

Celeste

Richtig, dieses ADAC-Rating ist methodisch schwachsinnig. Und Saab hat diese Studie nicht in Auftrag gegeben, hätten das Geld gar nicht für sowas.

Und lass die anderen Forscher ruhig reden...

Hallo,

erst einmal zum Thema. Ich bin auch sehr zufrieden mit meinem 9-3er. Autos lieben, naja soweit möchte ich nicht gehen. Aber ich bin sowohl mit dem Saab als Auto, als auch mit dem FSH als Servicepartner eigentlich sehr zufrieden.

ADAC - Die haben es geschafft, bei großen Teilen der Bevölkerung irgendwie einen Nimbus als gemeinnützige Organisation herzustellen. Das Pannenhilfe, Verlag, Reisen und Versicherungen wirtschaftliche Aktivitäten sind entgeht den meisten.

Diese unsägliche ADAC-Motorwelt fällt mir bei meine Eltern auch immer mal in die Hände. Kann mich noch an die als Journalismus getarnte Golf-Werbung beim Erscheinen des Golf V 1/2 erinnern. Oder dieser merkwürdige Automarxx Index.

Wenn die im Blatt geschaltete Werbung (Treppenlifte/Krankenfahrstühle/Alpenromatik) auch die Zielgruppe des Blattes darstellt, dann weiß man auch, was man von der Zeitung zu halten hat ;-).

Viele Grüße, Karsten

Hallo werte Saab-Gemeinde,

nachfolgend der Link zu einem sehr lesenswerten Artikel in der englischen Financial Times zum Thema:

 

http://www.ft.com/cms/s/2/3ba64a08-74ea-11de-9ed5-00144feabdc0.html

 

Beste Grüße und Spass bei der Lektüre

Sterling 95

am 3. August 2009 um 19:22

Saab-Fahren ist wie ein gutes Glas Wein,das vergisst man ja, hauch nicht.Ich Fahre seit kurzen MEIN 93 und es ist ein schönes Gefühl. In einer Alle ,mit Gehöffnete Fenster durch zu Sausen Und den Turbo Klang zu Hören . JA ICH LIEBE MEIN SAAB,(meine nächste anschaffung wird warscheinlich:rolleyes:ein schöner 900 Cabrio sein einfach nur als Sonntags AUTO ) MFG an alle SAABianer

Zitat:

Original geschrieben von aero-karsten

Hallo,

 

erst einmal zum Thema. Ich bin auch sehr zufrieden mit meinem 9-3er. Autos lieben, naja soweit möchte ich nicht gehen. Aber ich bin sowohl mit dem Saab als Auto, als auch mit dem FSH als Servicepartner eigentlich sehr zufrieden.

 

ADAC - Die haben es geschafft, bei großen Teilen der Bevölkerung irgendwie einen Nimbus als gemeinnützige Organisation herzustellen. Das Pannenhilfe, Verlag, Reisen und Versicherungen wirtschaftliche Aktivitäten sind entgeht den meisten.

Diese unsägliche ADAC-Motorwelt fällt mir bei meine Eltern auch immer mal in die Hände. Kann mich noch an die als Journalismus getarnte Golf-Werbung beim Erscheinen des Golf V 1/2 erinnern. Oder dieser merkwürdige Automarxx Index.

Wenn die im Blatt geschaltete Werbung (Treppenlifte/Krankenfahrstühle/Alpenromatik) auch die Zielgruppe des Blattes darstellt, dann weiß man auch, was man von der Zeitung zu halten hat ;-).

 

Viele Grüße, Karsten

Hm ja, in Bezug darauf Autos zu "lieben", stimme ich dir ja grundsätzlich zu. Ich persönlich würde es vorziehen zu sagen, daß ich mich in nem Auto wohler oder unwohler, sicherer oder unsicherer fühle und mich mehr oder weniger darüber freue, daß ich mein Geld für etwas mit dem ich zufrieden bin ausgegeben habe.

 

Und so seltsam es klingen mag, auch wenn jetzt vermutlich durch zu spät realisiertem Wassermangel und Überhitzung erst die Kopfdichtung und dann auch noch der Turbo das Zeitliche, bei "nur" 160000 KM segnete, freue ich mich bereits jetzt wieder darauf, dann in meinem ollen 2003er Hirsch rumzuschaukeln.

 

Das fahren mit meinem Saab liebe ich, verschiedene Gimmnicks finde ich inzwischen angenehm und eine bessere Alternative kann ich mir gegenwärtig noch nicht vorstellen. Vielleicht bin ich ja einer von denen, die zum Testergebnis passen!? :)

 

Ansonsten ist deine Kritik am ADAC in Bezug auf die Zeitschrift des ADACs schon richtig. Diese erinnert mich irgendwie ans Readers Digests oder ein Geriatrieartikelwerbeheftchen.

 

Nur die generelle Kritik am ADAC kann ich überhaupt nicht teilen. Sie kommt mir schon irgendwie etwas, na ja, naiv vor. Ich habe überhaupt nichts dagegen, daß ein Geschäftsmann aus seinem Produkt auch Gewinn macht. Zumindestens solange nicht, als das Produkt im Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt!

 

Und die stimmt, wie ich meine, beim ADAC um ein vielfaches mehr, als beim Roten Kreuz, die am schlechten Gewissen verdienen und sich ansonsten ihre Dienste nicht gerade zu sozialen Preisen, sondern recht teuer bezahlen lassen. Und auch die Begründung, "das müssen wir, damit wir weiter helfen können" stimmt irgendwie.

 

Wohlgemerkt, ich habe nichts gegen dagegen, daß jemand sich für seinen Nutzen, den er anderen erbringt, auch fair entlohnen lässt! Wo bitte, ist aber der ADAC unfair?

 

Den ADAC habe ich seltsamerweise nie als "gemeinnützig" angesehen! Wie kommst Du darauf?

 

Und ob nun vor X-Jahren, mit Billigautos unterwegs, die häufig liegenblieben oder geschockt nach nem Totalschaden oder aktuell wegen nem Zylinderkopfschaden oder vor einigen Jahre einer Saab-Untreue und mich mit ner Audi-Elektrik mich rumärgernd oder oder - :

"Ich bin wirklich sehr froh, daß ich mir die Saab Plus Mitgliedschaft verpasst habe und mir damit einigen Stress erspart habe!"

 

Ein Hinweis, ich bin mein eigener Chef und habe mit dem ADAC, außer ner Mitgliedschafts, nichts am Hut! ABer irgendwie finde ich das Rumgenörgel an diesem Club einfach unberechtigt!

 

Wolf24

Im Anbetracht dessen, daß man mit JEDEM Automobil liegen bleiben kann, braucht man irgendwo externe Hilfe, wenn es mal soweit ist.:)

Selbst als Saab-Mechaniker ist man vor unverhofften Pannen nicht gefeit.;)

Und dann hat man eben Freunde oder Kollegen, die einen abschleppen...oder eben die goldige Mitgliedskarte vom ADAC...die haben immer Zeit und kommen auch am Samstagnachmittag zu Sportschau-Zeiten.:rolleyes:

Bisher bin ich mit meinen Saabs 3x stehen geblieben...und mein Wohn-Anhänger hat mich zweimal mit einer Reifenpanne beglückt.:(

Ich erwarte vom ADAC keine wirklichen Reparaturen am Wegesrand. Die sind heutzutage kaum noch möglich.

Aber die Jungs schleppen mich an einen sicheren Ort, wo die Karre repariert werden kann...und ich auch noch weiter komme.

Bei der Wohnwagen-Panne in Frankreich war ich heilfroh, daß ich den Pannenhelfer mit einem AIT-Cheque zufriedenstellen konnte.

Denn ich hatte kaum noch Bargeld in der Tasche. Das war noch vor der Euro-Zeit.

Franzosen-Franc hatte ich kaum mehr...Deutsch-Mark wollte der Kamerad nicht haben...und EC-Karte oder Kreditkarte durchziehen kannte der Pannenhelfer nicht.

Aber den gelben Scheck vom ADAC hatte er sofort akzeptiert!!!:D

Die ADAC-Pannenhilfe ist wirklich ein Bund der "gelben Engel". Jeder Gestrandete ist happy, wenn da der Abschlepper kommt und den Wagen mitsamt Insassen aus der Pampa in besiedeltes Gebiet bringt.:D

Wenn ich allerdings die Auto-Tests oder Reifentests in diesem Club-Blatt lese...kräuseln sich bei mir nicht nur die Nackenhaare.:(

In Zusammenarbeit mit der "Auto-Blöd" durchgeführt...sind solche Tests alles andere wie objektiv.:(

Interessant sind die Rückrufaktionen der Hersteller und aktuelle Gerichts-Urteile...und Reise-Vorschläge und das dazugehörige Material.

Der Werbeanteil ist nicht grösser, wie bei einem Stern, Focus oder der Bunten!!!...wenn man Eigenwerbung mal abzieht.

Mich nervt nur die zusätzliche Werbung durch den ADAC, Versicherungen abzuschliessen.:(

Diese Briefe wandern bei mir ungeöffnet in die Tonne. Ich brauche keine Auslands-Krankenversicherung, zusätzliche Unfallversicherungen, auch keinen Rechtsschutz!!!

Ich brauche nur eine funktionierende Pannenhilfe!!!

Und das kann der ADAC mir garantieren...Europaweit!!!

Und der Service bei der Reise-Planung ist auch nicht ohne!

Karten und Touristeninfos...incl. Vignetten und Kostenberechnung. Ausserdem kann man online Infos beziehen.:)

Wenn ich dran denke, wie mies die Saab-Assistance in den letzten Jahren funtionierte...dann sollte sogar ein Saab-Neuwagenfahrer ADAC-Mitglied sein, damit er geschmeidig bleiben kann.;)

Denn Mitglieder werden von den gelben Engeln bevorzugt behandelt.:D

Assistance...ist nur ein Zusatzgeschäft.;)

Der Beitrag ist nicht gering!

Aber wenn ich den Betrag in Tankfüllungen umrechne...und ich damit die Gewähr habe immer und zu jeder Zeit Hilfe zu bekommen...sind es mir die 1,5 Tankfüllungen wirklich wert.

Es gibt ja auch noch andere Automobilclubs!!!

Ob der AvD besser ist???

 

Noch eins.;)

Einen besseren Campingführer, wie der vom ADAC...kenne ich nicht.

Aber vielleicht kann mir da ja jemand einen besseren empfehlen?

 

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

...

Wenn ich dran denke, wie mies die Saab-Assistance in den letzten Jahren funtionierte...dann sollte sogar ein Saab-Neuwagenfahrer ADAC-Mitglied sein, damit er geschmeidig bleiben kann.;)

Denn Mitglieder werden von den gelben Engeln bevorzugt behandelt.:D

Assistance...ist nur ein Zusatzgeschäft.;)

Der Beitrag ist nicht gering!

Aber wenn ich den Betrag in Tankfüllungen umrechne...und ich damit die Gewähr habe immer und zu jeder Zeit Hilfe zu bekommen...sind es mir die 1,5 Tankfüllungen wirklich wert.

Es gibt ja auch noch andere Automobilclubs!!!

Ob der AvD besser ist???

...

Wie schon angemerkt wurde, werden moderne Autos doch heute kaum noch am Straßenrand repariert. Also gehts im Kern nur um Abschleppen, Übernachten, etc. Ich habe meine europaweiten Schutzbrief im Umfang des ADAC entsprechend von meinem KFZ-Versicherer. Der wird im übrigen auch vom ADAC abgewickelt, wie ich mal bei einem Elektrikproblem beim Ford Ka feststellen musste. Und oh wunder kostet sogar weniger als eine ADAC-Plus Mitgliedschaft. Weil ich das ganze restliche Brimborium nicht brauche.

"Assistance...ist nur ein Zusatzgeschäft". Das wage ich zu bezweifeln. Der ADAC macht das für viele andere (Hersteller und Versicherer) und das ist nicht nur ein Zusatzgeschäft. Ob der AvD besser ist, weiß ich nicht. Abschleppen ist aber kein Hexenwerk.

Viele Grüße, Karsten

Zitat:

Original geschrieben von aero-karsten

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

...

Wenn ich dran denke, wie mies die Saab-Assistance in den letzten Jahren funtionierte...dann sollte sogar ein Saab-Neuwagenfahrer ADAC-Mitglied sein, damit er geschmeidig bleiben kann.;)

Denn Mitglieder werden von den gelben Engeln bevorzugt behandelt.:D

Assistance...ist nur ein Zusatzgeschäft.;)

Der Beitrag ist nicht gering!

Aber wenn ich den Betrag in Tankfüllungen umrechne...und ich damit die Gewähr habe immer und zu jeder Zeit Hilfe zu bekommen...sind es mir die 1,5 Tankfüllungen wirklich wert.

Es gibt ja auch noch andere Automobilclubs!!!

Ob der AvD besser ist???

...

Wie schon angemerkt wurde, werden moderne Autos doch heute kaum noch am Straßenrand repariert. Also gehts im Kern nur um Abschleppen, Übernachten, etc. Ich habe meine europaweiten Schutzbrief im Umfang des ADAC entsprechend von meinem KFZ-Versicherer. Der wird im übrigen auch vom ADAC abgewickelt, wie ich mal bei einem Elektrikproblem beim Ford Ka feststellen musste. Und oh wunder kostet sogar weniger als eine ADAC-Plus Mitgliedschaft. Weil ich das ganze restliche Brimborium nicht brauche.

"Assistance...ist nur ein Zusatzgeschäft". Das wage ich zu bezweifeln. Der ADAC macht das für viele andere (Hersteller und Versicherer) und das ist nicht nur ein Zusatzgeschäft. Ob der AvD besser ist, weiß ich nicht. Abschleppen ist aber kein Hexenwerk.

Viele Grüße, Karsten

Hallo Karsten.:)

Den Schutzbrief durch Deinen Versicherer hast Du durch die Vollkasko-Versicherung.:)

Was machen die Leute mit den ollen Kisten, die nicht mehr Vollkasko versichert sind?

Hast Du mal die Kosten der Versicherung bedacht?...der Schutzbrief ist ja nur ein kleiner Teil der Versicherung.;)

Und die Versicherungen haben auch so kleine Zusatz-Versicherungen mit eingerechnet...wie Insassen-Versicherungen...die kompletter Quatsch sind, aber trotzdem gekauft werden.:(

Ist aber auch völlig egal, welche Versicherung den Abschlepper bezahlt...die ADAC-Mitgliedschaft ist auch nur eine Versicherung.:)

Aber wer KEINE Versicherung hat, bezahlt den vollen Betrag. Und davon kann man locker 5 oder 6 Jahre den ADAC-Beitrag bezahlen.

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Hallo Karsten.:)

Den Schutzbrief durch Deinen Versicherer hast Du durch die Vollkasko-Versicherung.:)

Was machen die Leute mit den ollen Kisten, die nicht mehr Vollkasko versichert sind?

Hast Du mal die Kosten der Versicherung bedacht?...der Schutzbrief ist ja nur ein kleiner Teil der Versicherung.;)

Richtig, den Punkt hatte ich ausgeblendet. Quersubventionen gibts bestimmt auch innerhalb des ADAC-Konglomerats.

Zitat:

Und die Versicherungen haben auch so kleine Zusatz-Versicherungen mit eingerechnet...wie Insassen-Versicherungen...die kompletter Quatsch sind, aber trotzdem gekauft werden.:(

Kompletter Quatsch sind sie nicht, wenn auch imho nicht so wichtig. Ich hab keine. Darum gings hier aber nicht.

 

Zitat:

Ist aber auch völlig egal, welche Versicherung den Abschlepper bezahlt...die ADAC-Mitgliedschaft ist auch nur eine Versicherung.:)

Aber wer KEINE Versicherung hat, bezahlt den vollen Betrag. Und davon kann man locker 5 oder 6 Jahre den ADAC-Beitrag bezahlen.

Wer keine Versicherung hat, ist auch so gekniffen. Mein Punkt war, daß es inzwischen auch Schutzbriefe außerhalb des ADAC gibt (mit vergleichbaren Leistungen zu geringeren Kosten), ich die Motorwelt für ein Wurstblatt halte, ich diese automarxx Geschichte für nicht repräsentativ halte und Reiseplanung vom ADAC nicht benötige. Ich finde ebenfalls, daß man den ADAC nicht so glorifizieren sollte und viele die ADAC-Mitgliedschaft nicht benötigen würden.

Viele Grüße, Karsten

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab-Fahrer lieben ihr Auto am meisten