ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. S8 (VFL) Zahnriemenriss, wenig Kompression Bank-1

S8 (VFL) Zahnriemenriss, wenig Kompression Bank-1

Audi S8 D2/4D
Themenstarteram 28. Januar 2015 um 11:59

hallo,

habe weiterhin ein problem mit dem s8 nach dem zahnriemenriss.....

kurzer text dazu:

ahc motor 244tkm, schalter.....

der zahnriemen ist gerissen, auf der ersten bank haben 6 ventile aufgesetzt!

habe ein gebrauchten kopf besorgt vom abz motor (selber teilenummer wie vom s8)

neu ventile, schaftdichtung und sämtliche anderen dichtung vom kopf erneurt, ventile neu eingeschliffen und mit luftdruck geprüft ob sie dicht sind.....alles soweit i.o.

alles zusammen gebaut, motor an= cat lampe ging an motor lief nicht auf allen zylindern:mad:

 

kompression gemessen= nur ca. 4bar auf allen 4 zylinder von der ersten bank!

kopf grad runter genommen, zylinder begutachtet und mit bremssenreiniger gefüllt und augescheinlich alles i.o. soweit......keine riefen oder ähnliches und die hohnspuren sind auch zu sehen

 

hat jemand eine idee was es sein könnte?

zusammenbau des kopfes schließe ich eigentlich aus, nockenwellen kann man nicht vertauschen und ventile genau so wenig....

vllt ein riss im kopf?

hab noch den alten kopf hier und bin am überlegen ob ich den zum probieren mal wieder kompletiere aber das ist wieder eine haufen aufwand und kostet auch ca. 100€ (schrauben,kopfdichutng)

vllt fällt jemand noch was ein

Beste Antwort im Thema

Scheint mal wieder gestempelt zu haben ....

wenn der Zahnriemen gerissen ist ,wie hast du dann die steuerzeiten eingestellt ??

bei mir hat noch kein Motor Arretierwerkzeig gesehen ;-) gibts eigentlich auch nicht bei mir .....

wichtig ist die OT Einstelllung , Nockenwellenräder und 1. Zylinder beim 4 Ventiler und wie gesagt keinen blick auf die Kurbelwellen OT markierung werfen , da die ab und zu nicht richtig ist .

OT muß hinhauen , sonst gibts Stempelattake und das schneller wie bei DHL :-)

Gruß Matze

 

Zitat:

@WeissNicht23 schrieb am 28. Januar 2015 um 14:48:44 Uhr:

Für die Steuerzeiten hatte er von mir die Arretierscheiben per Post bekommen, die sollten also stimmen.

Es gab ja einen älteren Thread von ihm... Die Steuerketten im Kopf passten dort auch.

Ich hatte damals auch den Tipp gegeben ohne Nockenwellen die Kompression zu prüfen... dann wären die Steuerketten im Kopf als Fehler ausgeschlossen.

Das Öl ist nun fällig und sollte gewechselt werden; wenn das direkt nach dem Zusammenbau gewechselt wird ists eigentlich unkritisch.

Da der Kopf nun runter ist, würde ich beim ötlichen Motoreninstandsetzer anfragen, was eine Vermessung kosten würde, dann kann man sich sicher sein, dass der "neue" (gebrauchte) Kopf auch Plan ist. Kostet meist nicht viel und wenn kein zu starker Verzug drin ist, dann kann man den Kopf auch planen lassen (kostet nicht viel).

Edit:

Hier der alte Thread:

Old Thread

Edit Nr 2:

Hat der AKH und AHC eigentlich Hydrostößel oder feste Stößel? Ich meine mich grob zu erinnern, dass die Auslassseite (???) keine Hydros hatte. In dem Fall müssten die "Scheibchen" neu abgestimmt werden (Stichwort Ventilspiel einstellen). Habe derzeit keinen Zugriff auf ETKA o.Ä. um nachzusehen.

Allerdings kann mit dem Neueinschleifen auch die Toleranz für die Hydros bereits unterschritten sein... Wobei dazu die Sitze hätten neu geschnitten werdn müssen, damit das passiert.

79 weitere Antworten
Ähnliche Themen
79 Antworten

Evtl. sind die Steuerzeiten nicht richtig ? Beim zusammenbau die Vorgaben für Anzugsmomente beachtet ?

Ich tippe darauf dass die Ventile nicht dicht schliessen. Entweder nicht richtig eingeschliffen oder falsche Steuerzeiten.

Von welchem sind die Nockenwellen ? ABZ oder AHC ? die dürften unterschiedlich sein.

 

Huch, les ich grad. die Zylinder mit Bremsenreiniger geflutet ? das würde ich NIE machen, wenn da was an den Kolbenringen vorbei läuft zersetzt der Bremsenreiniger die Ölschicht!!

mit Diesel die Zylinder fluten :-)

tippe auch auf Steuerzeit ,

Zylinder Nr. 1 auf OT und die Ketten von den Nockenwellenräder müßen die Markierungen zueinander stehen .

dann past OT

Kurbelwellenmarkierung außer acht lassen , past manchmal nicht genau !

Gruß Matze

Für die Steuerzeiten hatte er von mir die Arretierscheiben per Post bekommen, die sollten also stimmen.

Es gab ja einen älteren Thread von ihm... Die Steuerketten im Kopf passten dort auch.

Ich hatte damals auch den Tipp gegeben ohne Nockenwellen die Kompression zu prüfen... dann wären die Steuerketten im Kopf als Fehler ausgeschlossen.

Das Öl ist nun fällig und sollte gewechselt werden; wenn das direkt nach dem Zusammenbau gewechselt wird ists eigentlich unkritisch.

Da der Kopf nun runter ist, würde ich beim ötlichen Motoreninstandsetzer anfragen, was eine Vermessung kosten würde, dann kann man sich sicher sein, dass der "neue" (gebrauchte) Kopf auch Plan ist. Kostet meist nicht viel und wenn kein zu starker Verzug drin ist, dann kann man den Kopf auch planen lassen (kostet nicht viel).

Edit:

Hier der alte Thread:

Old Thread

Edit Nr 2:

Hat der AKH und AHC eigentlich Hydrostößel oder feste Stößel? Ich meine mich grob zu erinnern, dass die Auslassseite (???) keine Hydros hatte. In dem Fall müssten die "Scheibchen" neu abgestimmt werden (Stichwort Ventilspiel einstellen). Habe derzeit keinen Zugriff auf ETKA o.Ä. um nachzusehen.

Allerdings kann mit dem Neueinschleifen auch die Toleranz für die Hydros bereits unterschritten sein... Wobei dazu die Sitze hätten neu geschnitten werdn müssen, damit das passiert.

Also wenn durch die Kolbenringe kein Druckverlust herrscht, der Kopf plan ist und die Steuerzeiten definitiv richtig waren gibt es nur noch 2 Stellen. Kopfdichtung oder Ventile schliessen nicht sauber(warum auch immer).

Hast du im Kopf die Innereien vom AHC oder ABZ Motor ??

Themenstarteram 29. Januar 2015 um 2:07

danke erstmal für eure anteilnahme :-)

es sind selbstverständlich die innereien vom ahc drin da er ein "schärfere" einlassnockenwelle hat.

die einlassventile haben tassenstößel wo vielleicht auch der fehler drin liegt(nicht richtig schließen)

werde das prüfen!

könnte ich die"neue" zylinderkopfdichtung wiederverwenden da der motor ja nur kurz im stand lief?

zk-schrauben kann ich wohl in die tonne kloppen(hoffentlich muss der kopf nicht noch öfters runter)

Die Kopfschrauben würde ich persönlich nicht nochmal verwenden, Es handelt sich um Dehnschrauben (Am Ende um X Grad nachziehen ist ein Indiz dafür), da bekommst du mit schon einmal angezogenen Schrauben nicht mehr das richtige Drehmoment hin; die Gefahr dasGewinde aus dem Blockzu reissen wäre mir persönich zu hoch.

Die ZKD würde ich persönlich nicht nochmals verwenden, es kann zwar theoretisch gut gehen, aber bei dem geringen Preis würde ich das Risiko nicht eingehen wollen, zumal die etwas teureren Kopfschrauben jedes Mal neu müssen.

das Gewinde im Rumpfmotor gibt nicht nach , nur die Schraube selbst reist ab ,

habe schon neue schrauben gehabt die abgerissen sind ....

gruß matze

Themenstarteram 29. Januar 2015 um 23:30

Ich glaub der fehler ist gefunden,

Durch die neuen ventile und der andere kopf ist das ventilspiel an den einlassventilen zu klein sodass sie nicht richtig schließen(danke an weissnicht23 für den Tipp)

ich komm jetzt nur nicht drauf wie ich heraus bekomm welche distanzstückdicke ich benötige???

Wenn der abstand zu groß zur nocke wäre braucht man ja nur mit der fühlerlehre messen und die differenz auf das stück drauf rechnen...

Nun ist ja kein abstand zur nocke und Stößel. ..

Was mir einfällt, man nimmt das kleinste distanzstück, baut es ein, die nocke drauf und misst dann wieviel platz noch ist....

Gibt es noch ein einfacheren weg?

Nee, genau so hat man das früher auch gemacht. Da gabs so ein Köfferchen mit den Einstellplatten in allen möglichen Stärken. Alles weitere war dann test and trial...

Themenstarteram 30. Januar 2015 um 0:30

alles klar,

dann werd ich mich mal ran setzen und da mal ein bisschen probieren!!!

ich mache meldung wenn es geglückt ist oder auch nicht :-/

Freut mich, dass die Ursache gefunden zu sein scheint.

Die "teure" Methode ist, sich jetzt einen solchen Koffer zu besorgen und dann die Plättchen entsprechend zu wählen.

Günstiger ist es, die dünnste Scheibe (Mikrometerschraube nutzen) zu nehmen und damit erstmal an jedem Ventil zu schauen, ob man mit einer Fühlerblattlehre messen kann.

Danach dann halt die passenden Scheibchen besorgen und einbauen (und nochmals prüfen ob alles dicht ist:-)).

Die Tassenstößel lassen sich übrigens wunderbar mit einem Magneten aus dem Kopf ziehen.

Edit:

Vorm nächsten Startversuch den Ölwechsel nicht vergessen (wegen dem Bremsenreiniger).

Themenstarteram 30. Januar 2015 um 11:42

hab grad mit dem teiledienst telefoniert und leider gibt es nicht mehr alle distanzstücke :-(

ein so ein teil kostet auch mal schnel knapp 13€!

hab jetzt das kleinst lieferbare teil bestellt(2mm) und muss wohl oder übel nocke für nocke jedesmal die welle ein und ausbauen und messen....naja nützt ja nichts ;-)

das mit dem magneten ist ein gute tip, man kann auch wenn man den ersten stößel draussen hat, den auf den anderen draufsetzen und zieht in somit raus vorrausgesetzt es ist noch etwas öl auf der lauffläche....

ich werde umgehen berichten wenn sich was ergeben hat....

hat jemand zufällig noch ein tip ob man die stücke irgendwo noch günstiger beziehen kann?

mein zulieferer hat jedenfalls keine!

Ich würde es mal in allen "alteingesesenen" Werkstätten (egal ob VW oder Freie) versuchen. "Ventilspiel einstellen" war eine feste Position bei der Inspektion der allermeisten Autos. Kennst Du vielleicht jemanden, der KFZler-Azubi ist? In den Schulen ist sowas eigentlich immer am Start, da das damals bis zum Erbrechen geübt wurde. Bestimmt wäre es sinnvoll, das auch heute noch zu lehren. Von daher gehe ich davon aus, dass die Schulen diese Sets auch heute noch haben.

In diesen Sets waren alle erdenklichen Größen mehrfach vorhanden. Man hat einfach seine alten Plättchen da rein und die, die man brauchte, entnommen. Weiterhin gehörten ein Niederhalter, verschiedene Fühlerblattlehren, eine Mikrometerschraube und eine Spezialzange dazu, mit der man die Plättchen auch ganz einfach rausnehmen konnte.

Wie gesagt - fragen kostet nichts und ich persönlich würde lieber eine Woche lang in hundert Werkstätten vorstellig werden, als das nicht vernünftig zu machen...

Wunder dich nicht über den Preis, für meine Ninja kosten die Shims auch ein kleines Vermögen pro Stück. Das liegt zum Teil an der hohen Fertigungsgenauigkeit und dann noch am Material (darf sich über die Zeit nicht verformen und nur wenig Abnutzung haben).

Das Problem bei Audi ist, dass inzwischen teilweise der ganze Kopf getauscht wird, da erübrigt sich dann das einstellen.

Was noch funktionieren könnte.... messe die Shims ganz genau aus (Mikrometerschraube) und schaue ob du im Zubehör welche in den gleichen Massen bekommst. Auch hier könnte ein Motorinstandsetzer weiter helfen. Die kommen recht gut an solcher Art Teile ran. Oder frage direkt an, was ein Instandsetzer für die Arbeit inkl. Material haben will (kann eigentlich nicht viel sein, die alten Shims behält er ja)

Ein weiteres Problem: In Elsa finde ich keine Info zum erlaubten Spiel.Dort steht liediglich, dass die Hydros zu ersetzen sind, wenn eine 0.2mm Fühlerblattlehre dazwischen passt... Ich schliesse daraus, dass 0.15mm das maximale Mass sind... sicher bin ich mir da aber nicht und ob es auch am Einlass gilt???

Wenn das zutrifft wäre es nicht so tragisch, wenn eine bestimmte Shim nicht lieferbar ist... solange das Spiel unter 0,15mm bleibt wäre das dann vielleicht noch Ok, wobei ich persönlich immer 0,05mm Spiel lassen würde.

Vielleicht weiss jemand anderes mehr dazu. Die letzten Angaben absolut ohne Gewähr!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. S8 (VFL) Zahnriemenriss, wenig Kompression Bank-1