ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Rußpartikelfilter nachrüsten Golf 4 (1999)

Rußpartikelfilter nachrüsten Golf 4 (1999)

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 27. Mai 2020 um 13:52

Hallo allerseits,

ich bin neu indem forum und bin seit kurzem Besitzer von einem VW Golf 4 1.9 TDI (1999) und ich würde gerne den Wagen mit einem Dieselrußpartikelfilter nachrüsten damit er von der Schadstoffklasse D3 auf D4 kommt, so das ich dann eine grüne Plakette habe.

TÜV ist neu, die nächste Untersuchung findet erst in 2 Jahren im April statt.

Ich war vorhin bei einer Werkstatt, die meinten dass das nicht unter 3k € zu machen ist.

Ich habe jedoch im Internet einen Rußpartikelfilter genau für mein Model gefunden für ca. 570€ jedoch bauen die das selbst nicht ein sondern würden selbst eins kaufen und das ist mir zu teuer also die 3k €

Welcher Preis wäre für euch realistisch bei einer Werkstatt das nachrüsten zulassen?

Für mich als ein laien könnte ich das selbst nachrüsten ohne irgendwelche Vorkenntnisse zu haben bzw. mit einem Tutorial aus dem Internet?

 

Mit freundlichen Grüßen

faba040

Ähnliche Themen
14 Antworten

Lohnt doch nicht mehr bei dem Ding.

Themenstarteram 27. Mai 2020 um 16:48

Zitat:

Lohnt doch nicht mehr bei dem Ding.

Hmm

 

Naja wie gesagt der Wagen hat noch 2 Jahre TÜV nur komme ich mit Euro 3 in fast keine deutsche Stadt rein.

 

Was meinen die anderen Forenmitglieder dazu ?

Gleiche Meinung wie itasuomessa

Klar kommst in jede deutsche Stadt rein. Brauchst nur eine grüne Plakette, gab ja genug Golf 4 mit TDi damit.

Ich frage mich ja, wenn du den Wagen seit Kurzem hast, laut eigener Aussage, und die grüne Plakette dir wichtig ist, wieso du dann nicht gleich einen mit grüner Plakette genommen hast?

Und ansonsten: als Laie wäre das vielleiiicht noch machbar, aber selbst bei einer freien Werkstatt kann das richtig teuer werden.

Wozu das Ganze? Warum nicht gleich das Auto kaufen, was man haben möchte? :)

Von D3 auf D4 verbessert sich die Schadstoffklasse nicht, lediglich kriegst statt der gelben 3 eine gruene 4er Plakette. Aber selbst mit der kommst du zB in Stuttgart schon nicht mehr in die Stadt; weitere werden dem Beispiel folgen.

Ein Golf 4 Diesel der von Haus nicht mit gruener Plakette vom Werk kam ist daher das falsche Auto; dem 21 Jahre alten Bock jetzt noch einen DPF drunterzubauen lohnt sich finanziell schlicht nicht.

Mal ab von der Problematik des Kollegen hier: wieso kann man mit grüner Plakette nicht mehr nach Stuttgart reinfahren, was nehmen die denn stattdessen dafür?

Eine blaue Plakette gibt es soweit ich weiß noch nicht, oder doch schon?

Zitat:

@itasuomessa schrieb am 27. Mai 2020 um 15:58:19 Uhr:

Lohnt doch nicht mehr bei dem Ding.

Genau so ist es.

Außerdem gibts ne grüne Plakette bereits ab 4,-€.

Den Nachrüstpartikelfilter von TwinTec gab es noch zu regulären Preis von 300€. Eigentlich müsste der Kat dann noch erneuert werden was glaube 140€ kostet. Die Abnahme kosten 40€ und du hast die grüne Plakette.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1333090820-241-3721

Edit: Dachte auch das man mit der Grünen Plakette noch überall reinkommt?!

Einfahrt nach S nur mit grüner Plakette, darunter Zusatzschild dass Diesel erst ab Euro 5 Schadstoffklasse einfahren dürfen.

Teilweise auch in HH iirc.

Sieh dich bei eBay um! Es gibt gebrauchte HJS Filter die DPF & KAT in einem Gehäuse haben. Die Teile gibt es schon recht günstig. Der Einbau ist keine Hexerei , da wird nur ein Teil ausgetauscht. Zum TÜV fahren , vorführen und mit der Bescheinigung vom TÜV zur Zulassungsstelle und die Änderung eintragen lassen. Wenn du selbst schrauben kannst und keine Angst vor schmutzigen Händen hast dürfte das ganze nicht mehr als 5-600€ kosten. Die Steuerersparnis ist nicht berauschend hoch aber grüne Plakette ist grüne Plakette!

Ist schon klar das deine Werkstatt fürstlich daran verdienen will.... 570€ bezahlen die garantiert nicht für den DPF den die besorgen..... aber 3000€ berechnen tun sie gern!

Durch den Einbau eines Partikelfilters ändert sich nichts an der Schadstoffklasse, aber die Schadstoffgruppe verbessert sich. An der Besteuerung ändert sich auch nichts.

Bei gebrauchten Partikelfiltern sollte man aufpassen, dass alle Unterlagen dabei sind (was schwierig wird) und das die Grenze von 5 Jahren oder 80tkm eingehalten wurde. Beide Punkten machen die Anerkennung eines gebrauchten Partikelfilters sehr schwierig.

Viele größere Städte erfordern eine grüne Plakette, aber längst nicht alle und in bestimmten Regionen in DE gibt es quasi keine Umweltzonen.

Dem TE kümmert es wahrscheinlich sehr wenig welche Schadstoffklasse und wie die Besteuerung hinterher ist.

Man muss nur eine Werkstatt finden der einem den DPF nachweislich einbaut. Dann könnte der Kat auch bereits 200tkm auf dem Buckel haben ( so bei mir der Fall gewesen ), der Prüfer checkt final nur die richtige Einbauweise und das die Unterlagen komplett sind.

…… genau so ist es! Und es ist traurig das sich Werkstätten so schamlos an einer Stunde Arbeit & einem Blatt Papier bereichern wollen. In einer Werksvertretung/Werkstatt würde man wahrscheinlich sofort mit einer Finanzierung für einen E- Golf belästigt!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Rußpartikelfilter nachrüsten Golf 4 (1999)