Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Ruckeln in den unteren Drehzahlen beim Beschleunigen

Ruckeln in den unteren Drehzahlen beim Beschleunigen

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 20. März 2019 um 9:01

Hi an alle,

ich habe die Suchfunktion schon durchstöbert, aber nichts brauchbares in meinem Fall gefunden.

Ich fahre einen Audi A4 B7 2.0TDI DPF BPW quattro mit aktuell 250000km auf der Uhr.

Wie im Titel steht, habe ich bei Leistungsbedarf in den unteren Drehzahlen und im Leerlauf das berühmte Ruckeln. Besonders schlimm ist es eben beim Beschleunigen vom Leerlauf bis ca. 2000 U/min danach ist es relativ ruhig.

Beim Beschleunigen am Berg ist es extrem. Unter 2000 Umdrehungen kann ich am Berg nicht ohne starke Vibrationen fahren. Also bis ca. 55kmh MUSS ich im 3. Gang bleiben.

Leistung hat er meiner Meinung nach nicht weniger als normal und wenn dann nur aus den unteren Drehzahlen. Ab 2000 ist auch hier nichts zu beanstanden.

Was habe ich schon gemacht.

LMM, Tandem-Pumpe, AGR, Kurbelgehäuse Entlüftung, DPF, Differenzdruck Sensor sind neu und Pumpe Düse Elemente wurden gereinigt und abgedichtet.

Bei 170000km kam ein komplett neuer Austauschmotor rein.

Nebeln tut er nicht.

Nur bemerke ich des öfteren bei ganz kurzen Strecken, dass er die Sekundärpumpe ansteuert um den DPF auf zu heizen, obwohl noch nicht einmal Betriebstemperatur erreicht wird. Ich fahre z.B. durchs Dorf und stelle das Auto in die Garage und der Auspuff knistert und er stinkt. Laut Audi ist mit der Regeneration aber alles i.O. .

Fehlerlampe kommt keine.

Das AGR ist bereits nach 5000-7000 km wieder total voll mit Ruß und Dreck und wenn ich ohne Gang langsam das Gas erhöhe im Stand, habe ich bei knapp über 1000 und bei ca. 1700 Umdrehungen ein leichtes Ruckeln, wie wenn ein Benziner Zündungsprobleme hat.

Auch auffällig ist, dass er, wenn er kalt ist und ich ihn früh zu Hause (Garage leicht am Berg) anlasse, geht er kurz unter die Leerlaufdrehzahl, viebriert und geht langsam wieder auf Leerlaufdrehzahl und ist relativ ruhig. Danach beim Ausparken ist auch beim lenken eine Vibration zu spüren. Das selbe passiert auch, wenn ich z.B. im 3. Gang ausrollen, bis er im Standgas ist. Er fängt an zu vibrieren wie verrückt und geht langsam auf Standgas hoch und dann rollt er relativ ruhig.

Er braucht kein Öl und ist trocken.

Hat jemand eine Idee, was das sein kann?

Schwungrad? Aber keinerlei Geräusche beim kuppeln!?

Ist allerdings noch die erste Kupplung drin.

Vielleicht habt ihr noch eine Idee.

Danke schön Mal. :)

Ähnliche Themen
29 Antworten

https://www.youtube.com/watch?v=1VluerZwAiU

Man hört beim Einkuppeln schön das "klackern"

Was ich mich beim zweiten Durchlesen gerade frage: Austauschmotor und der 2.0 TDI - hat dieser die richtigen Nockenwellen? Da war was wegen "Regeneration DPF", weil den gabs mit und ohne. Bei einem neuen Diffdrucksensor poste mal die Differenzdruckwerte im Leerlauf, das wird zeigen ob der "zu" ist.

Ja richtig, korrekte Nockenwellen muss man prüfen. Es gab 2.0 TDI mit und ohne DPF und alle haben den selben Kopf und es gab zu oft Verwechslungen. Ohne die entsprechende Nocke kann nicht nacheingespritzt werden für die DPF Regeneration.

@Andy B7 hat auch infos dazu.

Das beste Du besorgst Dir eine Diagnosesoftware. ODB11 kostet 60€ (Andy?) und Carport (habe ich) kostet für Diagnose ~120€. Dann kannst Du PDE Werte auslesen, Leerlaufruhe Werte und insb den DPF auslesen. Also dessen Füllstand und Temperatur bei der Fahrt. Insb letzteres gibt Dir Aufschluss, ob der Motor tatsächlich permanent regenerieren will, wie Du vermutest.

Zum Schwungrad, mach folgenden Test zu zweit:

Einer hat den Kopf unter dem Auto auf Höhe Getriebeglocke. Motor läuft im Leerlauf. Einer schaltet den Motor aus und der andere horcht am Getriebe, ob nach "Motor aus" noch ein klock, klock wahrnehmbar ist. Wenn ja, dürfte das ZMS im Eimer sein => ZMS + Kupplung neu. Endgültigen Aufschluss über ZMS gibt aber nur der Ausbau der Kupplung.

Der Test wie oben im Video beim BMW geht auch im Leerlauf. Einfach neben eine Mauer stellen, Fenster auf, Motor an, Getriebe im Leerlauf. Dann Kupplung treten, etwas warten und die Kupplung schlagartig gehen lassen. Wenn sich die Geraeusche des Autos stark veraendern, stimmt was mit dem ZMS nicht.

Ist der Motor bei Audi gekauft und eingebaut worden?

Da der Austauschmotor bei 170t km eingebaut wurde und das Auto mittlerweile 250t km gelaufen hat, wuerde ich eine falsche Nockenwelle ausschliessen. Wenn es tatsaechlich daran bzw. an der fehlenden DPF Regeneration liegen wuerde, haette er das Problem schon unmittelbar nach Austausch des Motors haben muessen. Ausserdem schreibt er, dass der Motor komplett neu war. Das passt nicht zusammen.

Bitte mal Fehlerspeicher auslesen lassen. Dann die Einspritzmengenabweichungen im MWB 13 auslesen und hier posten. Ausserdem sicherheitshalber MWB 68.1 sowie 68.2 und MWB 67.3 im Leerlauf und MWB 73.2 auslesen.

OBDeleven PRO kostet mit Versand und allem rund 70 Euro. Das reine OBDeleven zum Fehlerspeicher auslesen ohne die PRO-Erweiterung kostet knapp 45 Euro. Die Erweiterung braucht man nur, wenn man auch codieren moechte. Die Android App gibts gratis im App Store. Geht aber im Moment nur in Verbindung mit Android, da es fuer die Produkte mit dem angebissenen Apfel noch keine App gibt.

Themenstarteram 23. März 2019 um 7:33

Habt erstmal vielen Dank für die Antworten.

Zum Thema Schwungrad...ich habe die ganzen Tests auch schon gemacht und es ist nichts zu hören. Der Motor wurde bei Audi eingebaut. Laut Historie würde sogar ein Kopf mit neuen Elementen verbaut.

Es gibt bei Audi eine bekannte Aktion mit der Nockenwelle und den Hydrostößeln. Ich werde mal.meine Haube aufmachen und die Nockenwelle anschauen, da in der Beschreibung von Audi genau mein Symptom beschrieben ist. Und da steht, dass das gerne bei Motoren über 50000km passiert ist... wäre ja jetzt bei mir der Fall. DPF ist nicht zu, Werte sind in Ordnung, Differenzdruck Sensor ist ein neuer drin und die Werte sind auch im soll. Auch die ganzen Temperatursensoren habe ich bei Audi prüfen lassen.

Was mir jetzt gerade aufgefallen ist, ist dass er jetzt an den beiden warmen Tagen DEUTLICH besser ging und nicht mehr so sehr vibriert hat.

Kann es irgendein Sensor sein, der mich hier ärgert? Ich hatte bis vor kurzem das Problem, dass ich alle 5000km knapp 2l Öl zu viel hatte, das lag am Differenzdruck Sensor, ich hab ihn gewechselt und das Problem war weg, also sollte meiner Meinung nach die Regeneration jetzt passen.

Ist halt die Frage, ob das Schwungrad ohne jegliche Geräusche für die Vibrationen verantwortlich sein kann, Voralpen, wenn es mal schlimmer und Mal besser ist.

Themenstarteram 23. März 2019 um 8:23

Ich gehe schon davon aus, dass das Schwungrad und die Kupplung nicht mehr die besten sind, aber auf Verdacht ist es halt ne teuere Sache

Themenstarteram 23. März 2019 um 8:44

Und was ich vergessen habe zu beantworten...die Leerlaufruhe Regelung der Elemente ist im grünen Bereich, außer in den beschriebenen Drehzahlen wenn ich im Stand langsam erhöhe. Da ist dann bei ca. 1,0 der Ausschlag zu sehen, also bei den knapp über 1000 und so ca. 1600-1800 in etwa sind kleine Erhöhungen zu bemerken.

Hm... Wenn ich meine Drehzahl im Stand erhöhe, vibriert es bei mir auch bei gewissen Drehzahlen ganz leicht. Ich würde da erstmal nichts drauf geben.

Ich würde aber gerne nochmal auf das Thema "zu hoher Ölstand" zurück kommen. Wie sieht denn die Aschemasse aus? Der DPF kann Schaden nehmen, wenn der Ölstand viel zu hoch ist. Und 2 Liter zu viel ist schon massiv. Außerdem kann es sein, dass du irgendwo durch das zu dünne Öl eine Mangelschmierung hattest. Kopfdeckel runter und nachsehen ist schonmal keine schlechte Idee...

Themenstarteram 31. März 2019 um 13:10

Ich habe da ja alle paar 1000km einen Ölwechsel gemacht. Die Nockenwelle und die Stößel sehen nicht schlecht aus. Habe ich Mal nachgeschaut. Was mich eben noch wundert, ist das abartig dreckige AGR nach nur wenigen 1000km...ich schau mal, ob ich mir Mal das OBD11 zulege...bin bloß nebenbei beim haus ausbauen, deswegen komm ich zu nicht sooo viel und brauche immer bisschen zum Antworten. Bitte um Verständnis ;)

Alles gut. Der Nestbau ist ja auch wichtig. :)

Ich habe das OBD 11 Pro seit ein paar Wochen und bin zufrieden. Hat die ein oder andere Macke, aber für den Preis echt top.

Themenstarteram 1. April 2019 um 8:00

Falls ich mir das Teil mal zulegen sollte...hat jemand nen Tipp, auf was man in meinem Fall noch schauen könnte? Da es ja nicht immer gleich ist, tippe ich vielleicht sogar nur auf irgend einen Sensor oder so. Wenn es draußen wärmer ist, ist es gefühlt besser und manchmal auch vom reinen Gefühl her, wenn der Tank eher leer ist. Kollege meinte auch, dass es die Schwungmasse sein kann. Aber bevor man das prüft, wäre es schön alles andere ausschließen zu können. Wie gesagt das AGR macht mich nachdenklich. Auch wenn es nach dem saubermachen nicht anders vom fahren her war, ist es ja doch komisch, dass es so verdreckt. Es ist ja zudem auch ein neues drin.

Ganz ehrlich: Mir gehen in deinem Fall leider langsam die Ideen aus. Es ist ja eigentlich alles neu bzw. überprüft.

Das einzige was mir einfällt, du könntest wie gesagt nochmal die Einspritzmengenabweichungen auslesen und mal hier posten. Bei mir sind die auch wetterfühlig. Bei Regen und kalt sind Zylinder 2 und 3 mehr im Plus als bei trocken und mild. Bei mir vibrierts nur nicht.

Ach, doch noch was eingefallen: Der Kabelstrang der PDE. Der ist zwar auch neu, wenn der komplette Motor quasi neu ist, aber da kann theoretisch schonmal was dran sein. Normalerweise hat man dann einen Fehler im Speicher. Manchmal sind die Kabelunterbrechungen aber auch so kurz, dass es das STG nicht merkt. Aber es vibriert halt trotzdem.

Das wäre jetzt meine letzte Idee...

@a3Autofahrer ist unser Ausleseexperte. Wenn jemandem noch was zum Auslesen einfällt, dann ihm. :)

Verkoktes AGR hat der TE ja bereits genannt. Vielleicht ausbauen und schauen ob es schwergängig ist. Wenn es klemmt und nicht ganz schließt, fehlt dem Motor Frischluft.

Zitat:

@Steve_G schrieb am 20. März 2019 um 09:01:12 Uhr:

Hi an alle,

ich habe die Suchfunktion schon durchstöbert, aber nichts brauchbares in meinem Fall gefunden.

Ich fahre einen Audi A4 B7 2.0TDI DPF BPW quattro mit aktuell 250000km auf der Uhr.

Wie im Titel steht, habe ich bei Leistungsbedarf in den unteren Drehzahlen und im Leerlauf das berühmte Ruckeln. Besonders schlimm ist es eben beim Beschleunigen vom Leerlauf bis ca. 2000 U/min danach ist es relativ ruhig.

Beim Beschleunigen am Berg ist es extrem. Unter 2000 Umdrehungen kann ich am Berg nicht ohne starke Vibrationen fahren. Also bis ca. 55kmh MUSS ich im 3. Gang bleiben.

Leistung hat er meiner Meinung nach nicht weniger als normal und wenn dann nur aus den unteren Drehzahlen. Ab 2000 ist auch hier nichts zu beanstanden.

Was habe ich schon gemacht.

LMM, Tandem-Pumpe, AGR, Kurbelgehäuse Entlüftung, DPF, Differenzdruck Sensor sind neu und Pumpe Düse Elemente wurden gereinigt und abgedichtet.

Bei 170000km kam ein komplett neuer Austauschmotor rein.

Nebeln tut er nicht.

Hast Du schon mal die Lambdasonde getauscht?

Ansonsten logge doch mal eine Fahrt den Berg hoch:

MWB 6.1 Geschwindigkeit

MWB 1.1 Drehzahl

MWB 1.2 Einspritzmenge

MWB 8.2 Fahrerwunschmoment

MWB 8.3 Drehmomentbegrenzung

MWB 8.4 Rauchbegrenzung

MWB 10.1 Luftmasse Istwert

Themenstarteram 1. April 2019 um 13:28

Also der Kabelbaum ist auch schon getauscht :D okay...ich muss nur Mal sehen,ob ich das mit dem loggen hinbekomme. Hab ja selbst noch nichts zum testen Zuhause.

Ich bin eben auch langsam am Ende meiner Ideen. Motorlager und Getriebelager hatte ich auch Mal im Verdacht. Die sehen aber noch spitze aus.

Gibt es denn eventuell jemanden aus der Nähe Vogtland hier, der mir das loggen kann!? Ich wünschte, ich könnte das und würde da etwas erkennen. Das habe ich aber noch nie gemacht. Ich kann mir durchaus vorstellen,dass es nur irgendetwas mit der Gemischaufbereitung zu tun hat und nem falschen wert bei irgendeiner Sonde/Sensor.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Ruckeln in den unteren Drehzahlen beim Beschleunigen