ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Richtlinen des TÜV's über mein Auto

Richtlinen des TÜV's über mein Auto

Themenstarteram 10. Januar 2021 um 10:11

Hallo was hat eigentlich der TÜV für Vorschriften über mein Auto für die HU und AU?

Geht der in ein System und sieht dann mit der Fahrgestellnummer o.ä., was an dem wie zu prüfen ist und was der für Werte bringen soll?

Kann man diese Werte irgendwo anschauen?

Danke und schönen Sonntag.

Ähnliche Themen
44 Antworten

Also der Abgastester holt sich die AU-Daten, die das Auto schaffen soll aus einer Datenbank, aber für den Rest der HU-Prüfung eher nichts.

Manche TÜV Prüfer prüfen auch garnichts und man bekommt die hu Plakette.

Im Prinzip sollte es für alle Fahrzeuge ab 2007 sogenannte Vorgaben geben, bei denen sicherheitsrelevante Systeme und deren Prüfung aufgeführt sind. Dazu kommen Angaben über typspezifische Mängeln, Hinweise zur Bedienung bestimmter Fahrzeugfunktionen usw.

Die Angaben welche Systeme verbaut sind können FIN-genau sein oder allgemein auf den jeweiligen Typ bezogen sein (nicht von jedem Hersteller und für jedes Fahrzeug gibt es FIN-genaue Daten).

Wenn also der Prüfer bei der HU erstmal 'ne Weile mit dem Handy hantiert, dann schreibt der nicht unbedingt eine WhatsApp an seine Freundin sondern arbeitet diese Punkte ab ;)

Moin Moin !

Zitat:

 

Wenn also der Prüfer bei der HU erstmal 'ne Weile mit dem Handy hantiert, dann schreibt der nicht unbedingt eine WhatsApp an seine Freundin sondern arbeitet diese Punkte ab

:D:D

genaueres hier:

https://fsd-web.de/#about_flyerModal_HU

MfG Volker

Das was der Prüfer prüfen soll, steht in der STVZO §29 sowie den Richtlinien dazu.

Das Prinzip ist einfach: Die chlechten, mit Mängeln behafteten Fahrzeuge aussortieren.

Dazu bedient er sich verschiedenster Hilfsmittel.

Dem elektronischem Prüfprogramm, dass bei jeder Prüforganisation anders aussiehtr und anders abgearbeitet wird, aber alle gesetzlichen Vorgaben (dem sogenannten Mängelrenner) enthält. Daraus werden die Mängel generiert, die Du dann auf dem Untersuchungsbericht schwarz auf weiß nachlesen kannst.

Dem Bremsprüfstand, der Deine Verzögerungswerte ermittelt; die Scheinwerfereinstellung mittels Scheinwerfereinstellungsprüfgerät auf einem speziell hergerichteten Platz sowie die von der zentralen Stelle (FSD) bereitgestellten Daten über die verbauten elektronischen Systeme und deren korrekte Arbeit über die OBD-Schnittstelle, da KEIN Prüfer ALLE Systeme kennen kann (HU-Adapter). Damit kann auch mittels der FIN automatisch festgestellt werden, ob das Fahrzeug zu einem behördlich angeordneten Softwareupdate (Abgasskandal) gewesen ist (sind dort nicht alle 3 versteckten Datenbänke auf dem Level wie sie sein sollen, wird bei der AU AUTOMATISCH die AU als nicht bestanden gewertet (der Prüfer kann dagegen garnichts machen. Es sei denn er manipuliert und damit macht er sich strafbar).

Und die Abgasanalyse mittels kalibriertem und geeichtem Abgasmeßgerät.

Und dann hat der Prüfer noch einen Kopf mit Augen, Hände und verschiedene mechanische Hilfsmitteln wie Lampe, Montierhebel, Hammer, Spiegel, Prüflehren usw., womit die mechanischen Teile am Fahrzeug geprüft werden.

Und Typenkenntnis der jeweiligen Fahrzeugmarken und deren typische Mängel sind eigentlich ein MUSS!, bei jungen Prüfern noch nicht ganz gegeben. Zudem hat jeder Prüfer noch einen eigenen, sehr kleinen Ermessensspielraum bei der Bewertung der Mängel.

Zitat:

@catcherberlin schrieb am 10. Januar 2021 um 11:26:30 Uhr:

Damit kann auch mittels der FIN automatisch festgestellt werden, ob das Fahrzeug zu einem behördlich angeordneten Softwareupdate (Abgasskandal) gewesen ist (sind dort nicht alle 3 versteckten Datenbänke auf dem Level wie sie sein sollen, wird bei der AU AUTOMATISCH die AU als nicht bestanden gewertet (der Prüfer kann dagegen garnichts machen.

Beim AU-Anteil spielt der Softwarestand keine Rolle, da werden nur Readiness-Codes und Fehlerspeicher ausgelesen (und natürlich Temperatur und Drehzahl, und ggf. die FIN).

Softwarestand und Checksumme werden bei der HU mit dem HUA überprüft, und ich kenne mindestens eine AU wo da Auffälligkeiten manuell dokumentiert werden müssen...

Themenstarteram 10. Januar 2021 um 16:11

Kann ich die Richtlinien und Sollwerte, die meine Fahrgestellnummer betreffen, auch irgendwo nachlesen?

Wozu mit sowas beschäftigen?

Zitat:

@hk_do schrieb am 10. Januar 2021 um 10:49:29 Uhr:

Im Prinzip sollte es für alle Fahrzeuge ab 2007 sogenannte Vorgaben geben, bei denen sicherheitsrelevante Systeme und deren Prüfung aufgeführt sind. Dazu kommen Angaben über typspezifische Mängeln, Hinweise zur Bedienung bestimmter Fahrzeugfunktionen usw.

...

...interessant, der Prüfer entscheidet / denkt also nicht mehr selbst sondern wird zum Handlanger / Hilfsarbeiter... wobei zu mehr reichts bei den meisten "BA Absolventen" sowieso nicht. ;)

Ich hab schon welche gesehen, die waren nicht einmal in der Lage nen Laptop an ne OBD2 Dose zu stöpseln... ne Fehlermeldung "Softwareversion nicht kompatibel"... oder so ähnlich war für diesen Spezialisten der Anlaß sich mit einem Ruf nach "Nachprüfung" aus der Affäire zu retten... danach hab ich ihm den Kopf mal richtig gewaschen bis er die HU ohne Kosten für mich abgebrochen hat.

Naja, so ist es ja nicht. Ich habe menschliche Prüfer gehabt, ich habe Arschlöcher gehabt, genauso wie bei einer Poliizeikontrolle.

Und teilweise können die gar nichts anderes machen, weil das System das vorgibt.

Ich war mit einem PKW Anhänger zur HU, die Abreißleine war mit nem Karabiner am Hebel befestigt. Erheblicher Mangel, durchgefallen. Ich habe den Karabiner vor Ort abgemacht, mein Schlüsselbund zerlegt und den Ring genommen - war in Ordnung. Der Prüfer konnte aber nicht mehr zurück, weil das Programm das nicht her gab. Das war ihm aber selber peinlich und die Nachprüfung gabs für Umme.

...die Kritik geht auch hauptsächlich gegen das System... im Prinzip gegen die Digitalisierung... dies aber auch nicht nur in dieser Branche, denn analog läuft es doch überall letztendlich darauf hinaus, dass die Leute an der Basis nicht mehr zu melden haben / entmündigt werden und alles zentral gesteuert und auch zentral in Datenbanken abgelegt wird... und gnade uns Gott, wenn es einmal so weit kommt, dass die falschen Zugriff auf diese zentralen Datensammlungen bekommen.

Das was früher ein gestandener amtlich anerkannter Prüfer (Diplom Ingenieur... egal ob FH oder Uni) war wird letztendlich zu einem Hampelmann gemacht, der nicht mehr selbst entscheidet sondern nach den Vorgaben irgendwelcher Leute hampelt.

Und die jungen Generationen die nachkommen sind letztendlich die noch größeren Opfer des Ganzen... diese werden durch eine qualitativ unterirdische Bildung (dieser BA ist doch genau genommen nix wert...) bereits in ihrer Ausbildung zu Idioten (lat. idiota übersetzt „Laie“, auch „Pfuscher“, „Stümper“, „unwissender Mensch“) herangezogen, die nicht selbstständig denken, nix entscheiden können sondern nur Befehle / Vorgaben von Computern ablesen und ausführen.

Themenstarteram 10. Januar 2021 um 22:48

Alles gut, aber eigentlich wollte ich nur wissen:

Kann ich die Richtlinien und Sollwerte, die meine Fahrgestellnummer betreffen, auch irgendwo nachlesen?

Zitat:

@gast356 schrieb am 10. Januar 2021 um 21:45:23 Uhr:

 

Das was früher ein gestandener amtlich anerkannter Prüfer (Diplom Ingenieur... egal ob FH oder Uni) war wird letztendlich zu einem Hampelmann gemacht, der nicht mehr selbst entscheidet sondern nach den Vorgaben irgendwelcher Leute hampelt.

So einen hatte ich heute am Telefon. Als ich ihn nach der gesetzlichen Referenz fragte wo ich seine Behauptung nachlesen kann konnte er mir nicht weiter helfen.

Ich habe nun eine Stellungsnahmen von einer Akkreditieren Prüfstelle angefordert, der Ing am Telefon hat mein Anliegen schon besser verstanden und konnte die Aussage nicht nachvollziehen.

Den es gilt Titel sticht kein Titel ;)

Zitat:

@Handschweiß schrieb am 10. Januar 2021 um 22:48:06 Uhr:

Alles gut, aber eigentlich wollte ich nur wissen:

Kann ich die Richtlinien und Sollwerte, die meine Fahrgestellnummer betreffen, auch irgendwo nachlesen?

Das sollte in den Unterlagen stehen die bei der Homogolation vom Hersteller abgegeben wurden. Darauf haben die Technische Dienste Zugriff. Die Werte für die Abgasprüfung findet man dann ich den Prüfgeräten wieder. Ob dir ein Technischer Dienst eine Kompie aushängt der Homologation weiß ich nicht, aber mehr wie nein sagen können sie nicht. Sonst beim Fahrzeughersteller anfragen.

Zitat:

@gast356 schrieb am 10. Januar 2021 um 21:45:23 Uhr:

Das was früher ein gestandener amtlich anerkannter Prüfer (Diplom Ingenieur... egal ob FH oder Uni) war wird letztendlich zu einem Hampelmann gemacht, der nicht mehr selbst entscheidet sondern nach den Vorgaben irgendwelcher Leute hampelt.

Sieh es positiv - was mir ein "gestandener FH Ingenieur" zum Thema "Katalysatoren und Abgasen" im Rahmen einer AU erzählt hat reichte, um gleich zwei bis drei Leute durch die Diplomprüfung fallen zu lassen. Ich hätte den achtkantig rausgeschmissen und musste die Klappe halten, weil ich die Plakette haben wollte.

Klare Vorgaben haben den Vorteil, dass es einen "Ermessenstüv" nicht in dem Umfang wie früher geben sollte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Richtlinen des TÜV's über mein Auto