ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Welche Autos sind vollverzinkt?

Welche Autos sind vollverzinkt?

Themenstarteram 3. Mai 2013 um 20:37

Wer weiß genau, welche Autos vollverzinkt sind?

Meines Wissens nach fing Porsche damit an. Audi hat ab 1986 alle Autos verzinkt. VW hat irgendwann (wann) nachgezogen, aber nicht VW Nutzfahrzeuge.

Interessant ist das vor allem für Leute, die sich einen alten Gebrauchtwagen kaufen. Als langjähriger Audi-Fahrer kann ich sagen, dass die Verzinkung wirklich super dem Rost vorbeugt.

Also vielleicht kann ja jemand Informationen zu anderen Marken beisteuern. Ich rede übrigens nicht von Zinkphosfatierung (das hatte Opel beim Vektra beworben, und was es gebracht hat weiß man ja inzwischen)

Gruß

Beste Antwort im Thema

Der Golf II zumindest war nicht verzinkt und rostet genausowenig, wie ein Audi aus den 80ern. Er war in den Hohlräumen einfach gut konserviert. Das zeigt, das ein Auto nicht verzinkt sein muss, um gut gegen Korrosion geschützt zu sein. Und vor allem zeigt es, dass kein Auto danach rosten müsste!

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Die neuen Autos sind nur noch Teilverzinkt, das Dach z.b. spart man sich. Nur wichtige Stellen wie unterboden, Schweller u.s.w. werden verzinkt. Der Rest nur lackiert.

Es gibt Autos die trotz verzinkung Rosten, meist liegt es dann an Kanten und Falzen. Dort haftet die Farbe nicht so gut. Wenn man dann die falsche Dichtmasse(siehe BMW E46) einsetzt rostet es dort. So Probleme gab es auch bei Mercedes, vorallem bei der umstellung auf Wasserbasislack und bei Ford haben das die Fiestas auch an den Türfalzen trotz Teilverzinkung.

Das Problem ist Bleche verwendet werden die schon verzinkt zum Autohersteller kommen, dummerweise fehlt dann an den Schnittkanten der Zinkschutz. Da man zusätzlich die Trocknungszeit nach den Bädern immer weiter verkürzte, ungeeignete Versiegelungen benutzte und dann auch noch am konventionellen Korrosionsschutz sparte zeigte sich nach relativ kurzer Zeit der Rost.

Da sich einige der Probleme erst beim Modellwechsel abstellen liessen haben einige Modelle bis zum Schluß mit dem Problem zu kämpfen. 

Zitat:

Original geschrieben von cb1000xbr500

Wer weiß genau, welche Autos vollverzinkt sind?

Meines Wissens nach fing Porsche damit an. Audi hat ab 1986 alle Autos verzinkt. VW hat irgendwann (wann) nachgezogen, aber nicht VW Nutzfahrzeuge.

Interessant ist das vor allem für Leute, die sich einen alten Gebrauchtwagen kaufen. Als langjähriger Audi-Fahrer kann ich sagen, dass die Verzinkung wirklich super dem Rost vorbeugt.

Also vielleicht kann ja jemand Informationen zu anderen Marken beisteuern. Ich rede übrigens nicht von Zinkphosfatierung (das hatte Opel beim Vektra beworben, und was es gebracht hat weiß man ja inzwischen)

Gruß

hallo,

meine erfahrungen, es wird hier auch angeschrieben sind, bei einem seat 1m hat man verzinkte bleche verarbeitet die dann in der produktion zusammengepunktet werden.

wer sich dieses fahrzeug genauer anschaut, soll heißen schwellernaht oder die radhausschalen entfernt, wird diverse schäden zwangsläufig feststellen. hier arbeitet die karosse, verwindungen und materialermüdung und die lackschicht reißt. kommt ein unterstellen des fahrzeugs in einer schlecht belüfteten garage hinzu, rostet dir das fahrzeug an besagten stellen zuerst.

ebenso das fehlerhafte mit den unmöglich im zusammenhang gelieferten wagenhebern. es entstehen schadstellen, da hilft keine verzinkung mehr.

ebenso sind meine erfahrungen, wurde durch mechaniker bestätigt, unterhalb der radlaufschalen im schwellerbereich zu den vorderen türen sammelt sich bei vag fahrzeugen dreck, von kleinen stöchchen, blättern über sand. es scheuert und kompostiert dort und es rostet.

die meisten wissen es nicht, es ist ihnen egal oder oder oder.....

dennoch stelle ich für meinen teil fest, das der seat leon 1m einer der letzten modelle ist, wo werkseitig nicht mit lack oder unterbodenschutz und fett in falzen gespart wurde.

ich möchte nicht wissen, wie neue modelle in immer kürzeren abständen aussehen und eben weil die zeit fehlt, weil neues auf den markt kommt, gänzlich nicht mehr durchreifen können.

 

viel spass dir........

Ich meine Volvo war verzinkt, moeglicherweise lange vor Porsche.

 

 

Gruss, Pete

volvo ab ~1982 teilverzinkt (bis heute, etwa 70%), porsche ab 1970 teilverzinkt (tragende teile, boden), ab 1982 vollverzinkt.

Moin

Verzinkung ist nicht alles. Es kommt auch auf das wie an. Da Bleche sich gerne verziehen beim verzinken wird dies entweder vor dem Verarbeiten gemacht (Schnittkanten und Schweißpunkte sind dann meist nicht verzinkt oder nachträglich, oder es wird kalt verzinkt, was natürlich nicht so gut ist wie heis.

Des weiteren opfert sich das Zink nur, wenn es mit Wasser und Luft in Berührung kommt, bevor das Blech rostet. Fehlt also die Farbe, wegen z.B. Steinschlag, dann dauert es nicht lange und es rostet. Man hat mit Zink also eigentlich nur zwei unterschiedliche Farben drauf, wovon eine den Rost eine Zeit lang aufhält, die andere schlicht schützt. (letzteres ist die Farbe durch Luftabschluß)

Und zu guter letzt ist auch Zink abkratzbar. Peugeot 205 hatte damals auch eine Teilverzinkte Karosse. Leider arbeitete die Karosse derart, dass die Scheibendichtung vorne Farbe und Zink regelmäßig weg gescheuert hatte. Resultat war Rost am Rahmen. (Nicht nur bei denen) Gleiches gilt, wie hier schon beschrieben, für alle anderen Stellen, an denen es scheuern kann. (Plastikabdeckungen, Radhausschalen,Staßstangen etc.)

Gutes Blech mit einer guten Lackierung schützen ungefähr genau so lange wie eine Verzinkung mit schlechtem Blech oder schlechter Farbe. So meine MEINUNG.

Moin

Björn

Zitat:

Original geschrieben von Friesel

Moin

Verzinkung ist nicht alles. Es kommt auch auf das wie an. Da Bleche sich gerne verziehen beim verzinken wird dies entweder vor dem Verarbeiten gemacht (Schnittkanten und Schweißpunkte sind dann meist nicht verzinkt oder nachträglich, oder es wird kalt verzinkt, was natürlich nicht so gut ist wie heis.

Des weiteren opfert sich das Zink nur, wenn es mit Wasser und Luft in Berührung kommt, bevor das Blech rostet. Fehlt also die Farbe, wegen z.B. Steinschlag, dann dauert es nicht lange und es rostet. Man hat mit Zink also eigentlich nur zwei unterschiedliche Farben drauf, wovon eine den Rost eine Zeit lang aufhält, die andere schlicht schützt. (letzteres ist die Farbe durch Luftabschluß)

Und zu guter letzt ist auch Zink abkratzbar. Peugeot 205 hatte damals auch eine Teilverzinkte Karosse. Leider arbeitete die Karosse derart, dass die Scheibendichtung vorne Farbe und Zink regelmäßig weg gescheuert hatte. Resultat war Rost am Rahmen. (Nicht nur bei denen) Gleiches gilt, wie hier schon beschrieben, für alle anderen Stellen, an denen es scheuern kann. (Plastikabdeckungen, Radhausschalen,Staßstangen etc.)

Gutes Blech mit einer guten Lackierung schützen ungefähr genau so lange wie eine Verzinkung mit schlechtem Blech oder schlechter Farbe. So meine MEINUNG.

Moin

Björn

Kommen dadurch also auch die rostblasen an dem heckscheibenwischer bei manchen autos?

weil da wird ja meist ein gummi verwendet um das loch abzudichten :)

Moin

Könnte ich mir zumindest gut vorstellen. Ist ja nicht anders wie früher bei den nicht verklebten Frontscheiben.

 

Moin

Björn

Eigentlich wollte ich hier erfahren welche Modelle, Marken, Hersteller ihre Autos verzinken; kriegt man ja heute kaum noch raus. Früher, so wie Porsche und Audi, hat man damit ja Werbung gemacht. Heute schreibt keiner mehr was davon.

Nur die Diskussion, das verzinkte Karrossen trotzdem an einigen Stellen rosten, finde ich jammern auf hohem Niveau. Wenn ich da an früher denke, so vor 30Jahren....da waren einige Modelle nach 10 Jahren nicht mehr verkäuflich, einige wenige noch eher. Und schon nach 5 Jahren Rost an tragenden Teilen, lt. TÜV. Einige wenige schon nach 2 Jahren.

Heute? 

Anfang der 90er Jahre habe ich verzinkte Karosseriebleche als Tafel per Post bestellt. Die Verzinkung ist von der Dicke her natürlich nicht mit verzinkten Schrauben vergleichbar. gar nicht. Hier gehts ja um Schweißbarkeit und Lackhaftung. Die Bleche sahen deswegen hellgrau, eher wie gebeizt aus, leicht rau. Na, die Bleche habe ich alle an meinen Autos verbraten und..top.

A-pro-pos braten, wo sieht man den heute noch in Werkstätten beim Vorbeifahren Schweißarbeiten? Früher 'blitzte' es aus jeder 2. Werkstatt.

Also ich finde die Verzinkung hat sich für den Gebrauchtwagenkäufer und Erstkunden gelohnt.

Kritische Bereiche dürften bei allen Herstellern verzinkt sein. Nur die Vollverzinkung war schon immer Quatsch. Denn muß ein Armaturenträger oder das Blech unter der Hutablage beim Stufenheck verzinkt sein?

Wichtig ist das kritische Bereichte ordendlich Korrosionsgeschützt sind, wie ist im Grunde egal. 

hallo,

also auf hohem niveau jammern finde ich persönlich als aussage daneben gegriffen oder unangebracht.

wenn eben ein hersteller mit verzinkung und deren langlebigkeit für das produkt wirbt, nehme ich als kunde an, das produktionprozesse annähernd dieses gewährleisten.

es wird uns und wir erleben es selbst im täglichen und der ein und andere vollführt es, immer vor augen gehalten technik und produktion und deren herstellungsverfahren sind auf höchstem niveau. da kann man eigentlich davon ausgehen, fehler gibt es immer, das entsprechend mir als kunde im ergebnis etwas entsprechend gutes verkauft wird. hier eben ein fahrzeug, schließlich kaufe ich keine eselkarre von annodazumal. also jammern auf hohem niveau? da gehören beiden seiten dazu.

und die ausssage oder gewähr von, als bsp 10 jahren, ist nur gute werbestrategie. man kann es divers lesen, hatten anno hier hesteller arge probleme und wie immer hatte der kunde die rennerei und den ärger, mit zum bsp den schweißnähten im dachbereich und bei fahrzeugen die dann noch hier eine zierleiste aufgebracht haben, war der kunde schön angeschmiert. viele haben es erst gemerkt wo das kind im brunnen lag weil eben die nähte zugeschmiert und dann noch überlackiert.

für den, ich benenne es mal als den normalen fahrzeughalter, sieht die sache so aus, das er nur den sichtbaren bereich um das fahrzeug betrachtet und hier resultierend stellt er den zusammenhang vollverzinkt und korrosionslos. er macht sich nicht die mühe teilbereiche, wie falze oder bereiche die eigentlich ständig dem strassendreck und wassergischt ausgesetzt anschaut. ebenso machen sich sehr wenig die mühe und entnehmen die zierleisten vom dach und besichtigen hier oder gar den leisten, die auf türen gesteckt. gerade hier sammelt sich dreck der reibt und später zu rost führt. gerade hier sollte man annehmen das entsprechend lackiert und versiegelt, ist es nicht.

auch als bsp der unterboden, bei meinem modell dort wo der endtopf eingehängt und am fahrzeugboden angeflantscht. der halter rostet, dieser rost wandert und irgendwann reibt es hier weil heckbereich und es rostet trotz verzinkung.

wenn nur ein gewisser höherer prozentsatz die nase unters auto halten würde( die meisten machens nur wenn knattert), würden alle hersteller sich wegen nachbesserung umdrehen und an ihren gewährleistungen rumschrauben zum nachteil des kunden.

 

Themenstarteram 5. Mai 2013 um 17:23

Vielen Dank schon einmal für die Beiträge. Immerhin auch teilweise das, was mich interessiert hatte. Aber eins möchte ich noch einmal klarstellen: Die Vollverzinkung, die bei Audi 1986 eingeführt wurde, die war ein voller Erfolg. Ich hatte einen Audi 80 Bj 86 noch vor der Vollverzinkung. Der war nicht schlecht, wurde aber nach 19 Jahren wegen Rost verschrottet. Derzeit fahre ich (schon sehr lange) einen Audi 80 Bj. 89. Der ist also 24 Jahre alt und da gibt es einfach keinen Ärger mit Rost an der Karosserie. Ich habe auch noch alte Werbeprospekte wo erklärt ist, wie die verzinkt wurden. Kein Vergleich zur Verwendung von bloß verzinktem Blech. Im Bereich von Schweißpunkten geht die Verzinkung dann zwangsläufig kaputt. Für mich stellt sich die Frage: Was könnte ich als nächstes (altes) Auto gebraucht kaufen, wo ich sicher sein kann, dass ich viele Jahre keine Rostsorgen haben muss. Und da kann ich sicher sein, wenn das Verfahren angewandt wurde, dass Audi damals verwendet hat.

Audis bis Mitte der 2000er...

Nur sehr sehr wenige Fahrzeuge sind heute Vollverzinkt...

Zu einem bietet es keinen 100% Schutz gegen Rost... zum anderen macht es an eingien Fahrzeugteilen nicht unbedingt sehr viel Sinn.

So ist z.B beim Vectra C die Motorhaube aus Alu gefertigt.

Das spart zu einem Gewicht und die Motorhaube kann nicht Rosten. Sehr sinnvoll da besonders sie sehr viel Steinschläge abbekommt.

Wer einfach regelmäßig sein Auto mal an allen Stellen begutachtet der kann im Falle anfänglicher Korrosion noch kostengünstig vorbeugen.

Selbst für Hohlräume gibt es für wenig Geld Endoskop-Kameras.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Welche Autos sind vollverzinkt?