ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Rex 450 Probleme mit CDIs, Anlasser und Hupe.

Rex 450 Probleme mit CDIs, Anlasser und Hupe.

Themenstarteram 20. März 2018 um 21:10

Hallo zusammen,

ich habe mir letzten Herbst als Übergangslösung für mein Motorrad (für den Winter) einen Rex 450RS (Qingqi QM50QT-6A) geholt.

Er hatte direkt 2 CDIs beiligen. Eine Originale (die mit der blauen Schleife) und eine andere. Mit der originalen leif der Motor zum Kaufzeitpunkt die üblichen 45 km/h. Mit der anderen schaffte er es auf 65. Leider funktionierten mit dieser CDI das Bremslicht und die Tankanzeige nicht. Nunja, das ist leider indiskutabel, deswegen habe ich mich informiert und schlussendlich die blaue Schleife durchtrennt. Das funktionierte auch ganz gut. Der Roller fuhr, wie mit der anderen CDI, 65 km/h und alle Komponenten funktionierten weiterhin (bis auf die Blinker, aber die waren schon beim Kauf kaputt). Nach einer weile fiel jedoch dauernd das Licht - vorne und Hinten - aus und wenn ich dann stehen blieb soff der Motor ab. Dem absaufen konnte abhilfe geschaffen werden indem ich im Stand immer leicht gas gab. War aber ziemlich mühselig. Das Absaufen tritt nur auf, wenn auch das Licht ausgefallen ist. Hat da jemand eine Idee, woran es liegen könnte?

Ich habe daraufhin mal den gesamten Roller zelegt, Batterie gewechselt, Vergaser gereinigt, Kontakte gechekt und gereinigt und ihn schlussendlich wieder zusammengebaut. Leider funktioniert jetzt die originale CDI gar nicht mehr. Online finde ich die mit der blauen Schleife leider nicht bzw. nur relativ teuer (25€+ Versand wohingegen offene andere oft nur ca 15€ kosten). Weiß jemand, welche CDIs ich einsetzen kann oder wo ich eine solche günstiger bekomme? Gerne auch eine mit 45 km/h drosselung. Ich habe ein bisschen die Sorge, dass, wenn ich eine andere als die mit der Schleife kaufe, auch das Bremslicht/Tankanzeige nicht funktionieren.

 

Noch ein weiteres Problem ist, dass auch der Anlasser nicht mehr funktioniert. Als ich ihn kaufte sprang er nachdem man ein paar Runden gedreht hatte auch mit dem Elektrostarter an. Ich weiß leider nicht genau, wann er komplett ausgefallen ist. Anfangs dachte ich es läge an der Batterie, aber auch der Wechsel änderte nichts. Er macht wirklich überhaupt keinen Muks. Die Hupe ist ungefähr zum gleichen Zeitpunkt ausgefallen.

Ich habe leider kein Messgerät um die Spannungen zu messen und auch relativ wenig zeit. Deswegen möchte ich den roller eigentlich nicht nochmal zerlegen.

Vielen Dank schonmal

und Grüße

Simon

Beste Antwort im Thema

Das sind klare Worte, Bernd und es trifft die Sache auf den Punkt. :)

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Zitat:

@Bamako schrieb am 23. März 2018 um 19:05:08 Uhr:

Ich verwette meinen allerwertesten drauf, dass er auch nicht läuft, wenn du ne neue CDI einbaust.

Er läuft doch “tadellos“ mit der Tuning CDI. :D

Zitat:

Bau ihn einfach zusammen und verklopp das Ding wie es ist.

Du wirst damit leben müssen, dass du jetzt nicht mehr viel dafür bekommst. Er ist halt nunmal kaputt. Sei einfach fair und ehrlich zu dem Käufer. ;)

Ob Simon deinen Vorschlag annimmt, das müssen wir abwarten. ;)

Zitat:

@Heinopei schrieb am 23. März 2018 um 19:24:16 Uhr:

Also mit der aktuellen CDI (ungedrosselt) läuft der Motor ja tadellos. Nur Bremslicht und Tankanzeige gehen nicht. Das ging allerdings mit der originalen CDI (mit der er ja wie bereits beschrieben nun gar nicht mehr anspringt) auch.

Oh verzeihe, hatte das so gelesen als würde es garkeine CDI tun.

Dann muss ich wohl etwas zurückrudern bzgl meiner aussagen von CDI und Lima. :eek:

 

Zitat:

@Heinopei schrieb am 23. März 2018 um 19:24:16 Uhr:

Also mit der aktuellen CDI (ungedrosselt) läuft der Motor ja tadellos. Nur Bremslicht und Tankanzeige gehen nicht. Das ging allerdings mit der originalen CDI (mit der er ja wie bereits beschrieben nun gar nicht mehr anspringt) auch.

Hallo Simon,

eine mögliche Lösung deines Problems ist äußert trivial: Du läßt die Tuning-CDI drin und entfernst das rote Kabel (Dauerplus Batterie) aus dem Stecker der CDI. Den Pin-Stecker, der am roten Kabel dran ist, dann noch mit Isolierband umwickeln und an den restlichen Kabeln des CDI-Steckers ebenfalls mit Isolierband fixieren.

Eine kurze Erklärung zu meinem Vorschlag: Durch das vorsichtige Entfernen des Pins aus dem CDI-Stecker (der mit dem roten Kabel dran) kann der Käufer deines Rollers diesen mit einer Original-CDI wieder in den Originalzustand versetzen, indem er den Pin einfach wieder in den CDI-Stecker einrastet. Diese Info gibst du dem Käufer selbstredend weiter. Auch den Hinweis, daß der Roller entdrosselt ist, darfst du nicht unterschlagen.

Gruß Wolfi

PS: Hab dir noch den Schaltplan aus dem Werkstatthandbuch der Fa. SI Zweirad GmbH beigefügt und den vorsichtig zu entfernenden Pin am CDI-Stecker gekennzeichnet. Die technische Erläuterung, weshalb du diese Änderung bei Verwendung der Tuning-CDI machen mußt, erspare ich dir. :)

Bitte nicht einfach das rote Kabel am CDI-Stecker abknipsen*, sonst hat der Käufer hinterher mehr Arbeit, den Originalzustand wiederherzustellen.

Nachtrag: Sicherung kontrollieren und ggf. ersetzen. Die Gleichstromverbraucher, wie z.B. Tankanzeige, Bremslicht, Hupe, Anlasser und Blinker sollten nach der “Umbaumaßnahme“ alle wieder funktionieren.

* womöglich sind an dem Pin-Stecker sogar zwei rote Kabel dran (Abzweig), dann darfst du sowieso nichts abknipsen. Hängt damit zusammen, wo die CDI bei deinem Roller räumlich eingebaut ist.

Cdi-stecker

Hier beschreibt ein Schrauber die Unterschiede bei der Belegung der Original-CDI mit blauer Schlaufe zur Standard AC-CDI in einem YouTube Video. Sowas benutzt die jüngere Generation gerne, obwohl mir der Schrauber im Video etwas älter vorkommt, weil er noch mit Papierskizzen arbeitet. ;)

Zitat:

@Alex1911 schrieb am 24. März 2018 um 12:41:47 Uhr:

Hallo Simon,

eine mögliche Lösung deines Problems ist äußert trivial: Du läßt die Tuning-CDI drin und entfernst das rote Kabel (Dauerplus Batterie) aus dem Stecker der CDI. Den Pin-Stecker, der am roten Kabel dran ist, ...

@Heinopei

Im Video hat der Rexroller am CDI-Stecker kein rotes Kabel (Dauerplus) dran, stattdessen wird über ein schwarzes Kabel die Klemme 15 (Plus übers Zündschloß) zur CDI gebracht. Dementsprechend müßtest du, falls an deinem CDI-Stecker kein rotes Kabel mit Dauerplus vorhanden ist (lt. Schaltplan sollte es zwar so sein) logischerweise den Pin-Stecker des schwarzen Kabels (Plus übers Zündschloß) aus dem CDI-Stecker vorsichtig herausdrücken. Dazu beispielsweise mit einem kleinen Uhrmacherschraubendreher von der Steckerseite her in die Aussparung drücken, welche gegen Ende des Videos noch kurz gezeigt wird.

Gruß Wolfi

Zur Info für Technikinteressierte: Die Gleichspannungsversorgung an der Original-CDI (mit blauer Schlaufe) ist für die Drehzahlbegrenzungsschaltung inkl. Zündwinkelverstellung erforderlich. Es handelt sich aber dennoch um eine AC-CDI.

Bin jetzt mal gespannt was aus dieser ganzen Geschichte wird.

Anlasser ,Hupe,Blinker und die ganze Sache soll über CDI was bewirken?

Mal die Widerstand-Einheit messen ob die nicht platt ist würde ich mal prüfen,so wegen dem Licht,die zerbröseln schon mal gerne.

Zitat:

@kranenburger schrieb am 24. März 2018 um 18:30:38 Uhr:

Bin jetzt mal gespannt was aus dieser ganzen Geschichte wird.

Anlasser ,Hupe,Blinker und die ganze Sache soll über CDI was bewirken?

Mal die Widerstand-Einheit messen ob die nicht platt ist würde ich mal prüfen,so wegen dem Licht,die zerbröseln schon mal gerne.

Hi Bernd,

haste mal wieder meine Beiträge nicht aufmerksam gelesen. ;)

Du als Praktiker hättest dem TE am lebenden Objekt sicher helfen können. Aus der Ferne hab ich das Ganze jetzt mal analysiert und dabei versucht, die Zusammenhänge mit einfachen Worten zu beschreiben.

Die CDI am Rexroller hat grundsätzlich keine Auswirkung auf die Gleichstromverbraucher, aber durch die spezielle Belegung des Steckers mit Batterieplus (ob nun Dauerplus oder Plus übers Zündschloß ist prinzipiell egal) kommt es bei der Verwendung einer Standard AC-CDI zu Problemen, weil an dem entsprechenden Pin der 0815-CDI der Masseanschluß ist.

Und schon hat man die Probleme, angefangen bei einer durchbrennenden Sicherung (wird dann von Hobbybastlern gerne mal überbrückt, Achtung: sehr gefährlich) bis hin zum Ausfall diverser Funktionen wie Bremslicht, Anlasser geht dann logischerweise auch nicht, usw.

Meinen Tipp, die Tuning-CDI einfach mal abzustecken, die Sicherung zu überprüfen und nach dem Drehen des Zündschlosses auf “Ein“ seine Gleichstromverbraucher zu betätigen (Hupe, Bremslicht, Blinker, Anlasser), das hat Simon wohl leider nicht durchgeführt. Dies wäre alles ganz einfach und ohne besondere Kenntnisse möglich gewesen.

Gruß Wolfi

Nachtrag: Haste dir das Video mal angeschaut, ist gar nicht mal schlecht beschrieben. Eine Mischung zwischen Praktiker und theoretischem Wissen, daß z.B. die Original-CDI mit blauer Schlaufe auch eine Gleichspannungsversorgung besitzt.

Edit: Im Anhang ein schönes Foto zum Thema, auch den Text unterm Foto beachten.

Cdi-stecker

Wolfi hast recht,

ich brauche was in die Hand und an die Ohren.:D

Hab mir das Video angeschaut,klar verständlich und einfach gut zu machen.:cool:;)

Zitat:

@kranenburger schrieb am 24. März 2018 um 18:30:38 Uhr:

Bin jetzt mal gespannt was aus dieser ganzen Geschichte wird.

Die Geschichte ist doch bereits zu Ende. Vor wenigen Tagen hat sich der TE bei MT angemeldet, drei Posts gemacht und ist stillschweigend wieder verschwunden.

Zitat:

@Alex1911 schrieb am 24. März 2018 um 17:56:38 Uhr:

Zur Info für Technikinteressierte: Die Gleichspannungsversorgung an der Original-CDI (mit blauer Schlaufe) ist für die Drehzahlbegrenzungsschaltung inkl. Zündwinkelverstellung erforderlich. Es handelt sich aber dennoch um eine AC-CDI.

Der Thread ist zwar schon tot, aber zur Abrundung hänge ich noch zwei Schaltpläne zum Innenleben der Original-CDI mit blauer Schlaufe bei, welche aus einem Thread der “RollerTuningPage.de“ stammen.

Das Auftrennen der “blauen Schleife“ hebt demnach nicht die Drehzahlbegrenzung bei 7.800 U/min auf, sondern es wird nur die Spätverstellung des Zündzeitpunktes deaktiviert, welche sonst bereits ab 4380 U/min einsetzt.

Gruß Wolfi

Cdi-original-021
Cdi-original-011
Themenstarteram 25. März 2018 um 20:53

Hallo Wolfi und Bernd.

Zunächst wieder vielen Dank für die vielen Antworten! Und: meine Güte ich hatte vergessen wie schnell und ungeduldig das Internet doch ist.

Also noch ein mal zum aktuellen Stand: Mit der Original CDI geht gar nichts. Mit der Tuning CDI kann ich den Motor ankicken. Dann funktioniert auch das Licht/Fernlicht. Der Rest (Hupe, Anlasser, Blinker usw) nicht.

Ohne CDI mit Zündung ein geht auch nichts. Kein Licht, kein Bremslicht nichts. Zur Sicherung: ich kenne an dem Roller nur die eine Hauptsicherung (Stabsicherung mit Sandfüllung direkt am Pluspol bei der Batterie). Kann ich bei dieser Sicherung optisch prüfen, ob sie noch intakt ist? Oder kann ich davon ausgehen, dass sie defekt ist, wenn Ohne CDI nichts geht?

Wäre nicht die einfachste Lösung mir eine Originale CDI und eine Neue sicherung zu holen?

Ich versuche übermorgen mal ein Messgerät aufzutreiben. Dann werde ich mal versuchen die CDI durchzumessen.

Viele Grüße

Simon

Edit: ich bin morgen wieder den ganzen Tag unterwegs deswegen wundert euch nicht wenn ich nicht direkt antworte ;)

In dem Fall hättest ruhig die Sicherung ohne CDI mal kurz brücken können zu versuchszwecken,also einmal Hupen und Bremsen und du hättest gesehen ob sie kaputt.

Zitat:

@Heinopei schrieb am 25. März 2018 um 20:53:33 Uhr:

Wäre nicht die einfachste Lösung mir eine Originale CDI und eine Neue sicherung zu holen?

Ich versuche übermorgen mal ein Messgerät aufzutreiben. Dann werde ich mal versuchen die CDI durchzumessen.

Hallo Simon,

damit hätte ich jetzt nicht gerechnet, daß du noch dabei bist. ;)

Die klare Antwort auf deine Frage lautet “ja“, verwundert mich aber, weil dir weiter oben die originale CDI doch zu teuer war.

Dein Vorhaben, die CDI mittels Multimeter durchzumessen, macht keinen Sinn. Du kannst aber nach der Anleitung im YouTube Video am abgezogenen Stecker der CDI sinnvolle Messungen durchführen.

Es ist übrigens nicht auszuschließen, daß deine Original-CDI überhaupt nicht defekt ist, sondern lediglich keine Gleichspannungsversorgung mehr bekommt, weil der Pfennigartikel “Schmelzsicherung“ defekt ist. Meist sind die Glassicherungen heutzutage nicht mehr mit Löschsand gefüllt, dann ist eine optische Prüfung leichter.

Als Erstes eine neue Sicherung rein, das ist ein guter Anfang.

Gruß Wolfi

Schmelzsicherung
Themenstarteram 27. März 2018 um 23:22

Hallo Wolfi und Bernd,

Zitat:

 

Die klare Antwort auf deine Frage lautet “ja“, verwundert mich aber, weil dir weiter oben die originale CDI doch zu teuer war.

Ich habe nie wirklich gesagt, dass sie mir zu teuer ist. Lediglich gefragt, ob es nicht andere günstigere Lösungen gibt. Hatte allerdings keine Lust weiter nachzuhaken nachdem die ersten Antworten so patzig waren. (Sorry musste ich noch sagen)

Zitat:

Dein Vorhaben, die CDI mittels Multimeter durchzumessen, macht keinen Sinn. Du kannst aber nach der Anleitung im YouTube Video am abgezogenen Stecker der CDI sinnvolle Messungen durchführen.

Das meinte ich ja ;)

Also Aktueller Stand ist: Dank der neuen Sicherung und einem neuen Blinkerrelais funktionieren Blinker und Bremslicht (auch mit der originalen CDI) wieder. Außerdem springt der Roller mit der originalen CDI auch wieder an. :D:D

Leider jedoch funktionieren Hupe und Anlasser, sowie die Tankanzeige immer noch nicht. Bei der Hupe tut sich gar nichts und das Anlasserrelais lässt so ein klicken verlauten (und bewegt sich auch spürbar). Der Anlasser an sich scheint zu klemmen. Ab und zu scheint er sich ein ganz kleines Bisschen zu drehen, bleibt dann aber hängen. Habt ihr da noch Ideen, wie man diese Probleme leicht lösen könnte? :confused:

Ich muss ehrlich gesagt sagen, dass ich die Variomatik nur aufmachen möchte, wenn es unbedingt notwendig ist, da die Dichtung schon nicht mehr ganz so schön ist.

 

Danke noch mal und viele Grüße

Simon

Zitat:

@Heinopei schrieb am 27. März 2018 um 23:22:40 Uhr:

... Habt ihr da noch Ideen, wie man diese Probleme leicht lösen könnte? :confused:

Hallo Simon,

hat sich mein Verdacht mit der defekten Sicherung also letztlich betätigt. ;)

Das Blinkrelais haste wohl einfach auf Verdacht gewechselt. Hupe und Anlasser kannst du doch direkt mit zwei Strippen, im Prinzip reicht sogar eine nicht zu dünne Kupferleitung, testen, indem du den Plusanschluß des zu testendem Verbrauchers direkt mit dem Pluspol der Batterie verbindest.

Gruß Wolfi

PS: Da wird sich der Nachfolger (Käufer) sicher freuen, wenn der Roller voll funktionsfähig ist. :)

Nachtrag: In diesem Beitrag hab ich einen Link zum Werkstatthandbuch für den Rex RS450 u.ä. der Fa. SI Zweirad eingefügt. Sowas findet man auch über die Suche in MT.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Rex 450 Probleme mit CDIs, Anlasser und Hupe.