ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Reifenplatzer hinten links bei >160 km/h ohne Unfall überstanden!

Reifenplatzer hinten links bei >160 km/h ohne Unfall überstanden!

Themenstarteram 31. Mai 2009 um 15:48

Das war ein adrenalinhaltiger Auftakt des langen Pfingstwochenendes, zum Glück mit gutem Ausgang. Freitag nachmittag, ich wollte schnell nach Hause und bin, entgegen meinen Gepflogenheiten, mit deutlich mehr als den sonst gefahrenen 130 km/h unterwegs. Linke Spur, plötzlich beginnt der Wagen zu schlingern und ich konnte ihn nur mit größter Mühe auf der Standspur zum Stehen bringen. Die mit mir fahrenden Wagen haben hervorragend reagiert und sofort abgebremst, sodass ich beide Spuren zur Verfügung hatte und auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Entweder war das ESP genial oder ich hatte eine guten Tag, jedenfalls gab es außer heftigem Schlingern nicht die von mir befürchtete Tendenz zum Dreher. Als ich dann stand und mir den Schaden ansah war mir klar, das ich viel Glück gehabt hatte, der Reifen war in zwei Teile auseinander gerissen, zum Glück für mich und die Felge ist ein Teil auf dem inneren Felgenhorn verblieben, die Felge hatte nichts abbekommen. Was tun? Ich rief in meiner Werkstatt an, die mir riet den VW-Notdenst zu informieren, da das eine Sache für die Mobilitätsgarantie sei. Ich war eher skeptisch, wurde aber angenehm überrascht. Ein freundliche Mitarbeiterin nahm meine Daten auf und schon 20 Minuten später war ein Abschleppwagen zur Stelle, lud mein Auto und mich auf und brachte uns zur nächsten VW-Werkstatt. Dort bekam ich einen Ersatzwagen. Auf der Rückfahrt mit dem Leihwagen kam ich an "meiner" Stelle vorbei und sah zwei weitere gestrandete Autos, beide mit zerfetzten linken Reifen. Es muss irgendetwas auf der Fahrbahn gelegen haben, das die Reifen zerstörte.

Samstagmorgen kam der Anruf, mein Auto sei fertig ich könnte es abholen. 265,-- Euro hat der Spaß mich gekostet, das zahle ich aber gerne. Mein Auto und ich sind heil geblieben und sogar die Felge konnte noch weiter verwendet werden.

Fazit: Viel Glück gehabt, VW-Service war super und ab sofort habe ich immer eines der Winterräder in der Reserveradmulde liegen, denn das Tire-Mobillity-System nützt bei solchen Pannen garnichts.

Euch allen noch schöne Rest-Pfingsten.

 

Jens

PS Ein Bild des Reifens habe ich angehängt, sieht garnicht so schlimm aus.

29052009219-1
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 31. Mai 2009 um 15:48

Das war ein adrenalinhaltiger Auftakt des langen Pfingstwochenendes, zum Glück mit gutem Ausgang. Freitag nachmittag, ich wollte schnell nach Hause und bin, entgegen meinen Gepflogenheiten, mit deutlich mehr als den sonst gefahrenen 130 km/h unterwegs. Linke Spur, plötzlich beginnt der Wagen zu schlingern und ich konnte ihn nur mit größter Mühe auf der Standspur zum Stehen bringen. Die mit mir fahrenden Wagen haben hervorragend reagiert und sofort abgebremst, sodass ich beide Spuren zur Verfügung hatte und auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Entweder war das ESP genial oder ich hatte eine guten Tag, jedenfalls gab es außer heftigem Schlingern nicht die von mir befürchtete Tendenz zum Dreher. Als ich dann stand und mir den Schaden ansah war mir klar, das ich viel Glück gehabt hatte, der Reifen war in zwei Teile auseinander gerissen, zum Glück für mich und die Felge ist ein Teil auf dem inneren Felgenhorn verblieben, die Felge hatte nichts abbekommen. Was tun? Ich rief in meiner Werkstatt an, die mir riet den VW-Notdenst zu informieren, da das eine Sache für die Mobilitätsgarantie sei. Ich war eher skeptisch, wurde aber angenehm überrascht. Ein freundliche Mitarbeiterin nahm meine Daten auf und schon 20 Minuten später war ein Abschleppwagen zur Stelle, lud mein Auto und mich auf und brachte uns zur nächsten VW-Werkstatt. Dort bekam ich einen Ersatzwagen. Auf der Rückfahrt mit dem Leihwagen kam ich an "meiner" Stelle vorbei und sah zwei weitere gestrandete Autos, beide mit zerfetzten linken Reifen. Es muss irgendetwas auf der Fahrbahn gelegen haben, das die Reifen zerstörte.

Samstagmorgen kam der Anruf, mein Auto sei fertig ich könnte es abholen. 265,-- Euro hat der Spaß mich gekostet, das zahle ich aber gerne. Mein Auto und ich sind heil geblieben und sogar die Felge konnte noch weiter verwendet werden.

Fazit: Viel Glück gehabt, VW-Service war super und ab sofort habe ich immer eines der Winterräder in der Reserveradmulde liegen, denn das Tire-Mobillity-System nützt bei solchen Pannen garnichts.

Euch allen noch schöne Rest-Pfingsten.

 

Jens

PS Ein Bild des Reifens habe ich angehängt, sieht garnicht so schlimm aus.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von surfenjens

Das war ein adrenalinhaltiger Auftakt des langen Pfingstwochenendes, zum Glück mit gutem Ausgang. Freitag nachmittag, ich wollte schnell nach Hause und bin, entgegen meinen Gepflogenheiten, mit deutlich mehr als den sonst gefahrenen 130 km/h unterwegs. Linke Spur, plötzlich beginnt der Wagen zu schlingern und ich konnte ihn nur mit größter Mühe auf der Standspur zum Stehen bringen. Die mit mir fahrenden Wagen haben hervorragend reagiert und sofort abgebremst, sodass ich beide Spuren zur Verfügung hatte und auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Entweder war das ESP genial oder ich hatte eine guten Tag, jedenfalls gab es außer heftigem Schlingern nicht die von mir befürchtete Tendenz zum Dreher. Als ich dann stand und mir den Schaden ansah war mir klar, das ich viel Glück gehabt hatte, der Reifen war in zwei Teile auseinander gerissen, zum Glück für mich und die Felge ist ein Teil auf dem inneren Felgenhorn verblieben, die Felge hatte nichts abbekommen. Was tun? Ich rief in meiner Werkstatt an, die mir riet den VW-Notdenst zu informieren, da das eine Sache für die Mobilitätsgarantie sei. Ich war eher skeptisch, wurde aber angenehm überrascht. Ein freundliche Mitarbeiterin nahm meine Daten auf und schon 20 Minuten später war ein Abschleppwagen zur Stelle, lud mein Auto und mich auf und brachte uns zur nächsten VW-Werkstatt. Dort bekam ich einen Ersatzwagen. Auf der Rückfahrt mit dem Leihwagen kam ich an "meiner" Stelle vorbei und sah zwei weitere gestrandete Autos, beide mit zerfetzten linken Reifen. Es muss irgendetwas auf der Fahrbahn gelegen haben, das die Reifen zerstörte.

Samstagmorgen kam der Anruf, mein Auto sei fertig ich könnte es abholen. 265,-- Euro hat der Spaß mich gekostet, das zahle ich aber gerne. Mein Auto und ich sind heil geblieben und sogar die Felge konnte noch weiter verwendet werden.

Fazit: Viel Glück gehabt, VW-Service war super und ab sofort habe ich immer eines der Winterräder in der Reserveradmulde liegen, denn das Tire-Mobillity-System nützt bei solchen Pannen garnichts.

Euch allen noch schöne Rest-Pfingsten.

 

Jens

PS Ein Bild des Reifens habe ich angehängt, sieht garnicht so schlimm aus.

Gratulation.

Soweit ich weis würde ESP etwa 450€ kosten wenn man es den noch separat bestellen könnte. Wie viel 1000€ haben Dir diese investierten 450€ jetzt gespart? Den, nimm es mir bitte nicht übel, ich glaube nicht an Deinen "guten Tag" sondern lediglich an die Wirksamkeit des ESP`s und natürlich die gute Reaktion der übrigen Autofahrer. Das der VW-Service gut war freut mich zu hören, nur für den Fall das ich Ihn auch mal bräuchte.. Wofür hat VW Dir dann 265€ berechnet? Für einen Reifen mit Montage? Nun ja, da haben sie das Abschleppen ja fast doppelt bezahlt bekommen, den meine Werkstatt tät den Vogel von mir gezeigt bekommen bei dem Preis für einen Reifen mit Montage.. Bei Reifen Punkt de kostet ein Dunlop SP SPORT 01 235/40 R18 95Y XL mit Felgenschutz 145,90€ natürlich ohne Montage. Was Du mehr gezahlt hast ist definitiv für die Montage am Samstag und den richtigen Reifen schnell besorgen. So betrachtet vieleicht dann doch ganz in Ordnung..

Norbert

am 31. Mai 2009 um 17:18

Vor sowas hat wohl jeder Angst und ist heil froh, wenn es dann so gut ausgeht.

ABER jetzt mal abgesehen von dem was alles hätte passieren können habe ICH z.B. gleich ein vollwertiges Reserverad in Fahrbereifung und Felge mit bestellt gehabt.:)

Eben weil ich diesen Tire-Mobillity Dingern nicht wirklich viel zutraue.

Kostet ja auch gerade mal 220.- Euro!

Nur hier mal so als kleiner Tipp für alle die noch vor den Neukauf stehen.

Vielleicht braucht man es ja nie ABER wenn ist es wohl unbezahlbar...:D

am 31. Mai 2009 um 17:23

erstmal glückwunsch das du alles gut überstanden hast..schon krasse action..was da hätte passieren können.. hört man ja genug von inne nachrichten ...

 

ma ne frage..wo bekomme ich eigentlich sone noträder her??? die kosten ja nicht die welt.. hat da einer vielleicht nen preis...?? der freundliche hat die doch sicher im lager oder??

Themenstarteram 31. Mai 2009 um 18:00

Zitat:

Original geschrieben von norbertk571

Zitat:

Original geschrieben von surfenjens

Das war ein adrenalinhaltiger Auftakt des langen Pfingstwochenendes, zum Glück mit gutem Ausgang. Freitag nachmittag, ich wollte schnell nach Hause und bin, entgegen meinen Gepflogenheiten, mit deutlich mehr als den sonst gefahrenen 130 km/h unterwegs. Linke Spur, plötzlich beginnt der Wagen zu schlingern und ich konnte ihn nur mit größter Mühe auf der Standspur zum Stehen bringen. Die mit mir fahrenden Wagen haben hervorragend reagiert und sofort abgebremst, sodass ich beide Spuren zur Verfügung hatte und auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Entweder war das ESP genial oder ich hatte eine guten Tag, jedenfalls gab es außer heftigem Schlingern nicht die von mir befürchtete Tendenz zum Dreher. Als ich dann stand und mir den Schaden ansah war mir klar, das ich viel Glück gehabt hatte, der Reifen war in zwei Teile auseinander gerissen, zum Glück für mich und die Felge ist ein Teil auf dem inneren Felgenhorn verblieben, die Felge hatte nichts abbekommen. Was tun? Ich rief in meiner Werkstatt an, die mir riet den VW-Notdenst zu informieren, da das eine Sache für die Mobilitätsgarantie sei. Ich war eher skeptisch, wurde aber angenehm überrascht. Ein freundliche Mitarbeiterin nahm meine Daten auf und schon 20 Minuten später war ein Abschleppwagen zur Stelle, lud mein Auto und mich auf und brachte uns zur nächsten VW-Werkstatt. Dort bekam ich einen Ersatzwagen. Auf der Rückfahrt mit dem Leihwagen kam ich an "meiner" Stelle vorbei und sah zwei weitere gestrandete Autos, beide mit zerfetzten linken Reifen. Es muss irgendetwas auf der Fahrbahn gelegen haben, das die Reifen zerstörte.

Samstagmorgen kam der Anruf, mein Auto sei fertig ich könnte es abholen. 265,-- Euro hat der Spaß mich gekostet, das zahle ich aber gerne. Mein Auto und ich sind heil geblieben und sogar die Felge konnte noch weiter verwendet werden.

Fazit: Viel Glück gehabt, VW-Service war super und ab sofort habe ich immer eines der Winterräder in der Reserveradmulde liegen, denn das Tire-Mobillity-System nützt bei solchen Pannen garnichts.

Euch allen noch schöne Rest-Pfingsten.

 

Jens

PS Ein Bild des Reifens habe ich angehängt, sieht garnicht so schlimm aus.

Gratulation.

Soweit ich weis würde ESP etwa 450€ kosten wenn man es den noch separat bestellen könnte. Wie viel 1000€ haben Dir diese investierten 450€ jetzt gespart? Den, nimm es mir bitte nicht übel, ich glaube nicht an Deinen "guten Tag" sondern lediglich an die Wirksamkeit des ESP`s und natürlich die gute Reaktion der übrigen Autofahrer. Das der VW-Service gut war freut mich zu hören, nur für den Fall das ich Ihn auch mal bräuchte.. Wofür hat VW Dir dann 265€ berechnet? Für einen Reifen mit Montage? Nun ja, da haben sie das Abschleppen ja fast doppelt bezahlt bekommen, den meine Werkstatt tät den Vogel von mir gezeigt bekommen bei dem Preis für einen Reifen mit Montage.. Bei Reifen Punkt de kostet ein Dunlop SP SPORT 01 235/40 R18 95Y XL mit Felgenschutz 145,90€ natürlich ohne Montage. Was Du mehr gezahlt hast ist definitiv für die Montage am Samstag und den richtigen Reifen schnell besorgen. So betrachtet vieleicht dann doch ganz in Ordnung..

Norbert

Themenstarteram 31. Mai 2009 um 18:05

@ Norbert,

da hast du sicher Recht, der Preis für den Reifen ist happig. Da es den SP 1 nicht so schnell gab, habe ich den Sport Maxx bekommen, für €199,70. Deshalb ist ja ab sofort ein Reservereifen im Auto, damit ich in Ruhe die Preise vergleichen kann. Meine anderen Reifen haben noch 4-5 mm, die werden demnächst auch ersetzt. Brauch ich mir wenigstens keine Gedanken machen, welche ich nehme!

Jens

Mir ist es im letzten Jahr mit dem Firmenwagen, einem Touran, ähnlich gegangen. Ich hatte ca. 180km/h drauf und wunderte mich dass der Wagen nach und nach lauter wurde. Das Geräusch kam von hinten und ich dachte da verabschiedet sich so langsam ein Radlager. Dann kam eine Baustelle und ich wurde natürlich auf die 80km/h runtergebremst. Das seltsame war, es wurde immer lauter. Na klasse dachte ich, Baustelle, kein Seitenstreifen. Direkt nach der Baustelle angehalten. Die gelben Engel waren auch schon da, aber nicht für mich, sondern hatten einen Reifenwechsel an einem anderen Wagen auszuführen.

Als ich mir meinen Wagen angesehen habe wußte ich was los war. Hinten Rechts Reifen platt. Ich habe außer dem Geräusch absolut nichts gemerkt, kein Schlingern nichts. Der Reifen war absoluter Schrott. Zum Glück hatte mein Wagen ein vollwertiges Reserverad, was mir der Gelbe Engel dann montiert hat. Hätte ich im Prinzip auch gekonnt, aber so war es für mich bequemer und zahlen tuts die Schutzbrief-Versicherung.

Das war ein Erlebnis für mich, in meinen 32 Jahren Fahrpraxis ist mir so etwas noch nie passiert. Die Platten die ich bisher hatte habe ich immer bei abgestelltem Fahrzeug festgestellt, oder leicht schleichende Plattfüße, aber so etwas war neu für mich.

Die Situation des TE möchte ich jedenfalls so nicht erleben.

Gruß Rolf

Ein auf der Autobahn geplatzter Reifen ist halb so wild, wie es immer dargestellt wird. Die Kurven auf den Autobahnen sind ja sehr lang gezogen. Das ESP hat da eigentlich kaum was zu tun. Schlimmer wärs auf einer Landstraße, enge Kurven, flotte Fahrweise. Da liegt man schneller im Graben als bei über 150 auf der Autobahn.

In den letzten 5 Jahren hatte ich 3 platte Reifen bei Fahrten auf der Autobahn. War immer hinten, konnte immer gefahrlos auf den Seitenstreifen oder einen Parkplatz fahren. Aber selbst bei wenigen 100m Fahrt kann man den Reifen dann vergessen, mit Pannenmilch geht da normalerweise nix mehr. Bisher hatte meine Autos auch immer einen Erastzreifen, da kann man nach 10min wieder normal weiterfahren.

Und dummerweise hab ich meinen Passat, der im Juni kommen soll, leider ohne Ersatzrad bestellt. Da kann ich nur hoffen, das ich so schnell nicht wieder einen Platten hab...

Gibt es für den Passat evtl. auch ein passendes Notrad, so als Kompromiss zwischen TireFit und kein Ersatzrad? So könnte man zumindest die Mulde noch sinnvoll nutzen und hätte trotzdem ein Rad für den Fall der Fälle dabei, ohne zu viel Gewicht schlecppen zu müssen.

Zitat:

Original geschrieben von surfenjens

Das war ein adrenalinhaltiger Auftakt des langen Pfingstwochenendes, zum Glück mit gutem Ausgang. Freitag nachmittag, ich wollte schnell nach Hause und bin, entgegen meinen Gepflogenheiten, mit deutlich mehr als den sonst gefahrenen 130 km/h unterwegs. Linke Spur, plötzlich beginnt der Wagen zu schlingern und ich konnte ihn nur mit größter Mühe auf der Standspur zum Stehen bringen. Die mit mir fahrenden Wagen haben hervorragend reagiert und sofort abgebremst, sodass ich beide Spuren zur Verfügung hatte und auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Entweder war das ESP genial oder ich hatte eine guten Tag, jedenfalls gab es außer heftigem Schlingern nicht die von mir befürchtete Tendenz zum Dreher. Als ich dann stand und mir den Schaden ansah war mir klar, das ich viel Glück gehabt hatte, der Reifen war in zwei Teile auseinander gerissen, zum Glück für mich und die Felge ist ein Teil auf dem inneren Felgenhorn verblieben, die Felge hatte nichts abbekommen. Was tun? Ich rief in meiner Werkstatt an, die mir riet den VW-Notdenst zu informieren, da das eine Sache für die Mobilitätsgarantie sei. Ich war eher skeptisch, wurde aber angenehm überrascht. Ein freundliche Mitarbeiterin nahm meine Daten auf und schon 20 Minuten später war ein Abschleppwagen zur Stelle, lud mein Auto und mich auf und brachte uns zur nächsten VW-Werkstatt. Dort bekam ich einen Ersatzwagen. Auf der Rückfahrt mit dem Leihwagen kam ich an "meiner" Stelle vorbei und sah zwei weitere gestrandete Autos, beide mit zerfetzten linken Reifen. Es muss irgendetwas auf der Fahrbahn gelegen haben, das die Reifen zerstörte.

Samstagmorgen kam der Anruf, mein Auto sei fertig ich könnte es abholen. 265,-- Euro hat der Spaß mich gekostet, das zahle ich aber gerne. Mein Auto und ich sind heil geblieben und sogar die Felge konnte noch weiter verwendet werden.

Fazit: Viel Glück gehabt, VW-Service war super und ab sofort habe ich immer eines der Winterräder in der Reserveradmulde liegen, denn das Tire-Mobillity-System nützt bei solchen Pannen garnichts.

Euch allen noch schöne Rest-Pfingsten.

 

Jens

PS Ein Bild des Reifens habe ich angehängt, sieht garnicht so schlimm aus.

Glückwunsch, Glück gehabt.

Hast Du eines der Reifendruckkontrollsysteme? Ich frage mich immer, ob die auch einen so fulminanten Platzer vorher anzeigen oder nur die schleichenden Druckverluste.

Sepp

am 31. Mai 2009 um 21:39

Zitat:

Original geschrieben von __NEO__

Gibt es für den Passat evtl. auch ein passendes Notrad, so als Kompromiss zwischen TireFit und kein Ersatzrad? So könnte man zumindest die Mulde noch sinnvoll nutzen und hätte trotzdem ein Rad für den Fall der Fälle dabei, ohne zu viel Gewicht schlecppen zu müssen.

Hab mal nachgeschaut, so auf Anhieb finde ich da nicht viel. Zumindest eher für ältere Fabrikate.

ABER die Dinger waren nie eine gute Lösung. Wenn man so eins drauf zieht darf man höchstens noch 80 (teilweise 100) fahren UND das auch nur bis in die nächste Werkstatt! Die sind nicht für längeren Gebrauch gedacht.

Daher (auch wenn es Platz weg nimmt) würde ich IMMER wieder ein vollwertiges Ersatzrad empfehlen!

 

am 31. Mai 2009 um 22:26

Zitat:

Original geschrieben von dawn001

Zitat:

Original geschrieben von __NEO__

Gibt es für den Passat evtl. auch ein passendes Notrad, so als Kompromiss zwischen TireFit und kein Ersatzrad? So könnte man zumindest die Mulde noch sinnvoll nutzen und hätte trotzdem ein Rad für den Fall der Fälle dabei, ohne zu viel Gewicht schlecppen zu müssen.

Hab mal nachgeschaut, so auf Anhieb finde ich da nicht viel. Zumindest eher für ältere Fabrikate.

ABER die Dinger waren nie eine gute Lösung. Wenn man so eins drauf zieht darf man höchstens noch 80 (teilweise 100) fahren UND das auch nur bis in die nächste Werkstatt! Die sind nicht für längeren Gebrauch gedacht.

Daher (auch wenn es Platz weg nimmt) würde ich IMMER wieder ein vollwertiges Ersatzrad empfehlen!

ja schon denn hast keine sorgen und kannst weiter fahren aber sone felge mit rad kostet ja ma locker 400-500 euro wenn gute hast und das geld muß nicht sein..denn fährste jahre ohne was und das rad war umsonst.. ich wäre für die notradlösung aber bei ebay gibt es wohl für den 3c keine :(

muß es doch trozdem geben oder was??

Eine Möglichkeit wäre ja auch im Sommer ein Winterrad oder im Winter ein Sommerrad mitzunehmen. Aber damit kannste dann im Ernstfall auch max. 80-100 fahren und solltest das schnellstmöglich ersetzen. Und zwei "vollwertige" Ersatzräder wird sich ja wohl kein Mensch kaufen...

Habe da doch mal was gefunden: Ebay Artikelnummer: 380123257852

Das passt bei der 205/55 R16 Bereifung vom Umfang fast 100%.

 

Nur der Preis ist mir zu heftig ;)

am 31. Mai 2009 um 23:05

deswegen ein notrad, schneller und weiter fährste damit ja auch nicht ..oder du schmeist dir eibfach nen altes rein was noch fahren kannst und passt..bekommt man ja sicher bei reifenhändler für paar taler

Zitat:

Original geschrieben von marderpresie

deswegen ein notrad, schneller und weiter fährste damit ja auch nicht ..oder du schmeist dir eibfach nen altes rein was noch fahren kannst und passt..bekommt man ja sicher bei reifenhändler für paar taler

Der Gedanke war ja Platz und Gewicht zu sparen, um die Mulde noch weiter nutzen zu können :)

Könnte mal jemand die Teilenummer des Rades in Erfahrung bringen? Felge lautet ja wohl: 1K0 601 027 B

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Reifenplatzer hinten links bei >160 km/h ohne Unfall überstanden!