ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Reifen: Sprit sparen durch höheren Geschwindigkeitsindex?

Reifen: Sprit sparen durch höheren Geschwindigkeitsindex?

Themenstarteram 6. Oktober 2006 um 19:12

Hallo zusammen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass Reifen mit einem höheren Geschwindigkeitsindex einen kleineren Rollwiderstand haben. Das sollte dann ja den Verbrauch senken. Nun würde mich mal interessieren, in wie fern das stimmt und in welcher Größenordnung sich das bewegt.

Im konkreten Fall steht bei mir im Schein:

175 65R14 Geschwinigkeitsindex T (190km/h)

Alternativ werden in der gleichen Dimension auch Reifen mit dem Index H (210km/h) angeboten.

1. sind die H-Reifen sparsamer als die T-Reifen? Wenn ja, wie stark macht sich das bemerkbar (5%, 10%...?)

2. welche Nachteile ergeben sih durch Reifen mit einem höheren Geschwindigkeitsindex?

3. Müssten solche Reifen eingetragen werden?

Ich hab zwar noch ein bisschen zeit mit neuen Reifen, interessieren würde es mich aber trotzdem...

Beste Antwort im Thema

Ganz so einfach ist das dann doch nicht. Der Geschwindigkeitsindex hat erstmal nichts mit der Gummimischung zu tun sondern rein mit der Stabilität der Karkasse. Höhere Geschwindigkeit bedeutet nicht nur hohe Fliehkraft sondern auch grössere Schwingungen (sog. Deformationswellenbildung) die gedämpft werden müssen. Diese Wellen sind es am Ende auch die einen Reifen bei zu hoher Geschwindigkeit zerstören.

Heisst also höherer Geschwindigkeitsindex = steifere Karkasse. Was bedeutet das jetzt: Bei geringen Geschwindigkeiten spielen diese Wellen noch keine Rolle, da ist fast ausschliesslich die Walkarbeit für den Rollwiderstand verantwortlich und hier bedeutet die steifere Karkasse einen höheren Widerstand. Anders bei hohen Geschwindigkeiten, die Wellen werden besser gedämpft woraus ein niedrigerer Widerstand resultiert.

Im Endeffekt also höherer Index=geringerer Rollwiderstand bei hohem Tempo aber höherer bei niedrigerem Tempo.

Mal ein paar Zahlen dazu, PKW-Reifen 195/65-15:

Index S: 40km/h 0,91% 80km/h 1,12% 160km/h 2,8%

Index H: 40km/h 1,12% 80km/h 1,12% 160km/h 1,7%

Hoher Luftdruck spart übrigens auch nicht automatisch. Klar reduziert sich die Walkarbeit, aber durch die schlechteren Abrolleigenschaften erhöht sich auch wieder der Rollwiderstand. Kann man sich so vorstellen dass der Reifen über kleine Unebenheiten "hüpft" statt gleichmässig zu rollen. Da sollte man es also bei wenig über Werksangabe belassen zumal zu hoher Druck auch nicht förderlich für die Haftung ist.

Gruß Meik

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten
am 6. Oktober 2006 um 19:20

Hi,

hat nichts mit dem Rollwiderstand zu tun.

Spart also kein Sprit wenn du nen höheren Index fährst.

Eingetragen muss sowas nicht werden!

am 6. Oktober 2006 um 19:46

ja aber höherer geschwindigkeitsindex bedeutet auch mehr gewicht. also wird sich am verbrauch nichts ändern.

außerden das geld was du beim reifen dann mehr bezahlst. holst du durch sprittersparnisse nicht rein.

am 6. Oktober 2006 um 20:14

Zitat:

Original geschrieben von eminem7905

ja aber höherer geschwindigkeitsindex bedeutet auch mehr gewicht. also wird sich am verbrauch nichts ändern.

hä? Da hätte ich gern Beispiele für ...

Zitat:

Original geschrieben von eminem7905

ja aber höherer geschwindigkeitsindex bedeutet auch mehr gewicht. also wird sich am verbrauch nichts ändern.

Ein höherer Geschwindigkeitindex hat nichts mit dem Gewicht des Pneus zu tun. Der Reifen ist nur teuerer, und erwärmt sich nicht so stark bei höheren Geschwindigkeiten, auch die Belastung auf den Reifen und die Walkarbeit ist bei höheren Geschwindigkeiten geringer. Es mag aber eventuell stimmen, da die Reifen "robbuster" sein müssen, und sich das auf das Gewicht auswirken könnte, das weis ich aber leider nicht, glaube ich aber ehrlich gesagt nicht, da der Geschwindigekitsindex meiner Meinung nach etwas mit der Gummimischung zu tun hat...

Ein Reifen, der einen Geschwindigkeitsindex von 210 km/h (h) hat, platzt eventuell (OHNE GEWÄHR, BITTE NICHT AUSPROBIEREN) bei 240, ein Reifen mit einem Geschwindigkeitsindex von 240 (v) platzt eventuell erst bei 270 km/h. Ich weis nicht genau, wie viel schneller man Fahren kann, bis ein Reifen platzt, ein Markenreifen (Michelin, Conti Pirelli ect...) platzt aber sicher nicht, wenn man 10 km/h über dem Index fährt (ohne Gewähr, nur persöndliche Meinung).

Freundliche Grüße

Franz

Kauf doch gleich Reifen mit niedrigem Rollwiderstand. Meist halten die sogar länger, so dass du nicht ständig neue Reifen kaufen musst.

Aber letztlich kommt es auf deine Jahresfahrleistung an...

... fährste viel, macht wenig Rollwiderstand mehr Sinn

... fährste wenig, spielt Rollwiderstand eine untergeordnete Rolle (weil da juckt die der Sprit meist eh nicht und die Reifen würden viel zu lange halten [Alterung])

Themenstarteram 6. Oktober 2006 um 21:10

Zitat:

Original geschrieben von sladaloose

Kauf doch gleich Reifen mit niedrigem Rollwiderstand. Meist halten die sogar länger, so dass du nicht ständig neue Reifen kaufen musst.

das sowieso, nur warum weiteres Potential beim Kauf verschenken?!

 

Zitat:

Original geschrieben von franz_99

Der Reifen [...] erwärmt sich nicht so stark bei höheren Geschwindigkeiten

kälterer, härterer Reifen würde für mich weniger Reibung bedeuten. Macht sich das bei 130-140km/h schon bemerkbar oder ist das in dem Bereich vernachlässigbar?

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

kälterer, härterer Reifen würde für mich weniger Reibung bedeuten. Macht sich das bei 130-140km/h schon bemerkbar oder ist das in dem Bereich vernachlässigbar?

Ich habe damit gemeint, das der Reifen, wenn er nur für z.b. 200 km/h zugelassen ist, sich bei 240 km/h und mehr erhitzt, und das im schlimmsten Fall zu einem Reifenplatzer führen kann.

Wenn Ihr PKW nur 190 km/h fährt, und der GEschwindigkeitsindex im Fahrzeugschein steht, können Sie diesen Reifen OHNE bedenken erwerben.

Freundliche Grüße

Franz

Geh mal auf www.michelin.de und klick da auf der Startseite direkt den "Fahr + spar"-Link an (steht "starten" da und das unter einer Tankanzeige).

Wenn du in dem Programm mal ein Fahrzeugtyp auswählst und dann mal vergleichst mit Energy Reifen und ohne, dann erfährst du den Marketing-Wert für die Energy Reifen mit geringem Rollwiderstand zu "normalen" Reifen (ca. 0,1 Liter). Du siehst, dass der (real natürlich) minimal ist. Noch weitaus minimaler wird es ausfallen, wenn du höhere Geschwindigkeitsindexe ausnutzen willst. Es mag zwar ein Einsparpotential da sein, aber ob du da den höheren Anschaffungspreis wieder herausfährst??

 

Nachtrag: Der beste Rollwiderstand nützt dir nichts, wenn du nichts rollen lassen kannst...

am 6. Oktober 2006 um 22:02

teste es mal selbst mit den gewichten. gleicher reifen unterschiedlicher index. beide neu. der mit höheren index ist ein paar gramm schwerer. andere mischung andere materialdichte.

Zitat:

Original geschrieben von eminem7905

der mit höheren index ist ein paar gramm schwerer.

Wow, die wirken sich bestimmt ungemein auf den Verbrauch aus. Ich glaub', ich geh jetzt vor jeder Fahrt nochmal auf's Klo. Will ja schließlich Sprit sparen ;)

Themenstarteram 6. Oktober 2006 um 22:40

Zitat:

Original geschrieben von sladaloose

Geh mal auf www.michelin.de und klick da auf der Startseite direkt den "Fahr + spar"-Link an (steht "starten" da und das unter einer Tankanzeige).

Wenn du in dem Programm mal ein Fahrzeugtyp auswählst und dann mal vergleichst mit Energy Reifen und ohne, dann erfährst du den Marketing-Wert für die Energy Reifen mit geringem Rollwiderstand zu "normalen" Reifen (ca. 0,1 Liter). Du siehst, dass der (real natürlich) minimal ist. Noch weitaus minimaler wird es ausfallen, wenn du höhere Geschwindigkeitsindexe ausnutzen willst. Es mag zwar ein Einsparpotential da sein, aber ob du da den höheren Anschaffungspreis wieder herausfährst??

 

Nachtrag: Der beste Rollwiderstand nützt dir nichts, wenn du nichts rollen lassen kannst...

ah danke, hab gleich mal geschaut. Dass mein Verbrauch nicht viel weiter nach unten gehen kann, weiß ich. 0,1 Liter wären bei aktuellen Spritpreisen ca. 45 Euro/ Jahr. Die Reifen kann ich ca. 1,5fache meiner Jahreslaufleistung fahren, was also knapp 70 Euro pro Reifensatz ausmacht. Das Ganze erlaubt also eine Preisdifferenz von ca. 16 Euro je Reifen. Um auf +/-0 zu fahren. Dabei noch nicht berücksichtigt, ist die i.d.R. höhere Laufleistung bei den Energiesparreifen.

Die Reifen sind ja aber auch nur ein Teil im Gesamtpaket. Von einer leichten Tieferlegung und nem Tempomaten verspreche ich mir weiteres Sparpotential...

man kann mit jedem reifen sprit fahren man muss nur richtig luft rei blasen**grins*+

in der regel sind beim omi vorne 26-28 bei den 6 zylindern sogar bis 3 bar ganz gut hinten je nach beladungs zustand ab 2,4 bis zum maximum 3,2 bar

gruss hannes

alles was darunter liegt iss schwachsinnund schädigt den reifen

 

und noch was ein reifen erzählt einem was reifen flanke also innen und aussen abgefahren zuwenig luft reifen in der mitte abgefahren zuviel druck

gruss Hannes

Ganz so einfach ist das dann doch nicht. Der Geschwindigkeitsindex hat erstmal nichts mit der Gummimischung zu tun sondern rein mit der Stabilität der Karkasse. Höhere Geschwindigkeit bedeutet nicht nur hohe Fliehkraft sondern auch grössere Schwingungen (sog. Deformationswellenbildung) die gedämpft werden müssen. Diese Wellen sind es am Ende auch die einen Reifen bei zu hoher Geschwindigkeit zerstören.

Heisst also höherer Geschwindigkeitsindex = steifere Karkasse. Was bedeutet das jetzt: Bei geringen Geschwindigkeiten spielen diese Wellen noch keine Rolle, da ist fast ausschliesslich die Walkarbeit für den Rollwiderstand verantwortlich und hier bedeutet die steifere Karkasse einen höheren Widerstand. Anders bei hohen Geschwindigkeiten, die Wellen werden besser gedämpft woraus ein niedrigerer Widerstand resultiert.

Im Endeffekt also höherer Index=geringerer Rollwiderstand bei hohem Tempo aber höherer bei niedrigerem Tempo.

Mal ein paar Zahlen dazu, PKW-Reifen 195/65-15:

Index S: 40km/h 0,91% 80km/h 1,12% 160km/h 2,8%

Index H: 40km/h 1,12% 80km/h 1,12% 160km/h 1,7%

Hoher Luftdruck spart übrigens auch nicht automatisch. Klar reduziert sich die Walkarbeit, aber durch die schlechteren Abrolleigenschaften erhöht sich auch wieder der Rollwiderstand. Kann man sich so vorstellen dass der Reifen über kleine Unebenheiten "hüpft" statt gleichmässig zu rollen. Da sollte man es also bei wenig über Werksangabe belassen zumal zu hoher Druck auch nicht förderlich für die Haftung ist.

Gruß Meik

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Reifen: Sprit sparen durch höheren Geschwindigkeitsindex?