ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Reifen nur von bestimmten Marken laut Fahrzeugschein?

Reifen nur von bestimmten Marken laut Fahrzeugschein?

Mercedes E-Klasse W124
Themenstarteram 5. September 2014 um 21:59

Guten Tag,

ich bin z.Zt. auf der Suche nach neuen Reifen/Felgen.

In meinem Fahrzeugschein steht, dass ich nur Reifen von bestimmten Herstellern nehmen darf (siehe Fotos).

Ist das tatsächlich so oder kann ich auch andere Reifenhersteller nehmen die ich dann nur eintragen lassen muss?

Vielen Dank im Vorraus

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo,

das war einmal. Marken Vorschrift gibbet nicht mehr.

VlG ..... Frank :D

Interessant, sehe ich zum ersten Mal. Kommt wohl noch aus der Zeit als es noch wirklich Unterschiede bei den Reifenherstellern gab.

Mehr Reifenmarken als da aufgeführt kenne ich nicht!

Zitat:

Original geschrieben von Sitzheitzung

Mehr Reifenmarken als da aufgeführt kenne ich nicht!

Toyo, Yokohama, Vredestein, Falken, Hankook, Firestone, die Chinesen-Reifen, etc... auch nicht alles unbedingt die Schlechtesten. Natürlich stehen die im Schein aufgeführten Herstellern eher für die etwas besseren Reifen.

Themenstarteram 5. September 2014 um 23:20

Dann muss ich ja glücklicherweise keine Unmengen ausgeben.

Obwohl es sich, laut diversen Tests, lohnen würde...

Hallo,

welche Reifen gedenkst du denn auf dein Auto aufzuziehen?

Die Reifen wären mit eine der letzten Stellen am Auto, an der ich sparen würde.

Man sollte sich vor Augen führen, dass ein Wagen mit der Reifengröße eines W124 an jedem Rad eine Auflagefläche in der Größe einer Postkarte hat und ein ganzes Auto somit auf nur einem DIN-A4-Blatt steht.

Diese Fläche muss ausreichen, um sämtliche Kräfte zu übertragen - extreme Fahrmanöver und Bremsungen in allen möglichen Situationen und Verhältnissen. Das hat im Übrigen nichts damit zu tun, wie ruhig man fährt - es kann immer etwas Unvorhergesehenes passieren, wobei man sich dann auf die Bodenhaftung verlassen können sollte.

Solange man auch nicht großen Wert auf Verschleißfestigkeit legt, gibt es auch im unteren Preissegment gute Reifen.

Meine Lieblingsreifen (Michelin, in dem Fall Energy Saver (+)) sind zwar verhältnismäßig teuer im Einkauf, dafür aber auch sehr standfest und verändern sich von ihren Eigenschaften her im Laufe der Zeit kaum.

Das nur als kleiner Exkurs - die eingangs gestellte Frage ist ja schon beantwortet. ;)

 

MfG

el lucero

am 6. September 2014 um 0:24

Tja, leider sehen das manche nicht

3m oder gar einen Meter früher zu stehen kommen kann über Leben entscheiden.

Nur wenns schon nicht zu einem vernünftigen Satz Reifen reicht.........

Liebe Grüße

niu12157

Zitat:

Original geschrieben von niu12157

Tja, leider sehen das manche nicht

3m oder gar einen Meter früher zu stehen kommen kann über Leben entscheiden.

Nur wenns schon nicht zu einem vernünftigen Satz Reifen reicht.........

Liebe Grüße

niu12157

Hallo,

man muss aber auch nicht jeden Preis bezahlen. Ich persönlich halte mich an das Reifen-Label und die verschiedenen Test-Berichte.

Michelin finde ich bei manchen Reifengrößen überteuert. Da macht es halt der Name.

Vor dem Reifenkauf setze ich mich kritisch mit den Angeboten auseinander. Frage auch im Bekannten-Kreis nach dessen Erfahrungen. :confused:

Danach treffe ich meine Entscheidung. Hat man sich für ein Model entschieden, den Reifen an der Reifenbörse im Auge behalten. Je nach Nachfrage spart man deutlich an einem Satz Reifen. In welcher Jahreszeit man sich einen Reifensatz zulegt spielt auch eine große Rolle.

Ich gehe dann zu meinem Reifenhändler, nenne ihm meinen Preis und er macht mir ein Angebot.

Bis jetzt immer zufrieden. Der Händler ist auch gleich um die Ecke. ;)

So geschehen bei meinen aktuellen Reifen, Hankoog Prime2 in der Größe 225/50 16. Ein absolut Top Reifen, geräuscharm, spurtreu und bei Nässe sehr gut. Harmoniert mit den Felgen vom 500 E bestens.

Bis jetzt so ca. 5000 Km abgespult, letzte Woche 1500 Km, an vier Tagen nach Mannheim, Ludwigshafener Raum bei allen Geschwindigkeiten und bei Starkregen getestet.

Über den Verschleiss kann ich erst nach dem Wechsel auf Winterreifen berichten.

Ich führe über den Reifen-Verschleiss Buch. Pingel halt. :rolleyes:

Genug gebrabbelt, sonnige grüße in`s Forum :cool:

PS. Übrigens empfehle ich jedem ein anständiges Sicherheitstraining. Da lernt " Mann " richtig das Bremsen.:eek: Hat auch mir nicht geschadet.

 

Reifen
Reifen

Reifen sind die letzte Stelle, an man sparen kann, direkt neben Bremsen und Fahrwerksteilen.

Außerdem sollte man nicht beim Motoröl sparen, und auch nicht beim Getriebeöl, und auch nicht bei der Kühlflüssigkeit. Denn das sind ja alles Faktoren, die das Autoleben eventuell verlängern.

Ich persöhnlich fahre nur noch Michelin. Dafür halten die dann doppelt bis dreimal so lang wie die der anderen Hersteller...besonders Billighersteller. Dunlop Reifen aber z.B. fahren sich meiner Erfahrung nach auch schneller ab als man gucken kann.

Hab gerade beim Cabrio neue 205er Contis drauf machen lassen. Fahr ich seit Jahrzehnten und bin mit denen mehr als zufrieden. 360 Tacken all inclusive bei meiner Werkstatt, fand ich Ok.

Aufm 203er hab ich die als 225er, laufen auch bestens.

Allerdings halten die Dinger nicht ewig, selbst bei moderater Fahrweise.

Hallo Gemeinde!

Das mit den Hersteller-Vorgaben hat mir mal ein TÜV KÜS - Mensch erklärt. Es kann sein, dass bei verschiedenen Exoten-Reifengrößen und verschiedenen Exoten-Felgenherstellern, die Reifen während der Fahrt vom Felgenhorn springen können! Das ist nicht gut! :eek:

Bei den eingetragenen Reifenherstellern kann dies nicht passieren, weil getestet!

Mach dem Bann der Herstellervorschrift habe ich auch andere Fabrikate gefahren und kein Mecker bei der HU bekommen.

Herzliche Grüße

Jochen

Moin Moin !

Zitat:

 

Das mit den Hersteller-Vorgaben hat mir mal ein TÜV KÜS - Mensch erklärt. Es kann sein, dass bei verschiedenen Exoten-Reifengrößen und verschiedenen Exoten-Felgenherstellern, die Reifen während der Fahrt vom Felgenhorn springen können! Das ist nicht gut

Das ist richtig ,trifft aber hier nicht zu.

Zitat:

Hallo,

das war einmal. Marken Vorschrift gibbet nicht mehr.

 

VlG ..... Frank

Das wiederum ist falsch !

Der Grund ,warum hier eine Markenbindung besteht ,ist ganz einfach : Bei der aufgeführten Reifenbezeichnung handelt es sich nicht um genormte Reifen !

Genormt sind 205/60 R15 91V ,diese kannst du von allen Herstellern nehmen !

Bei der Bezeichnung 205/60 ZR 15 hast du weder Last- noch Geschwindigkeitsindex , mal abgesehen davon ,dass du Reifen mit dieser Bezeichnung wohl kaum noch neu finden wirst. Die aufgeführten Hersteller garantieren jedoch ,das ihre Reifen für die Höchstgeschwindigkeit und Achslasten deines DB ausreichend sind.

Aus diesem Grund sind ZR und VR Reifen immer mit einer Markenbindung versehen.

MfG Volker

Hallo,

na ja Volker, wo lebst Du :confused:

Bei uns hier an der Saar ist das denn wohl eine Ausnahme.

Nein, Markenbindung gibt es nicht mehr. Es werden Felgen und Bereifung eingetragen. Natürlich mit Lastindex usw.

Alles andere wäre mir neu. Vielleicht liegt es am Bundesland, bei uns wird bei überschreiten des Tüv Termins ja auch nicht zurück datiert.

Da ist die EU mal von Vorteil . Das mit den Felgen und Reifen wird etwas relaxter gesehen. Da wird bei Kontrollen nicht mehr so der " Molleh " gemacht. :):eek:

Meine Erfahrung ..... Frank :cool:

Schööööööööön

nee volker, das mit der markenbindung gibts (bei PKW!) nicht mehr. gar nicht mehr, punkt :):):)

und du kannst jeden beliebigen reifen einer erlaubten größe montieren.

und du darfst auch die im schein angegebenen traglast- und geschwindigkeits-indizes unterschreiten, solange die traglast für die tatsächlich vorhandenen achslasten reicht und der geschw.-index für die höchstgeschwindigkeit (plus ggf. toleranzzuschläge) reicht.

ich will das jetzt gar nicht weiter vertiefen (toleranzen nach stvzo, nach EG-recht, ggf GAR KEINE toleranzen), das würde zu weit führen und gehört eigentlich auch nicht zum thema.

beispiel für unterschreiten des angegebenen LI:

der hersteller baut von einem modell zahlreiche varianten, vom 1,4 liter benziner ohne ausstattung bis zum 2,5 liter diesel mit vollausstattung, gibt aber im schein bei ALLEN nur den gleichen LI für die schwerste variante vor. die leichteren fzge. dürfen dann auch mit einem geringeren LI gefahren werden.

beispiel für unterschreiten des geschw.-index:

schon zu zeiten des 1er und 2er-golfs gab es "breitreifen" (195 und 205, muhaha), die damals nur im geschw.-index "V" (240) oder "H" (210) lieferbar waren. deshalb waren sie auch so in den papieren vermerkt. wenn das gölfle aber nur 150 km/h fährt, dürfen die heute auch erhältlichen "T"-reifen (190) montiert werden.

 

der einzige fall, wo eine art hersteller- oder profilbindung gilt, ist wenn nachträglich sonderräder eingetragen werden, bei denen ein sehr schmaler reifen auf eine sehr breite felge montiert werden soll oder umgekehrt. hier kann der tüv-prüfer die freigabe des reifenherstellers einholen, daß dieser bestimmte reifen auf so einer felge montiert und sicher betrieben werden kann und schreibt dann diesen reifen in die papiere und das hat auch gültigkeit.

(ein kluger und kundenfreundlicher prüfer schreibt aber stattdessen hinein: "freigabe des reifenherstellers für die montierbarkeit mitführen" und gibt so dem kunden die möglichkeit jederzeit den reifenhersteller zu wechseln)

 

grüße vom nogel!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Reifen nur von bestimmten Marken laut Fahrzeugschein?