• Online: 3.803

Mercedes E-Klasse W124 250 TD Test

02.09.2012 14:50    |   Bericht erstellt von E300TDT

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse W124 250 TD
Leistung 113 PS / 83 Kw
Hubraum 2497
HSN 0708
TSN 478
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 221073 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 8/1994
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von E300TDT 3.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse W124 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse W124 (1984 - 1997) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Bei diesem E250TD handelt es sich um ein Privatfahrzeug dass wir in der Familie nun seit 4 Jahren fahren. Ich benutze das Auto täglich um zur Arbeit zu kommen (einfacher Weg 25km). Außerdem wird es für Ausflugsfahrten am Wochenende und für den Urlaub genutzt.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Das Platzangebot kann man sowohl vorne als auch hinten als gut beschreiben. Wenn vorne große Leute sitzen und den Sitz entsprechend einstellen geht das sehr zu Lasten des Platzes hinten, bleibt aber in einem erträglichen Rahmen. Man darf den Platz nicht mit einem neuen 5er BMW, E-Klasse oder Audi A6 vergleichen. Angenehmes Reisen zu 4. ist auf jeden Fall problemlos möglich. Die Karosserie des W124 ist eben wie es in den 90er Jahren üblich war noch nicht so "ausladend" wie es heutzutage üblich ist. Das kommt vorallem der Übersicht zu gute die einfach klasse ist. Trotz der Länge kann man deutlich sehen wo das Auto anfängt und aufhört. Viele Kleinwägen sind deutlich unübersichtlicher. Dies kommt nicht zuletzt durch die schönen großen Fenster. Die Qualität der Karosserie und des Innenraumes empfinde ich als sehr gut. Vieles ist noch mit Metallklammern und Schrauben anstatt mit billigen Kunstoffklipsen befestigt. Auch nach 200tkm ist der Innenraum ruhig und die Materialien zeigen extrem wenig Abnützungserscheinungen.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Qualität die es heute nicht mehr gibt
  • + Übersichtlichkeit
  • + Barrierefreier Kofferaum
  • - Platz für Fahrgäste in einem Kombi der gehobenen Mittelklasse nicht mehr Zeitgemäß

Antrieb

2.5 von 5

Der Motor ist aus heutiger Sicht gnadenlos Überholt. Für seine Leistung ein hoher Kraftstoffverbrauch (trotzdem würde ich den Wagen aufgrund seines Alters und der Größe als sparsam beschrieben), passable Leistungesabgabe erst bei höherer Drehzahl (sehr Diesel-untypsich). Dafür ein gleichmäßiges Hochdrehen ohne "Turboloch" oder sonstigen Leistungsschwankungen. (Halt alles etwas langsamer :-) ) An der Ampel beim losfahren und an Bergen ist man meist ein Verkehrhindernis, zumindest hier im Mittelgebirge. Die Laufruhe und der weiche Sound stellt dafür die meisten Direkteinspritzer in den Schatten.

Durch den großen 72l-Tank und meinem Verbauch von 7-7,5l sind Reichweiten von bis zu 1000km machbar. Das Schaltgetriebe ist nicht das Maß aller Dinge, bin aber auch schon schlechtere Gefahren. Lange Schaltwege muss man akzeptieren. Ein Wechsel des Getriebeöls und der Gummis im Schaltgestänge ist bei dem Alter Pflicht wenn man nicht hackelnd schalten möchte. Dann ist das Schaltverhalten auch akzeptabel.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Für einen Diesel kultivierter Motorlauf
  • + Für das Alter und der Große relativ sparsam
  • - Leistung nicht mehr zeitgemäß
  • - Sehr langsame Beschleunigung

Fahrdynamik

2.0 von 5

Der W124 hat ein komfortables, weiches Fahrwerk was ihn zum idealen Reiseauto machen. Auf Landstraßen oder bei schnellen Fahrmanövern hat man allerdings starke Wankbewegungen, die Lenkung ist eher schwammig. Dafür ist das Fahrwerk nahezu "Idiotensicher" und bleibt auch bei Extremsituationen gut beherrschbar. Dank der Niveauregulierung beim T-Modell ist auch ordentlich Zuladung im Kofferaum für das Fahrverhalten bedenkenlos.

Der Wendekreis ist EXTREM klein. Kleine Parkhäuser und enge Parklücken sind trotz der Größe des Autos kein Problem.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Komfortables Fahrwerk zum Reisen
  • + In Extremsituationen sehr gutmütig und beherrschabr
  • - Bei sportlicher Fahrweise nicht präzise

Komfort

4.5 von 5

Die Sitze im W124 sind nicht mehr auf der Höhe der Zeit aber trotzdem sehr komfortabel und auch nach langen Fahrten steigt man erholt aus dem Auto aus. Das Innengeräusch ist trotz des eher hohen Drehzahlniveaus des Motors eher als leise einzustufen, was sich auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht wesentlich ändert. Die Bedieung ist sehr übersichtlich und ohne irgendwelche verschnörkelten Designer-Buchstaben auf anhieb lesbar. Das Gebläse schafft auch im Sommer eine ertragbare Temperatur im Innenraum, die Heizleistung im Winter würde ich gegenüber modernen Dieseln als sehr gut bezeichnen.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr komfortabel
  • + Kinderleichte und übersichtliche Bedienung
  • + Wirkungsvolles Gebläse/Heizung

Emotion

3.5 von 5

Das Design des W124 finde ich zeitlos. Das Desgin strahlt Ruhe, Komfort und Solidität aus. Man sieht zwar er ist alt, wirkt aber nicht unbedingt so. Man muss sich mit dem Auto nicht verstecken. Was mich am meisten begeistert ist das "Allround-Talent". Man kann mit dem Auto unauffällig vor einer Disko stehen, neidlos im Supermarkt einkaufen gehen, aber auch vor einem Theater oder einem teuren Restaurant fällt er nicht aus dem Rahmen.

Der einzige Nachteil ist das "Rentner-Image", man wird bei Jüngeren oft als "langweilig" und "alt" eingstuft. Mich stört das aber nicht. Dafür kommt man durch Polizeikontrollen (wenn man überhaupt rausgewunken wird) sehr schnell und entspannt durch.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Das Auto ist nirgends fehl am Platz, nicht vor der Disko, nicht vor dem Theater
  • - Rentner-Image

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Das Auto ist trotz seines Alter 100% Alltagstauglich, auch auf großen Touren (die ich nicht mit jedem älteren Auto fahren würde). Der Unterhalt und die Wartung (auch Ersatzteilpreise) sind erschwinglich und die meisten Reparaturen kann man noch mit einem Werkzeugkoffer und ein bisschen technischem Verständnis selbst machen. Die solide Verarbeitung lässt einen immer mit einem angenehmen, behüteten Gefühl fahren. Nochmals muss ich auf das tolle "Allround-Talent" Hinweisen. Mit diesem Auto kann man einfach alles machen!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Man muss dem Auto verzeihen dass es min. 17 Jahre alt ist. Fahrleistungen, Fahrverhalten und Komfort können mit modernen Autos der oberen Mittelklasse nicht mehr mithalten. Das Alter und die durch die Bank hohen km-Leistungen verursachen viele Reparaturen an so ziemlich allen Teilen am Auto die, wenn mans nicht selbst machen kann, richtig ins Geld gehen. Die Steuer ist durch die Euro2 Norm auch ziemlich hoch, und mit der Umweltplakette bekommt man zunehmend Probleme (Umrüsten möglich, lohnt aber selten)

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0