ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Radlager Hinterachse

Radlager Hinterachse

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 7. Juni 2013 um 7:30

Hallo!

Ich habe nur mal eine Verständnisfrage, die mir sicher jemand schnell beantworten kann.

Meine hinteren Radlager gehen gerade kaputt. Nun ist mir nicht ganz klar, inwiefern ich ohne Presse und Abzieher auskomme. Ich habe auch schon eine Anleitung gefunden, aber da zaubert sich das Lager von allein runter.

Ich habe es so verstanden:

Radnabenkappe runter,

Kronmutter des Lagers locker machen,

Rad runter,

Beläge entspannen,

Trommel runter,

Kronmutter runter,

Mit einem Abzieher das Lager abziehen.

Dann alles sauber machen, leicht einfetten.

Neues Lager rauf,

Mit Kronmutter leicht sichern,

Trommel rauf,

Rad rauf,

Festziehen,

Spiel einstellen,

alles kontrollieren und fertig!?

Ist das so richtig? Kann ich mit einem Abzieher das Lager abziehen? Oder brauch ich unbedingt irgendwelchen Hydraulikkram?

Ich habe an Werkzeug alles da, ich würde mir von einem Bekannten so einen Dreibein-Abzieher ausleihen.

Danke schon mal!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Moin

Im Grunde ist die Vorgehensweise richtig.

Aber Du wirst bei Deinem Lupo wohl keine Kronenmutter mehr haben und das Spiel mußt Du auch nicht mehr einstellen.

Ich glaube mal gelesen zu haben das nur noch wenige Lupos Kronenmuttern mit Kegelrollenlager haben, bei denen man das Spiel einstellen muß. Das waren wohl nur noch einige die für den Export bestimmt waren.

Es sind einfache Rillenkugellager in der Radnabe verbaut, kein Spiel mehr zum Einstellen.

Also Radnabe runter, neue Radnabe rauf und dann wird die selbstsichernde Radmutter mit 175Nm mit einen Drehmomentschlüssel angezogen.

Da ich einen 3L Lupo habe, ist dies dort noch geringfügig anders. Dies betrifft aber nur die Radnabe und das Lager selber.

Beim 3L ist das Lager in der Radnabe integriert und kann nur komplett ersetzt werden. Bei Deinem "normalen" Lupo kann es sein, das Du das Lager aus der Radnabe noch raus bekommst, dann das neue Radlager in die Nabe einpressen und danach die Nabe samt Lager mit 17Nm anziehen.

Ich glaube von VW bekommst Du aber auch nur noch eine Nabe samt Lager, nur im Zubehör könntest Du mit suchen einzelne Lager bekommen. Ist nur die Frage ob Du die alten Lager mit Deinen Mitteln aus der Nabe raus bekommst oder die einfache Variante mit einer kompletten Nabe von VW nimmst.

Wenn Du die alten Radnabe samt Lager von der Welle runterziehen willst sprühe vorher etwas Rostlöser auf die Wellen von vorne und hinten ans Lager.

Bei meinem 3L sitzen die Radlager recht locker auf der Wellen. Es geht ohne Abzieher, nur war die rechte Seite bei mir etwas fester. Rostlöser könnte da behilflich sein.

Hier mal 2 Themen dazu:

Dies!

Und dies!

Mfg

Frank

Themenstarteram 7. Juni 2013 um 19:40

Super! Vielen Dank,

ich hab mal nachgesehen. Ich habe auch die Verbundradnabe mit Radlager und einer selbstsichernden Mutter drauf. Ist ja wunderbar.

Dann werd ich mir einfach für ein paar Taler 2 Radnaben mit Lager schiessen und dann kann ich das ja sozusagen auf dem Parkplatz machen.

Rostlöser etc ist alles vorhanden. Zur Not ein Gummihammer.

175Nm zieh ich dann bei leicht abgesenktem Rad an.

Danke!

Salü !

Mit dem Anzugsdrehmoment bleiben wir lieber bei 160 NM !

Es ist ein Grades Lager ! , also nichts mit einstellen ! kein Konus ! keine Kronen-Mutter !

Anziehen mit 160 PS und gut ist !

Und Bitte kein Billiges aus E-Bah ! ( aus Erfahrung )

Gruss Lupolas !

 

Themenstarteram 7. Juni 2013 um 22:04

hab ja kfzteile um die ecke, ich schau mal, was der preishammer ist. wenns was anständiges ist (manchmal ist es das ja) dann greif ich zu (ein lagersatz mit neuer mutter und abdeckung 31€)

und wenn nicht dann 45€ je seite von skf. das sollte auf jeden fall passen!

Zitat:

Original geschrieben von lupolas

Salü !

Mit dem Anzugsdrehmoment bleiben wir lieber bei 160 NM !

.....

Moin

Wo hast Du die 160Nm her?

Ich kenne nur 175Nm!

Mfg

Frank

Themenstarteram 8. Juni 2013 um 13:58

vielleicht meint Lupolas es gut mit der Mutter :D

Wenn die 175Nm angegeben sind, wird auch so festgezogen.

Die 160 er ist schon ne Zeit her !

Unser Lupo ist schon seit 10 Jahren in unserem Besitz , und von ca. 07 war das Anzugsdrehmoment noch 160 Nm , könnte inzwischen auf 175 Nm erhöht sein !?

Danke für die Info !

Habe seitdem kein Problem mit dem Hinterrad , was droht abzufallen ! :D

Gruss Lupolas !

Themenstarteram 11. Juni 2013 um 8:58

Ahoi liebe Freunde:

ich war gestern noch kurzfristig bei Kfzteile, weil das Auto lief wie ein Sack Nüsse. Er hat jetzt funkelnde, neue Zündkerzen, das wars auch schon.

Hab mir dabei gleich mal das "billig"-Radlager zeigen lassen:

Es ist ein Radlager der Firma Metzger, hat ne Staubkappe und Mutter mit bei und kostet 31€. Sieht ganz vernünftig aus. Hat jemand damit Erfahrungen, oder schon was von der Firma gehört? SKF würde wie gesagt bei Ebay 45€ pro Seite kosten.

Moin

Habe ich jetzt noch nix von gehört, Aber irgendwo schon mal von gesehen.

Sind es Radlager samt Nabe?

Oder nur die Lager, die man einpressen muß?

Mfg

Frank

Themenstarteram 11. Juni 2013 um 18:10

Es ist die komplette Version. Nabe mit Lager. Sah so auf den ersten Blick ganz vernünftig aus. Ist halt auch so ein Ding: zur Not greift man in die Sch**?e und wechselt nochmal, wenn es doch so einfach geht ;)

wird bei mir dann erst im Juli machbar sein, bis dahin heisst es lernen!

Moin

Gut SKF oder FAG wäre mir auch deutlich lieber.

Wenn es aber ein örtlicher Teilehändler ist würde ich mal sagen (hoffen) das der nicht so ein Billigzeug made in China-Hinterhof verkauft.

Die Website sieht ja ganz nett aus.

Für 31€ könnte man es ja fast wagen.

Mfg

Frank

Hallo,

mit Metzger hatte ich einmal zu tun, war nicht wirklich so ein Hit.

Waren Achszapfen vom Golf 3, ohne Anpassung haben die nicht gepasst:

-Das Loch wo der ABS Sensor durchgesteckt wird war zu klein und auch noch schief gebohrt.

-Der Lochabstand vom ABS-Sensordurchsteckloch zum Befestigungsgewinde des ABS Sensors passte nicht.

-Die Oberfläche wo das Lager drauf sitzt ist Original IMO geschliffen oder feingedreht, beim Metzgerteil war die Fläche nur geschruppt.

-Bei einem von zwei Zapfen war der Durchmesser wo das Lager drauf sitzt etwas zu klein, sodass selbst bei richtig oder gar zu fest eingestelltem Lager das Rad minimal Spiel hatte.

-Die Bohrungen waren nicht entgraten und hatten teilweise erheblichen Grat.

Als Konsequenz aus der Erfahrung würde ICH Metzger nicht nochmal kaufen.

Ich muss aber auch dazu sagen das bei einem Unfall der genau auf das Rad gewirkt hat, die Felge hat es zerlegt und die Achse ist rausgerissen, aber der Zapfen hat gehalten.

Bei den Achszapfen hatte man leider keine gute Auswahl, entweder für 150€ von VW oder für 25-35€ solche Nachbauten, dazwischen gab es nichts von etablierten Herstellern.

Bei den Radlagern wo man die Auswahl hat zwischen welchen für 31€ und welchen für 45€ von SKF hat, würde ICH ganz klar zu SKF tendieren.

Auf die 14€ unterschied würde ich schei*en.

Gut, in Prozent ist der Unterschied gewaltig, 45% teurer aber bei so „kleinen“ Beträgen...........

MFG 1781 ccm

Deine Antwort
Ähnliche Themen