ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. R230 hochkomplex und winteruntauglich

R230 hochkomplex und winteruntauglich

Mercedes SL
Themenstarteram 11. Oktober 2010 um 10:09

Hallo SL`er,

mein Titel provoziert und das soll er auch. Ich bin selber im Besitz eines SL500 Baujahr 2002. Ich fahre diesen Wagen ausschließlich in der "trockenen Jahreszeit" mit Saisonkennzeichen. Das Ihr mich nicht falsch versteht, ich liebe diese Auto und fahre sehr gerne damit, aber meiner Meinung nach ist dieser Wagen nichts für alle Tage. Es fängt schon beim Kofferraum an, der bei fast allen frühen Modellen Probleme mit Wassereintritt hat. Von den elektronischen Bauteilen, welche gerade im Winter arg in Anspruch genommen werden, mal ganz zu schweigen. Über die Traktion auf Eis und Schnee lässt sich streiten und der Dachmechanismus ist bei starken Temperaturschwankungen auch nicht immer dicht.

Wer wie ich diesen Wagen über viele Jahre bewegen möchte kommt nicht umher, eine geballte Ladung Wissen über Technik und Funktion zu erlernen, es sei denn, man stellt den Wagen bei jedem Furz zum :).

Alles in allem ein Traumwagen mit divenähnlichen Allüren welcher durch hohe Instandhaltungskosten eine Menge Spaß, aber auch Frust bedeuten kann.

Ich bin auf Eure Meinungen gespannt.

Viele Grüße

Oemme

Beste Antwort im Thema
am 15. Oktober 2010 um 8:13

Ich frage mich, worin sich ein SL von einem PS-starken BMW oder Mercedes (mit Heckantrieb und breiten Reifen) unterscheiden soll, die ja auch gut über den Winter kommen.

Mit etwas Gefühl im Gasfuß und gesundem Menschenverstand dürfte der Winterbetrieb doch überhaupt kein Problem sein. Bei Tiefschnee dürften ASC-ausgestattete Fahrzeuge sogar Vorteile haben, weil man sie hoch setzen kann.

Zum Salz: Auch hier ist der SL genauso empfindlich wie jedes andere Auto auch. Regelmäßig waschen und gut ist es.

Der SL - meine Herren - ist doch keine alte, pflegebedürftige Oma, die man bei schlechtem Wetter nicht auf die Straße lassen kann, weil sie alle paar Meter stürzt!

Grüße an alle!

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Hallo Oemme,

Natürlich gibt es geeignetere Wägen für den Winterbetrieb, das

steht außer Frage. Vorne ein schwerer V8, hinten rund 400 PS,

da hat die Elektronik zu kämpfen.

Ich habe den letzten Winter allerdings ohne Probleme bewältigt,

dank vorsichtiger Fahrweise und häufigem Besuch der Wasch-

anlage. Und das Dach blieb natürlich zumeist geschlossen.

Wenn Dir Dein SL jedoch zu schade für den Winter ist, hast Du

mein volles Verständnis. Und wenn doch mal Mitte November die

Sonne bei 13°C rausschaut, dann hoffe ich auf Deine

neidischen Blicke:cool:

VG Herbert

Ich kann das mit der eingeschränkten Wintertauglichkeit

nicht bestätigen / nachvollziehen. Das Mopf 2 Modell  2008

hat weder Wasser im Kofferraum noch habe ich bei

angepasster Fahrweise Probleme mit der Traktion oder

Bremse... Ich habe aber keinen 8 Zyl. mit 400 PS ...

 

Gruß Fred

Zitat:

Original geschrieben von oemme1

Hallo SL`er,

mein Titel provoziert und das soll er auch. Ich bin selber im Besitz eines SL500 Baujahr 2002. Ich fahre diesen Wagen ausschließlich in der "trockenen Jahreszeit" mit Saisonkennzeichen. Das Ihr mich nicht falsch versteht, ich liebe diese Auto und fahre sehr gerne damit, aber meiner Meinung nach ist dieser Wagen nichts für alle Tage. Es fängt schon beim Kofferraum an, der bei fast allen frühen Modellen Probleme mit Wassereintritt hat. Von den elektronischen Bauteilen, welche gerade im Winter arg in Anspruch genommen werden, mal ganz zu schweigen. Über die Traktion auf Eis und Schnee lässt sich streiten und der Dachmechanismus ist bei starken Temperaturschwankungen auch nicht immer dicht.

Wer wie ich diesen Wagen über viele Jahre bewegen möchte kommt nicht umher, eine geballte Ladung Wissen über Technik und Funktion zu erlernen, es sei denn, man stellt den Wagen bei jedem Furz zum :).

Alles in allem ein Traumwagen mit divenähnlichen Allüren welcher durch hohe Instandhaltungskosten eine Menge Spaß, aber auch Frust bedeuten kann.

Ich bin auf Eure Meinungen gespannt.

Viele Grüße

Oemme

Hallo Oemme, habe auch so ne alte Karre in meinem Besitz. Die ersten zwei Winter bin ich ohne Probleme mit dem SL gut voran gekommen.Wassereinbrüche und Elektronikprobleme sind mir fremd,habe mir dann für den Winter und Schlechtwettereinsatz einen Golf 3 gekauft der mich bis jetzt 2 Jahre sehr zuverlässig von A nach B gebracht hat , was ich von dem SL nicht behaupten kann.

Innerhalb von 4 Jahren wurden an meinem SL mechanische Teile für ca. 10000 € neu verbaut.

Trotdem komme ich von diesem Weib nicht los, wenn die Diva gerade mal nicht zickt ist es schon ein tolles Auto.

Gruß

gwra

Mein SL 350, Mopf 1, fahre ich das ganze Jahr durch :cool:. Garage hat das Auto nicht mal.

 

Wenn man etwas Rücksicht aufgrund der etwas schechten Traktion und des Geweichtes nimmt und seine Fahrweise entsprechend anpassr, geht es. Ich fahre sogar 285er im Winter, allerdings wohne ich in NRW :D. Und die Sonne bei offenem Dach im Winter ab und zu zu geniessen ist einfach toll... der Winter erscheint somit etwas kürzer....:cool:

 

Ich kann allerdings nachvollziehen, daß man seinen SL nur bei schönem Wetter fährt, um ihn nicht zu sehr zu strapazieren.

 

Die oft erwähnte Problemen mit der Elektronik bzw. Wassereinbruch sind anscheinend ab dem Mopf 1 relativ selten.

 

 

Wassereinbruch? Elektronikproblem? weg damit!

Winterreifen drauf und los gehts ;)

Wenn man sein Auto pflegt und etwas vorsichtiger bei Schnee/Eis fährt dann ist das nichts anderes wie jedes normales Auto im Winter, nur eben mit den 2 Magischen Bustaben und einem dicken Stern auf dem Grill ;)

Ich bin letztes Jahr auch durch den Winter gefahren, natürlich schaut man, dass man evtl. etwas weniger fährt, gerade dann wenn Salz gestreut ist. Aber auch dies ist kein großes Problem, wofür gibt es Unterbodenreinigungen?

 

 

MfG Andre (Der dieses Monat noch mit Sommerreifen fährt, bzw gerade "oben ohne" gefahren bei gemütlichen 21C° in der Sonne ;) )

Mein 230er ist relativ (siehe unten) einfach und pflegeleicht in der Handhabung. Scheckheftgepflegt, alle Updates und Teile-Revisionen bei MB machen lassen. Laeuft zuverlaessig wie das beruehmte schweizer Uhrwerk.

Eher umgekehrt: Wenn ich ihn zu lange in Ruhe lasse, DANN fangen die kleinen Problemchen an. Wenn z.B. die Batterie sich entlaedt kommt es schon mal gern zu extrem merkwuerdigen Phaenomenen.

Aber dann passt der Vergleich mit der Diva natuerlich trotzdem: Wenn eine Diva eine Sache hasst, dann ist das wohl "ignoriert zu werden". Aber das wuerde ich meinem 55er nie antun. ;)

Und ausserdem darf man (besonders bei den AMG-Modellen) nicht vergessen, dass andere Autos der Leistungsklasse sich noch ganz andere "Eigenarten" erlauben. Im Vergleich zu den roten Italienern (die zu 99% nicht ohne Grund fast ausschliesslich als Schoenwetter-Autos gehalten werden) oder sonstigen Exoten ist ein AMG-SL fast ein robuster Ackergaul.

Alles eine Frage des Blickwinkels...

P.S.: Das Thema "Wassereinbruch" habe ich weder bei meinem jetzigen R230 noch bei seinen Vorgaengern (R129 und R230) erleben duerfen. Das ist m.E. weder akzeptabel noch typisch fuer die Baureihe.

Zitat:

Original geschrieben von SL Teufel

Mein 230er ist relativ (siehe unten) einfach und pflegeleicht in der Handhabung. Scheckheftgepflegt, alle Updates und Teile-Revisionen bei MB machen lassen. Laeuft zuverlaessig wie das beruehmte schweizer Uhrwerk.

 

Eher umgekehrt: Wenn ich ihn zu lange in Ruhe lasse, DANN fangen die kleinen Problemchen an. Wenn z.B. die Batterie sich entlaedt kommt es schon mal gern zu extrem merkwuerdigen Phaenomenen.

 

Aber dann passt der Vergleich mit der Diva natuerlich trotzdem: Wenn eine Diva eine Sache hasst, dann ist das wohl "ignoriert zu werden". Aber das wuerde ich meinem 55er nie antun. ;)

 

Und ausserdem darf man (besonders bei den AMG-Modellen) nicht vergessen, dass andere Autos der Leistungsklasse sich noch ganz andere "Eigenarten" erlauben. Im Vergleich zu den roten Italienern (die zu 99% nicht ohne Grund fast ausschliesslich als Schoenwetter-Autos gehalten werden) oder sonstigen Exoten ist ein AMG-SL fast ein robuster Ackergaul.

 

Alles eine Frage des Blickwinkels...

 

P.S.: Das Thema "Wassereinbruch" habe ich weder bei meinem jetzigen R230 noch bei seinen Vorgaengern (R129 und R230) erleben duerfen. Das ist m.E. weder akzeptabel noch typisch fuer die Baureihe.

.

 

In der Tat wollen bzw. müssen solche Auto immer wieder bewegt werden !

(Die Formulierung "wollen nicht ignoriert werden" ist dabei klasse :D)

 

 

und das ist richtig, nicht umsonst sind viele Ferraris & Co nur im Sommer unterwegs (und dabei auch oft in dem Werkstatt weil sie zu wenige fahren sind).

 

 

wer also seinen SL etwas gutes tun will (und sich selbst dabei auch!), sollte zumindest seinen SL ab und zu im Winter bewegen....(und bei Bebarf eine Unterbodenwäsche machen).....wenn die Sonne scheint und die Luft trocken ist es idealoffen zu fahren :cool:...Eine gute Therapie gegen der Auswirkung des Winters...:D...

Auch ich nutze in der unwirtlichen ,unfallträchtigen Jahreszeit ein geeigneteres Auto.

mfg ortler

Ich fahre den meinen ganzjährig. Da ich nicht im Gebirge wohne, wüsste ich auch nicht, warum er dafür ungeeignet sein sollte. Bj.2004, keine Probleme mit Wassereintritt, mit dem Starten sowieso nicht. Die Traktion mit Winterreifen ist ok, es wird schnell warm, alles in allem: Daumen hoch, null Probleme.

Ihn ein halbes Jahr lang in der Garage zu lassen, brächte ich gar nicht übers Herz.

am 15. Oktober 2010 um 8:13

Ich frage mich, worin sich ein SL von einem PS-starken BMW oder Mercedes (mit Heckantrieb und breiten Reifen) unterscheiden soll, die ja auch gut über den Winter kommen.

Mit etwas Gefühl im Gasfuß und gesundem Menschenverstand dürfte der Winterbetrieb doch überhaupt kein Problem sein. Bei Tiefschnee dürften ASC-ausgestattete Fahrzeuge sogar Vorteile haben, weil man sie hoch setzen kann.

Zum Salz: Auch hier ist der SL genauso empfindlich wie jedes andere Auto auch. Regelmäßig waschen und gut ist es.

Der SL - meine Herren - ist doch keine alte, pflegebedürftige Oma, die man bei schlechtem Wetter nicht auf die Straße lassen kann, weil sie alle paar Meter stürzt!

Grüße an alle!

Bin seit 2004 mit dem R230 unterwegs. Undichtigkeiten kenne ich nicht. Elektronikproblem auch nicht.

Sorry, wenn ich das jetzt sage: Aber wer unbedingt mit einem R230 aus dem ersten Baujahr unterwegs sein will, der muss halt mit Problemen rechnen. Das dieses Auto im ersten Baujahr gewaltige Probleme hatte, ist schließlich lange genug bekannt.

Was die Traktion angeht:

Hatte mit dem Vorgänger nie Probleme im Winter und wüßte auch nicht, warum der R230 mehr Probleme haben sollte, zumindest mit den Saugmotoren.

Der 600er ist allerdings auf geschlossener Schneedecke bescheiden zu fahren nach meinen eigenen Erfahrungen. Für solche Bedingungen kommt das Drehmoment einfach zu früh. Den 600er habe ich daher nach der ersten Wintersaison dann im Winter stehen lassen und der jetzige 65er wird auch keinen Winter sehen. Es gibt einfach geeignetere Fahrzeuge für den Winter in Bayern ;)

 

Elektronik hat nie Probleme gemacht nach dem Winter. Ein Schlüsseldreh und schon war wieder alles perfekt. Allerdings habe ich die Autos an Erhaltungsladern dran.

Zitat:

Original geschrieben von Detlev

Bin seit 2004 mit dem R230 unterwegs. Undichtigkeiten kenne ich nicht. Elektronikproblem auch nicht.

......Elektronik hat nie Probleme gemacht nach dem Winter. Ein Schlüsseldreh und schon war wieder alles perfekt. Allerdings habe ich die Autos an Erhaltungsladern dran.

---------

Dass kann ich alles so mit unterschreiben.

Mein R230 macht überhaupt keine Probleme.

 

Ich fahre zwar auch nicht im Winter, das aber nicht weil ich den Winterdienst einem SL nicht zutraue, sondern einfach nur deswegen, weil ich mein Auto schonen will.

Ich habe schon immer Sommer und Winterfahrzeuge gehabt, und das nicht erst seit ich einen SL habe.

am 16. Oktober 2010 um 14:10

Hochkomplex mag der R230 sein, Probleme hatte ich damit noch keine, ganz im Gegenteil. Wer einen R230 neu gekauft hat, der hat noch mindestens ein weiteres Fahrzeug, idealerweise ein 4x4 aus gleichem Hause. Im Winter mit einem R230 fahren ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluß, aber dem Fahrzeughalter u.U. nicht anders möglich und da würde ich eher ein Problem sehen.

Ich zitiere mal:

Wer einen R230 neu gekauft hat, der hat noch mindestens ein weiteres Fahrzeug, idealerweise ein 4x4 aus gleichem Hause.

 

Bei manchen Kommetaren habe ich das Gefühl,

dass der Verfasser nie über die Dorfgrenzen

hinaus denkt ....

 

Was soll ich mit einem 4 X 4 in Norddeutschland

oder im Ruhrgebiet wo an 2 Wochen im Jahr

der Schnee ( 1-5 cm ) für ca. 10 min auf den

Strassen liegen bleibt...

 

Bei mir steht noch ein Z 4 in der Garage da ist

ja schon mal was mit 4 drin...

 

Und bei Glatteis bleibt alles in der Garage ...

auch ein 4 X 4  weil er die Gesetze der Physik

letzlich auch nicht aushebeln kann...

 

Schönes WE

 

Gruß Fred

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. R230 hochkomplex und winteruntauglich