ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Qualitätsvergleich vom 3er in Deutschland und USA

Qualitätsvergleich vom 3er in Deutschland und USA

Themenstarteram 26. August 2009 um 4:55

Ich wohne seit einigen Jahren in den USA und liebäugle mit einem neuen Dreier.

Vor einem Jahr fuhr ich einen 320d als Leihwagen für drei Wochen durch Deutschland und war total begeistert von der Leistung, dem geringen Verbrauch und der Laufruhe. Der Motor hat sich während der Fahrt nie nach einem Diesel angehört. Außerdem haben selbst bei hoher Geschwindigkeit Windgeräusche kaum gestört. Jetzt würde ich mir gerne einen Dreier BMW in den USA kaufen.

Gestern habe ich eine Testfahrt in einem 335d (Limousine) gemacht. Der BMW Händler hat mir das Auto sogar kostenlos über Nacht zur Verfügung gestellt.

Natürlich macht die schiere Power viel Spaß. Aber ich war einttäuscht, daß man dem Auto ständig anhörte, daß es ein Diesel war. Während der normalen Fahrt ohne Beschleunigung war das Brummen des Motors ständig zu hören. Wie kommt es, daß der 6-Zylinder lauter ist als der 4-Zylinder des 320d?

Dieser Unterschied hat dann noch einige andere Fragen aufgeworfen. Ein vergleichsweise ausgestatteter BMW in den USA ist weitaus günstiger als in Deutschland. Da ich daran denke, evtl. nach Deutschland zurückzukommen und das Fahrzeug mitzunehmen, bietet es sich natürlich an, das Auto in den USA zu kaufen. Zumindest dachte ich so, aber jetzt kommen Zweifel auf. Z.B. ob denn die Qualität der BMWs, die in den USA verkauft werden, geringer ist, als die der deutschen Versionen.

Hier sind ein paar Unterschiede, die klar zu erkennen waren:

  1. Der Tacho ist in Meilen und der Benzinverbrauch in MPG angegeben. Da die Geschwindigkeit allerdings auch in km angezeigt wird, sehe ich das nicht als Problem an.
  2. Die Fensterscheiben sind abgedunkelt und, soweit ich mich erinnere, kommen sie von einem amerikanischen Hersteller. Könnte dies der Grund sein, warum ich das Gefühl hatte, die Windgeräusche waren stärker als sie mir im 320d in Deutschland vorkamen?
  3. So ein gut konzipiertes Verkehrsmitteilungssystem, wie es in Deutschland gibt, ist in den USA unbekannt. Da frage ich mich, ob ich dann quasi das Navigationssystem in Deutschland ganz vergessen kann. Oder läßt sich das problemlos von einem BMW Händler umprogrammieren?
  4. Das Radio kann nur Frequenzen empfangen, die in .1, .3, .5, .7 und .9 enden. Kann dies umprogrammiert werden, so daß ich, wenn ich das Deutschland einführe, dann auch Frequenzen, die auf geraden Ziffern enden, empfangen kann?
  5. In den Kotflügeln befinden sich kleine Blinker. An sich kein Problem, bis man in einen Unfall verwickelt wird und Ersatz braucht.
  6. Das unaufhörliche Gebimmel, wenn bei eingeschalteter Zündung eine Tür offensteht, ist ungemein lästig. Läßt sich das umprogrammieren oder abschalten?
  7. Die Türen verriegeln automatisch, sobald das Auto anfährt. Das halte ich für ebenso sinn- und zwecklos in Deutschland. Auch hier die Frage, ob sich das einfach umprogrammieren läßt.
  8. Die Höchstgeschwindigkeit ist abgeregelt. Auch dies würde ich gerne in Deutschland umprogrammieren lassen.
  9. Die sogenannten "Cupholders" sind meiner Meinung nach ein Witz. Sie sind ziemlich schwach und brechen leicht ab. Um damit in den USA zu punkten, sollten die deutschen Autobauer von anderen Autofirmen lernen. Dies ist einer der wichtigsten Punkte, worüber sich die Amerikaner bei deutschen Marken beschweren. Ich kann auf die Cupholders verzichten.

BMW in den USA bietet bis Ende August einen Rabatt von $4500 auf den 335d an. Dies war einer der Hauptgründe, warum ich dieses Auto überhaupt getestet habe. Die schiere Power macht natürlich auch viel Laune. Kein Problem, da mal schnell an anderen Rennbrezeln vorbeizuziehen. Echt goil :-)

Andere Dieselversionen des 3er BMWs gibt es übrigens nicht in den USA. Den 335d kann man hier leider auch nicht als Touring kaufen.

Weiter unten sind ein paar Bilder, die hoffentlich ein paar Unterschiede verdeutlichen, wie z.B. die Cupholders auf der Beifahrerseite. Die Verarbeitung des Kofferraumdeckels kam mir auf der Innenseite übrigens für einen BMW ungewöhnlich unsauber vor.

Jegliche konstruktiven Kommentare, vor allem über bekannte Unterschiede oder gar Qualitätsmerkmale, sind erwünscht.

Offener Kofferraum

Einstieg Fahrerseite

Tacho und Drehzahlanzeige

Cupholders (eingefahren)

Rückspiegel und Innenbeleuchtung

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von kevinmuc

Der 4 Zylinder Diesel hört sich anders an. Der Sixpack ist meistens Ppräsenter, finde jetzt aber nicht nerfvig. Leise sind die Benziner, die hörst auf der BAB beim gGleiten gar_nicht.

Zu den Cupholdern.... ich benutze Sie regelmäßig für Kaffe und Dosen, dafür sind sie Pperfeckt. Nutzt du sie für fFalschen? Ich hab da keine Bedenken das sie Bbrechen würden.

gretz

Sorry, das musste mal sein!

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Glubsch

 

  1. Der Tacho ist in Meilen und der Benzinverbrauch in MPG angegeben. Da die Geschwindigkeit allerdings auch in km angezeigt wird, sehe ich das nicht als Problem an.
  2. Die Fensterscheiben sind abgedunkelt und, soweit ich mich erinnere, kommen sie von einem amerikanischen Hersteller. Könnte dies der Grund sein, warum ich das Gefühl hatte, die Windgeräusche waren stärker als sie mir im 320d in Deutschland vorkamen?
  3. So ein gut konzipiertes Verkehrsmitteilungssystem, wie es in Deutschland gibt, ist in den USA unbekannt. Da frage ich mich, ob ich dann quasi das Navigationssystem in Deutschland ganz vergessen kann. Oder läßt sich das problemlos von einem BMW Händler umprogrammieren?
  4. Das Radio kann nur Frequenzen empfangen, die in .1, .3, .5, .7 und .9 enden. Kann dies umprogrammiert werden, so daß ich, wenn ich das Deutschland einführe, dann auch Frequenzen, die auf geraden Ziffern enden, empfangen kann?
  5. In den Kotflügeln befinden sich kleine Blinker. An sich kein Problem, bis man in einen Unfall verwickelt wird und Ersatz braucht.
  6. Das unaufhörliche Gebimmel, wenn bei eingeschalteter Zündung eine Tür offensteht, ist ungemein lästig. Läßt sich das umprogrammieren oder abschalten?
  7. Die Türen verriegeln automatisch, sobald das Auto anfährt. Das halte ich für ebenso sinn- und zwecklos in Deutschland. Auch hier die Frage, ob sich das einfach umprogrammieren läßt.
  8. Die Höchstgeschwindigkeit ist abgeregelt. Auch dies würde ich gerne in Deutschland umprogrammieren lassen.
  9. Die sogenannten "Cupholders" sind meiner Meinung nach ein Witz. Sie sind ziemlich schwach und brechen leicht ab. Um damit in den USA zu punkten, sollten die deutschen Autobauer von anderen Autofirmen lernen. Dies ist einer der wichtigsten Punkte, worüber sich die Amerikaner bei deutschen Marken beschweren. Ich kann auf die Cupholders verzichten.

zu 1. die Einheit MPG oder l/100km kannst Du selbst im iDrive Menü umstellen, die gesamt gefahren Strecken bleiben aber immer in Meilen - sprich du hast immer einen Meilenzähler und keinen Kilometerzähler :)

zu 2. Sind alle Scheiben abgeduckelt? Wenn es nur die hinteren sind dann kann es auch direkt so aus D kommen. Ob es nun in USA andere Scheiben gibt entzieht sich meiner Kenntnis. Müsste man allenfalls mal die Scheibenhersteller und Typen vergleichen

zu 3. Da es das neue Navi pro ist denke ich (ich weis es nicht 100%ig) das man dies mit der entsprechenden Software für Europa bespielen kann. Die Hardware wird wohl die selbe sein.

zu 4. Denke das sich dies durch eine andere Software für Europa erledigen wird.

zu 5. diese kleinen Teile in den Kotflügeln kann dir sicher jeder BMW Händler hier in Deutschland auch besorgen. Sind ja offiziell in der BMW Teileliste aufgeführt und haben auch eine offizielle Bestellnummer

zu 6. das Gebimmel hat man in der Europa Version auch, es geht aber nur ca. 30 Sekunden. Danach zieht Ruhe ein. Ich denke das kann jeder Händler umprogrammieren

zu 7. Sinnlos oder nicht. Das kannst Du selbst ganz einfach im iDrive menü abschalten

zu 8. In Amerika sind Fahrzeuge ohne Sportpaket nochmals früher abgeregelt. Mit Sportpaket sind es die 156mph (250km/h), ohne Sportpaket sind es 130mph (210km/h). Diese Sperre sollte Dir auch jeder Händler aufheben können. In wie fern er das auch macht aus rechtlichen Gründen kann ich Dir nicht sagen. Funktionieren tut es problemlos.

zu 9. kann ich nix sagen - die brauch ich sowieso nicht :)

Ich kann mir in der Tat vorstellen das BMW bei einem US Modell etwas an der Geräuschdämmung spart da dort ja in der Regel nicht die hohen Geschwindigkeiten gefahren werden. Aber dies ist nur eine Vermutung meinerseits.

Lars

Bei den Preisen und dem Wechselkurs kann man natürlich einiges sparen, wobei sich der Aufwand und Steuer/Zoll für die meisten Leute hier nicht lohnt. Wenn mich nicht alles täuscht, kannst du ein Auto ohne Einfuhrzoll und nachträgliche Versteuerung einführen, wenn du deinen Wohnsitz im Ausland hattest und das Auto mindestens sechs Monate vor deiner Rückkehr nach Deutschland im Ausland gekauft hast. Das macht es natürlich sehr attraktiv, da würde ich dann auch nicht lange darüber nachdenken. Dort kurz vor dem Rückflug kaufen, hier European Delivery zum US Preis machen und das Auto direkt hier behalten geht also meines Wissens nicht.

Zu den Punkten:

1. Wie du sagst hat der Tacho auch die kleine km/h. Ich bin hier schon einige km mit US-spec Autos gefahren, das ist auf den ersten km eine kleine Umgewöhnung, stört dann aber nicht. Die mpg Nadel zu ändern, dürfte natürlich etwas schwieriger werden, ev. kann es sich aber anbieten, die komplette Tachoscheibe zu tauschen und dann gleich den mpg Momentverbrauch dazu. Ich weiß aber nicht, was das kosten könnte. Ich finde die altmodische analoge Anzeige eh unpassend, da sie sich deutlich ungenauer ablesen lässt, als die Digitale. Zur Umprogrammierung des Gesamtverbrauchs wie auch der Funktion automatisches Abschließen (Punkt 7) solltest du einfach den Bordcomputer mal durchscrollen, d.h. Zündung an bzw. Motor an und dann im Stand mit der Wippe durch die Funktionen. Unter den beiden Icons mit dem Schlüssel (ich meine einmal Schlüssel mit Haken, einmal Schlüssel mit Lineal) kannst du zumindest bei einem deutschen Auto die Maßeinheit und Entfernung (wichtig für Reichweitenanzeige) zwischen mi, km und imp. mi umschalten, im anderen Unterpunkt das automatische Abschließen ausschalten. Ich habe letzteres hier auch aktiviert, weil ich es praktisch finde - Sicherheitsgewinn und hat keinen Nachteil.

5. Das sollten die gelben Reflektoren sein, die die US Norm verlangt. Sind das wirklich Blinker? Oder ist es das gelbe Positionslicht? Im Falle eines Unfalles kann der passende Kotflügel vermutlich über das weltweite Teilezentrum Dingolfing bestellt werden, andernfalls könnte man den Unfall natürlich nutzen und direkt beide Seiten auf die deutsche Optik umzurüsten, wenn man eine Seite eh schon ersetzen muss.

9. Die Cupholer sehen genauso aus, wie die deutschen. Hier ist das ja ein Extra im Ablagenpaket, in der USA wird das klar Serienausstattung sein. Damit sind sie einfach da, wenn du sie nicht brauchst, kannst du sie natürlich einfach immer eingeklappt lassen. Es gibt im Zubehörkatalog noch einen externen Cupholder, der oben hingeklipst wird, vielleicht sagt dir der mehr zu, allerdings hängt der dann natürlich auch rum.

Der 4 Zylinder Diesel hört sich anders an. Der Sixpack ist meistens Präsenter, finde jetzt aber nicht nerfig. Leise sind die Benziner, die hörst auf der BAB beim gleiten garnicht.

 

Zu den Cupholdern.... ich benutze Sie regelmäßig für Kaffe und Dosen, dafür sind sie Perfect. Nutzt du sie für falschen? Ich hab da keine Bedenken das sie Brechen würden.

 

gretz

Von einem Freund, der seinem US Volvo XC90 mit nach Deutschland nahm weiss ich, dass es unter Umständen dafür sehr vereinfachte Verfahren (auch für die Fahrzeug-Umbauten) gibt.

Zu 6.) Die Lautstärke für den Gong kannst Du soweit herunterregeln, dass es nicht mehr stört.

zu 9.) Das mit Ihren Spielzeug-Cupholdern werden die deutschen Hersteller wohl nie lernen. Nichts für den Big-Gulp. Der Unterschied fällt einem erst auf, wenn man die US-Geräte kennt.

Zitat:

Original geschrieben von Tom-San

...

zu 9.) Das mit Ihren Spielzeug-Cupholdern werden die deutschen Hersteller wohl nie lernen. Nichts für den Big-Gulp. Der Unterschied fällt einem erst auf, wenn man die US-Geräte kennt.

Hoffentlich werden die das nie lernen! Ich brauche nicht mehr als das vorhandene. Und hoffentlich bleibt der neue Trend mit den Löchern in der Mittelkonsole den BMW-Modellen noch länger erspart. Der X1 hat ja mittlerweilen auch so ein fieses Loch bekommen... :mad:

Gruß

am 26. August 2009 um 15:42

Kann man denn bei BMW in den USA kein Auto über "Diplomatic Sales" in Länderausführung Deutschland beziehen. Hierfür müssten spezielle Händler die Möglichkeiten bieten.

Zitat:

Original geschrieben von kevinmuc

Der 4 Zylinder Diesel hört sich anders an. Der Sixpack ist meistens Ppräsenter, finde jetzt aber nicht nerfvig. Leise sind die Benziner, die hörst auf der BAB beim gGleiten gar_nicht.

Zu den Cupholdern.... ich benutze Sie regelmäßig für Kaffe und Dosen, dafür sind sie Pperfeckt. Nutzt du sie für fFalschen? Ich hab da keine Bedenken das sie Bbrechen würden.

gretz

Sorry, das musste mal sein!

Zitat:

Original geschrieben von HansAHansB

Zitat:

Original geschrieben von kevinmuc

Der 4 Zylinder Diesel hört sich anders an. Der Sixpack ist meistens Ppräsenter, finde jetzt aber nicht nerfvig. Leise sind die Benziner, die hörst auf der BAB beim gGleiten gar_nicht.

 

Zu den Cupholdern.... ich benutze Sie regelmäßig für Kaffe und Dosen, dafür sind sie Pperfeckt. Nutzt du sie für fFalschen? Ich hab da keine Bedenken das sie Bbrechen würden.

 

gretz

Sorry, das musste mal sein!

Oh danke.. kriegst mein PW und kannst die anderen auch korrigieren ;-) Ne Rechtschreibprüfung gibts hier leider nicht.

 

gretz 

am 26. August 2009 um 22:13

Ich wohne in den USA, so vielleicht kann ich dir helfen.

Der 335d in den USA ist ein bisschen anders als 335d in D. Der Erste hat BluePerformance und ein bisschen weniger PS als deutsche Modelle.

Die Einheit kann man selbst wechseln (iDrive oder nicht), aber die Tempomatanzeige bleibt in mph.

Man kann die Region des Radios wechseln, aber ich weiß, nur für das BMW Professional Radio.

Die Zündungschlusselwarnung kann für US Fahrzeuge nicht ausgeschaltet werden. Es ist mir sehr ärgerlich, aber ich wohne in einer Gesellschaft der Leute, die keinen Menschenverstand haben. :rolleyes:

Das automatische Verriegeln der Türen wird dürch iDrive oder Bordcomputer ausgeschaltet für US-Fahrzeuge. Ich hab das gemacht; ich finde diese Funktion nutzlos aber einige finden es wichtig. :confused:

Das Getränkhalter kommit mit dem Ablagenpaket, der serienmäßig ausgestattet ist. Seit März 2009 war das Rauckerpaket nicht verfügbar. Es gibt auch kein EfficientDynamics.

am 26. August 2009 um 23:09

Zitat:

Original geschrieben von AbsolutX3

...

Ich wohne in den USA, so vielleicht kann ich dir helfen.

Was mich in dem Zusammenhang interessiert ist, ob die Fahrwerksabstimmung der BMW US-Modelle analog zu den deutschen ist.

Denn wie ich erst wieder vor einem knappen Monat erfahren durfte sind die Straßen in den Bundesstaaten die ich befahren habe, PA & NJ, nicht sehr gut was Bodenwellen, Schlaglöcher usw. angeht.

Mit der "amerikanischen Federung" war es zu ertragen aber wenn ich z.B. ans Fahrwerk von meinem A3 denke, hätte ich wahrscheinlich nach zwei Tagen die Schlüssel weg geschmissen! :p

Grüße

am 27. August 2009 um 1:41

Zitat:

Original geschrieben von gengolf

Was mich in dem Zusammenhang interessiert ist, ob die Fahrwerksabstimmung der BMW US-Modelle analog zu den deutschen ist.

Denn wie ich erst wieder vor einem knappen Monat erfahren durfte sind die Straßen in den Bundesstaaten die ich befahren habe, PA & NJ, nicht sehr gut was Bodenwellen, Schlaglöcher usw. angeht.

Mit der "amerikanischen Federung" war es zu ertragen aber wenn ich z.B. ans Fahrwerk von meinem A3 denke, hätte ich wahrscheinlich nach zwei Tagen die Schlüssel weg geschmissen! :p

Grüße

Es tut mir leid, dass du durch PA & NJ gefahren bin. :rolleyes: Das ganze Nordost hat schlechte Fahrbahn und Bodenwellen. Als ich nach NY mit dem X3 fuhr, hatte ich Angst, dass mein Rücken beschädigt wurde. Bitte, nächste mal, fahren Sie in den Bundesstaten Virginia (sud!) und NC.

Ich glaube, dass die Fahrwerkabstimming gleich ist. Natürlich gibt es Serienfahrwerk oder das Sportpaket mit Sportfahrwerk, und die Wahl der Reifen u. Räder. Aber ich bin unsicher, and ich hoffe, es gibt keine Unterschiede. Ich bin schon ein bisschen neidisch von deutsche BMWs.

Themenstarteram 27. August 2009 um 6:58

Na das sind ja ein Haufen viele Informationen! Vielen Dank an alle, die sich gemeldet haben.

Ich fuhr mit dem Testauto vom Silicon Valley nach San Francisco. Ich kenne von der Ostküste nur New York und Boston und ich muß sagen, die Straßen im Silicon Valley sind noch mal ein gutes Stück schlechter. San Francisco setzt dem ganzen sogar noch eins drauf. Was allerdings schon Spaß machte, war die steilen Straßen hochzubeschleunigen :-) Durch die Lombard Street konnte ich nicht wedeln, weil vor mir einige Fahrzeuge waren :-) Naja, durchheizen geht dort sowieso nicht, denn so schnell könnte ich nicht lenken...

Daß das Efficient Dynamics fehlt, ist ein guter Punkt. Bzgl. des Navigationssystems habe ich heute BMW Deutschland angeschrieben. Mal sehen, wann die sich melden. Die letzte Chance, den 335d zu kaufen, ist am Montag. Vielleicht sollte ich ihn kaufen und gar nicht daran denken, in nach Deutschland mitzunehmen. Bei $4500 Rabatt kann ich den Wagen evtl. mit gar nicht so hohem Verlust nach ein oder zwei Jahren in den USA verkaufen. $4500 sind ja irgendwo zwischen 8 bis 10% des Gesamtpreises, wenn man einige Optionen hinzurechnet.

Am meisten interessiert mich an dieser Stelle immer noch, ob der Motor des 335d immer präsent ist. Der 320d war total beruhigend. Haben diese beiden Motoren andere Einspritzverfahren? Die Sache mit den Windgeräuschen ist mir auch noch wichtig. Leider weiß ich nicht mehr, welche Scheiben im 335d waren, aber es waren keine Geberit. Ein Freund von mir hat sich den 335i Coupe über "European Delivery" besorgt. In seinem Auto sind Geberit-Fenster.

Auf weitere Tips und Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.

wir haben bekannte aus michigan, die kaufen sich ihre bmw's immer hier in deutschland, holen sie selber ab, dürfen hier noch ein bischen rumfahren und schiffen ihn dann in die USA.

da gibts irgendwie vergünstigungen von bmw deutschland, haben die mir erklärt.

hat den vorteil, das sie das fahrzeug auch wieder mit nach deutschland nehmen dürfen.

erkundige dich einfach mal.

wenn das sich nicht lohnen würde, hätten sie das bestimmt nicht gemacht.

 

gruß oli

Themenstarteram 27. August 2009 um 7:48

Jupp, das hat mein Freund mit dem 335i auch gemacht. Ich glaube, daß die European Delivery, wie es hier heißt, nicht für den 335d gibt. Den 328i Touring kriegt man für ca. $2800 billiger, wenn man die European Delivery nutzt. Wie auch immer, soweit ich weiß, kriegt man die USA-Ausführung des Fahrzeuges.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Qualitätsvergleich vom 3er in Deutschland und USA