ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Qualität von EU-Neuwagen

Qualität von EU-Neuwagen

Hyundai
Themenstarteram 20. Februar 2012 um 19:20

Ich war neulich bei einem Hyundai-Händler, um mich über den Veloster zu informieren. Dort fragte ich den Händler auch recht provokativ, warum ich den Veloster beim Händler kaufen sollte und nicht bei einem EU-Neuwagen-Händler. Die Neuwagenpreise liegen ja stark auseinander (Autohaus: 22 000€, EU: 15 000€). Die Ausstattung weicht ab, bei vielen EU-Wagen fehlt die Einparkhile, schlüsselloser Zugang ist selten vorhanden, das ist mir alles bewusst.

Der Hyundai-Verkäufer wollte mich jedoch auch davon überzeugen, dass die Qualität der EU-Neuwagen signifikant schlechter sei. Er sprach von dünnerem Blech, kleinen Bremsscheiben und NoName-Geräten, wo sonst Markenware eingebaut sei (Lichtmaschine, Batterie).

Die Wagen laufen doch von exakt dem gleichen Band, oder nicht? Die Argumente des Verkäufers kommen mir arg fadenscheinig vor. Hat jemand hier eine Ahnung und evtl. Erfahrungen mit einem Hyundai als EU-Neuwagen?

Beste Antwort im Thema

Achtung: das ist jetzt off-topic und hat wenig mit EU-Wagen zu tun.

Hallo Michael,

ich gebe dir in allen Punkten recht, auch zu Deinem Argument, dass ein Autoverkäufer das Recht dazu hat den Preis, den es wirklich kostet zu verlangen. Nur zur Orientierung. Mein H-1 ist ein bulgarisches EU Modell und ich bin zufrieden und mein i30 ist ein "deutsches" Modell und ich war mit Preis, Kauf und Abwicklung zufrieden (trotz Überführung). Mit dem Auto bin ich's immer noch. Mich stört bloß diese "Überführung". Die ist erstens meistens völlig überteuert und zweitens bezahle ich weder für meine Milch im Supermarkt, noch für meinen Fernseher oder Kühlschrank einen Aufpreis wenn ich ihn beim Händler hole. Warum nicht wirklich einfach einen Endpreis auszeichnen und fertig.

Ein Beispiel: Ich habe stundenlang um eine i30 gestanden und dann einen Preisnachlass ausgehandelt. Man setzt sich hin macht den Vertrag und der Verkäufer zieht plötzlich diese "Überführung" aus der Tasche. - Da fühlt man sich mit Verlaub ein wenig verarscht. - Und dann noch die Höhe. Ich muss öfter mal beruflich Autos verschicken (meist im geschlossenen Transporter) und da kostet Süddeutschland noch Norwegen weniger als einmal nur 300km in Deutschland.

Dann kommt ganz schnell das Argument: "ja die Aufbereitung und Inbetriebnahmeinspektion ist da auch mit eingepreist". Und dann fühle ich mich schon wieder verarscht. Ist das was in den Prospekten jetzt der Endpreis für ein fahrfertiges Produkt oder nicht?

Dann bitte gleich die Preislisten so anpassen, dass es eindeutig ist und man weiß mit was man zu rechnen hat. Ich zahl ja gerne für Leistungen die wirklich erbracht werden. Aber ich wünsche mir halt gleich die ganze Wahrheit gesagt zu bekommen und nicht scheibchenweise.

Ich möchte das alles gar nicht so auf die Autohändler festzurren, sondern sehe da beispielsweise Parallelen zu den Billigflügen mit Gepäckgebühr, Flughafengebühr,....

Man versucht eben den Käufer zu locken um dann doch die Gewinne zu maximieren anstatt von vorneherein ehrlich zu sein.

Ich mein irgendwie ist die "Überführung" so ähnlich wie das "dünnere Blech" nur, dass man sich schon seit 40 Jahren dran gewöhnt hat.

Und bei seriösen EU-Händlern beobachte ich gerade das Gegenteil. Preise sind meist Festpreise. Es geht kaum was nach unten. Aber es geht nur nach unten. Und nicht erst günstig ködern und dann wieder "Auslösegebühr" oben drauf.

Schöne Grüße

Thorsten

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten
Themenstarteram 25. Februar 2012 um 11:23

Natürlich meint er es nicht ernst, seine restlichen Posts in diesem Thread lassen stark darauf schließen :D

Mein Fazit dieses Threads: Ich werde einen EU-Neuwagen sehr ernsthaft in Erwägung ziehen. Gerade wenn man sieht, was man für mein Budget sonst bekommen würde. Die Auswahl steht im Moment zwischen einem Astra J oder einem Mazda 3 als Gebrauchtwagen oder einem Hyundai Veloster oder evtl. sogar einem neuen I30 als Neuwagen. Da spricht schon einiges für den EU-Import, gerade weil bei den Astras sehr viele ehemalige Mietwagen im Angebot sind, denen ich sehr kritisch gegenüber stehe.

Absolut gegen die Kompetenz des Händlers, der mir den EU-Veloster schlechtredete, spricht auch noch ein weiteres Vorkommnis beim besagten Besuch beim Hyundai-Händler. Dort stand ein neuer I30 als Vorführwagen. Meine Frage nach Motor und Ausstattungsvariante des ausgestellten Fahrzeugs wurde mit "Ja, eine gute Frage, da sind wir auch gerade am rätseln hier im Autohaus" beantwortet... Da hätten eigentlich alle Alarmglocken läuten sollen...

Zitat:

Original geschrieben von MeltingSnowman

Natürlich meint er es nicht ernst, seine restlichen Posts in diesem Thread lassen stark darauf schließen :D

RICHTIG

Zitat:

Original geschrieben von DerMeisterSpion

Zitat:

Original geschrieben von MeltingSnowman

Natürlich meint er es nicht ernst, seine restlichen Posts in diesem Thread lassen stark darauf schließen :D

RICHTIG

Na ja,man kann ja nie wissen.

Also,ich hatte den Sonata 2,7 mit Handschaltung ,in Deutschland gabs den nur mit Automatik, aus Dänemark

und habe seit 2006 den NF Automatik auch aus Dänemark .Es gab weder mit der Qualität noch mit dem Service Unterschiede.Im Gegenteil die EU Ausstattung entsprach genau meinen Vorstellungen.Hier gab es nur zwei Ausführungern,die Eine war zu wenig die Andere zu viel.Details wenn es gewünscht wird.

Der Preisvorteil von EU-Fahrzeugen ist schon immens.

Habe heute mal in AutoscoutXX nach dem neuen Hyundai I30 geschaut und folgendes Angebot bspw. entdeckt.

Bei dem Preis wird man wirklich nachdenklich, warum die Fahrzeuge in Deutschland so teuer sind :rolleyes:

Kennt jemand von Euch noch preiswertere Bezugsquellen für den neuen I30?

Wer hat seinen I30 schon über einen EU-Händler bezogen und kann berichten?

VG

Zitat:

Original geschrieben von fireblade999

Der Preisvorteil von EU-Fahrzeugen ist schon immens.

Habe heute mal in AutoscoutXX nach dem neuen Hyundai I30 geschaut und folgendes Angebot bspw. entdeckt.

Bei dem Preis wird man wirklich nachdenklich, warum die Fahrzeuge in Deutschland so teuer sind :rolleyes:

Kennt jemand von Euch noch preiswertere Bezugsquellen für den neuen I30?

Wer hat seinen I30 schon über einen EU-Händler bezogen und kann berichten?

VG

Hi fireblade999,

das Angebot ist günstig, aber sicherlich ist es kein Schnäppchen.

1. "Alle Fotos sind Beispielbilder und können aufpreispflichtige Extras enthalten! "

d.h. das abgebildete Fahzeug hat sicherlich nichts mit dem angebotenen zu tun. Und auch bei Hyndai ist es mittlerweile wie bei anderen Herstellern. Der Innenraum wird sehr viel nackiger beim angebotenen Basismodell sein.

2. Kein ESP in der Extraliste gefunden. (ca. 300€)

3. Keine Zentralverriegelung bzw. fernbedienbare Zentralverriegelung gefunden. (ca. 200€)

4. Keine Klimaanlage gefunden im Text (auf dem Bild ist eine Klimautomatik abgebildet) (ca. 600€)

5. Vermultich nur 3 Jahre Garantie (ca. 900€)

6. Auf jeden Fall nachfragen, ob eine Fahreugaufbereitung dabei ist. (erstes Scheinwerfereinstellen, Transportkonservierung vollständig entfernen etc.) Die fehlt auch oft und hat auch einen wert von ca 100-200€)

Wenn Du das alles zusammenrechnest kannst Du dir fast schon einen gut rabattierten Deutschen vom Händler kaufen.

Bei dem Angebot handelt es sich vermutlich um das absolute nackige Basismodell. Die gab es beim alten i30 auch und die sehen wirklich viel nackiger aus wie mein deutsches Basismodell mit Zusatzpaket. Und die Comfort und Style sind noch mal um ne ganze Nummer wohnlicher. Der abgebildete ist vermutlich ein Style.

Diese Basismodelle von der alten Limousine gab es teilweise schon für unter 10000€. Und das war wirklich viel Auto fürs Geld.

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich habe selbst einen EU H-1 und ich habe nichts gegen EU Fahrzeug. Bei dem wäre ich aber vorsichtig. Scheint ein Lockvogel zu sein.

Schöne Grüße

Thorsten

am 22. Juni 2012 um 19:47

Zitat:

Original geschrieben von Walter4

Dein Händler ist ein dreister Lügner oder er ist dermaßen blöd, daß er §51 zugebilligt bekommt!

Zwischen EU-Fahrzugen und "deutschen" (was macht dabei "deutsch" eigentlich aus?) gibt es qualitativ keinerlei Unterschiede. Andere Behauptungen sind reiner Schwachsinn.

lass mal die kirche im dorf. dass ein haendler der deutsche fahrzeuge verkauft nicht jedem kunden raten wird, dass er guenstiger bei den nachbarn einkauft ist irgendwie klar, ansonsten koennte er seinen laden naemlich auch direkt zumachen.

dass haendler gerne das blaue vom himmel runtererzaehlen ist kein geheimnis, dennoch ist es schlicht uebertrieben die jungs so abfaellig anzugehen.

 

gruesse vom doc

bei eu-fahrzeugen kann man echt schwach werden .

nur wenn alle ihre Hyundais im Ausland kaufen brauch man sich irgendwann nicht wundern das der Händler vor Ort schließen muß . Und jetz steht der sparsame Eu-Fahrzeugbesitzer da und weis auf einmal nicht wer sein schnäppchen auto gerade bei spez defekten wie wegfahrspeere ,Diagnosegeräte usw instandsetzten soll .

weil der BOSCHDIENST usw muß gerade bei dem Thema Wegfahrsperre passen.

Zitat:

Original geschrieben von multiplex79

bei eu-fahrzeugen kann man echt schwach werden .

nur wenn alle ihre Hyundais im Ausland kaufen brauch man sich irgendwann nicht wundern das der Händler vor Ort schließen muß .

Ach ja? Die Händler leben nicht vom verkaufen, sondern von Wartung und Reparatur.

am 25. Juni 2012 um 8:24

Zitat:

Original geschrieben von 745-Driver

@mas20699. Ja, mittlerweile gehen immer mehr Händler dazu über auf das ein oder andere Geschäft zu verzichten, wenn es eine zu geringe Marge übrig lässt. Wie die junge Vergangenheit gezeigt hat, scheint dies auch der richtige Weg zu sein. Gerade die "großen" Autohäuser bzw. -ketten sind doch in den letzten Jahren in die Insolvenz gegangen. Dort war der Leitspruch "Hauptsache Quantität und nicht Qualität"! Dieser Leitspruch, und das wird dir jeder Kaufmann bestätigen, rettet ein Unternehmen nur zu Zeiten eines Verkäufermarktes, bekanntlich gibt es den in der Automobilbranche recht selten! Also werden Kunden das in Zukunft öfter erleben, dass der Verkäufer zu ihnen sagt: "Dann kommen wir diesmal nicht zusammen, vielleicht beim nächsten mal!"

In diesem Sinne-Michael

Das kann ich nachvollziehen.

Sowohl der Verkäufer als auch der Händler müssen ihr Geld verdienen. Gerne verhandle natürlich auch ich mit dem Verkäufer meines Vertrauens über die genauen Konditionen: Nachlaß, extra Goodies, paar Euro mehr bei der Inzahlungnahme usw. Am Ende müssen wir aber beide mit dem Ergebnis leben können. Dass ich da im Zweifel ein paar Euro mehr bezahle als für einen EU-Import ist mir bewußt.

Aber da ich ja schon mit dem Kauf eines koreanischen Autos die deutsche Wirtschaft schädige (geht das als Ironie durch?:rolleyes:), bezahle ich zumindest hier gerne etwas mehr.

Zitat:

Original geschrieben von fireblade999

Der Preisvorteil von EU-Fahrzeugen ist schon immens.

Habe heute mal in AutoscoutXX nach dem neuen Hyundai I30 geschaut und folgendes Angebot bspw. entdeckt.

Bei dem Preis wird man wirklich nachdenklich, warum die Fahrzeuge in Deutschland so teuer sind :rolleyes:

Kennt jemand von Euch noch preiswertere Bezugsquellen für den neuen I30?

Wer hat seinen I30 schon über einen EU-Händler bezogen und kann berichten?

VG

also wenn ich mir den so ansehe, dann fällt eines auf. Es ist ne absolute Basisversion mit fast null Ausstattung. Das was er hat, sind DInge die ein Auto haben muss. Lenkrad, 4 Räder. Wenn einem das reicht, dann zuschlagen oder fürs gleiche Geld nen Dacia kaufen. Ansonsten gibs auch noch andere und vielleicht unterm Strich bessere Angebote. Zb: www.europe-mobile.de

Die sitzen auch dort in der Nähe, ich hab mir mal nen I30 Diesel 128 PS mit Vollausstattung gerechnet. 6.000 € unter dem deutschen Modell.

Zitat:

Original geschrieben von mas20699

Zitat:

Original geschrieben von fireblade999

Der Preisvorteil von EU-Fahrzeugen ist schon immens.

Habe heute mal in AutoscoutXX nach dem neuen Hyundai I30 geschaut und folgendes Angebot bspw. entdeckt.

Bei dem Preis wird man wirklich nachdenklich, warum die Fahrzeuge in Deutschland so teuer sind :rolleyes:

Kennt jemand von Euch noch preiswertere Bezugsquellen für den neuen I30?

Wer hat seinen I30 schon über einen EU-Händler bezogen und kann berichten?

VG

Hi fireblade999,

das Angebot ist günstig, aber sicherlich ist es kein Schnäppchen.

1. "Alle Fotos sind Beispielbilder und können aufpreispflichtige Extras enthalten! "

d.h. das abgebildete Fahzeug hat sicherlich nichts mit dem angebotenen zu tun. Und auch bei Hyndai ist es mittlerweile wie bei anderen Herstellern. Der Innenraum wird sehr viel nackiger beim angebotenen Basismodell sein.

2. Kein ESP in der Extraliste gefunden. (ca. 300€)

3. Keine Zentralverriegelung bzw. fernbedienbare Zentralverriegelung gefunden. (ca. 200€)

4. Keine Klimaanlage gefunden im Text (auf dem Bild ist eine Klimautomatik abgebildet) (ca. 600€)

5. Vermultich nur 3 Jahre Garantie (ca. 900€)

6. Auf jeden Fall nachfragen, ob eine Fahreugaufbereitung dabei ist. (erstes Scheinwerfereinstellen, Transportkonservierung vollständig entfernen etc.) Die fehlt auch oft und hat auch einen wert von ca 100-200€)

Wenn Du das alles zusammenrechnest kannst Du dir fast schon einen gut rabattierten Deutschen vom Händler kaufen.

Bei dem Angebot handelt es sich vermutlich um das absolute nackige Basismodell. Die gab es beim alten i30 auch und die sehen wirklich viel nackiger aus wie mein deutsches Basismodell mit Zusatzpaket. Und die Comfort und Style sind noch mal um ne ganze Nummer wohnlicher. Der abgebildete ist vermutlich ein Style.

Diese Basismodelle von der alten Limousine gab es teilweise schon für unter 10000€. Und das war wirklich viel Auto fürs Geld.

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich habe selbst einen EU H-1 und ich habe nichts gegen EU Fahrzeug. Bei dem wäre ich aber vorsichtig. Scheint ein Lockvogel zu sein.

Schöne Grüße

Thorsten

Hi Thorsten,

danke für den Hinweis.

Habe aber noch ein paar weitere günstige Angebote gefunden:

I30 Angebot 1

I30 Angebot 2

Zum Angebot 1:

Klima, ESP, Radio sind vorhanden. Damit schon mal wesentlich günstiger als das vorherige Angebot. Was mich am Inserat stört ist:

Es wird vom Lagerfahrzeugp gesprochen, welches sofort lieferbar ist, dann werden aber Fotos von allen möglichen Prospekten zusammenkopiert.

Ich habe halt gerne Fotos, die das Kauffahrzeug abbilden. Dann weiß man, ob sich die Fahrt zum Besichtigen lohnt oder nicht. Vielleicht kommen die Fotos aber noch am 26.06. Ab da soll das Fahrzeug verfügbar sein. Metallic wird wohl Aufpreis kosten.

Zum Angebot 2:

Sehr interessant. Das gezeigte Fahrzeug scheint auch das Angebotene zu sein. Den könnte man sich mal anschauen. 5 Jahre Garantie sind auch dabei. Die Garantiebedingungen evtl. noch mal hinterfragen. Nachfragen, ob er Funkfernbedienung für die Zentralveriegelung hat.

Noch mal checken, was auf einen deutschen an Rabat zusammenkommen müsste. Ich kenne derzeit die Preise nicht. Aber ich denke mit Metallilack, Klima und Überführung müsste es schon einiges sein.

Schöne Grüße

Thorsten

Zitat:

Original geschrieben von 206driver

Zitat:

Original geschrieben von multiplex79

bei eu-fahrzeugen kann man echt schwach werden .

nur wenn alle ihre Hyundais im Ausland kaufen brauch man sich irgendwann nicht wundern das der Händler vor Ort schließen muß .

Ach ja? Die Händler leben nicht vom verkaufen, sondern von Wartung und Reparatur.

Wenn der Händler allerdings nicht seine Stückzahl bringt wird dem Händler auf kurz oder lang der Vertrag entzogen .

am 27. Juni 2012 um 8:52

Zitat:

Original geschrieben von multiplex79

Zitat:

Original geschrieben von 206driver

 

Ach ja? Die Händler leben nicht vom verkaufen, sondern von Wartung und Reparatur.

Wenn der Händler allerdings nicht seine Stückzahl bringt wird dem Händler auf kurz oder lang der Vertrag entzogen .

Und:

Einen gewissen Mindestbetrag muß der Händler damit schon verdienen.

Wenn er schon ständig seine Marge dem Kunden schenkt, dann zumindest über Erreichung von Prämien durch Erfüllung von Vorgaben.

Zitat:

Original geschrieben von Matze316

Zitat:

Original geschrieben von fireblade999

...

..., ich hab mir mal nen I30 Diesel 128 PS mit Vollausstattung gerechnet. 6.000 € unter dem deutschen Modell.

Richtig. Hab ich auch gemacht. € 6.000 unter Liste bei gleicher Ausstattung ist geboten, und zwar inkl. Transport auf Händlerhof (das entspricht noch mal ca. 3% extra auf dt. Listen-Endverkaufspreis)!

Die importierten i30 Modelle heißen nur anders, ein Vergleich ergab identische Details (Style=Excellence).

MfG Walter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Qualität von EU-Neuwagen