ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. EU-Modell nicht günstiger?

EU-Modell nicht günstiger?

Hyundai
Themenstarteram 24. Dezember 2012 um 13:05

Habe heute bei einem örtlichen EU-Importeuer einen neuen i30 mit 99PS gesehn, Preis ca. 12400€. Ausstattungstechnisch würde ich sagen vergleichbar mit der Classic-Version aus Deutschland. Bei einem Internevermittler habe ich dann ein vergleichbares Modell konfiguriert und war überrascht das dieses dann gleich teuer bzw. günstig war. Kann ich beim EU-Importeur noch groß handeln oder wie ist es möglich, dass diese praktisch nicht mehr günstiger ist als ein deutsches Modell?

Ähnliche Themen
9 Antworten

Was willst du denn da noch groß handeln ist doch ein top

Preis. Ich sag nur leben und leben lassen.

Zitat:

Original geschrieben von Hans4000

Kann ich beim EU-Importeur noch groß handeln oder wie ist es möglich, dass diese praktisch nicht mehr günstiger ist als ein deutsches Modell?

Woher sollen wir das jetzt wissen ? Versuche es einfach.

Themenstarteram 24. Dezember 2012 um 14:01

Frage auch grundsätzlich, da mir aufgefallen ist, dass viele EU-Modelle kaum noch günstiger wie Vermittlerpreise sind. Und was "leben und leben lassen" angeht, wer von euch hat schonmal Geld von einem Händler bzw. einer Werkstatt überwiesen bekommen wenn dieser gute Geschäfte gemacht hat? Der Händler schenkt einem nichts, warum sollte ich also dem Händler was schenken!

Zitat:

Original geschrieben von Hans4000

Frage auch grundsätzlich, da mir aufgefallen ist, dass viele EU-Modelle kaum noch günstiger wie Vermittlerpreise sind. Und was "leben und leben lassen" angeht, wer von euch hat schonmal Geld von einem Händler bzw. einer Werkstatt überwiesen bekommen wenn dieser gute Geschäfte gemacht hat? Der Händler schenkt einem nichts, warum sollte ich also dem Händler was schenken!

Wenn du dort kaufst wo du am wenigsten bezahlst, wirst du dort auch den geringsten Service erwarten können.

Zitat:

Original geschrieben von Hans4000

Frage auch grundsätzlich, da mir aufgefallen ist, dass viele EU-Modelle kaum noch günstiger wie Vermittlerpreise sind. Und was "leben und leben lassen" angeht, wer von euch hat schonmal Geld von einem Händler bzw. einer Werkstatt überwiesen bekommen wenn dieser gute Geschäfte gemacht hat? Der Händler schenkt einem nichts, warum sollte ich also dem Händler was schenken!

Das geht ja noch. Der Gipfel ist wenn man versucht beim Neukaufen einen Gebrauchten in Zahlung zu geben! Der Schwacke Händler EP wird quasi nie geboten. Man zeigt unverschämte Preise und verscherbelt das Auto direkt an professionelle Wiederverkäufer weiter.

Wer mich als Kunde so gleichgültig behandelt, kann nicht erwarten dass ich Gnade beim Neukauf erweise. So einfach ist es.

Bei meinen letzten zwei Autokäufen, habe ich versucht eine fairen Deal mit den jeweiligen Hänldrn zu machen. Das Resultat ist, dass ich bei Verkauf an Privat jedes mal mindestens 50% (!) mehr bekommen habe als dass der Händler mit geboten hat.

Das ist ja logisch das du bei privat evt bis zu 50% mehr

bekommen kannst .Als Händler mußt du schon mal für jeden

Gebrauchten 19% diff Steuer an den Staat abführen .Wenn es

dumm kommt und man einen Kunden ür einen inzahlung

genommen Gw hat will der Gebrauchtwagenkäufer meist ein tadelloses

Fahrzeug.Das heißt man erledigt so manche Mängel wie

neue Hu/ AU ,neue Bremsen , Wartung entfernt manche Kratzer

usw. Und am Ende bleibt für den Händler meist nix hängen

Bzw plus minus null. Da kannst du als Händler drauf hoffen

das der Gw- Kunde weiterhin in die Werkstatt kommt.

So einfach wie viele sich das Vorstellen das tausende euro

an einen Fahrzeug hängen bleiben ist es nicht.

Die Rabattschlacht auf dem deutschen Markt hat dazu geführt,  dass EU-Importe kaum noch günstiger sind. Die vielen Inserate bspw. bei AutoBild von EU-Importeuren sind verschwunden. Einige große Importeure wie Auto-Wilde in Goslar haben aufgegeben. Bei mobie.de sind aber noch etliche vertreten. Man muss halt beim Preisvergleich genau hinschauen. Ein genereller erheblicher  Preisvorteil bei EU-Importen besteht jedenfalls nicht mehr.

Zitat:

Original geschrieben von multiplex79

Das ist ja logisch das du bei privat evt bis zu 50% mehr

bekommen kannst .Als Händler mußt du schon mal für jeden

Gebrauchten 19% diff Steuer an den Staat abführen .Wenn es

dumm kommt und man einen Kunden ür einen inzahlung

genommen Gw hat will der Gebrauchtwagenkäufer meist ein tadelloses

Fahrzeug.Das heißt man erledigt so manche Mängel wie

neue Hu/ AU ,neue Bremsen , Wartung entfernt manche Kratzer

usw. Und am Ende bleibt für den Händler meist nix hängen

Bzw plus minus null. Da kannst du als Händler drauf hoffen

das der Gw- Kunde weiterhin in die Werkstatt kommt.

So einfach wie viele sich das Vorstellen das tausende euro

an einen Fahrzeug hängen bleiben ist es nicht.

In meinem Fall waren die Autos Mangel- und Kratzer frei ohne irgendwelche Gebrauchsspuren! Die km Leistung war bei 15.000.

Grundsätzlich magst Du Recht haben, aber Tatsache ist, dass ich einen Grund brauche (z.B. Service beim Gebrauchten), um beim Vertragshändler teuerer einzukaufen. Den gaben Sie mir in den letzten 15 Jahren nicht.

Inspektion kann ich für sehr teueres Geld bei jedem Vertragshändler bekommen.

wenn man nen ordentlichen preis für seinen gebrauchten haben will, muss man auch bereit sein was dafür zu tun.

es kann nicht schaden und hat sich shcon immer vorteilhaft erwiesen mit einem sauberen fahrzeug zum bewerten zu fahren, auch zahlt es sich aus vor dem anbieten alle etwaigen kratzer und dergleichen entfernen zu lassen.

eine kleine aufbereitung bewirkt wunder. (innen und aussen).

Man kann das spiel ja zweimal machen, einmal mit dem versifften gebrauchten irgendwo vorfahren und schätzen lassen und dann nach den beschriebenen aktionen nochmal. unter garantie liegt das neue angebot um einiges über dem ersten.

grund: der händler wird eine versiftte, zerkratze kiste auch erst mal herrichten lassen. kostet ihn kaum geld, schlägt er nachher aber doppelt auf den verkaufspreis drauf bzw zieht er beim ankauf schon ab. fazit: alles selbst machen lassen und dann verkaufen, rechnet sich garantiert.

Reglebelk: -> Anderersits zur eigentlichen frage: auf jeden fall sind EU modelle günstiger als deutsche.

Beispiel: mir wurde die tage ein I30 Diesel angeboten. Neu, ohne Zulassung, 110 PS, Eu Import aus Dänemark.

Dänische Style Ausstattung + Leder + Navi + Xenon

Preis unverhandelt: 18.500 € inkl. MWSt.

Deutsche Liste liegt bei 27.500 € Wer mir nen deutschen Händler zeigt der da mit gehen kann, immer her damit.

Unterschiede gibts bei Importen sonst keine. Sie sind meist besser ausgestattet als die deutschen Versionen. Die Garantie gilt europaweit. Sie werden alle im gleichen Werk, auf dem gleichen Band hergestellt. Massive Qualitätsunterschiede wie einem das manche Verkäufer gerne erzählen wollen, sind totaler Quatsch.

Wer Interesse an dem beschrieben I30 hat, kann mich gerne kontaktieren. Ich geb dann die Daten des Händlers weiter. (man findet die Wagen nämlich bei mobile.de kaum. Manchmal werden sie angezeigt, manchmal nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. EU-Modell nicht günstiger?