ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. punto batterie leer nach autobahnfahrt

punto batterie leer nach autobahnfahrt

Fiat Punto 176
Themenstarteram 21. Juli 2011 um 2:21

hallo

bin gestern mit meinem Punto 176 bj 94 insgesamt 320 km hin und zurück Autobahn gefahren. auf der Rückfahrt ging die Kontrollleuchte der Batterie an. Als ich nach Hause kam und kurz den Motor ausmachte, sprang der Wage nicht mehr an. DIe Batterie war leer. Heute haben wir ihn angeschoben, er ging jedoch während der Fahrt einfach aus. Woran kann das liegen? Die Batterie müsste sich ja eigentlich aufladen während der Fahrt. Ist es nur eine defekte Batterie oder möglicherweise die Lichtmaschine oder was anderes?

danke

Ähnliche Themen
9 Antworten
am 21. Juli 2011 um 4:56

es kann sowohl die batterie,als auch die lima sein!

batterie ans ladegerät,motor starten,und dann ladestrom messen

wird aber eher die lima sein

die Lichtmaschine wird defekt sein. Wenn das Battriesymbol kommt wird die Batterie nicht geladen.

 

italo

Hallo,

hatte ich auch schon viermal in meinem Autofahrer-Leben (diverse KFZ, Ford, Fiat etc.). War jedesmal nur der Regler von der Lichtmaschine.

Kann jeder Bosch-Dienst reparieren. Geh bloß nicht zu den Jungs von A..-Kette. Die versuchen dir sofort eine neue Lichtmaschine zu verkaufen!

Mfg

Andi

Zitat:

Original geschrieben von andis hp

Hallo,

hatte ich auch schon viermal in meinem Autofahrer-Leben (diverse KFZ, Ford, Fiat etc.). War jedesmal nur der Regler von der Lichtmaschine.

Kann jeder Bosch-Dienst reparieren. Geh bloß nicht zu den Jungs von A..-Kette. Die versuchen dir sofort eine neue Lichtmaschine zu verkaufen!

Mfg

Andi

Da hast du recht.. aber nicht bei jeder LIMA lässt sich der Regler seperat tauschen..aber das sagt dir der Bosch-Dienst dann schon..

Zitat:

Original geschrieben von andis hp

Hallo,

hatte ich auch schon viermal in meinem Autofahrer-Leben (diverse KFZ, Ford, Fiat etc.). War jedesmal nur der Regler von der Lichtmaschine.

Kann jeder Bosch-Dienst reparieren. Geh bloß nicht zu den Jungs von A..-Kette. Die versuchen dir sofort eine neue Lichtmaschine zu verkaufen!

Mfg

Andi

Hallo Andi,

zunächst einmal hast du Recht. In den meisten Fällen ist es nur der Spannungsregler des Drehstromgenerators und der Tausch des kompletten Generators ist nicht unbedingt erforderlich.

Aber (und jetzt kommt´s) wenn der Generator schon einige Meilen auf dem Buckel hat, dann nützt der Tausch des Reglers nur kurzfristig etwas, wird so etwa 5 - 10 tkm halten.

Begründung: Der Läufer des Drehstromgenerators ist im Laufe der Zeit durch die Kohlebürsten eingelaufen und "unrund" geworden. Wenn du den nicht nachbearbeitest (Drehbank), hast du in kürzester Zeit wieder Probleme, weil sich die neuen Kohlebürsten sehr schnell wieder abnützen.

So, und wenn man die Maschine schon mal auf hast, dann sollten auch noch 2 neue Kugellager rein, weil die auch schon meistens Geräusche machen.

Rechnen wir also mal zusammen: (ca. Preise bei einem Bosch-Generator 12V / 55A)

1 Regler neu 15 - 20 €

2 Kugellager neu 20 - 25€

1 mal Generator zerlegen und zusammenbauen 12 - 15 AW (ca. 1 std.) plus aus und einbauen, da zahlst du beim freundl. Bosch-Dienst / Service irgend etwas um 180 - 250 € und hast nur 12 Monate Garantie auf die ausgewechselten Teile. Und mal ehrlich, wer repariert heute noch Lichtmaschinen oder Anlasser (ausser mir), wer kann das denn überhaupt noch? Den Beruf des KFZ-Elektrikers gibt es doch gar nicht mehr, der wird doch gar nicht mehr ausgebildet.

Mechatroniker heisen die Kollegen jetzt, was in meinen Augen nichts anderes ist, als ein ausgebildeter Black-Box-Tauscher. Die Wenigsten wissen doch noch was sie tun und warum sie es tun, sie machens einfach, weil irgend ein Diagnoseprogramm auf einem Diagnosegerät oder LapTop dies als Reparaturmöglichkeit vorschlägt. Warum weis niemand, so ist das.

@ fiatfahrer:

Zu dem Tausch oder der Reparatur der Lichtmaschine: Wenn du niemanden hast, der dir das Ding unter 100 € reparieren kann, schau zu, dass du einen in der Bucht oder beim Zubehör bekommst.

Die Dinger sind gut und haben wieder die volle Garantie, kosten irgend etwas um 120€ und mit ein wenig Geschick, hast du das Teil in einer halben Stunde selbst gewechselt (mit Keilriehmen).

Ach übrigens, prüfen kannst du das Teil selbst. Wenn du es nicht schon hast, hol dir ein MultiMeter für 10 - 15 € aus dem Bau-/ Supermarkt, stell es auf Volt DC (meistens bis 20 oder 60 Volt) ein und geh mit den Messspitzen an die Batterie (rot für plus und schwarz für minus). Die Spannung im Ruhezustand sollte irgend etwas zwischen 11,9 und 12,5 Volt sein. Starte dem Motor und schalte die Beleuchtung, Gebläse und eventuell noch die heizbare Heckscheibe ein, die Spannung an der Batterie gemessen sollte jetzt etwa 12,8 -13,8 Volt sein. Auf jeden Fall deutlich höher als im Ruhezustand gemessen.

 

 

ich bin da kein Fachmann aber mag ja sein das Kohlebürsten einen leichten Abrieb auf dem Metall verursachen..

 

Wenn da dabei was Unrund wird hat die Welle aber schon vorher ein Schlag weg gehabt. Bei meiner Marea bin ich noch 50.000 km mit gewechselten Regler gefahren...bis ich den Wagen verkauft habe.....ich hatte zumindest in der Zeit keinen Problem mehr damit gehabt....

 

Bei vielen Lichtmachinen ist ja auch alles vergossen, so das man eigentlich an die Teile nicht mehr rankommt und seprat tauschen kann...

 

Das ist eben heute unsere Wegwerfgesellschaft...

 

italo

Zitat:

Original geschrieben von Italo001

ich bin da kein Fachmann aber mag ja sein das Kohlebürsten einen leichten Abrieb auf dem Metall verursachen..

Wenn da dabei was Unrund wird hat die Welle aber schon vorher ein Schlag weg gehabt. Bei meiner Marea bin ich noch 50.000 km mit gewechselten Regler gefahren...bis ich den Wagen verkauft habe.....ich hatte zumindest in der Zeit keinen Problem mehr damit gehabt....

Bei vielen Lichtmachinen ist ja auch alles vergossen, so das man eigentlich an die Teile nicht mehr rankommt und seprat tauschen kann...

Das ist eben heute unsere Wegwerfgesellschaft...

italo

Hi Italo,

Glück gehabt!!

mir fehlt ein das ich das bei meinem ersten Auto ein Passat auch gemacht habe den Regler 1983 getauscht 1988 habe ich abgegeben gegen den Rost kam ich nicht mehr an....und ein halbes Jahr später hatter er auch ein Motorschaden....

Man muss die Laufspuren beurteilen. Wenn die Spuren sehr riefig sind, dann sollte man evtl. abdrehen. Wenn die Spuren gleichmäßig sind und keine tiefen Riefen vorhanden sind, dann einfach einen neuen Laderegler einbauen.

Es ist da auch nicht so viel "Fleisch" da, dass man das sonst wie weit abdrehen könnte... :) Ansonsten haben meine gewechselten Regler alle deutlich länger als 50 Tkm gehalten, auch ohne abdrehen.

Ich weiß, dass Du das früher so gelernt hast und wenn man es richtig machen will, dann macht man es so. Es funktioniert aber auch zufriedenstellend und lange, wenn man die Ankerplatte an der Stelle, an welcher die Kohlen aufliegen, nicht abdreht, wenn die Laufspuren gleichmäßig und flach sind.

Wenn schon 1 mm tiefe Riefen drinnen sind, dann kann man die LiMa auch gleich austauschen.

Gruß!

Sven

PS: Lager wechselt man erst, wenn sie Geräusche machen oder zu viel Spiel haben. Ansonsten bleiben sie drinne...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. punto batterie leer nach autobahnfahrt