ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. probleme mit x16sz

probleme mit x16sz

Themenstarteram 19. Mai 2009 um 19:41

hi

ich hab ein großes problem mit meinem astra f!

Während ich fahre geht mir an einer Tour die mkl an und mein auto hat dann fast keine leistung mehr...

ich war jetzt schon bei zwei werkstätten zum auslesen... es auslesen ergab jeweils das gleiche: Klopfregelung Signal zu niedrig! also meine schlussfolgerung und die der werkstätten Klopfsensor im Eimer!

Jetzt wollte ich dieses Teil wechseln lassen aber mein problem ist: in meinem auto gibt es so einen Klopfsensor gar nicht! den gibts nur in der 16V-Variante^^

hat einer von euch ne idee was das sein könnte? vl. lambdasonde? induktionsgeber?

Ähnliche Themen
25 Antworten

Der X16SZ hat sehr wohl einen Klopfsensor!

Themenstarteram 19. Mai 2009 um 19:53

und wo genau sitzt der beim x16sz? weil der das machen sollte kennt sich schon ein bisschen aus und hat das teil nicht gefunden und in na opelwerkstatt haben sie zu ihm gesagt das es das teil nur im 16V gibt...

Müsste hinten am Block sitzen, wo genau kann ich dir jetzt ohne meinen Etzold zu konsultieren nicht sagen, da musste ich bisher noch nicht ran (habe nämlich keinen ;)).

Imho gab es im Astra-F nur 3 Motoren ohne Klopfregelung, den C14NZ, C16NZ und C18NZ.

Mit 16V oder nicht hat das auch garnichts zu tun.

Oder hast du doch den C16NZ (gebaut bis Ende 93, 75PS, mechanischer Verteiler)?

Der X16SZ kam ab 9/93 in die Modellpalette, hat ein elektronisches Zündmodul und 71PS (52kW)

Themenstarteram 19. Mai 2009 um 20:10

ich hab den mit 71ps/52kw

baujahr 95

Also X16SZ und wenn den nicht heimlich einer ausgebaut hat hat der definitiv einen Klopfsensor.

Wird dir in Kürze bestimmt noch wer antworten wo genau der sitzt.

Themenstarteram 19. Mai 2009 um 20:19

okay:-)

vielen dank

Der Klopfsensor sitzt hinten am Block unter der Ansaugbrücke, runde Dose mit nem kabel dran, die dort an den Block geschraubt ist.

Abgesehen von einem defekten klopfsensor gibts aber noch eine esotherische fehlerquelle, die genau die von dir beschriebenen Auswirkungen und fehlercodes erschafft: Kurbelwellenrad vom Zahnriemenantrieb defekt.

Nimm den Keilrippenriemen ab, vorderrad beifahrerseite ab, dahinter die Klappe in der Plastik- Radinnenverkleidung entfernen. Dann hast du freien Blick auf die Riemenscheibe.

Blockier den Motor (Gang rein, helfer auf Bremse treten lassen) und schraub die Scheibe ab (18er Nuss). Die Riemenscheibe hat eine Nut, das Kurbelwellenrad die dazu passende Feder. Ist eines von beiden -oder auch gerne: beides- defekt, sprich: schaut aus wie auf de Foto, dann lässt sich die Riemenscheibe auf dem Kurbelwellenrad um ein paar grad verdrehen. Der Kurbelwellensensor misst jedoch die Stellung der Kurbelwelle an eben der Riemenscheibe, dadurch kommt das Steuergerät durcheinander. Eine Weile kann es das ausgleichen, irgendwann nicht mehr. Es kommt zur Klopfenden verbrennung, was die von dir beschriebenen Probleme zur Folge hat.

Scheibe

ich glaube kaum, dass es am kurbelwellensensor liegt.

 

1. bei einer klopfenden verbrennung kommt kein fehlercode sondern zündung bzw. einspritzmenge wird von der elektronik geändert.

2. kommt bei dem defekten zahnriemenritzel der fehlercode "induktiver Impulsgeber - signal falsch". das hab ich selbst schon erlebt.

 

ich würde so vorgehen, dass ich die verkabelung vom klopfsensor prüfe, weil der sonsor ansich äußerst selten kaputt geht. danach kann man weitersehen.

@Mousejunkie

An sich stimme ich dir ja zu. Bloß: Ich hatte vor 4 Monate exakt dieselben probleme, die der TE hier beschreibt. Überprüfung und späterer Austausch des Klopfsensors brachte nichts. Kurz danach bekam ich den Tipp mit dem Kurbelwellenrad und siehe da - das wars. Deswegen schrieb ich ja "Esotherische Fehlerquelle". Das zu überprüfen geht relativ flott und kostet nichts, sollte daher mal nachgeschaut werden, bevor für teures geld teile getauscht werden.

ich weill mich ja nicht drauf festlegen dass auch beim TE genau dies der Fall ist, aber es ist eine Möglichkeit, wenn die überprüfung des Klopfsensors nichts bringt.

Zitat:

1. bei einer klopfenden verbrennung kommt kein fehlercode sondern zündung bzw. einspritzmenge wird von der elektronik geändert.

Für eine weile ja. Irgendwann kommt die Riemenscheibe so weit rum, dass das Steuergerät dies nicht mehr ausgleichen kann, ohne dass die Abgaswerte und Fahrleistungen in den keller gehen.

Zitat:

2. kommt bei dem defekten zahnriemenritzel der fehlercode "induktiver Impulsgeber - signal falsch". das hab ich selbst schon erlebt.

Kann, muss aber leider nicht. Das Signal ist ja so gesehen nicht falsch, der Sensor funktioniert ja. Nur passt die Position der Riemenscheibe nicht mehr zur Kurbelwelle. Wie gesagt, kann - muss aber nicht.

Themenstarteram 20. Mai 2009 um 16:55

hmm...

ich bin halt nicht vom fach und muss mich auf das verlassen, was man mir in der werkstatt o.ä. sagt...

aber kann z.b das mim kurbelwellenrad von einer größeren reperatur kommen? habe nämlich im februar nen kopfdichtungsschaden und da wurde einfach alles gemacht. wäre das ne mögliche ursache?

und mim klopfsensor habe ich mir sagen lassen dass das eigentlich kein verschleißteil ist sondern auch gerne bei solchen reperaturen kaputt geht...

Könnte durchaus von solch einer Reparatur kommen. Wenn dabei die Schraube der Riemenscheibe nicht korrekt festgezogen wurde, kann die locker werden, so bei mir passiert.

Der Klopfsensor selbst sollte bei einer Kopfreparatur nichts abbekommen können, da hat da keiner was dran zu schaffen. Denkbar aber, dass das Kabel vom Sensor was abbekommen hat, denn der Kabelbaum ist idr. beim Kopf abnehmen im weg und wird zur Seite gelegt.

Themenstarteram 20. Mai 2009 um 17:55

hmm...

naja ich werd mal schauen... denke mal das ich erst nächste woche zeit dafür habe mich intensiver damit zu befassen....

Themenstarteram 22. Mai 2009 um 19:38

wie ist das muss diese schraube mit nem bestimmten drehmoment angezogen werden? oder kann ich die einfach draufschrauben?

un wie bekomm ich am einfachsten den keilrippenriehmen ab? am besten einfach so ein rad losschrauben?!

oder wie würdet ihr das machen?

Keilrippenriemen: An der automatischen Spannrolle mit 15er Schlüssel an der Zentralschraube der Rolle die Rolle entspannen, dann kann man den Riemen abnehmen. Ev. vorher Luftfilterkasten ausbauen, damit man ran kommt.

Anzugsmoment der Riemenscheibenschraube hab ich leider grad nicht da...

Deine Antwort
Ähnliche Themen