ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Probleme mit Turbolader Ladedrucküberschreitung

Probleme mit Turbolader Ladedrucküberschreitung

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 25. Oktober 2011 um 11:17

Hallo Forum-Mitglieder,

nachdem ich mit meinem Focus TDCI 1,6 L, 109 PS Bj. 03/2006, Laufleistung 152000 Km eine kleine Odysee hinter mir habe, möchte ich das/die Problem-e schildern. Vieleicht kann man mir weiterhelfen:

Vor ca. 1 1/4 Jahr wurde immer wieder ein Fehlercode gezeigt. Ich zu meinem Fordhandler. Ohne genau die Fehler-codes zu nennen, sagte er: Das kann so viel sein, das ist schwierig. Am besten mal Kraftstoffilter wechseln (bei 130000 KM). Wurde dann gemacht, danach war zuerst mal Ruhe.

Im Oktober 2010 wieder Fehlercode bezüglich Rußpartikelfilter (Regenaration nicht möglich). Beim FFH wurde Additiv aufgefüllt, aber Regenaration konnte nicht abgeschlossen werden. Wahrscheinlich muss DPF erneuert werden. So wars auch. Hat mich 1.500.- gekostet. Beim Probefahren nach Reparatur hat man Riss im Turboladerschlauch festgestellt also austauschen, d.h. 150.- Euros.

Ca. 1 Woche danach wieder Fehrlemeldung: Turbolader+Ladedrucküberschreitung.

Ich zum FFH, der sagte, vielleicht Unterdruckschläuche. Aber das kann kosten, weil viel Arbeit. Da ich da schon öfter schlechte Erfahrung gemacht hatte mit deutlich höherer Arbeitszeit als von Ford vorgegeben, bin ich in eine freie Werkstatt, wo wir auch unsere Geschäftsautos hinbringen.

Der sagte, dass das Lager des Turboladers ausgechlagen sei und dadurch Öl austritt und hats mir auch gezeigt. Die vorher durchgeführte Fehlerauslese brachte das selbe Ergebnis wie bei Ford.

Also wurde ein neuer Turbolader (Schlüter) eingebaut. Danach 1Woche gefahren und wieder kam Fehlermeldung. Hin zur freien Werkstatt, ausgelesen: Fehlermeldung Ladedrucküberschreitung.

Die habens sich angeschaut, das Lager geprüft, hatte bisschen Spiel (..das ist aber normal). Auch wurde wieder Öl festgestellt. Kann lt. Werkstatt evtl. an Motorbe- oder entlüftung liegen (weiß ich nicht mehr so genau) und das austretende Öl wird verbrannt, so dass verm. der Ladedruck ansteigt.

So genau wusste er es aber auch nicht. Die wollen mal bei Ford nachfragen. Turboladereinbau hat 1100.- Euro gekostet.

Parallel immer wieder Motorruckler bei ca. 1250/1500 U/min. Und das sowohl im 2. als auch im 3. - 5. Gang und zwar wenn man das Gas weggenommen hat oder konstant ohne zu beschleunigen fährt und dann leicht bechleunigt.

Vielleicht kann mir jemand mit fachlichem Rat weiterhelfen.

Wäre da wirklich dankbar, denn langsam wird es echt too much!!

Liebe Grüße Reinhard

 

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hallo!

Du hast aber nicht irgend ein billiges Chiptuning verbaut, oder?

 

MfG. Raven 13

Themenstarteram 26. Oktober 2011 um 12:14

Hallo,

nein mein focus ist nicht chip-getunt, ganz normaler 1,6 TDCI mit 109 PS.

Hab ihn heut nochmals auf Leistung getestet und er geht, nachdem der Fehlerspeicher gelöscht wurde, ohne Probleme. Kann ihn auch bis über 4000 drehen, ohne dass er seit Dienstag den Fehler wieder gezeigt hatte.

 

Gruß

Reinhard

am 26. Oktober 2011 um 18:10

Wurde der Ladedrucksensor selbst überprüft? Der Turbolader (bzw. ein defektes VTG-Gestänge) scheidet ja schon aus. Ein bißchen Öl in der Ansaugstrecke ist normal, da der Turbolader ein "ölführendes" Teil ist. Gibt es denn nennenswerten Ölverbrauch?

Das Ruckeln was Du beschreibst kenne ich persönlich nur von meinem alten Mondeo Mk. 3, der hatte das im Teillast- bzw. gleichen Drehzahlbereich. Dort war es auf das Common-Rail-System bzw. dessen Kalibrierung zurückzuführen -> wurde bei Deinem ein Software-Update eingespielt bzw. ist die auf dem aktuellen Stand?

Themenstarteram 27. Oktober 2011 um 11:35

Hallo Blue Ice Ultra

da das Ruckeln ja schon ne ganze Weile besteht, hab ich das mal beim Ford-Händler moniert. Der hatte vor ca. 2 Jahren die Software neu drauf

gespielt. Eine Änderung ergab sich aber nicht.

Der Ladedrucksensor wurde bislang nicht überprüft. Das werde ich mal in der Werkstatt ansprechen, hab da Anfang November einen Termin.

Nachdem ja ein neuer Turbolader mit allen Zuleitungen neu eingebaut wurde und das Problem weiterhin besteht, ist eine Möglichkeit, dass der Turbo gar nicht defekt war, zumal Du ja schreibst, dass etwas Öl normal ist. Das war beim bisherigen Turbo auch so. Was meinst Du/Ihr dazu ??

Ölverbrauch habe ich bislang nicht festgestellt. Lasse regelmäßig das Öl wechseln in der vorgeschriebenen Kategorie. Zwischen den Ölwechelintervallen habe ich noch nie Öl nachfüllen müssen und auch keinen Verbrauch festgestellt, d.h. der Ölstand war immer im Normbereich und auch eher an der Maximalgrenze angesiedelt

Vielen Dank zunächst mal und würde mich über weitere sachdienliche Infos freuen !!

Gruß

Reinhard

am 27. Oktober 2011 um 16:28

Zitat:

Original geschrieben von Locco.61

 

Ölverbrauch habe ich bislang nicht festgestellt. Lasse regelmäßig das Öl wechseln in der vorgeschriebenen Kategorie. Zwischen den Ölwechelintervallen habe ich noch nie Öl nachfüllen müssen und auch keinen Verbrauch festgestellt, d.h. der Ölstand war immer im Normbereich und auch eher an der Maximalgrenze angesiedelt

Vielen Dank zunächst mal und würde mich über weitere sachdienliche Infos freuen !!

Gruß

Reinhard

Also bei einer Ladedrucküberschreitung denkt man als erstes an den Turbo, wie gesagt die Problematik mit dem VTG-Gestänge das verrußt und Öleintrag der es dann nicht besser macht. Ich würde, wie gesagt, den Ladedrucksensor prüfen lassen. Was mir noch einfällt: Es gab diesen Effekt (z.B. bei Fahrzeugen aus dem VAG-Konzern) auch wenn die sog. Massekontakte korrodiert waren. Das würde ich vllt. auch mal ansprechen, ist auch eine Sache die sich relativ einfach beheben lässt, machen die Werkstätten nur nicht gerne, weil es für die sehr viel Arbeit ist.

Was das Ruckeln angeht, gibt es das bei anderen Herstellern auch. Ich weiß von Fällen beim Honda Accord wo man es ebenfalls nicht abstellen konnte. Das ist dann wie die Hersteller sagen "Stand der Technik".

Themenstarteram 27. Oktober 2011 um 17:36

Ja,

dann werde ich mit diesem Kenntnisstand bei meinem nächsten Termin

bzgl des Turboladers Anfang November bei der Werkstatt mal aufwarten.

Mal schauen, was die dann dazu sagen.

Wenn jemand noch ne Idee hat, auch bezüglich des Ruckelns oder auch zusätzlich zur Turboladerproblematik - einfach kurz mitteilen.

Vielen Dank

Themenstarteram 30. Oktober 2011 um 18:23

Hab jetzt in der letzten Woche speziell drauf geachtet, wann der Fehlercode "Turbolader - Ladedrucküberschreitung" auftaucht. Bin nun 1 Woche ca. 300 KM mit dem neuen Turbolader gefahren nur Stadtverkehr und im Drehzahlbereich bis ca. 2000 U/min. Fehlercode tauchte nicht auf!

War nun drei mal auf der BAB. Nach dem Einfahren bis in den 5. Gang bei ca 2000 U/min und ca. 100 KM/H hoch beschleunigt ohne Leistungsverlust und dann bei knapp 120 km/h dann der genannte Fehlercode. Bislang nur unter diesen Voraussetzungen!

Kann man evtl dadurch die mögliche Ursache etwas eher eingrenzen?

am 31. Oktober 2011 um 6:34

Also das Problem scheint im Bereich der Ladedruckregelung zu sein. Ich schlage vor den Ladedrucksensor und die Unterdruckdose (Ventile) zu überprüfen.

Themenstarteram 12. November 2011 um 11:05

Hallo Allerseits,

möchte nochmals einen kurzen Sachstand geben zur Problematik Fehlercode P 0234 ' Zu hoher Ladedruck' bei meinem Focus II 1,6 TDCI.

Mittlerweile war ich noch 2 mal in der freien Werkstatt.

Beim ersten mal haben sie, nachdem der Fehlercode trotz des neuen Turboladers weiter auftauchte, einen Schlauch an der Unterdruckdose

überprüft, erneuert und den Fehler code gelöscht.

Zuvor war neben dem o.g. Fehlercode ein weiterer aufgetaucht (..Rußpartikelfilter, Probleme auf dem 1. Zylinder.. den genauen wortlaut müsste ich nochmals erfragen). Hierbei erschien zusätzlich die Warnleuchte Motorsteuerung. Es waren also 2 Warnleuchten an.

Muß dazu sagen, dass aber einer neuer DPF drin ist.

Die Fahrt nach diesem Werkstattbesuch dauerte knapp 2 KM, dann waren nur der Fehler P 0234 wieder da.

Jetzt wurde gestern der Ladedrucksensor ausgetauscht. Bereits im Leerlauf war aber wieder der Fehrler 'zu hoheh Ladedruck' zu sehen.

War jetzt bereits 4x in der Werkstatt. Problem bisher nicht behoben.

Bin schon ganz genervt, weil ich mein Auto ja auch brauch für die Arbeit und trau mich gar nicht, allzu weit zu fahren.

Auch die Werkstatt glaub ich, weiß nicht mehr weiter. Die haben auch schon ein schlechtes Gewissen, weil der neue Turbolader und die weiteren Reparaturversuche nicht weitergeholfen haben.

Kann jemand weiterhelfen....

Gruß

Nach dem der Lader, DPF und Ladedrucksensor getauscht wurden, hört sich das langsam eher nach einem Elektronikproblem an. Also ich würde, auch wegen des Alters des Fahrzeugs, noch folgende Maßnahmen vorschlagen, die Werkstatt wird zwar meckern, bei einigen Fahrzeugen aus dem VAG-Konzern hilft das aber bei solchen Problematiken:

- sämtliche Massepunkte reinigen (könnte sein das korrodierte Massepunkte Schuld sind)

- Überprüfung des Luftmengenmessers (wenn der LMM falsche Werte liefert (z.B. geringer Sauerstoffgehalt der Außenluft, wird dies über einen höheren Ladedruck ausgeglichen, damit die Leistung gleich bleibt)

- Überprüfung sämtlicher Kabel die die Ladeluftstrecke betreffen

Wenn das alles nicht fruchtet: ab zum Bosch-Service.

Themenstarteram 13. November 2011 um 14:13

Kann vielleicht auch ein neu eingebauter DPF, nicht original Fordteil aber vom FFH eingebaut, falsche Werte liefern.

Denn erst nach dem Neueinbau des DPF trat der Fehlercode 0234 - zu hoher Ladedruck auf.

Werf diese Möglichkeit jetzt einfach mal in den Ring, da ich mir natürlich -

auch als Laie- alles möglichen Gedanken über die Ursache mach.

Noch ne Idee: wenn die freie Werkstatt nicht die Ford-Vorgaben beim Einbau des Laders beachtet hat (meines Wissen muss der Motor mehrfach durchgespült werden wegen möglichert Ablagerungen), kann dann schon wieder der Lader kaputt sein...??

Also wenn es der DPF wäre, würde die Elektronik das anzeigen bzw. sie würde die Leistung wie bei einem verstopften DPF zurücknehmen. Ausschließen würde ich das aber nicht.

Mit dem defektem Turbo hatte ich auch schon überlegt, aber wieder verworfen. Wenn es am Lader liegt, wäre es ein Problem mit der Turbinenverstellung (VTG). Das wäre aber kein Defekt der beim Einbau auftreten kann.

Tippe mal ganz stark auf das Ladedruckregelventil.

Dave

Themenstarteram 13. November 2011 um 21:13

Werd jetzt nochmals der Werkstatt vorschlagen, dies zu überprüfen.

Wenn es nicht weiterhilft, dann sollen sie einen Termin machen beim FFH,

um die Fehlerdaten genauer auszulesen, sog. Messdatenblocksoll möglich sein.

Hoffe, dass man da weiterkommt.

Zunächst vielen Dank an alle, die mir die guten Ratschläge erteilt haben.

Werde weiter über den Verlauf des Problems berichten

Thanks

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Probleme mit Turbolader Ladedrucküberschreitung