ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. probleme mit neuem scheinwerfer

probleme mit neuem scheinwerfer

hallo liebe experten!

was autos betrifft bin ich lieder ganz frauentypisch, also ahnungslos, und da ich keiner werkstatt traue, hoffe ich, hier kann jemand licht in mein autoreparatur-dunkel bringen...womit ich auch schon bei meinem problem und meinen fragen wäre..

also im detail:

im mai wurde vorne rechts ein neuer original-ford-scheinwerfer eingebaut. aber schon als ich nach der reparatur vom hof der werkstatt fuhr, hat der rechte blinker zu schnell geblinkt. hab mir zunächst nix dabei gerdacht. aber ein paar wochen später später stellte ich dann fest, dass die birne defekt ist. der kfz-spezi meinte, dass zu schnelle blink-geräusch wäre das zeichen, dass die birne kaputt ist, er hat sie ausgetauscht und alles war wieder normal.

letzte woche bemerkte ich dann einen verschmorten geruch. ich hab die motorhaube geöffnet und festgestellt, dass der geruch von dort kam. er verzog sich aber recht schnell wieder und ist danach auch nicht wieder aufgetaucht. ich konnte mir nicht erklären woher das gekommen sein konnte. bis mir gestern der neue scheinwerfer einfiel. ich musste feststellen, dass wieder eine birne kaputt war.

also bin ich wieder zu der werkstatt gefahren, der mechaniker hat sich das ganze angeschaut und die stromspannung geprüft. die lag bei 14,3. er meinte es sollten aber 14,1-14,2 sein, eher noch 13,8. seine vermutung ist daher, dass die spannung etwas zu hoch ist und bei dem neuen scheinwerfer mit einem neuen stecker mehr spannung durchgelassen wird, als bei dem anderen, der ja einen älteren stecker hat. deswegen brennen da andauernd die birnen durch. ursache dafür könnte eine defekte lichtmaschine sein, die laut seiner aussage nicht mehr genügend herunterregelt. was bedeuten würde, dass die lichtmaschine ausgetauscht werden muss. er wird das am montag überprüfen.

für mich bedeutet das natürlich wieder eine nette rechnung :-(

kann das denn alles so sein wie die werkstatt es mir verkauft hat, bzw. woran könnte es sonst noch liegen? ist es evtl möglich, dass beim einbau des scheinwerfers die lichtmaschine beschädigt wurde? und hätte die funktion des scheinwerfers sowie die spannung nicht schon nach dem einbau geprüft werden sollen? wenn ja, kann ich von der werkstatt unkosten wegen sprit und zeitaufwand geltend machen, weil ich nun schon das zweite mal da hingurken durfte, bzw ja montag nochmals hinfahren darf? das hätte ja alles nicht sein müssen, wenn die gleich nach dem einbau die funktion geprüft hätten!

ich hab jedenfalls langsam echt die schnauze voll und würde mich freuen wenn mir jemand zu der ganzen sache was sagen könnte, damit ich nicht ganz so ahnungslos dastehe und die mir einen vom pferd erzählen können...

ich fahre übrigens einen ford ka, baujahr 2003, 58.000 km.

danke im voraus!

verzweifelte ahnungslose grüße,

mary-z

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zu rechtsansprüchen frag bitte deinen Anwalt.

Bei dir könnte der Regler der Lichtmaschiene defeckt sein, d.h. die zu hohe Spannung. Aber Lima kannst dir auch eine gebrauchte holen.

Warum wurde den der Scheinwerfer getauscht? Wenn der auftrag war Tausch den Schweinwerfer dann macht der Mechaniker auch nicht mehr.

erstmal danke für die schnelle antwort!

ich wollte ja vorerst erfragen, ob jemand weiß ob ich rechtsansprüche geltend machen könnte...bevor ich meine rechtsschutzversicherung auf den plan rufe. aber das behalte ich mir natürlich vor, je nachdem was der typ mir anfang nächster woche erzählt..

der regler an der lichtmaschine? das bedeutet dann aber trotzdem den austausch der lichtmaschine, oder? ich nehme mal an, man kann nicht nur den regler "reparieren"!?

hab mich im netz schon umgeschaut nach lichtmaschinen. da ich aber die genaue ersatzteilnummer nicht kenne, bin ich mir nicht 100% sicher, was ich bestellen müsste. aber das lässt sich rausfinden, die ersatzteilnummer soll mir der typ am montag sagen. da hat er das teil ja schließlich vor augen. :-)

der scheinwerfer wurde getauscht, weil ich tüv haben wollte. der stellte aber fest, dass die leuchtweitenregulierung nicht funktionierte. laut der werkstatt lag es an dem scheinwerfer, da war irgendwas gebrochen. war zwar kein original-teil, aber gerade mal ein jahr alt. also hieß es, da muss ein neuer scheinwerfer rein, damit ich durch den tüv komme. scheinwerfer wurde besorgt und eingebaut, der tüv-mensch musste nochmals kontrollieren (was ja auch nicht gratis ist), und dann konnte ich abdüsen. das ganze hat 3 std gedauert, viel kohle gekostet, meine nerven waren runter, aber immerhin hatte ich endlich tüv und einen funktionierenden nagelneuen scheinwerfer...hab ich jedenfalls gedacht...

aber wenn ich eher gewusst hätte, dass der neue stecker zu viel spannung durchlässt, was einen austausch der lichtmaschine zur folge hat....na dann hätte ich mir doch lieber wieder einen nachbau-scheinwerfer besorgt! der hätte mich gerade mal 30 statt 108 euro gekostet! und außerdem hätte ich alles in einem rutsch machen lassen, scheinwerfer + lichtmaschine!

ist denn sowas nicht standard, dass die spannung geprüft wird, wenn ein neuer scheinwerfer eingebaut wird??? und überhaupt, wieso konnte ich den tüv-segen bekommen, wenn doch die blinker-lampe gleich nach einbau des scheinwerfers im eimer war???

Nö der Auftrag war Tausch den scheinwerfer, und nicht kontroliere die Leuchteinrichtung und setze instand.

Scheinwerfer gibt es bei Ebay für 1€+Versand, seit Abfrackprämie ohne ende.

Du hast den Duratec Motor, der hat die Lima mit 90A

Das sollte die Ersatzteilnr sein.

Code:
FORD 1 145 715
FORD 1 229 424
FORD 2S6T 10300 FA
FORD 3S5T 10300 AA
Bosch 0 986 049 141
Hella CA1758IR

Dei Lichtmaschiene beim Ka wird immer komplett getauscht, d.h. wird es schwierig so einen Regler zu finden. Bei anderen Herstellern gibt es die einzeln.

Die einfachste, aber auch schlechteste Art dein Problem zu lösen wäre ein Vorwiederstand ins Blinkerkabel einzulöten, dann kommt nicht mehr so viel Spannung an. Nachteil von der Lösung ist das es deiner Starterbatterie(bzw akku) nicht gut tut mit zuviel Spannung geladen zu werden, die wird dann warm und kann auch dicke Backen machen bzw anfangen zu brennen.

Wenn es wirklich die LIMA bzw der regler ist dann ist die billigste Reperatur ein Gebrauchtteil, wichtig ist das du den Duratec Motor hast und nicht den alten Endura.

Mit rechtlichen Fragen kennen wir uns genausoviel aus wie du ;) Da solltest evtl ein andere Forum aufsuchen.

Der TÜV kontroliert nur das was beim Letztenmal defeckt war und das war nur die Leuchtweitenverstellung und nicht der Blinker.

1. lass Dich nicht verrückt machen 14,3 V sind normal und auch gut so ! Habe selber einen KA und erst letzen Monat ( selber ) eine neue Lichtmaschine eingebaut ( hat dann 14,3 Volt )

2. einen Regler kann man an der Lichtmaschine vom KA einzeln wechsel ! Die sitzt einfach hinter das Plastikabdeckung von der LIMA und ist mit zwei Schrauben gehalten ( easy!) Kostet ca. 15.-€ siehe ebay http://cgi.ebay.de/.../170517104396?... ABER DEINE LIMA IST SICHER i.o.

3. würde ich mal die Kontakte am Blinker prüfen oder gegebenenfalls einen Neuen Birnenhalter für den Blinker einsetzen !

4. wenn alle Birnen vom Blinker i.o sind und der Blinker blinkt zu schnell , dann hast Du eine falsche WATT Leistung als Birne eingesetzt. Es kommen vorne hinten IMMER 12V21WATT Birnen rein.

 

Glaub mir wegen 0,3 bis 0,5 Volt mehr Spannung geht keine Birne kaputt, und wenn doch ....Warum dann nicht auch alle anderen im Auto .......... Blödsinn mit der defekten Lichtmaschine

 

Such Dir eine zweite Meinung ( andere Werkstatt !!)

ok! das hilft mir doch einiges weiter!!

das mit dem vorwiederstand lasse ich dann besser :-). wenn er mir also sagt, dass es die lichtmaschine ist, werde ich erstmal ne zweite meinung voon einer anderen werkstatt einholen. und wenn die zu gleichem ergebnis kommen, werde ich mir eine lichtmaschine im netz besorgen, die von denen einbauen lassen und mir die alte mitgeben lassen...ich hoffe die machen das. habe nämlich auch gelesen, dass man teilweise 50 e erstattet bekommt wenn man die alte lichtmaschine einschickt.

werde gleich mal die ersatzteilnr checken und schauen wie die preise sind.

und ja, ich habe den duratec. das weiß ich wenigestens, steht ja auch mitten drauf auf dem ding :-D

was die rechtlichen fragen angeht: erstmal sehen, ob mir die werkstatt entgegenkommt. wenn nicht werde ich mich beim anwalt informieren. das kostet mich wenigstens mal gar nix. :-)

Noch einmal:

Deine Lichtmaschine ist i.o. !!!!!!!!!!

Auszug aus WiKi:

Ladespannung und „Gasen“ [Bearbeiten]

Die Ladespannung sollte bei einer Temperatur von 15 bis 25 °C im Bereich von 13,8 bis 14,4 Volt liegen. Der Ladestrom sollte idealerweise ein Zehntel des Wertes der Batteriekapazität betragen (z. B. 4 A bei 40 Ah) und ..................................................

 

siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Starterbatterie

Zitat:

Original geschrieben von Proggi

1. lass Dich nicht verrückt machen 14,3 V sind normal und auch gut so ! Habe selber einen KA und erst letzen Monat ( selber ) eine neue Lichtmaschine eingebaut ( hat dann 14,3 Volt )

2. einen Regler kann man an der Lichtmaschine vom KA einzeln wechsel ! Die sitzt einfach hinter das Plastikabdeckung von der LIMA und ist mit zwei Schrauben gehalten ( easy!) Kostet ca. 15.-€ siehe ebay http://cgi.ebay.de/.../170517104396?... ABER DEINE LIMA IST SICHER i.o.

3. würde ich mal die Kontakte am Blinker prüfen oder gegebenenfalls einen Neuen Birnenhalter für den Blinker einsetzen !

4. wenn alle Birnen vom Blinker i.o sind und der Blinker blinkt zu schnell , dann hast Du eine falsche WATT Leistung als Birne eingesetzt. Es kommen vorne hinten IMMER 12V21WATT Birnen rein.

 

Such Dir eine zweite Meinung ( andere Werkstatt !!)

oh, noch mehr infos! hab ich erst gesehen nachdem ich letzte antwort schon abgeschickt hatte.

jetzt bin ich noch schlauer!! super, danke!!

ich fand es schon komisch, dass er erst meinte 14,2-14,1 wären ok...aber eigentlich 13,8...na was denn nun. das ist ja schon ein unterschied! und wenn 14,2 ok wären, warum kann dann 0,1 mehr solche probleme machen..

ich werde den mal konkret fragen ob er den regler tauschen könnte. wobei er ja schon sagte, dass man da nix machen könnte außer die lichtmaschine tauschen. bin gespannt was mir montag so alles erzählt wird!

der blinker hat bis jetzt keine probleme mehr gemacht. nachdem die birne getauscht wurde (hat auch der typ gemacht) hat der blinker ganz normal geblinkt. zumindestens ist das geräusch normal.

jetzt war es die birne fürs abblendlicht, weswegen ich nochmals hin musste. die war durch, die schmauchspuren habe ich auch selbst gesehen.

 

ps: (auch wenns hier nicht wirklich rein gehört) ..du kommst aus hamm?? .. ist meine ex-heimat :-)

Ja, aus Hamm.

Das die Birnen von dem "neuen" Scheinwerfer nach und nach kaputt gehen , kann auch als Ursache haben:

1. der , der dir den Scheinwerfer eingebaut hat ( gebrauchter Scheinwerfer?) hat die alten Birnen dringelassen.

2. er hat die Birnen mit seinen fettigen Finger´n angefasst ( = 1/2 Lebenserwartung)

Zitat:

Original geschrieben von Proggi

2. er hat die Birnen mit seinen fettigen Finger´n angefasst ( = 1/2 Lebenserwartung)

Das halte ich für Unsinn!

Der einzige Grund warum man die Birnen nicht mit den Fingern anfassen sollte ist,das sich das Fett welches sich durch das anfassen auf dem Glaskolben befindet beim Verdampfen auf dem Spiegel niederschlägt und diesen mit der Zeit blind macht!

Zitat:

Original geschrieben von flieger65

Zitat:

Original geschrieben von Proggi

2. er hat die Birnen mit seinen fettigen Finger´n angefasst ( = 1/2 Lebenserwartung)

Das halte ich für Unsinn!

Der einzige Grund warum man die Birnen nicht mit den Fingern anfassen sollte ist,das sich das Fett welches sich durch das anfassen auf dem Glaskolben befindet beim Verdampfen auf dem Spiegel niederschlägt und diesen mit der Zeit blind macht!

Nein kein Unsinn, google mal ein bischen z.B. auf Seiten der Halogenhersteller.

Dein genannter Grund ist nicht der einzige sondern der zweite Grund warum man sie nicht mit den Fingern anfassen kann.

Der 1. Grund:

Halogenlampen bestehen aus Quarzglas. Glas ist eine unterkühlte

Schmelze, bei der es beim Erstarren, wie sonst üblich bei Festkörpern,

nicht zur Kristallisation gekommen ist.

Schweiß oder andere Verunreinigungen auf dem Glas wirken bei den hohen

Temperaturen als sog. Kristallkeime, was dazu führt, dass das Glas in

den kristallinen Zustand übergeht. Damit wird der Kolben milchig und vor

allem brüchig an den Kristallflächen und kann platzen bzw. bilden sich Risse.

 

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

 

Die einfachste, aber auch schlechteste Art dein Problem zu lösen wäre ein Vorwiederstand ins Blinkerkabel einzulöten, dann kommt nicht mehr so viel Spannung an. Nachteil von der Lösung ist das es deiner Starterbatterie(bzw akku) nicht gut tut mit zuviel Spannung geladen zu werden, die wird dann warm und kann auch dicke Backen machen bzw anfangen zu brennen.

Was hat denn das Widerstandskabel mit der Ladespannung der Batterie zu tun?

Und eine brennende Batterie habe ich auch noch nicht gesehen, höchstens eine

die "explodiert" ist...

Zum Thema: (wurde auch schon alles erwähnt hier)

- Dein Mechaniker hat wirklich nicht viel Ahnung.

- Ob 14,2V oder 14,3V ist ganz egal, davon geht eine Glühlampe nicht kaputt.

Ab so 15-16V wird es kritisch...

- vorne rechts war garantiert eine 10W Blinker-Glühlampe drin (zum Thema schlechter Mechaniker)

Wie kann man so den Kunden vom Hof fahren lassen (Kopfschüttel)

- und hör auf den Regler oder die Lima wechseln zu wollen, deine Lima ist i.O. !!!

vorab gesagt: nicht dass hier wegen meines problems noch ein virtueller streit ausbricht.. :-)

zum scheinwerfer + @ proggi:

der 1,5 jahre alte nachbau-scheinwerfer wurde ausgetauscht gegen einen nagelneuen ford-scheinwerfer. theoretisch kann es also nicht sein, dass da "alte" birnen drin waren. wie gesagt, das teil ist neu! ...jedenfalls laut werkstatt... und also sollten die birnen weder angefasst noch sonst wie in der haltbarkeit beeinträchtigt worden sein.

wenn ich das mal bedenke...bei dem linken scheinwerfer mussten noch nie die birnen getauscht werden, die halten also schon seit 7 jahren!! die birnen beim neuen scheinwerfer hingegen machen scheinbar nach kurzem gebrauch schon schlapp...

aber ob der kfz-fuzzi mit seinen wurstfingern beim wechsel der birnen ordentlich fett drangelassen hat weiß ich nicht..

allerdings habe ich auch schon eine (abblendlicht-)birne gewechselt, und das habe ich auch mit bloßen (fettigen?) fingern gemacht. aber ob das der lebensdauer geschadet hat kann ich nicht mehr sagen, denn der betroffene rechte (nachbau)scheinwefer musste ja einige wochen später ausgetauscht werden. ..gegen den besagten neuen...der nun ständig probleme macht..

 

@ franz40:

ja, das klingt auch für mich plausibel, dass es erst ab 15-16V kritisch wird! wie ich schon geschrieben hatte: dass 0,1 volt unterschied ständig birnen durchbrennen lassen sollten, klang für mich gleich etwas unsinnig. vor allem auch, weil der typ erst nach kurzem zögern meinte, dass es eigentlich ja doch 13,8V statt 14,2 max. sein müssten.

dazu ist mir aber auch noch eine frage eingefallen: als der typ die spannung gemessen hat, lief mein radio und er hat die lüftung auf volle pulle gestellt. macht man das immer so??? ich fand es seltsam, aber ich hab ja wie gesagt so gut wie keine ahnung.

was ich sehen konnte, war, dass er erst die spannung am betroffenen scheinwerfer geprüft hat, dann die lüftung noch höher gestellt hat, und dann die spannung an der batterie gemessen hat. ich hätte ja eher gedacht, dass er die spannung am linken scheinwerfer noch überprüft, wenn er der meinung ist, dass der "veraltete" stecker weniger spannung durchlässt. aber am alten, linken scheinwerfer hat er nix gemessen.

wie gesagt meine frage: macht man das so??

 

nach allem was ihr hier so geschrieben habt, ist meine vermutung mittlerweile, dass die bescheuerte werkstatt mir entweder doch keinen neuen scheinwerfer eingebaut hat, oder dass die beim einbau was vermasselt haben.

ok, die rechte seite ist nicht mehr ganz "normal", weil das metall-gerüst nach einem unfall nicht mehr ganz gerade gebogen werden konnte. aber wenn die mir versichern, dass die den scheinwerfer problemlos ausgetauscht bekommen, dann sollten die es auch können! der typ, der meinen unfallschaden damals repariert hat, hat es ja auch geschafft, den scheinwerfer so einzubauen, dass keine lampe ständig durchbrennt!

geht das überhaupt, dass man einen scheinwerfer "falsch" einbauen kann?? also so, dass solche probleme auftreten, wie ich sie jetzt habe?

ich stelle mir das eigentlich mehr oder weniger idiotensicher vor...oder kann man versehentlich irgendwelche kabel falsch zusammenstecken? ich würde denken, dass da ein stecker in den anderen kommt... kann doch so schwer nicht sein...oder!? :-)

 

ich bin immer gespannter was die montags-diagnose ergibt! ich werde es euch mitteilen! :-)

nochmals tausend dank für alle infos! ich kann gar nicht sagen, wie sehr ihr mir schon jetzt weitergeholfen habt!

grüße,

mary-z

ps: sorry, ich schreibe hier ziemliche romane...ich bemühe mich aber alles so kurz wie möglich zu halten :-)

Themenstarteram 5. September 2010 um 9:16

mir ist da noch was eingefallen:

der typ will ja am montag prüfen, woher die probleme kommen. laut seiner "experten"-meinung bedeutet das wie gesagt, sich nochmals den scheinwerfer anzuschauen und u.u. auch die lima zu prüfen.

er meinte das würde so ca 2 std dauern. kommt die zeitangabe hin?

und was kann man außer der spannung und den birnenfassungen am scheinwerfer noch überprüfen?

ich habe mich nämlich entschieden, die werkstatt nicht mit meinem ka alleine zu lassen, sondern ich will dem lieber auf die finger schauen. nicht das am ende mehr kaputt gemacht als repariert wird. denen traue ich mittlerweile alles zu.

und ich würde dann darauf bestehen, dass er sich auf das prüfen des scheinwerfers beschränkt. falls er da nichts finden kann, fahre ich lieber noch so lange mit licht, bis die neue birne wieder kaputt ist.

Das einzige was mir zu deiner "Geschichte" noch einfällt ist , das evt. die Kontakte im Scheinwerfer entweder etwas oxidiert sind oder schwach anliegen, aber auch nur eine Vermutung. Ich bin sicher das ich das Problem innerhalb von 5min. erkennen würde und keine 2 stunden bräuchte.

Aber der "gute" Werkstattman hat seine Fix Kosten und muß dir auch noch auf seine Arbeit Gewährleistung geben :-)

Hast Du keinen Kumpel der als Kind schon am Mofa geschraubt hat, der bekommt dein problem auch eingegrenzt.

Viel Rauch um nichts :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen