ForumMk3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Probleme mit Ford Focus EcoBoost

Probleme mit Ford Focus EcoBoost

Ford Focus Mk3
Themenstarteram 19. Februar 2020 um 9:41

Hallo Leute,

ich muss vorab schonmal sagen, dass ich von Autos generell eher wenig Ahnung habe, würde jedoch gerne einmal eure Meinung zu diesem Fall wissen:

Ich fahre einen Ford Focus 3 Eco Boost 1.0, 125 PS, Bj. 2012, Km- Stand: 135000

Gekauft habe ich das Fahrzeug vor ca. 3 ½ Jahren. Damals betrug der Km-Stand ca. 95.000

Ölwechsel wurde natürlich jedes Jahr gemacht. Die Werkstatt wusste auch bescheid das hier 5W20 zu nehmen ist. Vor ca. 3 Wochen leuchtete die Motorstörungs-LED auf und ich bin sofort in eine Werkstatt gefahren. Dort wurde erst einmal der Fehlerspeicher ausgelesen und gelöscht. Ich sollte 3 Tage später noch einmal vorbei kommen. Nach 3 Tagen wurden die gleichen 3 Fehler wieder im Fehlerspeicher angezeigt und die LED leuchtete wieder. Die Werkstatt (ausschließlich bestehend aus 4 Kfz-Meistern) schaute sich das dann genauer an. Die 3 Fehler im Fehlerspeicher waren übrigens Ölpumpe, Kat und Ölfilter. Der letzte Ölwechsel fand erst im Oktober 19 statt. Einen Tag später rief die Werkstatt an und sagte mir das beide Zahnriemen (Nockenwelle und Ölpumpe) porös wären und schon diverse Zähne abgerissen seien. Es wurden dann beide Zahnriemen gewechselt und auch die Ölpumpe und Ölfilter. Die Werkstatt sprach dann noch von einem Austausch eines Kühlers. Könnte das der Motorkühler gewesen sein? Ich weiss es nicht. Dieser Kühler läuft wohl nur auf einer Stufe, das wäre falsch und man müsste schauen was jetzt damit noch wäre. Heute Morgen erhielt ich den Anruf das der Fehler gefunden wurde und das Auto wahrscheinlich bis heute Abend fertig wird. Allerdings erhielt ich den Hinweis, dass ich vielleicht besser das Auto verkaufen sollte („es ist ja schön, dass man mit dem EcoBoost Motor Benzin und Steuern sparen kann, aber die Motorreparaturen sind um einiges teurer).

Jetzt bin ich etwas verunsichert. Was sagt ihr zu der ganzen Geschichte?

Ähnliche Themen
18 Antworten

Da gibt es hier reichlich Lesestoff und sogar Videos der Autodoktoren.

5w20,gibt's da evtl.auch Sorten die nicht in den 1,0er gehören?

Meine damit,ist 5w20 immer richtig oder gibt's da Unterschiede bzgl.Zusammensetzung?

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 10:04

Zitat:

@der_ich schrieb am 19. Februar 2020 um 09:53:04 Uhr:

Da gibt es hier reichlich Lesestoff und sogar Videos der Autodoktoren.

Mir geht es ja im Speziellen um meinen Fall, da ich jetzt aufgrund der Aussagen der Werkstatt sehr verunsichert bin.

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 10:05

Zitat:

@Focus 115 schrieb am 19. Februar 2020 um 10:01:40 Uhr:

5w20,gibt's da evtl.auch Sorten die nicht in den 1,0er gehören?

Meine damit,ist 5w20 immer richtig oder gibt's da Unterschiede bzgl.Zusammensetzung?

Ich verstehe was du meinst, also die Werkstatt sagte damals das sie wüsste, welches Öl man benutzen müsse. Ich habe mich dann natürlich auf diese Aussage verlassen

Zitat:

@franksolms schrieb am 19. Februar 2020 um 10:04:19 Uhr:

Zitat:

@der_ich schrieb am 19. Februar 2020 um 09:53:04 Uhr:

Da gibt es hier reichlich Lesestoff und sogar Videos der Autodoktoren.

Mir geht es ja im Speziellen um meinen Fall, da ich jetzt aufgrund der Aussagen der Werkstatt sehr verunsichert bin.

Was erwartest du?

Sollen wir schreiben, unbedingt behalten oder unbedingt weiterfahren?

Wenn die Werkstatt richtig gearbeitet hat dürfte doch jetzt alles Paletti sein oder hat die selbst kein Vertrauen in ihre Arbeit?

Bisher waren übrigens immer falsches Öl oder verschleppte Ölwechsel als Verursacher für auflösende Zahnriemen ausgemacht.

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 10:14

Zitat:

@der_ich schrieb am 19. Februar 2020 um 10:10:00 Uhr:

Zitat:

@franksolms schrieb am 19. Februar 2020 um 10:04:19 Uhr:

 

Mir geht es ja im Speziellen um meinen Fall, da ich jetzt aufgrund der Aussagen der Werkstatt sehr verunsichert bin.

Was erwartest du?

Sollen wir schreiben, unbedingt behalten oder unbedingt weiterfahren?

Wenn die Werkstatt richtig gearbeitet hat dürfte doch jetzt alles Paletti sein oder hat die selbst kein Vertrauen in ihre Arbeit?

Bisher waren übrigens immer falsches Öl oder verschleppte Ölwechsel als Verursacher für auflösende Zahnriemen ausgemacht.

Das Problem ist eben, das ich ja nicht wissen kann welche Ölwechsel vom Vorbesitzer her vorgenommen wurden. Vielleicht wurde es da schon verbockt

Wenn jetzt aber der Zahnriemen gewechselt wurde spielt es keine Rolle mehr was früher für ÖL drin war, oder worauf willst du hinaus.

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 10:23

Zitat:

@der_ich schrieb am 19. Februar 2020 um 10:19:07 Uhr:

Wenn jetzt aber der Zahnriemen gewechselt wurde spielt es keine Rolle mehr was früher für ÖL drin war, oder worauf willst du hinaus.

Das evtl das Kind schon in den Brunnen fiel, als vor Jahren evtl ein Ölwechsel übergangen oder mit falschen Öl durchgeführt wurde. ich weiss ja nicht, wie lange es dann dauert bis der Zahnriemen sich auflöst. Ich bin sowieso sehr verwundert gewesen, als man mir sagte mein Auto hätte einen Zahnriemen. Der Autoverkäufer eines Ford Vertraghändlers sagte mir, das dieser Focus eine Steuerkette hätte.

Wäre interessant zu wissen, warum du das Auto verkaufen solltest?

Steuerkette :confused::confused::confused: Was ist das denn für ein Händler...

Jedenfalls steht jetzt, wie davor schon gesagt wurde, de Zahnriemen wieder bei Null und deshalb ist es grundsätzlich egal was davor eingeschüttet wurde. Um sonstige Schäden zu beurteilen müsste man alles zerlegen. Der Zahnriemen beim 1.0er schwimmt im Öl. Zu spät gewechselt oder ein falsches Öl fördern den Zerfall des Gummis. Serviceheft vorhanden? Evtl. mal unauffällig die ansprechen, bei denen das Auto gekauft wurde und/oder mal dort nachfragen, wo der Service gemacht wurde. Ohne Bezug auf deinen Wagen erfragen, was die da reinkippen.

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 10:59

Es war ein kleiner Ford Vetrragshändler, der auch heute nicht mehr existiert (Geschäftsführer ging in Rente). Das Auto wurde damals in den Niederlanden erstzugelassen, ich wurde dann 2016 der zweite Halter.

Themenstarteram 19. Februar 2020 um 11:00

Zitat:

@fordfo2011 schrieb am 19. Februar 2020 um 10:52:10 Uhr:

Wäre interessant zu wissen, warum du das Auto verkaufen solltest?

Steuerkette :confused::confused::confused: Was ist das denn für ein Händler...

Jedenfalls steht jetzt, wie davor schon gesagt wurde, de Zahnriemen wieder bei Null und deshalb ist es grundsätzlich egal was davor eingeschüttet wurde. Um sonstige Schäden zu beurteilen müsste man alles zerlegen. Der Zahnriemen beim 1.0er schwimmt im Öl. Zu spät gewechselt oder ein falsches Öl fördern den Zerfall des Gummis. Serviceheft vorhanden? Evtl. mal unauffällig die ansprechen, bei denen das Auto gekauft wurde und/oder mal dort nachfragen, wo der Service gemacht wurde. Ohne Bezug auf deinen Wagen erfragen, was die da reinkippen.

Zum Verkaufen wurde mir gesagt, da ein Zahnriemenwechsel bei einem herkömmlichen Benziner deutlich günstiger wäre (ca. 800 Euro). Jetzt muss ich 1600 Euro zahlen

Achso, ja das stimmt leider weil der Aufwand deutlich höher ist. Aber das ist nun wirklich keine Aussage. Der Zahnriemen wird im Autoleben min. 1 Mal gewechselt. Beim 1.0er glaube ich bei 180.000km/200.000km oder 10 Jahre. Wenn das Auto noch weiter läuft und es keine Probleme macht, verkauf ich das Auto doch nicht wegen einem Zahnriemenwechsel. Ist ja kein Totalschaden.

@franksolms schrieb am 19. Februar 2020 um 11:00:43 Uhr:

Zitat:

Jetzt muss ich 1600 Euro zahlen

Aber wegen der ganzen Nebenarbeiten, der reine Zanriemenwechsel kostet nicht soviel jetzt musste aber die ganze Kiste von den "Spänen" gereinigt werden.

Und Steuerkette ist auch keine Allheilmittel, lies mal im VW Forum quer.

Hab da mal ne frage von welchen Spänen? Und warum der Kühlerwechsel? Was hat der Wasserkreislauf mit dem Öl zu tun?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. Probleme mit Ford Focus EcoBoost