ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Probleme mit den Sitzen der aktuellen B-Klasse

Probleme mit den Sitzen der aktuellen B-Klasse

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 6. Juni 2015 um 9:50

Hallo Community,

seit 2 Monaten fahre ich mit meinem neuen B200, der seinen 9 Jahre alten Vorgänger abgelöst hat. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden und liebe die vielen kleinen "Helferlein", die mich beim entspannten Fahren unterstützen. Nur mit einem Punkt habe ich meine Probleme - mit den Sitzen. Mein B200 hat die Urban-Ausstattung mit den Sitzbezügen "Ledernachbildung ARTICO/Stoff Montfoort schwarz". Außerdem gibt es bezüglich der Sitze noch das Sitzkomfort-Paket, das Ablage-Paket und die 4-Wege-Lordose - eigentlich beste Voraussetzungen für ein komfortables Fahren.

Nun zu meinem Problem: Quer über den Sitz verlaufen zwei Nähte (siehe Foto), unter denen ein harter Draht fühlbar ist. Die hintere Naht mit dem darunter liegenden Draht ist genau in der Höhe meines Steissbeines, d.h. während der Fahrt sitze ich mit meinem Steissbein exakt auf diesem Draht. Da diese Stelle meines Rückens ein Schwachpunkt meines Körpers ist, ist dies auf längeren Strecken ausgesprochen unangenehm.

Die freundliche Mercedes-Niederlassung erklärte mir auf Anfrage, dass diese beiden Drähte zur Straffung des Stoffes auf dem Sitz dienen. Man könne zwar den Sitz ausbauen, den störenden Draht abknipsen und den Sitz wieder einbauen. Allerdings wäre dies mit erheblichen Arbeitskosten verbunden und man wisse nicht, wie der Sitz mit der Stoffbespannung ohne diesen stützenden Draht aussehen würde. Unter Umständen würde der Stoff wegen der dann fehlenden unterstützenden Straffung Falten bilden, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch wiederum die Sitz-Qualität negativ beeinflusst.

Bevor ich mich zu einer solchen "Operation" am Sitz entschliesse, wollte ich doch einmal im Forum nachfragen, ob hier jemand dieses Problem kennt und eventuell eine bessere Lösung weiss. Im Übrigen gab es dieses Problem bei meinem alten B200 mit der selben Leder-Stoff-Kombination überhaupt nicht, da es hier keine Falten und Drähte gab, sondern eine durchgehend glatte Sitzfläche (soweit ich mich erinnere).

P1000081
Beste Antwort im Thema

Ich weiß, dass sich jetzt wieder einige Leute hier maßlos aufregen werden, weil ich das schreibe.

Aber bitte nehmt mir ab, dass es NICHT negativ gemeint ist, sondern als guter Rat.

Wenn das Steißbein mehr als 10cm von der Rückenlehne weg aufsitzt, dann ist das ein Problem, was zur Überlastung der unteren Wirbelsäule führt und die Beschwerden noch verstärkt.

Eine solche schlechte Sitzposition geht nur dann, wenn man das Becken nach vorne schiebt. Dabei werden die Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule extrem überlastet, weil nur die Innenseite der Bandscheiben den ganzen Druck und jeden Schlag auffangen müssen. Das hat aber so was von gar nichts mit einer gesunden Sitzposition zu tun.

Gerade wenn man Rückenprobleme hat und dann noch genau an dieser Stelle, dann sollte man tunlichst versuchen über Krankengymnastik und Rückenschule seinen Rücken so zu trainieren, dass man wenigstens halbwegs sein Becken richtig positioniert.

Sorry, wenn ich das sagen muss, aber das ist kein Sachmangel am Sitz und das Entfernen der Verstrebung ändert nichts an der für den Rücken ungesunden Haltung.

Schieb den Allerwertesten mal ganz Richtung Lehne, dann hast du auch keinen Kontakt mit dem Steißbein an dem Bügel. Das mag am Anfang sicher erst einmal unbequem sein, hilft aber enorm bei Rückenproblemen...

Wie oben geschrieben: Bitte als Hilfe-Versuch auffassen und nicht als Kritik. Ich weiß was es heißt, wenn man Probleme mit der Lendenwirbelsäule hat.

Fahr mal mit dem Auto zu einem guten Physiotherapeuten, zeige ihm wie du sitzt und lass dir mal erklären und zeigen, wie es besser für deinen Rücken ist... Das ist mein Ernst...

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

moin,

habe ähnliches Prob, dennoch habe ich mir ein Fellbezug aufgezogen. Man sollte aber im Winter die Sitzheizung nicht benutzen, mache ich selten, aber trotzdem - nix passiert :-)

Zitat:

@blackbiker10 schrieb am 6. Juni 2015 um 10:01:13 Uhr:

moin,

habe ähnliches Prob, dennoch habe ich mir ein Fellbezug aufgezogen. Man sollte aber im Winter die Sitzheizung nicht benutzen, mache ich selten, aber trotzdem - nix passiert :-)

Und ich war immer der Meinung, gerade für den Winter wäre die da. :confused:

Das mit den Sitzen/Sitzkomfort ist so eine Sache, die immer mal wieder in diversen Foren moniert wird. ich habe da auch so meine Probleme unter dem Motto: schon lange nicht mehr so schlecht gesessen wie im MB B.

jo, aber OHNE Sitzbezug zu benutzen !!

Ich benutze keinen Sitzbezug. Bin der Meinung, man muß auch ohne einen solchen komfortabel sitzen können.

Hallo und guten Tag

Ich schliesse mich deiner Aussage gerne an. Habe vor langer Zeit einmal folgendes geschrieben:

Ich empfinde die Sitze als zu hart aufgepolstert. Bei längeren Fahrten wird das Sitzen zunehmend als ungemütlich wahrgenommen. Ich schreibe hier über die Ledersitzen in der neuen B-Klasse und kann dagegen, als Vergleich nur die Stoffpolster vom VW-Golf anführen. Gibt es in der grossen B-Gemeinde gleich empfindend? und was könnte man dagegen tun?. Es ist mir sehr bewusst, dass diese Aussage subjektiv ist und trotzdem würde es mich interessieren ob andere Fahrer gleich empfinden.

 

Freundliche Grüsse

synos

Für so "empfindliche" Naturen würde vielleicht ein Gelpolster hilfreich sein, dass man sich beim Sattler in die Sitzfläche einpflanzen lassen kann.

Ist mittlerweile in der Motorradbranche für Extrem-Tourenfahrer oder "sitztechnische Weicheier" eine gängige Praxis.

Ich muss sagen mir sind rel. straffe Mercedespolster der heutigen Zeit 100 Mal lieber als das Federn-Gestühl in den früheren Jahren - war für mich auch ein Grund damals keinen Benz zu kaufen - solche Sessel waren was für Fahrer mit Hut ....

Gruß Peter

Zitat:

@Oltti schrieb am 6. Juni 2015 um 10:50:33 Uhr:

... war für mich auch ein Grund damals keinen Benz zu kaufen - solche Sessel waren was für Fahrer mit Hut ....

Gruß Peter

Und haben wahrscheinlich genau deshalb zum Mercedes Ruf "Willkommen zu Hause" geführt.

Mir fällt auch nur der Weg zum Sattler ein. Ist auch sicher billiger als beim Freundlichen, der damit eben keine wirkliche Erfahrung hat.

Wenn ich das und die anderen Probleme, die konstruktiv bedingt scheinen lese, frage ich mich, wie Mercedes es mit "Das Beste oder nichts" meint.

Drücke die Daumen, dass bald eine gute Lösung gefunden wird.

Gruß kofel

Also,die sitze sollen zum modelljahr-Wechsel geändert werden.so soll es wohl u.a.eine Sitzkissenverlängerung geben,bei der sich die schenkelauflage durch herausziehen verlängern lässt.vielleicht wird ja auch was an der polsterung bzw dem unterbau getan...

Themenstarteram 6. Juni 2015 um 13:16

Zitat:

@smarty32 schrieb am 6. Juni 2015 um 13:14:04 Uhr:

Also,die sitze sollen zum modelljahr-Wechsel geändert werden.so soll es wohl u.a.eine Sitzkissenverlängerung geben,bei der sich die schenkelauflage durch herausziehen verlängern lässt.vielleicht wird ja auch was an der polsterung bzw dem unterbau getan...

Wann ist denn dieser Modell-Jahr-Wechsel?? Die B-Klasse hat doch gerade erst ein Face-Lift hinter sich, ohne dass die Sitze geändert wurden.

Ich hatte auch Probleme beim Umstieg von der w245 auf die w246 B-Klasse. Ich habe das Voll-Leder aus dem Exklusiv-Paket und habe die Härte zunächst darauf zurückgeführt. Bei keiner Probefahrt war mir das so unangenehm aufgefallen. Aber jetzt nach ca. 17000km habe ich mich "eingesessen", wenn man das so sagen kann. Ich bin ziemlich glücklich mit den Sitzen, besonders im Vergleich zum 245er. Der hatte die Problemstelle woanders. An der Lordosenstütze habe ich lange rumgespielt. Aber das Problem bei Dir ist ja auf der Sitzfläche. Da kann man ja nichts verstellen. Hat sich trotzdem irgendwie erledigt. Ich finde, daß es auch mit dem Winkel der Sitzlehne zusammenhängt. Bei mir ist besser, wenn der Sitz ziemlich hoch gestellt ist und die Lehne relativ steil.

Zitat:

@smarty32 schrieb am 6. Juni 2015 um 13:14:04 Uhr:

Also,die sitze sollen zum modelljahr-Wechsel geändert werden.so soll es wohl u.a.eine Sitzkissenverlängerung geben,bei der sich die schenkelauflage durch herausziehen verlängern lässt.vielleicht wird ja auch was an der polsterung bzw dem unterbau getan...

Diese Aussage empfinde ich als totalen Unfug. Ein Sessel gehört von Anfang an so gebaut, daß man komfortabel darin sitzt, das ist wohl das Mindeste. Wenn sie das nicht hinkriegen, sollen sie sich einen Golf kaufen und nachsehen, wie man so etwas macht. Schön, ich kann elektrisch hoch- und runterfahren, vor und zurück, die Lehne verstellen mitsamt der Lordosenstütze und das in alle möglichen Positionen und im Endeffekt habe ich einen Sitz, der zwar 100x verstellt ist, aber auf dem ich, z.B. u.a.wegen der kurzen Sitzfläche, so schlecht sitze, daß ich nach spätestens 150 km ganz schnell raus muß weil ich das Gefühl habe, zum Krüppel zu mutieren.

Motto: das Beste oder nichts. Ganz meine Ansicht.

Meine Frau hat Rückenprobleme. Sitzt im B nicht gut. Viel besser im VW Tiguan meiner Tochter.

Gruß - Dieter.

Verstehe nicht warum hier dann noch so lange rumdebattiert wird - schleunigst die Bude verkaufen und hin zum VAG-Händler.

Ist mir zwar etwas suspekt, dass manche Leute soo schlechte Sitze, ne Trampel-Hinterachse und diesen "ohrenbetäubenden Lärm im Innenraum" bei der Probefahrt nicht bemerken, ABER wenn einer dauernd was zum Mosern hat, ist doch der Verkauf die logische Konsequenz...

Gruß Peter

Ich weiß, dass sich jetzt wieder einige Leute hier maßlos aufregen werden, weil ich das schreibe.

Aber bitte nehmt mir ab, dass es NICHT negativ gemeint ist, sondern als guter Rat.

Wenn das Steißbein mehr als 10cm von der Rückenlehne weg aufsitzt, dann ist das ein Problem, was zur Überlastung der unteren Wirbelsäule führt und die Beschwerden noch verstärkt.

Eine solche schlechte Sitzposition geht nur dann, wenn man das Becken nach vorne schiebt. Dabei werden die Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbelsäule extrem überlastet, weil nur die Innenseite der Bandscheiben den ganzen Druck und jeden Schlag auffangen müssen. Das hat aber so was von gar nichts mit einer gesunden Sitzposition zu tun.

Gerade wenn man Rückenprobleme hat und dann noch genau an dieser Stelle, dann sollte man tunlichst versuchen über Krankengymnastik und Rückenschule seinen Rücken so zu trainieren, dass man wenigstens halbwegs sein Becken richtig positioniert.

Sorry, wenn ich das sagen muss, aber das ist kein Sachmangel am Sitz und das Entfernen der Verstrebung ändert nichts an der für den Rücken ungesunden Haltung.

Schieb den Allerwertesten mal ganz Richtung Lehne, dann hast du auch keinen Kontakt mit dem Steißbein an dem Bügel. Das mag am Anfang sicher erst einmal unbequem sein, hilft aber enorm bei Rückenproblemen...

Wie oben geschrieben: Bitte als Hilfe-Versuch auffassen und nicht als Kritik. Ich weiß was es heißt, wenn man Probleme mit der Lendenwirbelsäule hat.

Fahr mal mit dem Auto zu einem guten Physiotherapeuten, zeige ihm wie du sitzt und lass dir mal erklären und zeigen, wie es besser für deinen Rücken ist... Das ist mein Ernst...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Probleme mit den Sitzen der aktuellen B-Klasse