ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Probleme mit dem ACC

Probleme mit dem ACC

Audi A6 C8/4K Allroad
Themenstarteram 8. Oktober 2021 um 18:53

Ich hab folgendes Problem und wollte hier nachfragen ob es dieses Problem ein allgemeines Problem ist, oder nur bei mir auftritt.

Beim fahren mit dem ACC wird im Display bekomme ich zum Teil Geschwindigkeitsbegrenzungen angezeigt die es gar nicht gibt, sprich es stand bzw. steht kein Schild, aber mein S6 verringert dann ganz plötzlich die Geschwindigkeit z.B. auf 80 oder gerne mal auf 100 mitten auf der Autobahn oder auch auf der Landstraße.

Mir wurde in der Werkstatt erklärt, dass das System zum Teil auch Begrenzung OTA eingespielt bekommt und er zuerst diese und dann die Schilder die er erkennt als Geschwindigkeit annimmt.

Nur leider gibt es diese Begrenzungen sehr oft gar nicht, und das Fahrzeug bremst einfach ab und ich muss dann manuell eingreifen, das nervet.

Kennt das noch jemand?

Danke im Voraus.

Gruß

Tom

Ähnliche Themen
30 Antworten

Ich bekomme mit dem nächsten Audi nen Quattro Ultra und freue mich trotzdem drüber

Zitat:

@A6TomB schrieb am 8. Oktober 2021 um 20:28:55 Uhr:

hatte letztens einen BMW als Leihwagen und fand den "altbackenen Hebel" im Audi deutlich einfacher zu bedienen. Ich musste immer auf das Lenkrad schauen, welche Taste mit welcher Funktion zum Abstandstempomaten wo platziert ist. Fand die Bedienung zT auch umständlicher (Einschalten und Set auch verschiedenen Tasten - beim Audi eine Taste am Hebel drücken). Vermutlich aber Gewohnheitssache ...

Gruß, Thomas

Hallo Thomas,

es ist definitiv eine Gewohnheitssache. Ich habe 25 Jahre 5er Touring gefahren und fand den kleinen Schalter im Lenkrad wesentlich angenehmer als den Hebel. Der wäre für mich zukünftig ein KO Kriterium. Aber wie gesagt, es ist eine Gewohnheitssache.

LG

Frank

Hallo in die Runde,

Zum Thema unverhofftes Bremsen. Auch ich hatte das mehrfach auf einer Urlaubsfahrt im September 21 mit einem 2,5 to Wowa hinten dran. Er hat sogar einmal eine Vollbremsung im Überholvorgang ohne ersichtlichen Grund gestartet. NICHT WITZIG. Ich konnte nur durch einen manuellen Eingriff ( Gas geben) die Vollbremsung einigermaßen ausgleichen. Die mich dann Überholenden gestikulierten heftig. Kann ich verstehen.

Ich bin letzte Woche zum Händler und der hat das Fahrzeug ausgelesen. Nach Auskunft des Händlers war die gesamte Software zerschossen und man hat die neu aufgespielt. Effekt nach 48 Stunden kamen wieder nacheinander Fehlermeldung wie Kurvenlicht ausgefallen, Presence ausfgefallen , MMI (beide BS schwarz) System initialisiert neu und das bei 200 auf der Autobahn. Nächste Woche bekomme ich einen neuen Computer(Steuereinheit) ins Fahrzeug. Mal schauen was dann passiert.

Ehrlich gesagt, wäre ich doch nur bei BMW geblieben, auch wenn mein letzter ein X5 eine schreckliche Straßenlage mit einem WOWA hatte war das im Verhältnis zu den jetzigen lebensgefährlichen Ausfällen nichts. Elektronikprobleme, die auch noch gefährlich sind, gab es nie. Der A6 Allroad ist 9 Monate alt. Das zur Info.

Mein Fazit - Fingerweg von Audi oder einen ohne Assistenzsysteme kaufen. Die habe ich jetzt alle ausgeschaltet und fahre somit für zig-tausend Euro Elektronikschrott durch die Gegend.

Ein Sportkollege hat seinen A6 nach2 Jahren und diversen Werkstattaufenthalten kostenlos getauscht bekommen, da man nicht in der Lage war die Probleme zu lösen. Es war billiger einen Neuen hinzustellen, anstatt die ganzen Steuereinheiten auszutauschen.

Blöd ist nur- ich habe meinen gekauft. Auf keinen Fall sollte man diese Fahrzeuge kaufen, sondern leasen.

LG Frank

Das klingt schlimm - die Presense Sensitivtät schon mal auf Minimum gestellt?

@Charavanchopper Wenn das tatsächlich so schlimm ist, würde ich als Käufer versuchen das Fahrzeug zu wandeln. Gib Audi die Chance das einige Male zu beheben und wenn sie das nicht in den Griff bekommen gib ihn zurück.

ich habe wirklich grundloses Bremsen bisher nicht gesehen. Das mit den Geschwindigkeitsbeschränkungen an Stellen an denen es keine gibt und die im Vergleich zum 4G viel zu empfindlichen Sensoren habe ich nichts anderes.

Ich hatte auch noch keine Vollbremsungen wie oben beschrieben. Wenn die aktuelle Geschwindigkeit heruntergesetzt wird, kündigt er das im VC an (prädiktiv) und bremst auch nicht mit einer Vollbremsung runter sondern geht relativ zeitig vom Gas. Da kann ich immer noch durch kurze Betätigung des Gaspedals gegensteuern, falls es sich um eine "Fake" Geschwindigkeitsbeschränkung handelt, sprich eine, die es nicht gibt. Deshalb klingt die Beschreibung oben für mich eher nach dem Pre-sense Assistenten, der wegen eines vermeintlichen Hindernisses "zugeschlagen" hat. Bei mir habe ich die Sensitivität auf Minimum gesetzt und - toi, toi, toi - keine Probleme bisher.

Wenn aber festgestellt wird, dass sämtliche Steuergeräte zerschossen sind, hört sich das für mich nicht wie ein serienmäßiges Funktionsdefizit an sondern vielmehr nach einem fahrzeugspezifischen Qualitätsmangel. Wie h000fi schrieb, definitiv bei Audi formell bemängeln und Gelegenheit zur Reparatur geben. Nach 3-maligen erfolglosen Reparaturversuch die Wandlung fordern - das sind Verbraucherrechte, die gelten egal ob das Fahrzeug gekauft oder geleast wurde.

Zitat:

@Caravanchopper schrieb am 15. Oktober 2021 um 12:53:20 Uhr:

Zitat:

@A6TomB schrieb am 8. Oktober 2021 um 20:28:55 Uhr:

hatte letztens einen BMW als Leihwagen und fand den "altbackenen Hebel" im Audi deutlich einfacher zu bedienen. Ich musste immer auf das Lenkrad schauen, welche Taste mit welcher Funktion zum Abstandstempomaten wo platziert ist. Fand die Bedienung zT auch umständlicher (Einschalten und Set auch verschiedenen Tasten - beim Audi eine Taste am Hebel drücken). Vermutlich aber Gewohnheitssache ...

Gruß, Thomas

Hallo Thomas,

es ist definitiv eine Gewohnheitssache. Ich habe 25 Jahre 5er Touring gefahren und fand den kleinen Schalter im Lenkrad wesentlich angenehmer als den Hebel. Der wäre für mich zukünftig ein KO Kriterium. Aber wie gesagt, es ist eine Gewohnheitssache.

LG

Frank

Wenn ich mir überlege, wie häufig eine falsche Geschwindigkeitsvorgabe erkannt/angezeigt wird, dann wird DAS echt ein riesen Spaß

https://www.giga.de/.../?f=amp

Das System halluziniert ein Speedlimit oder übersieht dessen Ende, ein Warnungs-Weihnachtsbaum geht an, die Leistung wird runtergeregelt oder gar der Motor abgeschaltet und am besten auch gleich noch eine Meldung an die Versicherung gemacht, dass man 250 im 80er Bereich fährt.

Na Bravo!

;)

Ob die am Gesetzgebungsprozess Beteiligten jemals mit aktuellen Systemen unterwegs waren??

War übers neue Jahr an der niederländischen Nordsee.

Audi hat es wohl noch nicht mitbekommen, dass auf den niederländischen Autobahnen nun 100kmh Geschwindigkeitsbegrenzung ist.

War schon nervig, dass er immer wieder nach z.b

80kmh dann auf 120 hochstellte.

Sonst bin ich sehr zufrieden mit dem System und bei den 10hr Heimfahrt Gestern war es eine riesen Unterstützung.

Grüße,

J.

Nutze ACC nicht mehr - funktioniert einfach nicht zuverlässig. Mal Vollbremsung im Tunnel weil sich das navi in einer Ortschaft darüber verirrt, ein anderes mal kurz vor der Radarfalle Vollgas. Mit ACC muss man mehr aufpassen als ohne weil man nie so recht weiß was das Auto als Nächstes macht.

Wie hast Du denn das Fahrprogramm für den adaptiven Fahrassistenten eingestellt? Sportlich?

Ich hatte ACC von 2008 an, eingangs im 4F, das war holprig aber funktional.

Seit den drei 4G und nun dem S6 habe ich bestimmt 1 Mio km mit ACC auf dem Buckel. Ich nutze es zu 99,9%, also auch in der Stadt.

Gibt nichts, was besser funktioniert, als das momentane ACC und seit 4G auch bis 250 km/h sehr zuverlässig.

Zitat:

@blackebony schrieb am 9. Januar 2022 um 11:31:57 Uhr:

Nutze ACC nicht mehr - funktioniert einfach nicht zuverlässig. Mal Vollbremsung im Tunnel weil sich das navi in einer Ortschaft darüber verirrt, ein anderes mal kurz vor der Radarfalle Vollgas. Mit ACC muss man mehr aufpassen als ohne weil man nie so recht weiß was das Auto als Nächstes macht.

Zitat:

@HighTechnologist schrieb am 9. Januar 2022 um 12:58:49 Uhr:

Ich hatte ACC von 2008 an, eingangs im 4F, das war holprig aber funktional.

Seit den drei ... Ich nutze es zu 99,9%, also auch in der Stadt.

Gibt nichts, was besser funktioniert, als das momentane ACC und seit 4G auch bis 250 km/h sehr

Da kann ich dir im Wesentlichen beipflichten, wenn man mal von den wenigen Fehlleistungen und dem mit offensichtlich wenig Intelligenz oder minimalem Aufwand aufbereiteten Kartenmaterial absieht. Diese Schlechtleistung wird dem Preis in keiner Weise gerecht. Und bisher besteht offensichtlich keine Aussicht auf Besserung.

Ich bin ca 60.000 Kilometer im Jahr unterwegs und komme sehr gut mit dem ACC zu Recht. Allerdings muss man es lernen (auch mit den Macken) damit umzugehen. Von ein paar Freizeitfahrten bekommt man es nicht hin. Auch ist BMW nicht viel besser. (Komme von 5 BMW G31). Einfach aktivieren und Fahren lassen ist nicht. Es braucht schon seine Zeit. Anfangs konnte man mir hier im Forum auch nicht auf die Frage Fahren mit ACC helfen. Was mich nur stört ist der komische Hebel am Lenkrad. So etwas gehört wie bei BMW und Mercedes ans Lenkrad bzw könnte ich es mir später als Sprachbefehl vorstellen.

Ist vielleicht eine Frage dessen, was man gewohnt ist… aber wenn ich ein anderes Auto fahre wünsche ich mir diesen Hebel immer. Gerade die Lösung von BMW am Lenkrad finde ich nicht sehr glücklich, lässt sich nicht intuitiv bedienen und ich musste immer wieder den Blick von der Fahrbahn lösen. Aber ich vermute mal mit der Zeit würde man sich auch daran gewöhnen…

Deine Antwort
Ähnliche Themen