ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Problem mit einklappbarer Anhängerkupplung und Lösung

Problem mit einklappbarer Anhängerkupplung und Lösung

BMW 3er
Themenstarteram 12. Dezember 2007 um 20:43

Ich hatte gestern ein nettes Problem. Meine Anhängerkupplung ist seit einiger Zeit eingeklappt. Gestern bekam ich während der Fahrt plötzlich die Fehlermeldung "Anhängerkupplung nicht eingerastet...". Das war mit vielen roten Symbolen und ewigem Gebimmel verbunden, schon recht nervig.

Kurz angehalten, Kupplung aus- und wieder eingeklappt und es war Ruhe, aber nur 10 km lang.

Ich bin dann zum :) gefahren. Der konnte zwar keinen Fehler finden, hat mir aber gezeigt, dass man die Endstellungen der Anhängerkupplung ähnlich den der elektrischen Fensterheber einlernen kann. Das hat er gemacht und seit dem ist Ruhe.

Das geht übrigens folgendermaßen:

Anhängerkupplung mittels der Taste im Kofferraum ausklappen lassen

Diese dann ausklappen, aber noch nicht soweit, dass sie einrastet

Taste im Kofferraum so lange (ca. 5 s) gedrückt halten, bis die rote Lampe in der Taste dauerhaft leuchtet statt zu blinken

Dann Kupplung einrasten

Analog beim Einklappen verfahren.

Angeblich werden damit die beiden Endpunkte der Kupplung neu kalibriert.

Ich bin überrascht, aber bei mir scheints geholfen zu haben.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. Dezember 2007 um 20:43

Ich hatte gestern ein nettes Problem. Meine Anhängerkupplung ist seit einiger Zeit eingeklappt. Gestern bekam ich während der Fahrt plötzlich die Fehlermeldung "Anhängerkupplung nicht eingerastet...". Das war mit vielen roten Symbolen und ewigem Gebimmel verbunden, schon recht nervig.

Kurz angehalten, Kupplung aus- und wieder eingeklappt und es war Ruhe, aber nur 10 km lang.

Ich bin dann zum :) gefahren. Der konnte zwar keinen Fehler finden, hat mir aber gezeigt, dass man die Endstellungen der Anhängerkupplung ähnlich den der elektrischen Fensterheber einlernen kann. Das hat er gemacht und seit dem ist Ruhe.

Das geht übrigens folgendermaßen:

Anhängerkupplung mittels der Taste im Kofferraum ausklappen lassen

Diese dann ausklappen, aber noch nicht soweit, dass sie einrastet

Taste im Kofferraum so lange (ca. 5 s) gedrückt halten, bis die rote Lampe in der Taste dauerhaft leuchtet statt zu blinken

Dann Kupplung einrasten

Analog beim Einklappen verfahren.

Angeblich werden damit die beiden Endpunkte der Kupplung neu kalibriert.

Ich bin überrascht, aber bei mir scheints geholfen zu haben.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

vielen Dank für die Info!

Hallo alle miteinander,

 

bin auch mal wieder hier und habe das gleiche Problem mit meiner Kupplung.

Deshalb hab ich das Thema mal hervorgekramt.

Allerdings kann ich bei mir die Kupplung gar nicht mehr ausklappen. Der Taster im Kofferraum leuchtet gelb/orange, nicht grün wie normal. Ein Drücken zeigt keine Reaktion.

Mein Servicemann ist leider schon fast im Urlaub und hat so am Telefon auch keine Idee.

Vielleicht hat ja hier das schon mal einer gelöst und kann mir einen Tip geben.

Vielen Dank schon mal,

 

Gruß Tom

Als erste Hilfe Maßnahme würde ich versuchen, die Kupplung auszufahren, in dem einer auf den Knopf drückt und ein zweiter dem Haken manuell etwas Unterstützung gibt ... viel Erfolg.

Das sind Sachen, die mir Sorge machen. Wenn man den Hänger braucht und die Kupplung kommt nicht raus ... nicht schön.

Nennt es Paranoia ... während unserem Moppedurlaub auf Sardinen hatte ich die Kupplung permanent draussen. Der Gedanke, sie kommt nicht raus und ich muss zurück auf die Fähre, hat mich irgendwie beschäftigt. Und das, obwohl das Teil am X3 erst 2 Monate alt war :rolleyes: .

Danke für deine Anteilnahme,

 

werde heute Abend mal probieren was ich tun kann.

 

Wenn man die Bedienungsanleitung liest, streubt es mir die Haare.

Als Hilfe steht da nur: Gepäckabteil geschlossen halten und Service aufsuchen. Danke auch für das Gespräch...

Hatte auch immer ein schlechtes Gefühl mit der Kupplung, was wenn der Softwarebug einfach mal entriegelt, wenn der dicke Hänger dran ist, oder einfach nur das Fahrzeug still legt, weil ein Endschalter nicht mehr richtig schaltet.

Aber bequem ist es natürlich schon, wenns denn funktioniert ohne Störungen.

So ist der Aufwand der Fehlersuche und Beseitigung schon wieder größer als der bekommene Luxus des Einklappens die 2-3 mal im Jahr, wie ICH das brauche.

Ansonsten schöne Feiertage,

 

Gruß Tom

Dummerweise hat man, zumindest beim X3, keine andere Wahl ... außer man rüstet nach. Wenn als Alternative eine abnehmbarer AHK angeboten würde, würde ich diese auch bevorzugen. Ich benutze den Haken ja ebenfalls nicht gewerblich.

Hallo Leute,

was war die Lösung? Gibt es eine?

Ich tippe auf Kabel angefressen oder Dreck am Geber.

Zitat:

@Genie21 schrieb am 5. Januar 2012 um 21:28:28 Uhr:

Hallo Leute,

was war die Lösung? Gibt es eine?

Ich tippe auf Kabel angefressen oder Dreck am Geber.

Hallo,

der thread ist ja schon sehr alt, aber weil ich kürzlich vor dem gleichen Problem stand und hier und anderswo keine Lösung zu finden war dachte ich mir ich schreibe mal was.

Vielleicht hilft es ja jemandem....

Die Anhängerkupplung war bei mir eingeklappt und ließ sich nicht mehr ausklappen. Das Lämpchen blinkte seit Monaten rot. Das Problem trat in der Vergangenheit schon einmal auf und ließ sich lösen indem ich die beiden Stecker die zur AHK gehen auseinanderzog und wieder zusammensteckte. Dies funktionierte jedoch leider nur einmal und seit dem nicht mehr. Auch dachte ich zunächst an eine defekte Sicherung, doch noch dem, was mir bisher bekannt ist gibt es dafür keine. Im Netz konnte ich bisher nur ausfindig machen, daß man anscheinend die gesamte AHK tauschen muß - zu entsprechenden Preisen versteht sich.

Heute hatte ich den Wagen bei einem Bekannten auf der Hebebühne. Nach einigem hin und her haben wir uns dann für eine etwas gröbere Methode entschieden - siehe Bilder.

Der Übeltäter ist der kleine Motor in dem Platikgehäuse welcher für das Ein- und Ausrasten zuständig ist. Den haben wir mittels Seitenschneider zerlegt bekommen und dann komplett entfernt. Ist leider von oben verschraubt das Teil und wir hatten keine Lust die gesamte Heckschürze abzunehmen.

Wie gut zu erkennen ist, so ist das Teil völlig korrodiert und nicht mehr zu gebrauchen. Nachdem dieser entfernt wurde bleibt so ein Drehbolzen übrig (siehe Bild). Dieser muß allerdings nicht gedreht sondern rausgezogen werden. Dann lößt sich die Kupplung ganz normal und man kann sie einrasten. Gleiches geht umgekehrt genauso, so daß man sie wieder einschwenken kann.

Da mir das jedoch zu aufwendig ist habe ich mich nun für eine feststehende AHK entschieden. Diese habe ich schwarz lackiert und es sieht gar nicht mal so schlecht aus.

Durch das Abklemmen der Steckkontakte bekommt man eine rote Fehlermeldung im Display mit einem konstanten Dauerpiepen. Das werde ich noch beheben indem ich an dem Stecker mit den drei Leitungen die richtigen beiden verbinde. Problem sollte dann behoben sein.

Für mich eine gelungene Aktion, da ich die AHK nun wieder benutzen kann und keine weiteren Kosten damit habe. Schwenkbar ist natürlich chick, aber was nutzt chic, wenn es nicht geht und arm macht?

Alles unnötiger Klimmbimm aus meiner Sicht - ähnlich wie der nervige Regensensor, der nie richtig ging.

Auch hier einfache Lösung: Abklemmen - und schon hat man ein funktionierendes Intervall beim wischen.

Mal sehen, was man noch so alles Abklemmen kann :-)

 

Hallo,

wollte das hier gerne noch komplett machen. Also nach vorangegangenem Prozedere anschließend alles bis auf den Taster (siehe Bild) entfernen. Dann am Taster den gelben und den schwarzen Draht zum durchleiten des Tasters verbinden. Dann Motor neu starten. Fehlermeldung im Display und Warnton sind dann verschwunden.

Problem gelöst! :-)

Mein nächstes Projekt ist die Entfernung des DPF durch Einbau des Katalysators von 2005. Dann spare ich mir das aufflexen und schweißen und hab dazu noch nen Originalteil mit neuem Katalysator.

Zur Anpassung wird die Ori-Software vom 2005er Model eingespielt (ohne AHK).

Danach weiter mit anderen Dingen (Sitzheizung defekt, Türschließmechanismus Beifahrerseite defekt - zuvor 15A Sicherung durch 20A Sicherung ersetzt)

Mach bei Interesse dann einen thread zum Thema.

Grüße

Ich krame das Thema jetzt leider auch nochmal hoch. Rote Leuchte AHK und gebimmel, nervt wahnsinnig. Symbol Verschwindet auch während Fahrt natürlich nicht, ich hätte aber gerne die "normale" Anzeige Uhr usw.

Der beschriebene Neu-Anlernversuch hat leider nicht funktioniert. Durchgeführt wie beschrieben, ich komme zu den Punkten wo es blinkt usw. aber nutzt nichts. Nach Neustart, immer noch da.

Der Schwenkkopf funktioniert noch Einwandfrei, rein und raus geht ganz normal. Drückknopf auch Grün. Vermute da ist nur irgendwo ein Kontakt korrodiert.

Gibt es keine andere Lösung ausser von Gonzales mit den Drähten ? Ich nutze die AHK sowieso nicht, kann man da irgendwo einfach einen Stecker ziehen ?

Werde morgen auf einen Hobby Bühne fahren dass ich unten besser ran komme, wenn bis dahin jemand noch eine Idee bitte gerne. (wo was abstecken damit Ruhe ist)

Die Bediensanleitung ist ja nur wirklich der Abschuss. (" Gepäckabteil geschlossen halten und Service aufsuchen")

Danke vorab !

Update - auch wenn hier leider nicht viele betroffen zu sein scheinen (ihr glücklichen :)

Den hier beschriebenen Anlernversuch am Freitag noch 4 x hintereinander gemacht, und siehe da bei der ersten Fahrt war der Fehler verschwunden.

Wunderbar - denkste. Jetzt verhält es sich ganz komisch, zwar kein Fehler mehr beim direkten Motorstart wie Anfangs, dafür aber jetzt (fast) jedesmal wenn man bremst und zum stehen kommt. (Ampel z.b). Mega nervig weil es jetzt nicht nur einmal beim starten kommt sondern mehrfach bei der Fahrt.

Irgendjemand einen Idee, wo / was es auslösen könnte beim bremsen ? Wenn ein Kontakt gestört wäre, sollte es ja nicht nur manchmal bimmeln sondern immer.

Es sei denn durch die Bremsenergie drückt dann irgendwo irgendwas gegen, aber wo könnt das sein ? Ohne auf die Bühne zu fahren, wird das wohl eh nichts man sieht kaum was von unten.

danke !

am 1. April 2018 um 20:23

Möchte etwas hinzufügen. Meine Anhängerkupplung kam etwas runter und hörte dann auf. Licht auf dem Knopf hellrot. Erwartete bereits große Kosten, aber nach einigem Suchen schienen eine konstante Spannung und ein Signalkabel durchgelaufen zu sein. Dieses Signalkabel gab dem Modul 71606856980 die Position des Abschlepphakens. siehe Bild. Dass es keine Schließung gab kam, weil er eine Plastikplane trug. Die Ader in dem weißgrünen Signalkabel war kaput in der Mitte und deshalb funktionierte es nicht mehr. Alles kostenlos repariert. Ich bin ein glücklicher Mann

Google translate hatte mich ein bischen geholfen

Ups sorry, kann das nicht mehr löschen

Zitat:

@Faltenbalg34174 schrieb am 1. Mai 2016 um 23:14:40 Uhr:

Hallo,

wollte das hier gerne noch komplett machen. Also nach vorangegangenem Prozedere anschließend alles bis auf den Taster (siehe Bild) entfernen. Dann am Taster den gelben und den schwarzen Draht zum durchleiten des Tasters verbinden. Dann Motor neu starten. Fehlermeldung im Display und Warnton sind dann verschwunden.

Problem gelöst! :-)

 

Grüße

Hallo,

habe auch dieses nervige problem, aber deine Lösung macht mir Hoffnung.

weisst du noch welche Kabel das gewesen sein könnte?

so richitg Gelb ist bei mir keins.

oder wie du das herausbekommen hast?

und dann unten an der AHK die Beiden Stecker abgezogen, richtig?

Und zur guter letzt hast du noch in Erinnerung wie du das mit dem nicht fkt regensensor abgeklemmt

hast und wo kam dann der INtervallmodus her

1000 dank für dein Hilfe.

reinhard

AHK Schalterkabel

Hallo,

 

ich habe absolut das gleiche Phänomen...

Hast du das Problem mittlerweile gelöst bekommen?

 

Danke und Grüße

Nino

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Problem mit einklappbarer Anhängerkupplung und Lösung