ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Problem mit AT Getriebe

Problem mit AT Getriebe

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 13. Juni 2010 um 13:58

Moin,

Ich fahre einen ST Cosmo 160 PS CDTI mit AT und Flexride.

Erstmal vorweg: Ich mag meinen Großen trotz einiger kleinerer Mängel.

ABER: Gestern hat er mir Angst, naja nicht direkt Angst, aber ein komisches Gefühl in der Magengegend bereitet.

Ich war mit einem etwa 1300 - 1400 Kg schwerem Anhänger unterwegs und habe voll beschleunigt.

Er zog recht behäbig los (ist ja logisch) aber die Drehzahl lag die ganze Zeit bei etwa 3 - 3500 U/min.

Und Heute ohne Anhänger im Sport Modus und Manuellbetrieb das gleiche.

Im 4 ten bie ca. 60km/h voll drauf aufs Gas und wieder 3500 U/min und wenig Beschleunigung.

Hab versucht das nachzustellen, gelingt mir aber nicht wirklich.

H I L F E !

Ist das bei euch auch so?

Ist das Getriebe kaputt?

Fahre ich falsch?

Oder gehört das so?

Vielen Dank

Off Topik

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von TTR350

Ich hatte nun 2 Tage einen A6 3,0 TDI mit Automatik von Stephan Klasen, da er meinen zu Versuchszwecken benötigte.

Ich muss sagen- der knapp 3 Jahre alte A6 hat das eindeutig bessere Getriebe- vor den Kurven bergab schaltet es runter, Steigungen werden erkannt und nicht erst bei 1.200 U/min runter geschaltet, das hochdrehen bei leichter Beschleunigung in unteren Gängen findet dort nicht in dem Maße statt - kurzum, dieses Getriebe (weiß nicht, wer der Hersteller ist Getrag? ZF?) macht einen wesentlich moderneren Eindruck und fährt sich fast wie ein Schalter, was die Geräuschkulisse angeht.

Warum hält Opel denn an Aisin Warner fest? Sind die Preisunterschiede so exorbitant?

Moin, Getrag baut genau so "Murks". Das ist eine reine Geldfrage und wenn Opel oder Ford sagen, das Ding darf nicht mehr als XY€ kosten da der Wagen halt nur XY kosten soll und darf, dann hat es eben eine andere Qualität als ein Getriebe des selben Herstellers in einem Audi, welches Z€ kosten "durfte". Audi steht eben woanders als Opel und hat eine Kundenklientel, die sich diesen Mehrpreis gern weiterreichen lässt. Opels Kundschaft entwickelt sich grade in die Richtung was gut so ist, aber es ist eben noch ein langer Weg, den man mit den Kunden gehen muss, damit die Kundenbindung nicht abreißt.

Davon ab - die beschriebenen Dinge macht meine AT6 durchaus. Steigungen/Gefälle erkennen und Runterschalten etc.. Dass ein 3 Liter Diesel weniger Drehazahlniveau und eine andere Schaltcharakteristik hat sollte auch klar sein, oder?

Gruß, Raphi

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
am 15. Juni 2010 um 11:21

Hei Freund von Opel,

Ich fahre einen 130 PS ST, ohne Haken und daher auch ohne das Hackengewicht. Bei mir ist es so, dass nach meinem Empfinden die Automatik sich die letzten Fahreindrücke merkt. "Stehe ich immer wieder auf der Vorderachse, dreht der Motor höher und höher. Bis 4500 RPM. Erst nach längerer Schonfahrt schaltert das Getriebe auch wieder im "normalen" Rhytmus.

Übrigens habe ich bei meinem FOH das ruckelige Schalten reklamiert und da gibt es ein Update. Das Ruckeln ist weg, die "Merkfunktion" ist geblieben.

LG Hetschi

Themenstarteram 15. Juni 2010 um 11:50

Moin,

Ich bekomme demnächst auch ein Update.

Scheint also (nur) ein Softwareproblem zu sein und nicht wie zuerst befürchtet ein Getriebeschaden.

Hat sich durch das Update irgendwas an den Schaltdrehzahlen veränder?

Z.B. Tempo 50 nicht mehr im 4ten sondern jetzt im 5ten?

Off Topic

Zitat:

Original geschrieben von Off Topic 83

Moin,

Ich bekomme demnächst auch ein Update.

Scheint also (nur) ein Softwareproblem zu sein und nicht wie zuerst befürchtet ein Getriebeschaden.

Hat sich durch das Update irgendwas an den Schaltdrehzahlen veränder?

Z.B. Tempo 50 nicht mehr im 4ten sondern jetzt im 5ten?

Off Topic

Ne, scheinbar hast du nicht verstanden was Hetschi1 dir sagen wollte. Mit den Schaltpunkten hat das Update nichts zu tun. Die AT6 im Insignia ist hoch adaptiv. Das kommt daher, dass der Wagen keine serienmäßige Sporttaste hat. Wenn du den Wagen im Hängerbetrieb nun ordentlich getreten hast, dann braucht die AT6 ein Weilchen um wieder "runter zu kommen". Das war bei der AT5 damals auch so nach dem was man hier liest.

Die AT6 im Astra H und Zafira B war da sehr stoisch. Es gab aber eben auch serienmäßig einen Sportmodus, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat.

Gruß, Raphi

Themenstarteram 15. Juni 2010 um 12:36

Zitat:

Original geschrieben von RaphiBF

Zitat:

Original geschrieben von Off Topic 83

Moin,

Ich bekomme demnächst auch ein Update.

Scheint also (nur) ein Softwareproblem zu sein und nicht wie zuerst befürchtet ein Getriebeschaden.

Hat sich durch das Update irgendwas an den Schaltdrehzahlen veränder?

Z.B. Tempo 50 nicht mehr im 4ten sondern jetzt im 5ten?

Off Topic

Ne, scheinbar hast du nicht verstanden was Hetschi1 dir sagen wollte. Mit den Schaltpunkten hat das Update nichts zu tun. Die AT6 im Insignia ist hoch adaptiv. Das kommt daher, dass der Wagen keine serienmäßige Sporttaste hat. Wenn du den Wagen im Hängerbetrieb nun ordentlich getreten hast, dann braucht die AT6 ein Weilchen um wieder "runter zu kommen". Das war bei der AT5 damals auch so nach dem was man hier liest.

Die AT6 im Astra H und Zafira B war da sehr stoisch. Es gab aber eben auch serienmäßig einen Sportmodus, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat.

Gruß, Raphi

Moin,

Ich hab schon verstanden, dass das ne adaptive Automatik ist. Und die Frage nach den Schaltpunkten hat ja damit auch eigentlich gar nichts zu tun. Ich meine halt nur ob Opel was daran getan hat, dass man z.B. 50 im 4ten fahren muss und halt auch nicht manuell in den 5ten schalten kann.

Im Manuellmodus ist doch dann nichts mehr mit adaptiver Automatik, da bin Ich doch der Chef.

Ich hab das ,was ich eigentlich meinte im ersten post vielleicht auch etwas falsch beschrieben:

wenn Ich z.B. bei 70 im 5ten Gang (Mauellbetrieb) voll beschleunige geht die Drehzahl auf 3000 - 3500 U/min

und bleibt da auch die ganze Beschleunigungsphase z.B. bis 120.

Normal würde doch die Drehzahl niedrig anfangen und mit steigender Geschwindigkeit auch steigen.

Off Topic

Könnte das daran liegen, daß die Getriebesteuerung den Motor im Drehmomentwandler "wühlen" lässt, um in dem Fall (Vollgas / 70kmh / 5.Gang) in Richtung Nenndrehzahl ( =hohe Leistung) zu kommen?

Themenstarteram 15. Juni 2010 um 13:03

Zitat:

Original geschrieben von julehase

Könnte das daran liegen, daß die Getriebesteuerung den Motor im Drehmomentwandler "wühlen" lässt, um in dem Fall (Vollgas / 70kmh / 5.Gang) in Richtung Nenndrehzahl ( =hohe Leistung) zu kommen?

Das würde Sinn machen, aber wäre das denn nicht jedes mal der Fall und nicht nur manchmal?

naja, ich bin gespannt was nächste Woche das Update bringt.

Mein FOH klang jedenfalls so, als wüsste er was das sei und das es bei Opel auch bekannt sei.

mal sehen, bin gespannt :)

Off Topic

Zitat:

Original geschrieben von Off Topic 83

Zitat:

Original geschrieben von RaphiBF

 

Ne, scheinbar hast du nicht verstanden was Hetschi1 dir sagen wollte. Mit den Schaltpunkten hat das Update nichts zu tun. Die AT6 im Insignia ist hoch adaptiv. Das kommt daher, dass der Wagen keine serienmäßige Sporttaste hat. Wenn du den Wagen im Hängerbetrieb nun ordentlich getreten hast, dann braucht die AT6 ein Weilchen um wieder "runter zu kommen". Das war bei der AT5 damals auch so nach dem was man hier liest.

Die AT6 im Astra H und Zafira B war da sehr stoisch. Es gab aber eben auch serienmäßig einen Sportmodus, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat.

Gruß, Raphi

Moin,

Ich hab schon verstanden, dass das ne adaptive Automatik ist. Und die Frage nach den Schaltpunkten hat ja damit auch eigentlich gar nichts zu tun. Ich meine halt nur ob Opel was daran getan hat, dass man z.B. 50 im 4ten fahren muss und halt auch nicht manuell in den 5ten schalten kann.

Im Manuellmodus ist doch dann nichts mehr mit adaptiver Automatik, da bin Ich doch der Chef.

Ich hab das ,was ich eigentlich meinte im ersten post vielleicht auch etwas falsch beschrieben:

wenn Ich z.B. bei 70 im 5ten Gang (Mauellbetrieb) voll beschleunige geht die Drehzahl auf 3000 - 3500 U/min

und bleibt da auch die ganze Beschleunigungsphase z.B. bis 120.

Normal würde doch die Drehzahl niedrig anfangen und mit steigender Geschwindigkeit auch steigen.

Off Topic

Stimmt, irgendwann müsste die Wandlerbrücke schließen, dann sollte sich das ganze fahren wie bei einem normalen Schaltgetriebe! Im Fünften ist das bei mir bei ca. 90Km/h der Fall.

Gruß, Raphi

am 15. Juni 2010 um 14:23

Sag mal bescheid, was genau gemacht wurde. Bei mir "wühlt" die AT6 auch sehr viel im Drehmomentwandler. 80km/h im 6. Gang bei 3000 Umdrehungen ist bei mir gerade nach dem Kaltstart auch sehr nervig.

Themenstarteram 15. Juni 2010 um 15:50

Zitat:

Original geschrieben von MasterDJ-at-wor

Sag mal bescheid, was genau gemacht wurde. Bei mir "wühlt" die AT6 auch sehr viel im Drehmomentwandler. 80km/h im 6. Gang bei 3000 Umdrehungen ist bei mir gerade nach dem Kaltstart auch sehr nervig.

Kein Problem, Termin ist aber erst ende nächster Woche.

Off Topic

Zitat:

Original geschrieben von MasterDJ-at-wor

Sag mal bescheid, was genau gemacht wurde. Bei mir "wühlt" die AT6 auch sehr viel im Drehmomentwandler. 80km/h im 6. Gang bei 3000 Umdrehungen ist bei mir gerade nach dem Kaltstart auch sehr nervig.

MOOOMENT, nach dem Kaltstart ist die AT6 im sogenannten "Betriebstemperaturprogramm" (BA lesen hilft manchmal ;) ) Dass sie da "scheinbar" unlogisch schaltet ist gewollt, denn da geht es darum, Motor und Getriebe schnellstmöglich auf Temperatur zu bringen!

Gruß, Raphi

am 16. Juni 2010 um 0:08

Zitat:

Original geschrieben von RaphiBF

Zitat:

Original geschrieben von MasterDJ-at-wor

Sag mal bescheid, was genau gemacht wurde. Bei mir "wühlt" die AT6 auch sehr viel im Drehmomentwandler. 80km/h im 6. Gang bei 3000 Umdrehungen ist bei mir gerade nach dem Kaltstart auch sehr nervig.

MOOOMENT, nach dem Kaltstart ist die AT6 im sogenannten "Betriebstemperaturprogramm" (BA lesen hilft manchmal ;) ) Dass sie da "scheinbar" unlogisch schaltet ist gewollt, denn da geht es darum, Motor und Getriebe schnellstmöglich auf Temperatur zu bringen!

Gruß, Raphi

Naja, Problem ist eben nur, wenn man aufgrund einer Alarmfahrt sehr zügig wohin muss :-) warmfahren ist da nicht wirklich möglich und es ist schon sehr extrem, wenn man mit 80km/h im 6. Gang bei 3000 Umdrehungen versucht zur Einsatzstelle zu kommen. Habe das noch bei keinem Wagen so extrem gehabt.

Zitat:

Original geschrieben von MasterDJ-at-wor

Zitat:

Original geschrieben von RaphiBF

 

MOOOMENT, nach dem Kaltstart ist die AT6 im sogenannten "Betriebstemperaturprogramm" (BA lesen hilft manchmal ;) ) Dass sie da "scheinbar" unlogisch schaltet ist gewollt, denn da geht es darum, Motor und Getriebe schnellstmöglich auf Temperatur zu bringen!

Gruß, Raphi

Naja, Problem ist eben nur, wenn man aufgrund einer Alarmfahrt sehr zügig wohin muss :-) warmfahren ist da nicht wirklich möglich und es ist schon sehr extrem, wenn man mit 80km/h im 6. Gang bei 3000 Umdrehungen versucht zur Einsatzstelle zu kommen. Habe das noch bei keinem Wagen so extrem gehabt.

Wie, also auch bei Vollgas schaltet er dann nicht runter?!

am 16. Juni 2010 um 12:29

Der schaltet schon runter, irgendwann sehr ruckartig und unangenehm und quält sich dann bei 4000+ Touren. Das Problem ist, dass durch häufiges Bremsen und Beschleunigen die Kiste die ersten 3-4 Minuten überhaupt nicht in die Hufe kommt. Es fährt sich wie mit einem 1,5T Anhänger. Schwer zu beschreiben. Extrem träge. Wie gesagt, 80-100 im 6. Gang und nicht unter 3000-3500 Touren, da die Kraft absolut im Drehmomentwandler verpufft. So erreicht man auch die ersten Minuten keine hohe Geschwindigkeit. Beim runterschalten gehen die Umdrehungen dann noch höher und beim Diesel ist das ja nicht gerade ein Schubgewinn. Finde der Insignia zieht am besten bis 2500 Touren durch, aber eben erst wenn er warm ist.

Laut FOH gabs das schon beim Omega. Das wurde wohl auch oft bemängelt.

Vermutlich die Radsätze zu kunstvoll in Köln gewuchtet..... Felge dreht im Gummi durch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen