ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Prius III? Nie wieder!

Prius III? Nie wieder!

Themenstarteram 5. Mai 2010 um 23:47

Ich habe ein großes Problem mit meinem Toyota Prius: er verbraucht ca. 26% mehr als angegeben.

Die 3,9l habe ich nach mehr als 10.000 gefahrenen noch nie erreicht, 5,3l sind bei mir die Norm.

Ich habe den Mangel bereits drei Mal gerügt und vom Händler mit einem Lächeln im Gesicht gesagt bekommen, ich solle doch ein Dekra-Verbrauchsgutachten für mehr als 1000 Euro machen lassen.

Ich finde: eigentlich ist der geringe Verbrauch für mich eine zugesicherte Eigenschaft. Warum hier eine Beweislastumkehr stattfinden soll, kann ich nicht nachvollziehen. Toyota zieht sich hiermit aus der Verantwortung und für mich ist der Prius ein Öko-Fake, zu dem ich niemand raten kann.

Durch das unmögliche Kommunikationsverhalten des Unternehmens in Sachen verschwiegene Mängel, hat mein Fahrzeug zudem in 6 Monaten Tausende von Euro an Wert verloren. Ich habe auch hier einen Ausgleich von Toyota gefordert, aber nicht einmal eine Antwort erhalten.

Ich habe mich daher an eine US-Anwaltskanzlei gewandt die via Sammelklage im US-Bundesstaat Alabama Schadenersatz gegenüber Toyota geltend macht. Schade, dass diese Massnahmen in Deutschland nicht vorgesehen sind, mir wurde aber versichert, dass auch mein Fall in USA prinzipiell zu Schadenersatz führen kann. Den Schriftsatz stelle ich gerne anderen Toyota-Geschädigten zur Verfügung.

Mein Fazit: Toyota hat mich als Käufer schwer finanziell geschädigt, in Sachen Mängel getäuscht und in Bezug auf den Verbrauch mehr als enttäuscht. Die gut gemachte Werbung mit Testimonials wie Heike Makatsch und vielen anderen weckt Erwartungen, die das Produkt Prius nicht erfüllt.

Ich kann nur dringend aufgrund der gemachten Erfahrungen vom Kauf eines Prius III abraten. Vielleicht ist hier im Forum ein Gutachter oder Prüfingenieur, der mir in Sachen Verbrauchsgutachten weiterhelfen kann, dennoch will nur noch eines: das Fahrzeug loswerden und nie mehr etwas mit Toyota zu tun haben.

Ähnliche Themen
88 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von NiewiederPrius

Ich habe ein großes Problem mit meinem Toyota Prius: er verbraucht ca. 26% mehr als angegeben.

Die 3,9l habe ich nach mehr als 10.000 gefahrenen noch nie erreicht, 5,3l sind bei mir die Norm.

Ah, und wie sieht das Fahrprofil aus?

Ich könnte übrigens einen gebrauchen, wo kann man sich den ansehen?

es kommt auf Deinen Fahrstil an, wenn Du sportlich fahren willst, dann liegt er eben bei 5,1 bis 5,3 liter, aber ich finde das gut. Bei anderen Fahrzeugen brauchst Du mit sportlicher Fahrweise 7 bis 9 Liter. Wenn Du die 3,9 erreichen willst, dann mußt Du sehr verhalten fahren und auf ebener Strecke, dann kommst Du hin. Auf ebener Strecke mit Durchschnitt 80 bis 90 km/h kannst Du locker 4,2 bis 4,3 erreichen. Aber leider sind auch Berge drin. Du hättest Dich vorher informieren müssen.

Gruß egni

Insbesondere bei kaltem Wetter, Stadtverkehr und hohem Kurzstreckenanteil (<6 km je Fahrt) sind Verbräuche von 5-6l mit dem Prius völlig normal. Der Hersteller sichert nur zu, dass das Fahrzeug im Prüfzyklus den Normverbrauch erreicht.

Wie tobistenzel schon schrieb wäre eine Auskunft über dein Fahrprofil sehr aufschlussreich.

Grüße

eciman

Hi,

das Thema Normverbrauch und Realverbrauch füllt hier bei MT hunderte von Seiten. Der Normverbrauch ist und bleibt absolut unrealistisch.

26% Mehrverbrauch sind da sogar noch im Rahmen. Das Problem ist Toyota sagt der Wagen erreicht beim Normtest die angegebenen Werte. Wenn du das anzweifelst mußt du das Beweisen.

Dieses Verfahren ist Gerichtlich so bestätigt und ich glaube mit 1000€ kommst du da net hin. Ein Smart Fahrer hat gerade so ein Verfahren angestrebt,die kosten für eine Gerichsverwertbare Verbrauchsermittlung liegen bei 4000€.

Und soweit ich gehört habe schaffen die meisten getesteten Fahrzeuge dann den Normverbrauch. Die 4000€ sind dann weg,soweit sie net von der Rechtsschutz angedeckt sind:rolleyes:

5,3l sind für einen Wagen in der größe des Prius ein Top Alltagswert,beschweren lohnt da kaum.

Was den Wertverlust angeht,auch ohne die Pannen von Toyota beträgt der Wertverlust eines Neuwagen im ersten Jahr ca. 30%. Ich glaube net das der zusätzliche Wertverlust durch das schlechte Image da wirklich ins Gewicht fällt.

Du solltest den Wagen einfach noch ein paar Jahre fahren, auch in 3-4 Jahren wird ein Verbrauch von 5,3l noch zur Spitzenklasse gehören und die Wertverlustkurve flacht im laufe der Jahre stark ab. Bis dahin ist auch das Thema mit dem Gaspedl vergeben und vergessen :D

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

das Thema Normverbrauch und Realverbrauch füllt hier bei MT hunderte von Seiten. Der Normverbrauch ist und bleibt absolut unrealistisch.

Eben. Und deswegen informiert man sich auch eigentlich vorher. Spritmonitor ist da eine gute Hilfe, da steht der Prius III aktuell mit 5,36 l/100 km drin.

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

26% Mehrverbrauch sind da sogar noch im Rahmen. Das Problem ist Toyota sagt der Wagen erreicht beim Normtest die angegebenen Werte. Wenn du das anzweifelst mußt du das Beweisen.

Dieses Verfahren ist Gerichtlich so bestätigt und ich glaube mit 1000€ kommst du da net hin. Ein Smart Fahrer hat gerade so ein Verfahren angestrebt,die kosten für eine Gerichsverwertbare Verbrauchsermittlung liegen bei 4000€.

Und soweit ich gehört habe schaffen die meisten getesteten Fahrzeuge dann den Normverbrauch. Die 4000€ sind dann weg,soweit sie net von der Rechtsschutz angedeckt sind:rolleyes:

Eben. Um den Normverbrauch zu schaffen, mußt Du auf solche Dinge wie auf- und Zuschließen, Heizung, Klimaanlage, Kaltstart, Licht, Radio usw. usw. verzichten und/oder extrem verhalten fahren. Und die 3,9 zählen auch nur für die billigste Basisversion. Übrigens: Sobald man eine von den gehobeneren Ausstattungslinien (Life, Executive) hat, liegt der Normverbrauch bei 4,0.

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

5,3l sind für einen Wagen in der größe des Prius ein Top Alltagswert,beschweren lohnt da kaum.

Absolut. Der Wert ist für die Klasse, Größe und Leistung des Prius wirklich top. Und wenn man etwas sparsamer als der Durchschnitt dieses Fahrzeugtyps unterwegs ist, will man klagen wegen des hohen Verbrauchs???

Themenstarteram 6. Mai 2010 um 8:44

Hi all,

also mein Fahrprofil ist ein sehr verhaltenes, v.a. da ich meist mit Kind / Familie unterwegs bin. Leider habe ich jetzt erst von Spritmonitor, dem Focus-Testbericht ("Der Prius ist ein Säufer") und speziellen ECE mappings erfahren.

Ich bin erfahrener Spritsparer hatte einen Lupo 3l, den ich mit 2,99l fuhr und einen Golf Plus Bluemotion mit dem ich 4,9l erreicht habe. Der Golf war übrigens als Jahreswagen fast 10.000 Euro billiger!!!

Wie ich diesen Preisunterschied jemals mit dem Prius rausfahren soll ist mir ein Rätsel.

 

Da hilft auch das Behalten nichts, denn auch im Innenraum und in Sachen Usability bin ich von VW, Audi, Mercedes und Porsche andere Standards gewohnt. Toyota verlangt zwar Audi Preise, liefert aber mindere Qualität.

Im Ergebnis war für mich der Ausflug in die Toyota Welt samt ABS Schmerzen und viel vergeudeter Zeit ein 3-5000 teurer Ausflug.

Meine Begeisterung für das Fahrzeug ist verflogen und ich finde es zudem noch enttäuschender, wenn man etwas Gutes für die Umwelt tun will und am Ende der Depp ist.

@NiewiederPrius:

Du solltest dir das "Green Car of the Year" kaufen, den Audi A3 1.6 TDI, gerade bei Heise getestet. Der hat mit 6,3 einen Mehrverbrauch von 54% gegenüber dem Normverbrauch von 4,1.

DA würde sich eine Klage wirklich lohnen ... :D

Wer etwas für die Umwelt und/oder den Geldbeutel tun will, kauft mit Sicherheit keinen Neuwagen, sondern fährt den alten ottomotorisierten Karren weiter und rüstet ihn je nach voraussichtlicher Lebensdauer mit einer Autogasanlage aus, damit er statt Benzin das nochmal deutlich umweltschonendere und preisgünstigere LPG verbrennt.

Und Du willst doch nicht ernsthaft den Prius mit den deutlich kleineren Golf oder erst recht Lupo vergleichen, oder? Und selbst die brauchen als Benziner in der Leistungsklasse nicht weniger, sondern eher deutlich mehr.

Der Prius ist nun mal ein eher luxuriöser Cruiser, dessen relative Sparsamkeit man als schönen Nebeneffekt mitnimmt.

Übrigens: Die Anwesenheit von Nachwuchs oder Familie hat mit dem Fahrprofil wenig zu tun. Was bedeutet da "verhalten"? Spielstraßen? 30-Zonen?

Und auch die Fahrweise hat mit der Anwesenheit der Angehörigen wenig zu tun. Meine Tochter liebt es z.B. , wenn ich die Nadel des Drehzahlmessers an der Markierung für 7000/min vorbeitreibe oder Tempo 200 durchbreche :) Meine Alltagskiste habe ich übrigens heute früh bilanziert. Ich habe die Kiste jetzt gut zwei Jahre und 27000 km und habe inklusive Kaufpreis, Steuern, Versicherung, Sprit, Werkstatt und und und keine 7500 € ausgegeben, nachlesbar hier :)

Ja, richtig geguckt, ist kein Prius. Ich möchte einen solchen haben, weil er den komfortabelsten Antrieb unterhalb der Lexus, reichlich Platz und eine sehr gute Bedienbarkeit bietet.

Zitat:

Original geschrieben von NiewiederPrius

also mein Fahrprofil ist ein sehr verhaltenes, v.a. da ich meist mit Kind / Familie unterwegs bin.

Da hast du schon mal mehr Zuladung als beim Normverbrauch berücksichtigt wird. Dazu gibt es tausende Faktoren, die den Verbrauch hoch treiben (Heizung, Klima, andere Fahrweisen, ungünstige Strecken, Stromverbrauch und und und...). Auch hat man oft keine warmen Temperaturen, die Voraussetzung für Verbräuche im Normverbrauchsbereich sind.

Wenn ich sehe, dass das Auto seit 6 Monaten gefahren wird: das war größtenteils Winter. Dafür ist der Wert, noch dazu bei einem recht neuen Auto wirklich gut. Da brauche ich bei Kurzstrecken auch einen Liter mehr als im Sommer.

Zitat:

Ich bin erfahrener Spritsparer hatte einen Lupo 3l, den ich mit 2,99l fuhr und einen Golf Plus Bluemotion mit dem ich 4,9l erreicht habe.

Wenn man mit einem Prius wirklich gut sein will muss man sich aber darauf einstellen. 5,3l entspricht halt dem Mittelwert bei Spritmonitor und das finde ich alles andere als schlecht. Das schafft ja kaum ein anderes Auto in der Realität wie man bei Spritmonitor sehen kann.

4,9l Diesel enthalten übrigens mehr Energie als 5,3l Benzin; gilt auch für den CO2-Ausstoß. Der Golf BM ist schon einer der besten Konkurrenten in Sachen Energieverbrauch.

Mal ganz abgesehen von den Stickoxiden, die bei der Verbrennung zusätzlich entstehen...

Zitat:

Im Ergebnis war für mich der Ausflug in die Toyota Welt samt ABS Schmerzen

Welche Schmerzen?

Ich behaupte einfach mal, dass dieser Thread zum Teil oder vielleicht auch ganz erfunden ist.

 

Man meldet sich doch nicht bei Motor Talk an um zu erzählen, dass der Realverbrauch höher ist als der Normverbrauch. Das ist bei jedem Auto so und das weiß (eigentlich) jeder.

Beim Normverbrauch wird eine bestimmte Strecke gefahren wo man in sagenhaften 45sek von 0 auf 50km/h beschleunigt, dieses ein paar mal um dann außerorts 70km/h zu fahren um zum Schluss ein paar Sekunden auf 120km/h zu beschleunigen.

Diesen "Test" macht jeder Hersteller der in Europa ein Auto verkaufen will. So ist es möglich Autos untereinander zu vergleichen.

Dass aber jeder nun in 45sek auf 50km/h beschleunigt, auf Landstraßen nur 70 fährt oder auf Autobahnen im Durchschnitt nicht mal 100 fährt ist realitätsfern.

Ich fahre jedenfalls nicht so und deshalb ist mein Verbrauch auch höher als der Normwert. Das ist aber nicht nur bei mir so, jeder fährt eine andere Strecke als die des EU Tests, was somit auch einen anderen Verbrauch mit sich führt.

 

Was mich aber besonders stutzig macht, ist die Behauptung, dass der Threadersteller angeblich einen 3L Lupo mit dem Normverbrauch von 2,99 Litern fahren kann.

Da so ein Auto u.a. auch vor meiner Tür steht weiß ich, dass man einen Lupo nur bei konstanten Geschwindigkeiten diesen Wert erreicht. D.h. also viel Landstraße. Bei Autobahnfahrten über 100km/h oder auch Stadtfahrten ist der Verbrauch größer als 3 Liter auf 100km. Besonders im Winter muss man für das Alumotörchen 0,5 -0,7 Liter dazurechnen, da der Motor überhaupt nicht warm wird (lupo3lclub.de).

Gehen wir davon aus, dass der Threadersteller einen Lupo mit unter 3 Litern bewegen kann, somit fährt er viel Landstraße. Viel Landstraße bedeutet für einen Prius aber auch nur 4 - 4,5 Liter (laut Priusfreunde.de).

Ich komme also zum Schluss, dass sich entweder das Streckenprofil geändert hat oder es sich um eine Lügengeschichte handelt.

 

PS: Ein Liter mehr oder weniger sind in der Gesamtbilanz eines Autos eher irrelevant, denn Benzin ist nur ein kleiner Kostenfaktor, genauso wie die Versicherung oder KFZ Steuer. Der Werteverlust ist das größte Übel.

Hallo? 5,3 Liter sind doch voll in Ordnung! Fährst du ganz schnell wieder rein; musst nur ein paar Ausflüge planen: Morgen nach Mecklenburg, übermorgen nach Lissabon und danach vielleicht mal in Richtung Shanghai? :D

@ Turbotobi: Da muss ich widersprechen; mein C4 fährt auf lange Sicht (>30.000 km) 0,2 - 0,3 Liter unter Werksangabe.

@ Niewiederprius: Sparen macht doch eh' keinen Spaß, daher mein Vorschlag: 30/50-er Tieferlegungsfedern rein, in Holland einen fettern Turbolader mit Ladeluftkühler nachrüsten lassen, Erdgastank und Lachgaseinspritzung rein und künftig flott und (vergleichsweise) sparsam unterwegs! :cool:

Zitat:

Original geschrieben von Skorrje

 

@ Turbotobi: Da muss ich widersprechen; mein C4 fährt auf lange Sicht (>30.000 km) 0,2 - 0,3 Liter unter Werksangabe.

Dann ist dein Fahrprofil für den Verbrauch günstiger als beim Normtest oder dein Fahrzeug wurde vom Hersteller noch nicht so extrem auf den Normtest angestimmt wie das heute üblich ist.

Bei heutigen Fahrzeugen wird die Motorsteuerung und getriebeabstufung genau auf den Normtest abgestimmt. Im Alltag bringt einem das aber nix,im gegenteil es kann den verbrauch sogar erhöhen.

GRuß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

 

Dann ist dein Fahrprofil für den Verbrauch günstiger als beim Normtest oder dein Fahrzeug wurde vom Hersteller noch nicht so extrem auf den Normtest angestimmt wie das heute üblich ist.

 

GRuß Tobias

Oder er fährt viel Landstraße. Dort hat man einen geringeren Verbrauch als in der Stadt.

Der EU Zyklus wird ja eigentlich auch mit Werten für Stadt- und Überlandfahrt angegeben. Diese sind aber in der Regel relativ klein dargestellt und nur der Verbrauch aus beiden, wobei die Überlandfahrt mehr gewichtet wird, wird groß und fett angegeben.

 

Als Beispiel:

Citroen C4, ich nehme mal den 140 FAP

Innerorts: 7,1

Außerorts: 4,3

Gesamt: 5,3

Zitat:

Original geschrieben von ptosis

Ich behaupte einfach mal, dass dieser Thread zum Teil oder vielleicht auch ganz erfunden ist.

Ich fürchte auch, dass es sich dabei um eine Neuauflage von hayarainers Thread handelt.

Vor allem die Story von der Sammelklage in Alabama/USA (für ein offenbar in D erworbenes und hier gefahrenes Fahrzeug!) ist doch reichlich krude.

Troll, ick hör dir trappsen ... :D

Ähnliche Themen