ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. prius - gefühlose lenkung?

prius - gefühlose lenkung?

Themenstarteram 12. Dezember 2006 um 19:19

hi,

in deutschen prius-tests wird immer wieder von einer "gefühllosen lenkung" gesprochen.

was soll ich mir unter einer "gefühllosen lenkung" vorstellen?

ein anderer gern benutzter begriff ist "schwammige lenkung"

gruß roadrunnerxxl

Ähnliche Themen
36 Antworten

Darunter wird eine sehr leichtgängige Lenkung mit geringen Rückstellkräften verstanden. Ich kann dazu nur eins sagen: Ich lege auf Fahrdynamik keinerlei Wert, sondern nur auf höchsten Komfort. Deshalb finde ich die weichen Sitze, das weiche Fahrwerk und die softe Lenkung für meine Belange ideal. In Deutschland möchte man gerne durchgängig Sportwagen haben. Das Ergebnis: Knüppelharte Fahrwerke mit nur wenig Restkomfort, bretterharte Sitze.

Bei meinem Yaris sind die Sitze nach "euopäischem Vorbild" ein Graus. Viel zu hart- mir tut nach wenigen Kilometern der Arsch weh. Der alte Yaris hatte weichere Sitze und war auch vom Fahrwerk her softer. Fand ich angenehmer.

Tja, bin halt ein Softie... :D

Duck und weg!

Christian

Themenstarteram 12. Dezember 2006 um 19:30

Zitat:

Original geschrieben von Yarissol

In Deutschland möchte man gerne durchgängig Sportwagen haben. Das Ergebnis: Knüppelharte Fahrwerke mit nur wenig Restkomfort, bretterharte Sitze.

Christian

wowh, ich wußte gar nicht, dass mein smart ein sportwagen ist!! ;-)

aber danke für die erklärung. so umschreibt man also komfort bei der lenkung.

gruß roadrunnerxxl

So würde ich es beschreiben.......

Was ich mit Sportwagen meinte: In Europa muss jedes Auto für die Kurvenhatz abgestimmt sein und dazu knüppelhart.

Ich mag es aber eher soft, nach amerikanischem Vorbild. Weil ich lieber cruise statt rase.

Gruß

Christian

Ich würde noch dazuschreiben, daß die indirekte Lenkung auch mit einem gewissen Toleranzband (man könnte auch Spiel dazu sagen, aber das ist es nicht..) ausgestattet ist. Ein bißchen hin und herzuppeln und den Wagen interessiert das nicht die Bohne ;). Da sind ältere Alfas z.B. das krasse Gegenteil. Mein Dampfer hat auch alles andere als eine zappelig-nervöse Lenkung, aber trotz relativ hoher Rückstellkräfte, die für mich schon wichtig sind (um die Ecke cruisen und den Volant durch die Hände laufen lassen) ist der Bock ziemlich komfortabel ausgelegt.

Naja, die fläzigsten Autos haben eigentlich schon immer Franzosen gebaut ;) Amis empfinde ich als zu schwammig, man kann nicht richtig "zielen", wohin man fährt. VW schafft übrigens den Spagat zwischen unkomfortablen Gehoppel und unsicher anmutenden Fahrwerken am besten :D

vg Steve

Das stimmt allerdings! Zur Prius-Lenkung: Sie ist absolut exakt, selbst geringe Lenkbewegungen werden sofort umgesetzt. Aber: Die Rückstellkräfte sind gering und die Lenkung ist immer sehr leichtgängig. Ich möchte nicht allzu hohe Rückstellkräfte haben, sonst bricht man sich beim Loslassen des Lenkrads schnell den Daumen. :D

Das Problem der soften lenkung ist, dass man sich erst eine Weile daran gewöhnen muss. Gerade am Anfang hat man das Gefühl, keine Feedback mehr von der Straße über das Lenkrad zu bekommen. So gings mir auch am Anfang. Mittlerweile sehe ich das nicht mehr so. Jetzt lässt es sich nur noch schön leicht lenken.

Da es ungewohnt ist, fällt es vielen im ersten Moment negativ auf. Viele Fahrzeugstests gehen nicht viel über den ersten Moment hinaus, so dass sowas halt auch negativ beschrieben wird.

Der Digitaltacho wird daher auch sehr selten von der "Fachpresse" positiv erwähnt. Ein Diesel wird durch die unkomfortable Drehmomentskurve trotz gar nicht so sportlicher Beschleunigungswerte als sportlich hingestellt. Das sind halt subjektive Eindrücke, die jeder für sich selbst machen sollte, bevor man sich ein Urteil bildet...

Aber, da fällt mir eine Situation ein, die ich heut erlebt habe. Ich fahre auf einer zweispurigen Straße, gute erlaubte 70 km/h.

Plötzlich staut es auf der Nebenspur, ich rolle mit weiser Voraussicht etwas langsamer, plötzlich zieht eine Wagenlänge vor mir einer QUER mit seinem Smart raus und will auf die Gegenfahrbahn. Ich innerhalb eine Sekunde auf die Gegenfahrbahn ausgewichen (zum Bremsen wars zu spät) Ruck-Zuck- retour auf die Bahn und zwischen allen Autos irgendwie durchgemogelt- ein extremer Elchtest unter realen Bedingungen.. Mein oller Dampfer hat sich VORBILDLICH verhalten. Kein Ausbrechen, exaktes Lenken usw. Ohne ESP-Eingriff!

Also da hab ich erstmal nach einer kleinen Schrecksekunde meinem guten Stern - und dem Audi gedankt. Den Golf hätte ich definitiv mit der Aktion zersemmelt.

vg Steve

Ja, die Presse (und viele Autofahrer) scheinen auf den Turbo-Ruck zu stehen. Für mich ist dies einfach nur eine unharmonische Leistungsentfaltung. Hat mein Yaris auch (nur nicht so ausgeprägt)- ein weiterer Grund warum ich mir keinen Diesel mehr kaufen würde. Ich kann den europäischen Geschmack nich teilen. Für mich sind wichtig: Komfort (Lenkung, Sitze, Fahrwerk weich) und Ruhe (laufruhige Motoren, gute Geräuschdämmung).

Der Prius wäre mein Traumwagen- absolut.

Gut, ich könnte mir den Lexus GS450h natürlich besser vorstellen, aber wir wollen ja im Rahmen des Machbaren bleiben.

edit:

Steve, aber nicht doch, wie kannst du nur so abfällig über den Maßstab der Kompaktklasse sprechen (Golf)- ich lache mich tot. :D :D :D

Gruß

Christian

Steve, aber nicht doch, wie kannst du nur so abfällig über den Maßstab der Kompaktklasse sprechen (Golf)- ich lache mich tot.

Du weißt, daß ich kein großer VW-Fan bin. Und komm mir nicht damit, ich würde nen halben VW fahren - dem ist nicht so. fängt beim Motor an und hört beim Komfort auf ;)

Aber ich habe das Golf-Fahrwerk in insgesamt 4 Jahren mit den Kisten kennengelernt - es taugt zum Gradeausfahren und subjektiv sportlichen Eindruck schinden.

vg Steve

Du hast die "Totlach-Smileys" nicht mit editiert. Wenn du mich zitieren willst, einfach unter meinem Beitrag auf zitieren klicken! ;)

Ich kenne den Golf III und den Golf IV ausgesprochen gut, durch viele Firmenfahrten. Kann dir nur zustimmen!

Na ja, die Bodengruppe stammt beim A6 ja schon vom Passat, aber "halber VW" würde ich mich nie wagen zu sagen.

;)

Viele Grüße

christian

ne weiche federung muss nicht zwangsläufig ein sicherheitsrisiko sein. ich kann mich beim yaris beispielsweise nicht beschweren. hab schon 2 unfreiwillige elchtests bei ca. 140 hinter mir. Und die Federung ist nicht gerade straff. Gerade bei so kleinen und kurzen Fahrzeugen mit relativ hohem Schwerpunkt kann dieses weiche fahrwerk mit großen Federwegen Vorteile haben, weil die Kräfte eher in den Federn aufgefangen werden, bevor so ein Auto über die Achse schiebt...

So der frankophile ist wieder im haus ^^

Zitat:

VW schafft übrigens den Spagat zwischen unkomfortablen Gehoppel und unsicher anmutenden Fahrwerken am besten

Ich glaub eher das ist Citroen.;)

Kein Fahrwerk ist so komfortabel und sicher wie die Hydropneumaten.

Wenn ich jetzt an den CX zurückdenke, der war so genial komfortabel, das schaffen die Oberklassemodelle zum teil heut noch nicht mal und gleichzeitig hatte der ein kurvenverhalten welches auch einem Porsche gut zu gesicht stehen könnte.

Bei der Lenkung müßte man unter schwammig und inderekt unterscheiden. Leichtgängig muß nicht schlecht sein, allerdings sollte sich die Lenkung mit zunehmender Geschwindigkeit verhärten um nicht zu verreißen.

Aber ich denk das heute bei üblich.

Die DIRAVI Lenkung ist extrem direkt, da habe sich die deutschen Autotester damals ganz schön was zu mosern gehabt. Auch hier alles ne gewöhnungssache.

Laut Citroen soll die dierekte Lenkung für ein sicheres ausweichenmanöver .

Zitat:

VW schafft übrigens den Spagat zwischen unkomfortablen Gehoppel und unsicher anmutenden Fahrwerken am besten

Zitat:

Also da hab ich erstmal nach einer kleinen Schrecksekunde meinem guten Stern - und dem Audi gedankt. Den Golf hätte ich definitiv mit der Aktion zersemmelt.

Zitat:

Aber ich habe das Golf-Fahrwerk in insgesamt 4 Jahren mit den Kisten kennengelernt - es taugt zum Gradeausfahren und subjektiv sportlichen Eindruck schinden.

Woar du schwallst einen Scheiß!!

Unfassbar, ich glaub ich krieg die Krise! VW baut excellente Fahrwerke, komfortable, sichere und handliche. Der Golf V hat das mit Abstand ausgewogenste Fahrwerk der Golf-Klasse. Ich würde dir mal vorschlagen, mit dem Auto zu fahren.

Das galt ihrerzeit auch für Golf III und IV.

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

ne weiche federung muss nicht zwangsläufig ein sicherheitsrisiko sein.

Richtig, im Gegenteil: Du kannst mit einem Mercedes oder Lexus die selben Kurvengeschwindigkeiten genauso sicher fahren wie mit einem Audi oder BMW. Der Punkt ist jedoch, dass das Fahrzeug ein anderes Gefühl dabei rüberbringt. Das muss einen aber nicht beunruhigen.

Wenn ein Fahrwerk zu hart abgestimmt ist, dann kann es im Extremfall bei Kurvenfahrt auf Unebenheiten versetzen. Das ist gar nicht lustig!

Der Prius tut gut daran, eine komfortbetonte Lenkungs- und Fahrwerksabstimmung zu haben, da eine sportliche Auslegung das Antriebskonzept konterkarieren würde!

BTW: ich bin immer noch der Meinung, dass Audi A3-Attraction-Fahrer höhere Krankenkassenbeiträge zahlen müssten. (wegen der vielen Bandscheiben-Behandlungen) ;)

Zitat:

Original geschrieben von driver.87

Der Golf V hat das mit Abstand ausgewogenste Fahrwerk der Golf-Klasse.

Ausgewogen = nich Fisch, nich Fleisch?? ;)

:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. prius - gefühlose lenkung?