ForumPolo 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 6
  7. Polo 6 AW Lederlenkrad - Erst Blasen dann Falten

Polo 6 AW Lederlenkrad - Erst Blasen dann Falten

VW Polo 6 (AW)
Themenstarteram 11. August 2020 um 17:46

Hallöle liebe Motor-Talker,

ich bin neu hier, habe über die Jahre aber schon einige Threads hier im Forum verfolgt. Ich würde gern eure Meinung zu folgendem Problem bei meinem Polo VI hören. Die Suchfunktion hab ich natürlich vorher genutzt, aber selbst die große Datenkrake mit G hat keinen gleichen Sachverhalt ergeben.

Der Polo ist vom November 2017, wurde als Jahreswagen Anfang 2019 gekauft. Bei der Ausstattung handelt es sich um die Comfortline.

Im Spätsommer letzten Jahres hat das Lederlenkrad in einem Bereich (ca. 8 Uhr) plötzlich Blasen geworfen, die nach einer Weile in grobe Falten übergegangen sind. Bei der letzten Inspektion habe ich dies beim Vertragshändler reklamiert. Dieser meinte, er habe so einen Schaden noch nie gesehen und müsse sehen, was der Antrag bei VW bringt. Nach 2 Tagen dann die Ernüchterung, VW habe den Schaden nicht als Garantie eingestuft, es sei von externer Einwirkung auszugehen. Nach meiner Frage, welche Einwirkung ein solches Schadensbild erzeugen solle (Heißluftfön oder wie?) kamen nur gedruckste Entschuldigung und "möglicherweise Desinfektionsmittel" sei vermerkt. Einfache Begründung zu Zeiten Coronas natürlich. Der Schaden ist aber vor der Pandemie entstanden und ich desinfiziere mein Lenkrad auch nicht. Ich mich also an die VW Kundenbetreuung gewendet und nach längerer Wartezeit auf Bearbeitung meiner Vorgangsnummer dann der Anruf des zugewiesenen Kundenbetreuers, man habe den Fall geprüft aber die Fachabteilung habe damals den Antrag des Autohauses auf Garantie bereits abgelehnt, damit sei die Entscheidung endgültig. Ganz schön miese Nummer.

Meiner Meinung nach scheint es, als habe der Kleber sich zu sehr erhitzt und das Leder habe an der Stelle nachgegeben. Anschließend hat sich das Ganze dann im erkalteten Zustand wieder zusammengezogen und das jetzige Bild ergeben.

Was haltet ihr davon und gibt es eurer Erfahrung nach noch mögliche Schritte, die ich einleiten könnte?

Falten nach Blasenrückgang 1
Falten nach Blasenrückgang 2
Beste Antwort im Thema

Sieht mir nach einer Mischung aus Materialfehler, Fehler beim Bezug während der Produktion und hoher Hitze Einwirkung durch Sonne aus. Wenn ich mir das so anschaue, kann man eigentlich direkt ausschließen das du den Fehler verursacht hast. Weder ein Heißluftföhn noch irgendwelche Lösungsmittel (das sähe ganz anders aus) noch Desinfektionsmittel sollten so etwas verursachen. Wie VW hierbei einen Garantie/Kulanzantrag ablehnt kann ich absolut nicht verstehen. Bis auf ein externer Gutachter (eventuell durch vorhandene Rechtsschutzversicherung, eventuell sogar beim ADAC) der sich das ganze einmal anschaut nichts groß anderes ein. Allerhöchstens noch der Verbraucherschutz, aber hier brauchst du eventuell erst vorher ein Gutachten, welches von VW ebenfalls abgewiesen wurde. Ich habe schon viele verschiedene Schäden durch Fremdeinwirkungen an Lenkrädern gesehen. Von Gewalteinwirkungen bis Lösungsmittel war eigentlich alles. So etwas habe ich jedoch noch nie gesehen und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es durch eine dieser Sachen entstanden ist.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Manchmal ist es im Leben leider so, dass man seinen Recht nicht bekommt.

Rechtsanwalt wäre ohne funktionierende RS-Versicherung (oft mit SB von 150 €) bereits nach dem ersten Brief viel zu teuer.

Lieber dann zu einem Sattler mit gutem Ruf gehen und sich einen richtig geilen Neubezug machen lassen, dann hat man zumindest etwas für sein Geld und der "Richtige" verdient etwas dazu.

Würde ich auch sagen, kostet nicht die Welt sich das Lenkrad richtig schick neu beziehen zu lassen und gerade in Kombi mit perforiertem Leder und evtl. Alcantara oder sowas, sieht das danach geiler aus als ab Werk ;)

 

Den miesen Service auch was Kulanz angeht ist man leider die letzten Jahre von VW gewohnt :(

Es ist unglaublich, dass dieses Schadensbild ernsthaft nicht anerkannt wird.

Also ich würde mir das noch Mal überlegen mit dem Anwalt.

Vielleicht über ADAC, Prozesskostenhilfe o.Ä.

Ich danke ggf. Würde ich das auch selber bezahlen, da ich mir sicher wäre die Kosten dann VW aufs Auge drücken zu können (Restrisiko bleibt natürlich)

 

Wie alt ist das Auto?

unter 6 Monaten müssen die Dir Nachweise das dies nicht ein Mangel von Ihnen ist.

 

Ggf überlegen auch hier Mal die Presse mit einzubeziehen.

 

So stehen lassen würde ich es nicht.

 

Verbraucher zentrale wäre auch noch eine Idee.

 

Egal was Du machst, wünsche Dir viel Glück.

Vielleicht sollte man mal den Auto Bild Kummerkasten kontaktieren da wurde ja schon vielen geholfen die vom Hersteller eine Absage erhalten haben.

Themenstarteram 9. September 2020 um 10:57

@Al Bundy II., @Breton: Letzten Endes habt ihr Recht, die Erfahrung, dass Recht zu haben und Recht zu bekommen zwei Paar Schuhe sind, muss man leider häufiger machen. Bin mir aber nicht sicher, ob ich da schon mit abgeschlossen habe. Ich bin echt kein schwieriger Kunde. Wenn ich das Gefühl habe, jemand kommt auf mich zu, dann bewege ich mich auch auf ihn zu. Abgesehen vom unschönen Lenkrad und den Kosten für eine Instandsetzung stinkt es mir daher am meisten, dass man von der Kundenbetreuung so abgefrühstückt wird. Da bin ich ganz bei anmaumi.

Es muss doch eine Möglichkeit geben, jemanden eine Ebene darüber zu kontaktieren. Im Netz finden sich leider keinerlei Informationen über Strukturen des Customer Relationship Management bei VW oder über die ominöse Fachabteilung, welche über die Garantieanträge entscheidet.

Hab nur den Leiter der Sales, Marketing & After Sales Abteilung und dessen Ansprechpartner ausfindig machen können, vielleicht sollte man sich an die wenden? Würde aber gern einen klassischen Brief schreiben, E-Mails werden so schön einfach abgeschoben und weitergeleitet.

Eine Info, die ich gefunden hab und die mich ein wenig erstaunt hat, bezieht sich aber auf eine mögliche Kulanz. Bei den FAQs der Kundenbetreuung wird auf die Frage - Wer prüft eine Kulanz? - angegeben: "Eine Kulanz wird im Einzelfall vom reparaturausführenden Volkswagen Partnerbetrieb geprüft."

Das hieße ja, dass der Vertragshändler selbst die Kulanz gewährt oder eben nicht gewährt oder? Dachte immer, dass der Hersteller entscheidet, wo Kulanzen in Ordnung sind und wo nicht.

 

@fr137: Danke, der Auto Bild Kummerkasten ist eine sehr gute Idee, die werde ich mal im Hinterkopf behalten. Möglicherweise wende ich mich wirklich an die und erwähne das in einem freundlichen Nebensatz bei der nächsten Kontaktaufnahme mit VW ;-)

Also ich würde ZUERST den Verantwortlichen für Customer Retention bei VW suchen, wenn es diese Abteilung überhaupt dort gibt. In größeren Unternehmen kann man sich dort nach dem abgelaufenem Fall melden und sich beschweren. Da wird nochmals drüber geschaut. Die Abteilung ist meist über den Kundensupport angegliedert und steht direkt mit den Fachabteilung in engerem Kontakt.

ADAC OK, würde ich sogar versuchen als Mitglied... die sind zur Zeit sehr willkommen bei der deutschen Autohersteller (Ironie an)...

Autobild, naja... Würde ich wirklich in letzter Instanz kontaktieren, also eher nach der ADAC...

Ob man VW mit der Autobild erpressen kann/sollte?

Ich hatte einen Vorfall bei Citroen und als die Kulanz verweigert wurde (es ging um 900 €) habe ich die darüber informiert, dass ich seit über 25 Jahre ADAC-Mitglied bin und ich eine Lösung haben will. Die ADAC vor 10 Jahre hatte auch einen anderen Ruf. Der Vertriebsleiter für West-Deutschland rief an, und ich zahlte am Ende nur das Material für 150 €. Vielleicht muss man sich mit einem ähnlichem Kompromiss zufrieden geben...

Wenn alles nichts mehr hilft nimm etwas Geld aus der Tasche und mach aus dem Lenkrad ein geiles Unikat... ;-)

Ob man VW mit der Autobild erpressen kann/sollte?

Man will ja niemanden erpressen sondern nur darauf hinweisen wie der Hersteller mit den Kunden umgeht.

Schließlich wurde viel Geld für ein Auto bezahlt und da sollte die Qualität schon stimmen.

Es geht darum, dass er VW "freundlich" melden will, dass er "Autobild kennt". Und das ist zumindest gefühlt Erpressung, je nach dem wie der Satz fällt kann das ganz klar als Erpressung aufgenommen werden... Hier steht der TE trotz Absage in einer versuchten Verhandlung mit VW. Ob man damit VW mehr Erfolg hat...

Wenn er ohne es vorher zu "erwähnen" zur Autobild geht und dort den Vorfall meldet ist absolut OK und ganz klar keine Erpressung. Für VW ist dann entweder der Drops gelutscht oder einen Pressesprecher findet doch einen Weg den Fall abzumildern. VW hatte so viele Skandale in der letzten Zeit, auf dieses Leder kommt es nicht mehr an...

Sehe ich nicht als Erpressung.

Schon gar nicht wenn man da sein Recht Durchsetzten will.

Du liest die ja nicht ungerechtfertigt bereichern. Tatsache ist ja sichtbar.

 

Dann wäre jeder Brief eines Anwaltes mir den Worten: ",,,,,sollten Sie die Frist nicht einhalten werden wir weiter Schütte unternehmen/ Klage einreichen etc. ". Oder auch ähnlicher Firm

 

Ne Erpressung ist das in rechtlichen Sinne sicher nicht.

 

Und was soll VW machen? Strafrechtlich dagegen vorgehen das der Kunde mit Hilfe und Verweis der Einschaltung von Medien um sein Recht "bettelt".

Ne ne das sehe ich anders.

 

Die sitzen dermaßen auf dem hohen Ross, das ich da keinen Grund für Gnade oder irgendeine Rücksicht sehe.

 

Hatte das Mal mit einem Klimakompressor "erfolglos" durchgekaut -ganze Palette inkl. Anwalt.

Mangel an dem Kompressor war bekannt, sogar in den Medien, und würde auch von VW ersetzt in einem kleinen Zeitfenster.

Der gleiche Mangel-Kimpressor ist uns (wohl bedingt durch geringer Km-Leistung) aber erst ein gutes 3/4 Jahr später "verreckt".

Keiner Toleranz seitens VW da über die Zeit, trotz bekannten Mangel, und Ersatz noch kein Jahr vorher. Kein Teilangebot, kein nur so geringes Entgegenkommen - nichts!!!

 

Heißt wir sind schuld, dass uns der bekannte Mangel-Kompressor nicht eher kaputt gegangen ist.

Was ist das für eine Einstellung.

 

Zudem sage ich nur Dieselskandal welches an Arroganz ja nicht mehr zu übertreffen ist.

 

Wenn ich sehe wie VW (andere stehen da bestimmt nicht viel nach) mit seinen Kunden (bei solchen Mängeln oder im besagten Dieselskandal) umgeht, und vor allem die Art und Weise, die Überheblichkeit und Arroganz.

Würde ich an deiner Stelle jeden Hebel ziehen den Du greifen kannst, rein schon aus Prinzip auf den Recht.

 

Das Lenkrad auf eigene Kosten überziehen wäre die aller aller letzte Option die ich in Betracht ziehen würde, und bleibt dir letztendlich ja immer noch.

 

Zudem würde ich mich sicherlich nicht nur an eine Autozeitung wenden. Gehe Mal davon aus das auch dort nicht überall interss an deinem Fall besteht. Bei ein gleichzeitigen grosser Anzahl an Print und andere Medien an die Du Dich wendest, ist auch die Wahrscheinlichkeit großer, das Dein Fall bei einer Redaktion auch auf Interesse stößt und nicht aus Mangel an Intresse abgelehnt wird. Dein Fall ist sicher einer unter vielen vom Lenkrad Mal abgesehen

 

Lass Dich nicht kleinkriegen.

Frei nach dem Motto, wer nicht kämpft hat schon verloren.

 

Wünsche Dir viel Glück bei allem was Du in dieser Richtung unternimmst.

Ich verstehe Deine Sichtweise durch Deine schlechte Erfahrung.

Meine Sätze habe ich geschrieben, weil es erstmal drum ging, dass der TE eine Kulanz von VW vielleicht doch erreicht. Wenn es dann zum ewigen NEIN wird, kann er ja mit allem drohen, der Drops ist eh gelutscht. Ich meine auch nicht Erpressung im strafrechtlichem Sinne...

Das hat nichts mit Arroganz zu tun, VW ist einen Verein von Korinthenkacker geworden, die sich überlegen wie man aus 10 Cent gespart 10 Mio macht (Siehe VW Logo beim Polo MJ 2021 bzw. ID.3 & Co.).

Für mich persönlich ist der Polo der letzte VW, obwohl ich mit dem G7 und Up! super zufrieden bin!

Ich muss auch zugeben, ich habe für den Polo nicht den Listenpreis bezahlt und werde somit die einen oder anderen Mängel selbst beseitigen wenn VW sich weigert (Klimakompressor ist schon was anderes). In der Zeit wo ich mich mit und über VW ärgere kann ich etwas nützlicheres machen...

Gebe Dir voll Recht.

Natürlich versuchz man erst alles in Gutem, uns sieht zu das sich auf dem Wege der Kulanz doch noch etwas bewegt.

 

Nur bekommt man mittlerweile, das Gefühl, das VW nicht nur ihr Ruf völlig schnutz ist, sondern es ihnen auch egal ist Kunden zu verlieren.

Hallo,

Hatte diese Beschädigung vom Vorbesitzer. Das Auto ist aus 2018 und hat 30.000 Kilometer.

An der Stelle ist das Leder auch klebrig und hellgrau...

Wenn man mit einen Cockpittuch darüber geht an der Stelle ist das Tuch schwarz.

Hat jemand eine Ahnung was das ist ?

Lenkrad.jpg
Themenstarteram 16. Juli 2021 um 13:36

Lange war es ruhig hier, da sich nichts Neues ergeben hatte. Wollte euch aber auch nach der langen Zeit ein Update geben, denn nun ist Bewegung in die Sache gekommen, aber ihr werdet nicht glauben, wie :-D

Im Zuge einer anstehenden Inspektion habe ich mich entschieden, ein weiteres Autohaus auszuprobieren und dort als Neukunde aufzutreten. Habe dort online einen Termin für in 14 Tagen vereinbart. Keine 2 Stunden später wurde ich zurückgerufen, um mit mir den Auftrag zu besprechen. Auf die Frage, ob sonst noch was wäre, was sie sich anschauen sollen, habe ich auf das Lenkrad verwiesen und drum gebeten, sich das mal anzuschauen - "Kein Problem, sehen wir uns an."

An besagtem Termin (Tag der Sinnflut in NRW) wurde ich freundlich empfangen, trotz Dauerregens wurde sich zusammen mit mir das Auto und auch das Lenkrad angeschaut. Der freundliche Servicemitarbeiter hatte so einen Schaden auch noch nie gesehen und versicherte mir, dass er da mal schauen wird, was man machen kann.

Am gleichen Tag nachmittags bekam ich einen Anruf vom entsprechenden Mitarbeiter - "Es gibt gute und schlechte Nachrichten." Innerlich hatte ich mich schon wieder drauf eingestellt, dass er mir leider nicht helfen könne. Dann der Hammer: "Die gute Nachricht, dass Lenkrad werden wir tauschen und über die noch gültige Garantie abrechnen." Da war ich natürlich erstmal baff :-D Die schlechten Nachrichten waren nur ein paar Kleinigkeiten, die bei der Inspektion aufgefallen waren und behoben werden müssten.

Trotz der Zusage vom Mitarbeiter war ich bis zum Schluss skeptisch, dass es nach der langen Zeit und dem vielen Ärger doch noch zu einem guten Ende kommen könnte. Aber was soll ich sagen, hab den Wagen heute abgeholt und hab tatsächlich ein neues Lenkrad drin. MEGA! Der Abholtermin hatte sich aufgrund der Sinnflut und des Verkehrschaos hier im Bergischen Land um einen Tag verschoben, die verlängerte Ersatzmobilität wurde aber trotzdem über den Garantiefall abgerechnet. Bin voll zufrieden und will eigentlich die Gelegenheit nutzen, Werbung für das Autohaus zu machen, bin mir aber nicht sicher, ob das hier erlaubt ist?

Vielen Dank nochmal an alle, die sich an diesem Thread beteiligt haben und mit ihren Ideen und Ratschlägen eine echte Hilfe waren! Wenn man im Leben auch nicht immer Recht bekommt, wenn man im Recht ist, war es doch enorm wichtig, durch andere zu erfahren, dass man auf der richtigen Seite steht!

Also an all die anderen: Nie die Hoffnung aufgeben! Es gibt sie noch, die ominösen Autohäuser mit Kundenorientierung und Service-Mentalität.

Super, das freut mich für dich. Bin bei meinem langjährigen :) in Hamburg auch immer fair behandelt worden. Es gibt sie wirklich noch :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 6
  7. Polo 6 AW Lederlenkrad - Erst Blasen dann Falten