ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 1.0 - Trommelbremsen backen einfach immer fest

Polo 1.0 - Trommelbremsen backen einfach immer fest

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 14. Mai 2018 um 20:50

Hallo,

ich frag mal hier nach einem Problem am Polo meiner Partnerin, mit dem sie sich schon fast abgefunden hatte bzw. bei dem ihr auch ihr Händler nicht weiterhelfen wollte/konnte, nachdem ich im Bekanntenkreis mehrfach Stirnrunzeln geernet habe.

Sie hat sich einen gut ausgestatteten Polo 1.0 (irgendein Sondermodell) Anfang 2017 gebraucht gekauft, EZ weiss ich jetzt nicht, aber der hatte sogar noch Restgarantie.

Schon relativ früh ist ihr aufgefallen, dass die Bremsen hinten leicht festbacken, wenn sie mit Handbremse parkt (was bei uns schon nötig ist, zumindest leicht), so dass sie sich jedesmal mit einem Ruck lösen.

Wir sind oft übers Wochenende weg, dann steht der Wagen hier im Regen. Nach einem langen Wochenende war es dann so schlimm, dass sie nicht vom Fleck gekommen ist, die Hinterräder wollten sich nicht drehen. Der herbeigerufene ADAC-Mensch konnte zunächst auch nichts machen, hat den Wagen mit klemmenden Rädern über den Hof gezogen. Erst, als er ihn schon abschleppen wollte, lösten sie sich dann. Er meinte er kenne das von einem ähnlichen Polo in der Familie, sei eine VW-Krankheit.

Sie hat dann einen Termin bei ihrem Händler (die, die das Ruhrgebiet mobil machen) gemacht, aber als sie da ankam, sagte man ihr ohne Überprüfung, dass das halt mit Trommelbremsen so wäre (Unverschämtheit, dass man ihr das nicht am Telefon sagen konnte). Wir hatten schon mehrere autos mit Trommelbremsen hinten in der Familie, u.a. einen Polo IV und einen Lupo, die hatten das nicht.

Letztens stand ihr Wagen dann sogar nur wenige Stunden an einem völlig trockenen, warmen Tag vor der Haustür und trotzdem ging er beim Losfahren hinten richtig hoch und löste sich erst mit einem lauten Knack. Da dachte ich mir, das könne doch nicht normal sein.

 

Also, solange meine Freundin noch Garantie hat, wollte ich mal hier nachfragen, ob das eine bekannte VW-/Polo-Krankheit ist, ob der Händler recht hat und man damit leben muss oder ob man erwarten kann, dass dieses Problem abgestellt wird.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Bei so einem Problem in der Garantiezeit will der allmächtige

VW- Konzern nicht einen Satz neue Bremsbacken spendieren?

Dass die Dinger über Nacht bei feuchtem Wetter festbacken,

kann bei jedem Hersteller passieren, nicht nur bei VW.

Wird die Bremse auch genutzt, oder so "vorausschauend"

gefahren, dass sie nie "warm" wird? Ein nie richtig geforderter

Belag wird auch schlecht trocken und wächst über Nacht

mit der Trommel zusammen.

Themenstarteram 14. Mai 2018 um 22:11

Puh, das kann ich echt nicht sagen. Ich schätze meine Freundin nicht als die vorrausschauendste Fahrerin ein, sie wird schon häufig bremsen, aber starkes Bremsen ist wohl eher die Ausnahme.

Aber ja, aktuell wenig Innenstadt, wir wohnen auf dem Land, viel Landstraße, aber mit viel Verkehr, also selten freie Fahrt, gelegentlich längere Autibahnfahrten. Und natürlich die Wochenenden, an denen garnichts passiert oder, wenn wir hier sind, Ultrakurzstrecke.

Also mal ein paar stärkere Bremsvorgänge auf der Landstraße bei freier Bahn einschieben?

Das Problem beim Polo mit Trommel ist doch nicht neu,wenn es nicht schon beim Vorgänger so war.

Meine Gute hat den 6R von 2010 u.hatten genau dasselbe Problem,ob nass o.trocken war nicht entscheidend, eher die Standzeit.

Glaub 2013 war es,2 Wochen Standzeit wegen Urlaub,trocken u.ohne gezogener Handbremse ,da ging nixmehr u.es half nur der Hammer zum lösen.

Aber selbst nach nur paar Stunden immer feste Bremse,damals gab's schon Stimmen die das als Polo o.VW Problem sahen.

Danach nur Backen getauscht u.das Problem war Geschichte.

Haben später die Bremse hinten komplett erneuern müssen inkl.neuer Seile die völlig überdehnt waren weil der Gammel inne richtig böse war u.alles in Mitleidenschaft zog.

Die Nicht VW Teile funzen seitdem absolut Problemlos u.es gab seitdem wirklich keine feste u.gammelnde Bremse mehr,im Werk ist Bremsenspray ein unbekannter Begriff.

Am Fahrprofil liegt's nicht,meine fährt jeden Tag gute 40km u.das mit guter Nutzung der Bremse,gammelte alles u klebte trotzdem an,jedoch hatte beides keinen Zusammenhang.

 

Mein Tip wäre,vergiss die Garantie u.lasst Bremsbacken vom freien Markt woanders einbauen ,danach ist Ruhe.

Mit den Orginalteilen von VW verlagerst das Problem nur erneut u.es kommt wieder.

 

 

Themenstarteram 14. Mai 2018 um 22:56

Kann doch nicht sein, dass VW immer weider so einen Mist verbaut und sich nichts ändert?

Ich kann aber immerhin fordern, dass da auf Garantie was dran gemacht wird, oder? Verlagern ohne Kosten ist erstmal ausreichend.

Das Konzerne nix o.selten was unternehmen ist Herstellerübergreifend,keine Angst.

Du kannst wenn sie es denn tun nachbessern lassen,erwarte aber keine Wunder.

Weiß nicht ob eine VW Werke dir auf Garantie Freier Handel Teile einbaut,gehe aber davon aus das sie das nicht tun u.tun dürfen.

am 15. Mai 2018 um 17:53

hatte ich bei meinem Vorgänger FOX auch schon sind die gleichen Trommelgammelbrensen. Ich lege schon immer nur den ersten Gang ein und Handbremse ziehe ich kaum noch an. Die etwas neueren Baujahre des Polo haben hinten jetzt auch Scheiben, sind nur etwas kleiner im Durchmesser hinten, die Scheiben.

Kann man wohl leider nicht so einfach nachrüsten bzw. umtauschen lassen , also Trommel gegen Scheibe.

"Nicht VW Bremsenteile" einbauen lassen geht eigentlich gar nicht, weil

VW diese Teile nicht selber baut, stellt immer ein "Zulieferer" her.

ATE, Brembo, Textar, Pagid, usw, gibt noch etliche.

Und der Versuch, das Problem zu lösen, fängt halt mit dem Einbau eines

neuen Satzes Bremsbacken an.

Was erzählt denn die Werkstatt?

In der Garantiezeit sollte doch der Versuch mit anderen Bremsbacken

für den Kunden kostenfrei möglich sein, wenn die Dinger bei trockener

Witterung an der Bremstrommel festwachsen, versucht man normalerweise

sein Glück mit einer anderen Belag-Marke.

Freilich steht auf den Teilen überall gross "VW", irgendwo ganz klein darf der

Hersteller sein Logo doch draufschreiben.

Und im Werk hat man auch eine Übersicht, welcher Hersteller besonders

"anfällig" für dieses Problem ist, wählt im Garantiefall einen anderen.

Und als Kunde spricht man eventuell auch mal mit einer anderen VW- Werkstatt.

Zitat:

@bocio schrieb am 15. Mai 2018 um 17:53:03 Uhr:

hatte ich bei meinem Vorgänger FOX auch schon sind die gleichen Trommelgammelbrensen. Ich lege schon immer nur den ersten Gang ein und Handbremse ziehe ich kaum noch an. Die etwas neueren Baujahre des Polo haben hinten jetzt auch Scheiben, sind nur etwas kleiner im Durchmesser hinten, die Scheiben.

Kann man wohl leider nicht so einfach nachrüsten bzw. umtauschen lassen , also Trommel gegen Scheibe.

Dachte auch beim 6C sind die R3 Saugergurken mit Trommeln versehen.

Liege ich da falsch?

 

Gang rein u.keine Handbremse ist wo ein Grund für manch gelängte Steuerkette bei VW.

Themenstarteram 16. Mai 2018 um 23:50

Ich weiss z.B., dass es beim Polo Iv und V je nach Baujahr verschieden war, welche Motorisierungen hinten Scheibenbremsen hatten. Beim 9N ging es Anfangs ab 75PS los (also inkl. 1.4 16V und 1.4TDI mit 75PS), ab 2004 dann aber nurnoch ab 86PS (also inkl. 1.4FSI, aber ohne die o.g.) später 100PS (nach Entfall des 1.4FSI).

Ähnlich beim 6R, da hattte der 1.4 16V mit 85PS anfangs wieder Scheibenbremsen, dann wieder nicht, erst ab 1.6TDI 90PS, dann später doch wieder ab 1.4 16V 85PS.

Entweder hat VW doch immer wieder erkannt, dass es da ein Problem gibt, und versucht, mehr Scheibenbremsen anzubieten, die dann aber doch wieder zu wenig beansprucht wurden, oder es haben immer Ingenieurswissen und Geiz-ist-geil gegeneinander gearbeitet.

Wir haben in allen Polo und Ibiza Trommelbremsen verbaut. Nach etwa 80.000 bis 120.000 werden diese samt Radzylinder ersetzt und ... jetzt kommt es... einmal im Jahr beim Radwechsel grad schnell aufgemacht und gesäubert sowie der Rostrand in der Trommel abgeschmirgelt. Macht halt wohl heutzutage keine Werkstatt mehr. Dauert keine 10 Minuten.

Zitat:

Dass die Dinger über Nacht bei feuchtem Wetter festbacken, kann bei jedem Hersteller passieren

Das hat man mir auch immer erzählt. Ich hatte das bei meinem Lupo von Anfang an (2005). Irgendwann ist eine von den Trommelbremsen beim Fahren festgebacken und hat durch die Hitze das Radlager zerstört. Danach ist alles (Radlager, Trommel und Bremse) hinten rausgeflogen und ich habe es durch SKF (Radlager) und ATE (Bremse) Teile ersetzt. Das war 2013. Seitdem ist die Handbremse nie wieder festgebacken. Egal ob man Stadt oder Autobahn gefahren ist. Egal ob es nass oder trocken war. Es stimmt zwar, dass das herstellerübergreifend öfters vorkommt. Aber es ist definitiv nicht normal. Und schon gar nicht bei einem 2017er Auto. Irgendwas stimmt mit dem Material der Bremse nicht.

Zitat:

@fantafahrer schrieb am 17. Mai 2018 um 07:19:53 Uhr:

Wir haben in allen Polo und Ibiza Trommelbremsen verbaut. Nach etwa 80.000 bis 120.000 werden diese samt Radzylinder ersetzt und ... jetzt kommt es... einmal im Jahr beim Radwechsel grad schnell aufgemacht und gesäubert sowie der Rostrand in der Trommel abgeschmirgelt. Macht halt wohl heutzutage keine Werkstatt mehr. Dauert keine 10 Minuten.

Mach ich auch bei Trommelbremsen, vor dem TÜV. Abrieb, Feuchtigkeit und Frost dazu, fördern das Festbacken.

Würde die Bremse mal aufmachen (lassen), und reinschauen, ist ja schnell gemacht....

2-abrieb-in-der-trommel
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 1.0 - Trommelbremsen backen einfach immer fest