ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. ot: die rechner an der basis... ;-)

ot: die rechner an der basis... ;-)

Volvo

da ich momentan mal wieder feststelle, wie schlecht und absturzgefæhrdet mein rechner ist, er aber doch ein denkmal braucht, bevor ich ihn in ein paar wochen gegen »was ordentliches« eintausche :D, starte ich einfach mal eine kleine umfrage, an was für rechnern ihr gerade sitzt. da wir ja schon mal festgestellt haben, daß viele it-ler im forum sind, finde ich die frage besonders interessant... es werden sicherlich wenige windows benutzen!? ;-)

cpu: 350mhz intel p2 (intel inside, idiot outside - ich weiß *lol*)

ram: 160mb

hd: 4,6gb (1gb system)

internet: 56k modem von elsa, betrieb bei ~28k

graphik: nvidia riva 128

cdd: liteon 32x (d.h. funktioniert meist auch nicht...)

os: win98b

lieb gruß,

oli

Beste Antwort im Thema

Hah, ich bin heute zufällig an einer Shopping-Mall vorbeigekommen, da war zufällig ein Mac-Store drin (wollte eigentlich nur Flüssigkeit gegen das Verdusten akquirieren) und mußte natürlich gleich mal reinschauen und mit dem MacBook Air spielen. Das Gerät ist genial. Superflach (zu flach für ein DVD-Laufwerk), superleicht, toller Bildschirm, vernünftige Tastatur auf der sich wirklich tippen lässt. Optimal für jemanden, der viel unterwegs ist und einen Laptop mitnehmen muß.

Die neuen Mausgesten, die das vom iPod-Touch übernommene Touchpad bietet, sind klasse. Bilder drehen mit zwei Fingern, zoomen durch aufziehen usw. Nette Gimicks. Plötzlich geht's halt nochmal leichter. Apple halt ;-)

Beim Test im Laden hat der MacBook Air mit Leopard signifikant schneller "hibernated" als ein MacBook 13" mit dergleichen Raubkatze. Wirklich sexy das Teil.

Was mich immer noch stört: Der fehlende Ethernetanschluß und der Akku, der nur im Service gewechselt werden kann.

Dennoch aus meiner Sicht besser als z.B. diese 10"-Dinger von Sony. Wo A4 reinpasst, passt der auch rein - und A4 passt fast überall rein. Ich erinner' mich noch an die 12"-Teile, die einige Studentinnen aus ihren Handtaschen zauberten (Frauen halt ;) ). Echt schick :-)

Wer nur mit dem Elch reist, ist jedoch mit einem normalen MacBook genauso gut bedient - unsere Haustiere haben ja ordentlich Zuladung. Aber wer Rad fährt (Oli :D), wandert, fliegt oder sonstig ohne Kofferraum mobil ist: Zugreifen.

TobiV70 - begeistert :) (und Elchbilder kommen sicher auch noch ein paar)

1828 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1828 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von gseum

Zitat:

Original geschrieben von Eifel-Elch

Ich weiß jedoch aus zuverlässiger Quelle, daß auch Äpfel mal richtig spinnen können :D

... Das stimmt. Aber ich bin mir relativ sicher, dass ich hier zur Problemlösung des Spinnfalls nicht 2-3 Seiten und zusätzliche PNs aufwänden müsste. :D

 

Also: Her mit den Spinnereien!

 

Oder vergleichst du gerade im wahrsten Sinne des Wortes Äpfel mit Birnen und meinst so eine Kleinigkeit wie eine nicht immer richtig funktionierende rechte Maustaste einer Logimaus? ;)

 

Schönen Gruß

Jürgen

Hi Jürgen,

 

nein ich möchte hier gar nichts vergleichen und spiele auch nicht auf irgendwelche Mausprobleme an. Mir geht nur der stete Fingerzeig der Mac-User bei jedem PC-Problem so langsam auf den Senkel. Solche Beiträge würde ich gern automatisch ignorieren. Auch wenn ich mit den Personen als solches sehr gut kann... ;) Ich hoffe, wir verstehen uns.

 

 

Gruß

 

Markus

 

... weil hier so viele Fotografen sich tummeln - ich bräuchte mal eine DigiCam + Objektiv, mit der ich ein Dia in einem Projektor (Glas ist gegen Milchglas gewechselt) abfotografieren kann. Habe leider kein Makroobjektiv mit dem das klappt. Kann jemand so was entbehren?

Müsste deutlich über 5000 Dias abfotografieren (also eher keine Aufgabe für eine Spiegelreflex). Hat jemand so eine DigiCam-Objektiv-Kombi? Würde sie abgeben (Preis?) oder verleihen? Oder eine bestimmt (günstige) Kombination empfehlen (damit ich in der Bucht mal schauen kann)?

Gute Fahrt!

Torsten - der XC-Fan (und hat die Lösung schon bis auf die Kamera fertig. Bei einem Bekannten läuft diese ja auch schon ;-)

Dsc00033

Zitat:

Original geschrieben von Eifel-Elch

Mir geht nur der stete Fingerzeig der Mac-User bei jedem PC-Problem so langsam auf den Senkel. Solche Beiträge würde ich gern automatisch ignorieren. Auch wenn ich mit den Personen als solches sehr gut kann... ;) Ich hoffe, wir verstehen uns.

... tun wir eh. Aber bei 3 Seiten Problemsuche werden ihr wohl 1 Hämepost/Seite wohl verkraften müssen. :D:D:D

Mein Hilfsangebot an denjenigen (und jeden anderen!), der Probleme mit seinem Mac hat ist ernst gemeint. Gerne kann man mir eine PN schreiben und ich versuche zu helfen. Wenn es so aufwändig wird, dass ich dafür eine Rechnung schreiben möchte, dann kündige ich das schon an... :D:D:D

Schönen Gruß

Jürgen

Moin,

brauche mal PC-Support. Das alte Notebook der OHL hat sich vor ein paar Monaten verabschiedet: fuhr nicht mehr hoch, beim letzten Start rauschte noch etwas von irgendetwas defekt, konnte aber nicht mehr sehen, was es war. Daraufhin neuen PC gekauft, alles gut, ca. 3 Monate altes Daten-Backup aufgespielt. Nun hat die Gute jedoch herausgefunden, daß sie möglicherweise Daten von der Kiste benötigt. Wie komme ich da ran?

Ich habe die Datenrettung bisher mit einer Ubuntu-live-CD probiert, die sich aber mitten im Startprozeß festgesetzt hat. (Die CD funktioniert an anderen Rechnern tadellos). Zwischenzeitlich habe ich die Platte (eine 6 Jahre alte IDE 2,5"(?) 30 gb Platte von Hitachi) ausgebaut. Wie würde sie reagieren, wenn ich sie mit einem Adapterkabel an einem anderen PC anschließe? Oder wird das so nicht gehen? Da ich nicht weiß, was an ihrem NB kaputt ist, schien mir der Ausbau vorläufig die beste Idee.

Welche Lösungswege bieten sich an?

Besten Dank,

Sascha

p.s. hätte die Gute so etwas wie TimeMachine, säße sie jtzt nicht ohne die wichtigen Daten da. Apple hat schon Vorteile ;)

Sei bitte bei direkten Adaptern IDE Kabel mit Stromversorgung sehr vorsichtig, dabei können die Platten kaputt gehen. Wesentlich sicherer ist es, irgendwie eine 2,5" Externe USB Platte aufzutreiben und die Notebookplatte in dieses Gehäuse einzubauen.

Ich habe beides (und weitere Hardware) hier (Gegend Fulda) und würde es Dir zur Verfügung stellen. Diese Art der Datenrettung ist leider sehr häufig und deshalb Routine - für den Fachmann auch nichts besonderes mehr ;-)

Gute Fahrt!

Torsten - der XC-Fan (und zufällig gleich einen Termin mit ähnlichem Hintergrund und Aufgabe - nur mit 3,5" HDD ;-)

Hi,

genau - einfach in den nächsten Computerladen und ein 2,5"-IDE/ATA-USB2.0-Gehäuse kaufen und das beste hoffen bei der Datenrettung. ;)

Ggf. die eingebaute Platte einfach auch mal an den Mac hängen und schauen, ob du da Zugriff bekommst (NACH dem Versuch am PC).

Schönen Gruß

Jürgen

Die 2,5" PATA-Adapter tun es auch, ich arbeite seit >10 Jahren damit, da SATA inzwischen aber PATA verdrängt hat, dürfte ein solches Gehäuse zum jetzigen Zeitpunkt dir hinterher in der Schublade vergammeln, PATA-HDDs werden für Endkunden nicht mehr produziert.

Die kostenlosen Optionen:

Wenn Du ein älteres MacBook irgendwo bei Freunden auftreiben kannst (G3 / G4) => kannst die HDD einbauen und im Target-Mode starten

Wenn Du es noch einmal von CD/DVD/USB probieren möchtest: => knoppix

Wenn Dir im Raum Berlin geholfen werden soll => PN

Im übrigen ist es kein Vorteil vom Mac, eine Backupfunktion zu integrieren, die gibt es für DOSen genauso, für die ganz Faulen empfehle ich SyncToy ...

lg vom manatee, der von TimeMachine nicht sooo viel hält und lieber auf ChronoSync setzt aber vor allem immernoch auf sein neues 17" i7-Spielzeug wartet!! :(

Wenn´s um etwas geht, mache ich als erstes bei solchen Aktionen übrigens ein Imagebasierendes Backup (notfalls Sektorbasierend). Nachher ist man immer klug ;-)

Gute Fahrt!

Torsten - der XC-Fan (und nun wegen Kieferhöhlenentzündung auf der Couch Schmerztabletten knabbern ;-)

Auch wenn es ein heikles Thema ist, aber die PC-Mac-Feindschaft nimmt manchmal lustige Züge an. Auch hier. :D

 

Ich hab mir ja im Herbst 2009 das MacBook Pro 15" gekauft und musste wegen der Uni (CAD und Inventor) auch ein Windows haben. Hier hat sich 7 Professional als der beste Kompromiss herausgestellt. Also per Bootcamp partitioniert, 7 installiert, alles eingestellt und es lief. Jedenfalls tat es das etwa eine Stunde, dann war Ende im Gelände, der Bluescreen forderte mich auf neu zu starten. Also auch das gemacht – es lief wieder eine Zeit lang, bis die HDD stehen blieb. Es tat sich gar nichts mehr und es gab ein schönes Standbild auf dem Bildschirm. :D

Also Windows wieder runter geschmissen, neu installiert und in seinen Einstellungen erheblich bearbeitet. Seitdem ich dauerhaft im Energiesparmodus bin und die Prozessorleistung auf 60% gefahren habe (und noch zig andere Sachen gedrosselt habe), läuft es "stabil".

Ich muss der Fairness halber aber sagen: Windows 7 ist seit XP das Beste, was Microsoft auf die Beine gestellt hat.

 

Jetzt, nach einem halben Jahr Mac und gut 3,5 Monaten Windows 7 starte ich in der Uni morgens das MB mit 7 (Windows Journal ist ungeheuer praktisch) neu und sobald die Uni aus ist, wird wieder mit Mac gestartet. So unübersichtlich Mac auch am Anfang erscheinen mag, so praktisch ist es nach der Eingewöhnung.

 

Ein Beispiel:

1) Das Uni-Wlan unter Mac:

Mac starten, AirPort auswählen, nach Netzwerken suchen lassen, WPA2 anklicken, Passwort eingeben => surfen.

2) Das Uni-Wlan unter 7:

Windows hochfahren, Netzwerksteuerung auswählen, Netzwerk anlegen, Netzwerk konfigurieren, in den Unterlagen nach der Protokollquelle suchen, Protokoll runter laden, Protokoll konfigurieren, Netzwerksteuerung verlassen, Netzwerksteuerung erneut auswählen, WPA2 auswählen, Sicherheitshinweis wegklicken, Passwort eingeben => surfen

 

Warum so umständlich? Und es ist bei allem so, im direkten Vergleich ist Mac einfacher zu bedienen.

 

Wenn es jetzt noch so eine Programmflut wie bei Windows gäbe, dann wäre ich ein reiner Mac-User.

 

Weiß denn jemand, ob es (außer inkbook) noch ein, dem Journal ähnliches, Schreibprogramm für Mac gibt?

Zitat:

Original geschrieben von Benjamin2111

 

2) Das Uni-Wlan unter 7:

Windows hochfahren, Netzwerksteuerung auswählen, Netzwerk anlegen, Netzwerk konfigurieren, in den Unterlagen nach der Protokollquelle suchen, Protokoll runter laden, Protokoll konfigurieren, Netzwerksteuerung verlassen, Netzwerksteuerung erneut auswählen, WPA2 auswählen, Sicherheitshinweis wegklicken, Passwort eingeben => surfen

Warum so umständlich? Und es ist bei allem so, im direkten Vergleich ist Mac einfacher zu bedienen.

Mit Deinem Windows stimmt etwas nicht, auch MS ist in der Lage, die zuletzt benutzten WLANs zu identifizieren und automatisch zu benutzen. Soll / muß der Key tatsächlich täglich neu eingegeben werden (habt ihr da alle ein MD5-Generator in der Tasche, oder wie läuft das?), geht auch das auf die gleiche Art, wie am Mac.

Außerdem ist eine Drosselung irgendeiner Art bei keinem unserer Produkte mit angebissenem Obst drauf nötig, um mittels Bootcamp eine DOSe daraus zu machen, vielleicht solltest Du entweder mal einen "richtigen" Burn-In Test á la SiSoft Sandra drauf loslassen, den AppleHardwaretest über Nacht durchführen um ev. die Hardware als "Schuldigen" zu identifizieren oder ggf. Windows komplett platt machen, inkl. EFI-Boot-Partition.

Ich bevorzuge im Übrigen Parallels gegenüber BootCamp (gegenüber Fusion sowieso!), wobei ich generell XP für das bessere Windows halte, aber wenn man bling-bling oder neuste Hardwareunterstützung braucht, ist Windows Vista SP 7 a.k.a. "Windows 7" auch OK. Vista selbst kommt gleich nach ME. Aber performanter als XP SP3 ist kein anderes halbwegs aktuelles Windows.

Zitat:

Weiß denn jemand, ob es (außer inkbook) noch ein, dem Journal ähnliches, Schreibprogramm für Mac gibt?

Schau Dir mal das hier an, klingt doch ganz vielversprechend.

 

lg der manatee, der täglich beide Welten nutzt, privat aber auch OSX bevorzugt.

Nein, um Gottes Willen, wir müssen nicht jeden Tag alles eingeben. Das war nur das erste Mal so, aber trotzdem recht umständlich. Mitlerweile ist aber trotzdem, bei 2 Updates, das Protokoll entfernt worden und ich musste das Netzwerk zwischendurch mal neu einrichten. 

Also im Moment läuft es recht problemfrei, zwar hakt es ein bisschen, aber so geht es einigermaßen. Wenn ich Windows aber nicht unbedingt brauche (so wie jetzt grade in der Uni), dann nutze ich wirklich lieber OSX.

 

Danke für den Link. Leider ist es nichts für mich, ich hab schon ein Wacom Bamboo hier, nur fehlt für Mac noch die richtige Tablet-Schreib-Software.

 

Ich musste leider 7 nehmen (oder Vista), weil die für uns wichtigen CAD-Versionen nicht auf XP laufen, sonst hätte ich das auch. :(

@Benjamin: Inkwell hast Du probiert?

Ist nicht ganz mit der Windows-Lösung zu vergleichen, ich weiß.

lg - manatee

@all

vielen Dank schonmal, werde die Tips mal in der richtigen Reihenfolge abarbeiten: Knoppix, Gehäuse und dann "???".

Wäre mein altes Toshiba-NB nicht auch jüngst verschieden, würde ich die Platte dort an den 2. Slot hängen; das NB "funktioniert" nur noch mit der Ubuntu-live-disk, da die Platte zu viele fehlerhafte Sektoren hat. Crap and mad.

 

Zitat:

Original geschrieben von manatee

 

Im übrigen ist es kein Vorteil vom Mac, eine Backupfunktion zu integrieren, die gibt es für DOSen genauso, für die ganz Faulen empfehle ich SyncToy ...

lg vom manatee, der von TimeMachine nicht sooo viel hält und lieber auf ChronoSync setzt aber vor allem immernoch auf sein neues 17" i7-Spielzeug wartet!! :(

Ich benutze TimeMachine, weil es so praktisch ist, denn es ist in seinen Erinnerungen recht beharrlich.

Im täglichen Gebrauch reicht ein 14 Tages-Intervall aus. Bei wichtigen Fotosachen wird TM öfter angehängt. Zusätzlich benutze ich "SyncTwoFolders" zum manuellen Bespielen der 320er-Reserveplatte, die wiederum auf eine 2. 320er gespiegelt wird.

Ich berichte dann mal, wenn der Rettungsversuch erfolgt ist.

BG

Sascha

Zitat:

Original geschrieben von volvocrasher

 

@all

vielen Dank schonmal, werde die Tips mal in der richtigen Reihenfolge abarbeiten: Knoppix, Gehäuse und dann "???".

Wäre mein altes Toshiba-NB nicht auch jüngst verschieden, würde ich die Platte dort an den 2. Slot hängen; das NB "funktioniert" nur noch mit der Ubuntu-live-disk, da die Platte zu viele fehlerhafte Sektoren hat. Crap and mad.

Hi Sascha,

Na das ist doch super: bau die Platte in das defekte NB ein, boote Ubuntu, knoppix or whatever und kopiere die Daten auf einen USB-Stick.

lg - manatee

Öhhh ja, da liegt die Lösung vor den Füßen und ... naja, zumindest hast Du Dich grad zu meinem Held des Tages gemacht :D

Edith: meine das ernst, werde das am Freitag mal ausprobieren, bin dann wieder zuhause.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. ot: die rechner an der basis... ;-)