ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

Themenstarteram 2. April 2005 um 23:14

Wer gerne mehr über dieses Thema erfahren möchte und für sich vielleicht noch kein endgültiges Facit gezogen hat, kann leider bei MB nicht weiterdiskutieren, da hier nach 140 Beiträgen dieser Diskussionstrang für nicht weiterführungswürdig erachtet wurde.

Hier :

http://www.motor-talk.de/t424653/f67/s/thread.html

ist auch nach über 200 Beiträgen und 16.000 Hits hingegen noch nicht Schluß.

Allerdings begibt man sich mit diesem Link ins Opel-Forum.

Macht aber nix, oder? ;)

MfG.,

CAMLOT

Ähnliche Themen
25122 Antworten

@ monza3cdti,

VIELEN DANK! Das muss ich wohl überlesen haben ;).

Jetzt ist mir alles klar und ich danke für Deinen Einsatz und Deine Geduld hier; Deine einschlägige Sachkenntnis ist überaus nützlich und schätzenswert!

Herzliche Grüße,

perigord

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Zitat:

Original geschrieben von waldfee-2000

Hi

kann man eigentlich auch 15w40 nehmen.

Ich habe gerade ein Angebot gesehen 5 Liter für 5 Euro.

Das ist billiger als Diesel.

Du willst uns auf den Arm nehmen!!?? :D

Hi

Nö reicht das nicht für einen alten 200D von 1970 ohne Kat und für alte Trecker?

Wenn man früher nicht wusste wohin mit dem Altöl hat man es Schluck für Schluck in den Tank seines alten Vorkammerdiesels gekippt...ist besser als es in den nächsten Bach zu schütten.

Glaube kaum, dass Motorenöl, selbst wenns frisch ist positive Wirkungen hat...

Zudem weiß ich nicht um den Nutzen von 2-Takt-Öl bei solch alten Dieseln...glaub nicht dass die das brauchen...die fahren ja selbst mit Salatöl...

Achtung, gefährliches Halbwissen!!!:)

Normales Motorenöl ist zum Dieselpanschen nicht geeignet, da es "nur" zum schmieren der Motorteile ansich gedacht ist und nicht zum verbrennen im Motor bzw. Zylinder.

Das 2-takt-Motorenöl ist darauf ausgelegt zu schmieren und zu verbrennen, da 2-takter keine eigene Motorschmierung wie 4-takter haben.

So hab ich das zumindest verstanden. (daher die Kennzeichnung mit dem Halbwissen)

Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

Gut bei einem alten Lanz-Bulldog mit 10l Hubraum und Glühkopf kann man auch das Altöl als Kraftstoff verwenden...der verwurschdeld alles was flüssig ist und brennt.:D

Gruß Christian

gewöhnliches Motoröl hat im Tank nichts zu suchen. Zwar wird es mit verbrennen, jedoch ist das wirklich dann eine ziemliche Sauerei für alle hinter einem fahrenden. Es wird die Gesamtverbrennung keinesfalls positiv beeinflussen, von der Gefahr von Verkokungen ganz zu schweigen.

Es ist tatsächlich so, gerade weil das 2Töl darauf ausgelegt ist auch gut zu verbrennen ist es geeignet.

Wo im Motoröl Additive zum Schutz, Stabilität etc. zu finden sind, da sind im 2Töl Additive (natürlich ebenso welche mit Schutzfunktionen, was auch Schmierreserve genannt wird) gerade auch um ein gutes abbrennen im "angekokelten" Zustand zu ermöglichen. Das ist beim eigentlichen Verwendungszweck auch nötig (wegen der berüchtigten Spülverluste des 2T Motors), bei unserer Zweckentfremdung wird deren Funktion genutzt Ruß zu mindern, was je nach Auslegung, Qualität etc. PP des 2Töls auch nachweislich gelingt. Im Idealfall läuft das so: Ein Rußteilchen ist entstanden, ist aber noch von starker Hitze umgeben. Das Additiv bewirkt quasi ein nachglühen dessen.

Dieser Effekt wurde für mich bei "Test Teil 1" auch wirklich sichtbar. Ebenso ist das Wegglimmen des Prüfdochts am Ende einer Testvariante auch darauf zurück zu führen.

Ein Beispiel: Eine Handelsübliche Kerze brennt ne Weile. Man pustet sie aus. Der Docht glüht noch kurz an der Spitze, erlischt dann, es verdampft etwas Paraffin. Der Rest des Dochts bleibt angesengt stehen (schwarz), kühlt ab, das wars. So ist es da auch erwünscht, da man die Kerze wieder anzünden kann.

Ist nun aber ein entspr. Additiv mit enthalten, so wird nach dem Auspusten der Docht nicht nur kurz nach glimmen, sondern nachhaltig, so daß von ihm nur a bissal Asche übrig bleibt. (Das ist nicht die berüchtigte Sulfatasche). Bei einer Kerze wäre das sicher unerwünscht, nur kann man sich nun vorstellen was so eine Substanz bei Rußpartikeln bewirkt. Da spreche ich dann von einer aktiven Rußminderung.

Bei Test Teil1 wurde zwar von mir kein Paraffin verwendet (wäre viel zu ungenau, da es empfindlich auf Temperaturunterschiede reagiert und somit selbst unterschiedlich viel Ruß erzeugen würde), jedoch wäre es bei einem 2Töl welches diesen Effekt "stark" begünstigt so auch sichtbar.

Für die "Hobbybastler": Wer so einen Versuch machen will, es müsste das Paraffin erst vorsichtig durch wärme verflüssigt werden, damit es wirklich gründlich mit dem 2Töl vermischt werden kann. Das ganze nicht zu heiß, weil es dann gefährlich werden kann ( ;) ) Das Gemischte dann per Docht brennen lassen und am besten einfach ausbrennen lassen. Am Ende kann man den Effekt deutlich sehen. Wenn man gut mischte und ein besonders gut geeignetes 2Töl verwendete sieht man auch schon beim brennen lassen, er Docht glüht an der Spitze schlicht heller. Macht man das ganze mit einem JASO FB Öl, so wird sich am Docht so eine Art "Rußgeweih" bilden. So sieht man denn auch, warum ein JASO FC besser geeignet ist. Bei den meisten "FD" Ölen kann das dann auch wieder passieren. Warum? Weil einfach die berüchtigten "Schmierreserven" bei denen höher im Lastenheft stehen. Jene brauchen wir aber NICHT im Dieselmotor(*). Also im Additiv-Cocktail lieber dafür etwas mehr von den Brandverbesserern haben.

Des weiteren ist es ein Märchen in diversen Parallel-Foren, ein vollsynthetisches Öl würde besser verbrennen als ein mineralisches. Im Zweifelsfall ist eher das Gegenteil der Fall, weil es auch so gewollt ist (Schmierreserven). Nun sind "FD"-Öle eben ganz, oder zumindest in wesentlich höherem Anteil von solchem Synthese-Öl hergestellt, als es bei den "FC"-Ölen

der Fall ist.

Es gibt außerdem die indirekte Minderung vom Ruß durch den positiven Einfluß auf das Sprühbild der Düsen. Der Einfluß beschränkt sich aber in etwa darauf, einen beispielsweise schlicht durch Alterung bereits gegenüber dem Neuzustand verschlechterten Motor, wieder auf das ursprüngliche Niveau zu hieven.

 

(*) Diejenigen, die durchs Panschen die Schmierung des Dieselkraftstoff verbessern wollen, werden von diesen Schmierreserven nicht partizipieren, weil sie im Verlauf durch die Einspritzanlage etc. keine gewichtige Rolle spielen, erst im sehr heißen Umfeld (Brennraum) kommen diese Unterschiede ernsthaft zum Tragen, nur dort braucht unser (4Takt) Dieselmotor sie nicht, weil er ja eine eigene MoÖl-Versorgung hat. Das 2Töl hat bei uns im Brennraum angekommen seinen Zweck in Sachen Schmierung also erfüllt und darf zum Lohn mit dem Kraftstoff verbrennen. Uns das bitte zZ, möglichst den Brennverlauf positiv beeinflussend. ;)

>EDIT: Ab dort ist es nochmal ein eigenes Kapitel und der Bereich, der mich am meisten interessiert. Hier sind Unterschiede beim positiven Einfluß des 2Töls auf die Laufkultur (Verbrennungsgeräusch beinhaltend) zwischen verschiedenen Ölen fest zu stellen. Jene decken sich bisher mit der "sauberkeit" der Verbrennung. ...das wird kein Zufall sein.

Danke

Also doch keine Kosten sparen durch billiges Motoröl, schade wäre zu schön gewesen.

Zitat:

Original geschrieben von waldfee-2000

Danke

Also doch keine Kosten sparen durch billiges Motoröl, schade wäre zu schön gewesen.

[SCHERZMODUS AN]

Es steht dir natürlich frei auszuprobieren was passiert wenn du statt

2T Öl normales Motoröl nimmst!

[SCHERZMODUS AUS]

MfG

Surfkiller20

Zitat:

Original geschrieben von monza3cdti

Hier sind Unterschiede beim positiven Einfluß des 2Töls auf die Laufkultur (Verbrennungsgeräusch beinhaltend) zwischen verschiedenen Ölen fest zu stellen. Jene decken sich bisher mit der "sauberkeit" der Verbrennung. ...das wird kein Zufall sein.

Kann ich nur bestätigen. Wer schon mal das Kaufland-Öl (im übrigen ein FD-Öl) verwendet hat, wird bemerken, dass das Verbrennungsgeräusch (Nageln) durch das "FC" Öl von Meguin nochmals stark gemindert wird.

 

 

 

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von surfkiller20

Zitat:

Original geschrieben von waldfee-2000

Danke

Also doch keine Kosten sparen durch billiges Motoröl, schade wäre zu schön gewesen.

[SCHERZMODUS AN]

Es steht dir natürlich frei auszuprobieren was passiert wenn du statt

2T Öl normales Motoröl nimmst!

[SCHERZMODUS AUS]

MfG

Surfkiller20

Ist ja nicht mein Auto:)

Man könnte dann ja trotzdem James Bond spielen mit der Nebelmaschine

...nur das dabei das Kamera-Team nicht von der Filmindustrie, sondern von einer Behörde wäre. :cool:

und die verstehen keinen spass :mad:

sondern euronen :D:D:D

Gegen welches Gesetz würde man den verstoßen?

:D gegen Filmrechte

EDIT: Für den ernsthaften Teil, die Rennleitung darf tatsächlich wegen "übermäßiger Rauchentwicklung" die Kelle Zeigen, ich würde es nicht ausprobieren wollen, da bleibe ich lieber bei meinem 2Töl und erreiche (im positiven Sinne) eine negative Entwicklung der Rauchentwicklung...also weniger Qualm. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Schneggale

:D gegen Filmrechte

EDIT: Für den ernsthaften Teil, die Rennleitung darf tatsächlich wegen "übermäßiger Rauchentwicklung" die Kelle Zeigen, ich würde es nicht ausprobieren wollen, da bleibe ich lieber bei meinem 2Töl und erreiche (im positiven Sinne) eine negative Entwicklung der Rauchentwicklung...also weniger Qualm. ;)

LOL

DANKE

Zitat:

Original geschrieben von Sterndocktor am 01.10.2005

Macht doch nicht wieder die Leute verrückt - und dann auch noch völlig unbegründet:

1. Habe ich noch nie geschrieben, dass das empf. LM-1052 (1L-Gebinde) das "megol Zweitaktmotorenöl TC (teilsynthetisch)" ist. Betr. LM-Öl ist zwar auch von Meguin, aber halt nicht dieses. Meguin stellt noch viel mehr Öle her, als auf deren IT-Seiten aufgeführt sind.

Hier zum Vergleich einige techn. Daten der beiden (zuerst immer das LM, in ( ) dann das gen. megol):

Kin. Visko bei 40 Grad in mm2/s = 46,5 (59,5)

Kin. Visko bei 100 Grad = 7,7 ( 9,1)

Flammpunkt in Grad = 85 (110)

Sulfat-Asche in Massen-% = 0,04 (0,06)

Verkokungsrückstand inkl. Asche = 0,15 (0,20)

Sollte reichen, um zu sehen, dass diese nicht identisch sind.

Ich würde gerne nochmal oben zitierten Vergleich heranziehen, weil ich im Kollegenkreis vielleicht noch den ein oder anderen zum Panschen bekehren könnte und wir uns dann das 20l Meguin-Gebinde bestellen würden. ;)

Wie kann ich diese Vergleichswerte jetzt genau für unseren Zweck einschätzen? Bisher hatte ich beim LM immer ein gutes Gefühl, aber was sagen Flammpunkt und die Viskosität im speziellen Fall aus? Die Sulfat-Asche-Werte und die Verkokungsrückstände sind annähernd gleich.

Ist das Meguin jetzt das bessere Öl, weil es ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis oder in der Tat den besseren Einsatzwert hat?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. OMXXX 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?