ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y22XE - Kühlsystem Problem, Innerorts normal, Ausserorts zu Kalt

Omega B - Y22XE - Kühlsystem Problem, Innerorts normal, Ausserorts zu Kalt

Opel Omega B
Themenstarteram 6. August 2016 um 1:55

Nabend liebe Gemeinde.

wir haben da ein Problem mit unserem "Packesel" :D . Folgender Fall.

Wenn der Wagen durch den Stadtverkehr (Hamburg) bewegt wird, geht die Temperatur auf maximal 92 Grad. So weit so gut. wenn ich den Wagen jedoch über die Autobahn bewege (80-130) sinkt die Temperatur bzw, bekommt der Wagen keine Betriebstemperatur. Sehr gut konnte man dies feststellen, als ich von Lüneburg zurück nach Hamburg fuhr. Der wagen war kalt und es waren 5 Minuten zur Autobahn. Die Temperatur ging rund 40 KM lang nur bis maximal 80 Grad. Kurz vor den Elbtunnel kam ich dann in einen Stau, wo sich die Temperatur recht zügig wieder im Normalbereich eingependelt hat. Als es wieder weiter ging, sankt die Temperatur auf ca. 85 Grad. Im anschließenden Stadtverkehr war alles wieder Normal.

Könnte dies ein Anzeichen für ein defektes Thermostat sein? Als ich heute zu später stunde durch die Stadt fuhr, blieb die Temperatur bei ca. 85 Grad.

Ich danke euch allen schon mal im voraus :)

Liebe Grüße

 

Omega B Caravan,

2,2L Beninzer

BJ 2000

Schalter

197000km

Ähnliche Themen
36 Antworten

Sehe darin auch keinen Handlungsbedarf!

Der Themenstarter hat nicht zufällig vor kurzen einen Kühlmittelwechsel oder sogar einen Wechsel auf ein anderes Kühlmittel durchgeführt?

Warum ich frage:

Seit dem mein Omega-B, auch 2,2i mit Y22XE, Anfang Juni 2016 beim FOH zum Zahnriemen- und Wasserpumpenwechsel war läuft der auch kühler! In etwa im selben Bereich laut Schätzeisen wie der vom bmwfan39.

Als mir das aufgefallen ist hatte ich meinen FOH gefragt was die Ursache für die niedrigere Motortemperatur ist, als Antwort kam, daß es an der Umstellung auf das andere Kühlmittel liegen würde.

Vor dem Zahnriemen- und Wasserpumpenwechsel war in meinem Omega-B 2,2i das grün-blaue Külmittel drin, jetzt habe ich dieses Dex-Cool von Opel drin. - Siehe Bild!

P.S.:
Falls jemand fragen möchte: JA, mein FOH hat das Kühlsystem vorher gespült!

P6120194
P6120196

Hallo

an der Umstellung auf Dexcool liegt es evtl daran das Dexcool ein Fertiggemisch ist was Bis MiNUS 38 Grad geht.

Evtl war der Frostschutzgrad vorher noch niedriger,

Evtl bis minus 50 Grad und dann sinkt die Kühlleistung automatisch,weil mehr Wasser besse die Wärme abführen kann !

Am verwendeten Frostschutz liegt es nicht!

ich fahre übrigens Silikathaltiges grünes Frostschutzmittel von Volvo und fahre gut damit.

Kann auch am Schaufelrad der WAPU liegen,

das im Rückraum de WAPU weniger Verwirbelungen entstehen.

ein 2,2 er läuft immer kühler wie ein 2,0 er.

2 Ursachen-

der Motorblock ist ca 1 Cm höher und damit wird vom Block mehr Wärme an die Umgebung abgeführt

der 2,2 er spritzt mehr Kraftstoff in die Zylinder um die Verbrennung kühler zu halten,

wegen der Schadstoffe.

Thermostat ist identisch ,

Bei 92 Grad öffnet es langsam und ist bei 107 Grad vollständig geöffnet.

Mfg

Handy

Themenstarteram 6. August 2016 um 20:16

Also das Kühlmittel wurde noch nicht gewechselt. in ca. 3000KM steht der Zahnriemenwechsel an, bei dem ich WAPU und Kühlflüssigkeit mit wechseln wollte.

Vielleicht bin ich was das Kühlsystem bettifft auch etwas gebrandmarkt, da meine letzten beiden Fahrzeuge wegen problemen mit dem Kühlsystem einen Totalschaden erlitten.

Wenn deine letzten beiden Fahrzeuge

BLAU - Weiß waren und einen R6 hatten,

kann ich deine Überempfindlichkeit schon verstehen !

da ist gerade der 6te Zylinder sehr gefährdet,

Bezüglich der KODI und des Zylinderkopfes !

ein hochschnippen der Kühlwasser Temperatur,

bei Blau-Weiß ist da schon sehr bedenklich und

oft mit großen weißen Wolken aus dem Auspuff verbunden!

mfg

Themenstarteram 6. August 2016 um 22:30

der letzte war ein Blau weißer, der davor ein Vectra B , 2.0 Der Blau weiße ging mir quasi in rauch auf und der Vectra meiner besseren hälfte.

Vor meinem ersten Omega-B bin ich 25 Jahre lang die Marke mit dem blau-weißen Propeller - BMW - gefahren, im Alltag, wie auch bei Trackdays auf Rennstrecken, nie thermische Probleme gehabt oder einen Kopfdichtungswechsel durchführen müssen.

Aktuell habe ich noch zwei Autos von dieser Marke, die auch keine thermischen Probleme machen, obwohl ich die Motoren von den beiden schonmal bis auf 8500 U/min drehe.

Liegt wohl daran, daß ich meine Autos bei hohen Wassertemperaturen immer so lange nachlaufen lasse, bis die Temperatur wieder gesunken ist.

Bei meinem aktuellen Omega-B zum Beispiel, lasse ich den Motor nachlaufen, wenn ich höre das die Lüfter an sind bzw. weil ich weis das die Lüfter bei einer Temperaturanzeige von knapp 100°C am laufen sind und lasse den Motor so lange nachlaufen bis die Lüfter wieder aus gehen und stelle ihn dann erst ab!

Ein Omega B hat normalerweise auch keine thermischen Probleme.

Der einzige Motor der damit zu kämpfen hatte war ursprünglich der V6.

Da hat man aber kurz nach Serienstart die Nachlaufsteuerung mit der Bypass-Umwälzung eingeführt.

Richtig ist auch, daß die Kopfdichtungen bei den Seilgas V6 auch nicht grade von guter Qualität waren.

Du hattest vermutlich lediglich Glück mit deinen BMW's.

Wenn ich genauer drüber nachdenke habe ich bei BMW's wohl ähnlich oft die Kopfdichtung gewechselt.

Die Europäischen Autos haben alle mehr oder weniger die gleichen oder ähnliche Macken, begründet durch die extreme Rotstifft Macht der Kaufmännischen Bereiche bei den Herstellern und der scheinbar typisch Deutschen Macke, daß jeder Hersteller bei Sensoren, Sonden und Stellgliedern unbedingt seine eigene Suppe kochen will.

Bei den Japanern hingegen habe ich dieses alles noch nicht, bzw. beiweitem nicht in diesem Maße erlebt.

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 6. August 2016 um 15:54:09 Uhr:

 

der 2,2 er spritzt mehr Kraftstoff in die Zylinder um die Verbrennung kühler zu halten,

wegen der Schadstoffe.

Naja, warum bleibt die Temp dann gleich, egal ob ich mit Gas oder mit Benzin fahre?

 

Der Hauptgrund wird eher was anderes sein, nämlich das Schätzeisen im Instrument.

Das Instrument zeigt bei unserem höchstens mal zw. 95-100°C an (Stau bei 35°C Außentemp und Klima volle Pulle). Normal sind's 85-90°C. Mit dem Op-Com sind's ca. 5°C mehr.

Ein anderer, eher unschöner Fehler, eine defekte ZKD.

Hatte ich gerade erst.

Neben dem minimalen Kühlwasserverlust, blieb die Temp immer unter 90°, vor allem im Winter.

Mit neuer ZKD, neuen Sensoren, neuem Themostat alses wieder im grünen Bereich.

 

@racer

Beim Wechseln auf das DexCoool hätte man nicht unbedingt spülen müssen. Das DexCool kann einfach zu dem alten Kühlmittel zugemischt werden. Umgekehrt geht's aber nicht.

Moin

Zitat-

Naja, warum bleibt die Temp dann gleich, egal ob ich mit Gas oder mit Benzin fahre?

da ich kein GAS-Fetischist bin fällt mir dazu nur ein,

das man ja bei den meisten Gasanlagen in älteren Fahrzeugen einen Verdampfer hat,

der ja nichts weiter ist ,wie ein Wärmetauscher und dem Motorkühlwasser Wärme entzieht

um das GAS umzuwandeln ,vom Flüssigen in den Gasförmigen Zustand .

dabei wird kontinuierlich Wärme dem Kühlwasser entzogen !

je mehr Last ich dem Motor gebe (über das Gaspedal) ,ja mehr flüssiges LPG durchströmt

den Verdampfer und wandelt Wärme um da ja die Gasventile länger offen stehen ,

um den Zylinder mit einem zündfähigen Gemisch zu versorgen

evtl kann es auch sein das wenn das GAS in den Zylinder eingeleitet ist,

das da weniger Sauerstoff zur Verbrennung steht ,

da ja jedes GAS was in einen geschlossenen Zylinder eingeführt wird ,

Sauerstoff verdrängt und weniger Sauerstoff läßt damit die Brennraumtemperatur sinkt .

wie es sich bei Flüssigaseinspritzung verhält (ohne Verdampfer) ,könnte evtl daran liegen,

das ja da Flüssiggas eingespritzt wird (mit Miunstemperaturen) und

damit schon die Brennraumtemperatur sinkt .

aber das muß nicht alles so stimmen,ich bin ja kein GASFETISCHIST .

das können die Gasmenschen evtl besser berichtigen !

mfg

zum DEX-COOL noch eine Anmerkung,

von unserem FOH ,hatte Heute nachgefragt .

das Kühlsystem muß bei der Umstellung auf DEX-COOL komplett gelehrt und gespült werden ,

wenn das Blau-Grüne Frostschutzmittel vorher im Fahrzeug war.

Motor warmfahren bei betreibswarmen Motor ablassen .

Frostschutz BLAU-GRÜN ist bei Glysantin z.B. G48

und bei Opel für alle Motoren und war bis ca BJ 7.2000 in allen X und Y Motoren verwendet

Frostschutz ORANGE ist bei Glysantin z.B. G34

und soll mit normalen Leitungswasser vorher gespült werden ,bei umstellung auf DEX-COOL .

bei altem BLAU-GRÜNEN Frostschutz und neuem DEX-COOL kommt es

zum Verschlicken im Kühlsystem und herabgesetzter Kühlleistung !

DEX-COOL ist Rot und entspricht dem VW Frostschutz G12+, G30 bei Glysantin und

ist ab BJ 8.2000 in Opel-Modellen zum Einsatz gekommen .

G48 und G12+,G30 dürfen nicht gemischt werden !

Quelle -http://www.motor-talk.de/.../...ms-kuehlmittel-glysantin-t2951570.html

http://www.t4-wiki.de/wiki/K%C3%BChlmittel

mfg

BALD VERGESSEN-

DEX-COOL hat endlich einen richtigen Wechselintervall

von 5 Jahren oder 225000 Km !

Rosi, mein Y25DT hatte ja blau/grünes Kühlmittel drin, was pack ich denn beim 3 Liter BMW M57 von 2004 rein, auch blau/grün? Oder füllt BMW rot ein? Gefühlt würde ich wieder blau/grün nehmen.

Gruß, Thomas

Gesendet von meinem Smartphone

Moin

ist wie vorher Glysantin* Protect Plus/G48 Blau/Grün.

ist übrigens der selbe Frostschutz wie ich ihn von Volvo

bei mir eingefüllt habe !

beim Truck/Matchbox wird dieser Frostschutz nach 4 Jahren /300000Km

gewechselt , weil die Inhaltsstoffe darin auch Altern .

mfg

Alles klar, danke! Beim Y25DT gibts ja auch einen Wechselintervall den ich auch einzuhalten gedenke. Wie du sagst, das Kühlmittel wird ja trotzdem schlechter.

Bei Kauf meines Y25DT letztes Jahr wars noch richtig schön grün/blau, inzwischen ist es schon eher dunkelgrau geworden, die Farbe erkennt man quasi nicht mehr. Und es ist KEIN Öl oder sowas drin! :D

Gruß, Thomas

es gibt ja auch keinen Lebenslangen Frostschutz !

alle Frostschutzarten,egal Silikathaltig oder Silikatfrei oder welche Farbe ,

Altern und haben Wechselintervalle , steht nur meistens Nirgendwo !

ähnlicher Fall wie lebenslanges ATF -ÖL .

mfg

Es gab mal eine Zeit, da hat Opel mit einer lebenslangen Garantie geworben. Die war aber nur bis 160.000 km gültig. Also ist der Hersteller davon ausgegangen, daß das Fahrzeug an seine Lebensgrenze angelangt ist. Sämtliche Flüssigkeiten hätten dann auch ihre Lebenserwartung erreicht und ein Wechselintervall ist nicht notwendig.

Ich hätte dann nur noch 2000 km zu fahren.

So ist aber meine persönliche Rechnung nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y22XE - Kühlsystem Problem, Innerorts normal, Ausserorts zu Kalt