ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. OM642 AGR Fehler-2511-001

OM642 AGR Fehler-2511-001

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 28. Dezember 2012 um 22:06

Servus,

ich habe folgendes Problem mit meinem E 280 CDI T mit OM642 und 7 G-Tronic mit 183 000 Km. Kein Kurzstreckenfahrzeug.

Fahrzeug riecht seit kurzem bei stopp and go im Stadtverkehr leicht nach Abgase

Vor 3 Wochen ging der Motor in Notlauf ohne Motorstörlampe

Fehlercode : Ladedrucksteller meldet Fehler - geführte Prüfung ergab Ladedrucksteller defekt.

Ladedrucksteller erneuert und Fahrzeug hat wieder volle Leistung.

Jetzt wieder Notlauf ohne Motorstörlampe.

Fehlercode : 2511-001 AGR Steller meldet Fehler.

Fehlerspeicher gelöscht und Fahrzeug lief wieder ca. 50 km , dann wieder Notlauf mit selben Fehler.

AGR Ventil erneuert. Ventil ausgebaut AGR-Raum sowie Kanal Abgasgegendruck zum Sensor geprüft . Alles I.O. Nur trockener leichter Rußansatz am Gehäuse.

Fehler gelöscht und wieder nach ca. 50 km Notlauf selber Fehler.

Fahrzeug im Notlauf ausgelesen . Luftmasse über Sollwert.

Luftansaug mit LMM und Ventil Motorentlüftung samt Schlauch und Heizwendel erneuert.

LMM zurück gesetzt und Fehler gelöscht.

Mir ist beim Wechsel aber folgendes aufgefallen : am Turbo treten Abgase an der Welle vom Verstellergestänge aus und des weiteren ist Axialspiel am Lüfterrad vom Turbo spürbar sowie die Leitschaufeln sind schwarz und glasiert.

50 km gefahren Motor in Notlauf.

Ich wechsel morgen den Turbo. Hab ich schon ausgebaut.Vielleicht kann mir jemand noch einen Tip geben.

Abgasseitig müßte doch über Abgasgegendruck oder Differenzdrucksensor ein Fehler gesetzt werden und Ladeluftseitig über Ladedruckfehler.

Luft,- und Dieselfilter sind neu .

Beste Antwort im Thema

So meine Auswertung des Fehlers:

Fehler 2511 und die Geräusche im AGR-Ventil.

Das Geräusch entsteht, wenn der Abgasgegendruck zu hoch ist. Zu hoher Abgasgegendruck drückt die Abgase gegen das AGR Ventil und öffnet das Ventil zusätzlich. Der Fehler P2511 deutet auf die mechanischen Fehler des AGR-Ventils. Der Potentiometer im AGR Ventil meldet fehlerhafte Position. Die fehlerhafte Position entsteht durch den sehr sehr hohen Gegendruck von mehr als 2000 hpa im Teillastbereich oder durch ein defektes AGR-Ventil. Da ich das AGR-Ventil getauscht habe, konnte ich den Fehler im AGR ausschließen.

3 Mögliche Fehler zum hohen Abgasgegendruck (meine Theorie)

Fall 1 -> Defekter Turbolader

Der defekte Turbolader benötigt zu hohen Abgasgegendruck, um die erforderliche Luftmenge zu liefern. Der Defekt kann laut Mercedes auch durch lösende Krümmerteile kommen. Es gibt ein Dokument dazu:

https://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=734623

 

Fall 2 -> Der Ladedrucksteller bzw. das Steuergerät passt nicht zum Turbolader

Der Ladedrucksteller bzw. das Steuergerät öffnet den Turbolader zu weit auf, es wird zu viel Ladedruck erzeugt. Der Ladedruck wird durch die Drosselklappe abgebremst, wodurch ein Stau im Ladedruckstrang entsteht. Die benötigt Kraft beim Aufbau des zu hohen Ladedrucks bewirkt auch einen Stau im Abgasgegendruck. Das war vermutlich bei mir der Fall.

Fall 3 -> Der Katalysator oder der DPF sind verstopft. Hier ist jede Erklärung unnötig

Das Dokument hier ist ganz wichtig:

https://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=734623

Die angegebenen Werte im Abgasstrang von 2000 hPa waren letztendlich der Schlüssel bei der Fehlersuche. Bei der Diagnose wird das AGR Ventil geschlossen, die Drehzahl wird auf 1500 U/min angehoben und die Drücke werden gemessen. Man muss sich mit den Messwerten ein wenig beschäftigen und Vergleiche zwischen Standgas und 1500 U/min anstellen.

Beim 211-er ist der Wert "DT_38_EGpCD_pP3Val" von größter Bedeutung. Es werden 2 Werte ausgegeben beim Standgas und beim 1500 U/min. Sind beide Werte zu hoch, dann würde ich den Fehler im DPF und Kat suchen. Im Standgas sollte der Abgasgegendruck nicht höher als 1030 hpa lieben. Bei 1500 U/min maximal 2000 hpa.

Ganz wichtig, man muss alle Sensorenfehler ausschließen. Alle 3 Sensoren (Ladedrucksensor, Abgasgegendrucksensor, und Atmosphäredrucksensor) müssen, wenn der Motor aus ist, die gleichen Werte anzeigen. Das steht aber auch alles im Dokument oben. Man muss nur wissen, dass die Fehler nicht nur von defekten Krümmern bzw. defekten Turbolader kommen können, sondern dass es auch mehrere Möglichkeiten gibt.

Bei den Messungen darf der DPF Beladungszustand nicht höher als 50% sein, wenn doch, die Regeneration einleiten und danach die Messungen durchführen.

 

 

Ich muss noch ergänzen, dass ich im Zuge der Reparatur des Ölkühlers auch die Einlaskanälle und den Ladeluftstrang gereinigt habe und den M55 Ekas-Motor getauscht habe. Ob der M55 mit den Fehlern zusammenhängt, kann ich leider nicht beantworten. Ein Zusammenhang ist nicht auszuschließen.

169 weitere Antworten
Ähnliche Themen
169 Antworten

Sehr gut dann läuft das Jahr sozusagen gut aus.

Frischluftklappe ? meinst Du die Einlasskanalsteuerung ? ( EKAS )

Da habe ich schon so meine Erfahrungen mit war ne teure Geschichte ....

Werde im Janauar deswegen auch eine Oil Catch Can einbauen da trotz neuer Dichtung am Turbo es schon wieder

auf den Stellmotor suppt..... soll bekanntlich ja auch gegen Verkockungen helfen.

Bodo

Achtung ! Ab 0.00 Uhr Beschuss aus allen Richtungen, Fahrzeuge in die Garage.

Themenstarteram 31. Dezember 2012 um 21:13

Zitat:

Original geschrieben von BodoBodo

Sehr gut dann läuft das Jahr sozusagen gut aus.

Frischluftklappe ? meinst Du die Einlasskanalsteuerung ? ( EKAS )

Da habe ich schon so meine Erfahrungen mit war ne teure Geschichte ....

Werde im Janauar deswegen auch eine Oil Catch Can einbauen da trotz neuer Dichtung am Turbo es schon wieder

auf den Stellmotor suppt..... soll bekanntlich ja auch gegen Verkockungen helfen.

Bodo

Achtung ! Ab 0.00 Uhr Beschuss aus allen Richtungen, Fahrzeuge in die Garage.

Nicht die EKAS. Das Teil nennt sich Mischkammer und befindet sich an der Stirnseite oberhalb der Lima.

An dem Teil ist das Vorglühgerät angeschraubt, sowie der Drosellklappensteller, Temp.fühler und Drucksensor für Ladeluft.

edit ;)

Hallo würde gerne dass Thema wieder auferwecken falls jemand wie ich immernoch unter fast derselben Problematik leiden

Was genau ist dieses Frischluft Teil was du erneuert hast bzw gereinigt

Gleicher Fehler bei unserem Kunden W164, 320CDI... Im Moment entfernen wir die EKAS, da das Gestänge ausgeleiert ist. Mal schauen...

Wäre interessant bitte berichte viele Fotos ggf Video

Das Entfernen der Klappen hat leider keinen Erfolg gebracht, Fehler P2511 besteht weiterhin... Naja, dafür ist der Ölkühler jetzt dicht :-)

AGR wurde ebenfalls bereits getauscht.

Was mir Sorgen macht ist der Abgasdruck, nicht der am DPF!!, sondern der am AGR Ventil. Der Abgasdrucksensor zeigt kurzzeitig Werte von über 4000 mbar (bei Gasstößen). Der Sensor ist jedoch in Ordnung, wurde im anderen OM642 geprüft!

Hat jemand Vorschläge?

Klemmt deine Drosselklappe?

Eigentlich nicht, ist von Hand leicht zu bewegen. Vielleicht wird die Position falsch erfasst? :-(

Drosselklappe, LMM und Ladedrucksteller sind nun zu Testzwecken vom anderen OM642 verbaut worden, Fehler kommt weiterhin. Auch Mercedes kann nicht helfen... Die meinen wir sollen das Kabel zum AGR prüfen.

Sehr frustrierend dieser 320cdi-Mist!

Total blöd. Kannst du die Kabeln durchmessen?

Ich glaube nicht an einen Kabelbruch etc. Denn ich kann diesen Fehler bewusst reproduzieren, wenn man im bestimmten Drehzahlbereich unterwegs ist. Meidet man diesen Bereich, so kann man viele KM ohne Fehler fahren. Bei konstanten ca. 1400 U/min hört man den Turbo, wie er den Druck aufbaut und sofort abblässt, das hört man sehr gut im Innenraum, da die ganze Dämmung im Motorraum im Moment fehlt.

Soo, der Turbo ist im Arsch. Haben wir vom unseren Spender eingebaut, um den Fehler zu finden. Fehler taucht nicht mehr auf :-)

Ich habe gerade mal (einfach nur so) das AGR ausgebaut. Ich wollte sehen, wie es aussieht. Für 278.800km zwar schwarz, aber längst nicht so wie ich es vermutet hatte. Ob es daran liegt, dass ich seit über einem Jahr nur noch Aral Ultimate tanke. Keine Ahnung. Jedenfalls hat gewöhnlicher Bremsenreiniger gereicht, um es wieder schön aussehen zu lassen.

Ich habe einen Tipp zum Ausbau des AGR, da ich hier so viel darüber gelesen und im TV/Youtube gesehen habe, dass es kein Spezialwerkzeug gibt. Ich gebe zu, meine Methode gleicht dem Motto "Elefant im Porzellanladen" aber was soll ich sagen, mit drei gezielten, kräftigen Schlägen auf den Flachmeißel sprang das AGR mehrere Zentimeter aus der Führung und ich konnte es mit einer Hand entnehmen. Hier die Bilder des Spezialwerkzeuges. Angesetzt habe ich es wie in Bild drei.

Asset.JPG
Asset.JPG
Bild 3.jpg

Das sieht ganz gut aus. Gut zu wissen, dass es auch so ausgebaut werden kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen