Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Ölwanne und Ölsieb gereinigt

Ölwanne und Ölsieb gereinigt

Saab 9-3 YS3D
Themenstarteram 23. November 2010 um 0:13

Hallo an alle, deren Zweitfreundin Sa(a)bine heißt! :-)

Nachdem ich jetzt so einige Fragen zum Thema, Ölverbrauch, Benzinverbrauch, etc hatte, möchte ich Euch mal meine Reinigung der Ölwanne zeigen.

Ich habe das in einer Nicht-Saab-Werkstatt erledigen lassen und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der Preis mit 100€, ist auch unschlagbar. Gut, selbstgemacht ist noch günstiger. Allerdings braucht man dann auch ne gute Werkstattausrüstung und sicherlich auch einiges an Nerven!

Mein Fz ist ein 93er, 2,0 Turbo, 151KW (205PS9, Baujahr 2000.

Motortyp ist B205R.

Laufleistung sind momentan 201700km. Zwei Vorbesitzer. Ich selbst habe das Auto mit 185000 km gekauft.

Nach Auskunft der Werkstatt, wurde vorher noch nie die Ölwanne abgenommen.

Schaut Euch einfach die beigefügten Bilder an. Soll jedem bei seiner Entscheidung helfen, dies eventuell auch zu machen.

Nicht wundern, dass im Ölsieb jetzt Löcher sind. Den Tipp habe ich von einer Saab-Werkstatt bekommen und dementsprechend umsetzten lassen.

Im Anschluss an diese Aktion werde ich jetzt noch den Kurbel-Gehäuse-Entlüftungssatz wechseln lassen. Das ist noch der Alte und trägt eine blaue Markierung.

Beste Grüße aus Heilbronn

Bild-1
Bild-2
Bild-3
+4
Beste Antwort im Thema

Warum sollte eine freie Werkstatt keine Ölwanne demontieren und reinigen können???

Wenn der Dr. Mechanicus genügend vorsichtig mit den Verschraubungen vom Kat und Auspuff umgeht, kann eigentlich nix passieren.:)

Warum hat das Ölsaugrohr ein Sieb???

Um grobe Verunreinigungen aus dem Ölkreislauf heraus zu halten...für feine Verunreinigungen gibt es einen Ölfilter.

Wenn nun Löcher im Sieb sind, 5mm im Durchmesser (würde ich mal schätzen), können Partikel von der Grösse über die Ölpumpe in den Ölkreislauf gelangen.

Jetzt werden einige Leute sagen, daß der Ölfilter diese grösseren Partikel doch abfiltern wird...:cool:

Stimmt, denn das Öl wird über die Ölpumpe in den Ölfilter gepumpt und dann erst zu den Schmierstellen.

ABER!!!...und jetzt kommt der Haken an der Geschichte:

Der Öldruck wird über ein Reduzierventil vor dsem Ölfilter heruntergesetzt. Das ist ein federbelasteter Kolben, der sich bei zu hohem Druck öffnet...damit der Ölfilter nicht platzt, falls dieser mal verstopft ist.:o

Setzt sich jetzt so ein grober Krümel in das Ventil fest, so das es nicht mehr schliessen kann...ist der Öldruck an den Schmierstellen gleich Null!!!

Dies kam bei den Motoren im 9000er relativ häufig vor. DARUM wurden die Saugsiebe im 9-5 und 9³-I feiner gemacht.;)

Jetzt kann man natürlich sagen, daß es völlig egal ist, wo der mangelhafte Öldruck entstanden ist...wenn der Motor kaputtgelaufen ist.

Ob nun ein verstopftes Ölsieb oder ein verstopfter Ölkanal oder ein klemmendes Reduzierventil...0 Öldruck ist immer tödlich.:(

Wenn ich aber das Ölsieb sauber halte und keine Löcher drin habe...bleibt der Rest vom Motor sicherlich sauberer.;)

Auf den Bildern sieht das Sieb noch recht sauber aus, ein paar Ablagerungen haben sich dort festgesetzt, aber noch nichts dramatisches.

Häufig sammelt sich in der Ölwanne, direkt unter dem Sieb, ein ganzer Haufen Dreck an...der erst bei laufendem Motor an das Sieb angesogen wird und dann das Sieb fast ganz verstopft.:eek:

Wie sah es denn in der Wanne selber aus???

ICH...hätte keine Löcher in das Sieb gemacht.:)

Aber dafür hätte ich den O-Ring vom Saugrohr erneuert...und die O-Ringe vom Ölrohr Ölfltergehäuse zum Motorblock ebenfalls.

Das ist das Rohr, welches unterhalb der Kurbelwelle verläuft.

Und bei der Gelegenheit auch die Ölrohre vom Turbolader auf Verkokung gecheckt.:)

Das geht natürlich nicht für 100 Taler...ich hätte auch 200 genommen.:D...oder mehr...:D:D:D

Im WIS steht drin, wie man die Teile zerlegt...aber die Erfahrung mit den empfindlichen Teilen, die stehen nirgendwo geschrieben!

Ausser vielleicht hier.:D

Weiterhin fleissig Ölwechsel durchführen, mit gutem Öl.:)

Und weiterhin gute Fahrt.:)

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

100 Euro klingt supergünstig. Würde ich dafür auch sofort machen lassen.

Mal zwei Fragen:

Kann man an so was wirklich mit gutem Gewissen eine Nicht-Saab-Werkstatt ranlassen?

Und sind die Löcher im Sieb ernsthaft ein guter Tipp?

Zitat:

Nicht wundern, dass im Ölsieb jetzt Löcher sind. Den Tipp habe ich von einer Saab-Werkstatt bekommen und dementsprechend umsetzten lassen.

Da hat man ja wohl den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben .... 

 

Ich an Deiner Stelle, hätte hier vorher noch einmal um Meinungen gefragt.

Da hättest du das Sieb ja gleich abbauen können :(

Ein Gröberes währe eventuell aber auch ne Alternative gewesen.

Im Übrigen wen es bisher 200 000 km gegangen ist warum sollte es nach einer Reinigung nicht nochmal 200 000 halten ( taugen).

Bastler

der heute auf seine SAAbine wartet.

und auf die Rechnung.

Neue Kopfdichtung außer Kat neue Auspuffanlage.

( Teile kamen allerdings von mir.)

Themenstarteram 23. November 2010 um 10:34

@thinktank

Mal zwei Fragen:

Kann man an so was wirklich mit gutem Gewissen eine Nicht-Saab-Werkstatt ranlassen?

Und sind die Löcher im Sieb ernsthaft ein guter Tipp?

Hallo!

Also, ich habe mir anfangs mehrere Angebote eingeholt. Angebot in Talheim (HN) waren 210€ ohne MwSt + 84€ Ölwechsel und Filter. War ein Saab-Händler. Zweites Angebot lag bei 180€ + Ölwechsel und war eine Werkstatt, die nur Saabs schraubt und der Besitzer war 25 Jahre bei Saab beschäftigt. Werkstatt ist in Ludwigsburg und wurde auch schon als Geheimtipp hier erwähnt.

Und das Dritte war die Werkstatt, wo ich es habe machen lassen. Ich lebe anscheinend in einer Gegend, wo man ganz genau nach dem Preis schauen muss und alle für Einen nur das Beste wollen. (Unser Geld!)

Die Jungs in dieser Werkstatt haben zwar um einiges länger gebraucht, was aber dennoch nicht berechnet wurde. Einer von denen hat mehrere Jahre in einer Firma geschafft, die Motoren sämtlicher Fabrikate instandsetzen und "restaurieren". Daher war für mich die Entscheidung auch relativ einfach und ne Ölwanne, ist letztlich ne Ölwanne. Das sollte man in langjähriger Erfahrung, unabhängig vom Modell schon hinbekommen können. (Zudem hat man ja auch ne Rechnung, der gemachten Arbeiten) Die haben ja auch alle das WIS und können genau schauen, wie was gemacht werden muss.

Ich bin halt erst zugezogen und da ist es wie bei der Zahnarzt- und Friseurwahl. Erkundigen, ne Chance geben, die gemachte Arbeit beurteilen und bei Nichtgefallen, den "Anbieter" wechseln.

Ich kenne hier auch noch niemanden, der Saabfahrer ist und auf der Straße in Heilbronn sieht man auch relativ wenige, die man mal fragen könnte, wo die ihre Sachen machen lassen. Ich selbst fahre jetzt seit 11 Jahren Saab und hatte zwischenzeitlich mal einen Volvo 440, für 4 Jahre. Mit dem war ich auch recht zufrieden.

Mit freundlichem Gruß

Den Tipp mit den Löchern habe ich im Übrigen von dem Saabschrauber in Ludwigsburg bekommen. Der macht das auch bei allen, die kleine Siebe haben. Da sollte man dann schon etwas mehr Vertrauen entgegenbringen.

Für 200000 km sah es ja auch nicht soooo schlimm aus, wie es einige andere Bilder hier zeigen, dessen Motoren wesentlich kürzer gelaufen sind. Zudem waren bisher alle Ölwechsel unterhalb der Intervallgrenze gemacht worden und ich wechsel die "Suppe" auch aller 7000 km. Grund dafür ist, dass ich derzeit mehr Kurzstrecke habe.

@ wnv

Auch wenn ich mich hier nochmals erkundigt hätte, ob ich die Löcher machen lassen soll oder nicht, dann hätte ich am Schluss wieder die Qual der Wahl gehabt. 50% sagen dann ja und 50% sagen nein. Dennoch finde ich es gut, dass Du deine Bedenken geäußert hast und letztlich bist Du hier ja auch sehr oft mit deiner Hilfe und deinen Tipps vertreten, was hier Vielen schon geholfen hat.

Zitat:

Original geschrieben von thinktank

100 Euro klingt supergünstig. Würde ich dafür auch sofort machen lassen.

Mal zwei Fragen:

Kann man an so was wirklich mit gutem Gewissen eine Nicht-Saab-Werkstatt ranlassen?

Und sind die Löcher im Sieb ernsthaft ein guter Tipp?

Die Löcher sind ein bombensicherer Tipp für einen Motorschaden. Die Ölpumpe wird es danken, spätestens die Ölkanäle, wenn sie verstopfen und die Lager fressen.

Eine Nicht Saab Werkstatt? Wieso nicht? Die Jungs müssen nur mit Herz an Autos schrauben.

Warum sollte eine freie Werkstatt keine Ölwanne demontieren und reinigen können???

Wenn der Dr. Mechanicus genügend vorsichtig mit den Verschraubungen vom Kat und Auspuff umgeht, kann eigentlich nix passieren.:)

Warum hat das Ölsaugrohr ein Sieb???

Um grobe Verunreinigungen aus dem Ölkreislauf heraus zu halten...für feine Verunreinigungen gibt es einen Ölfilter.

Wenn nun Löcher im Sieb sind, 5mm im Durchmesser (würde ich mal schätzen), können Partikel von der Grösse über die Ölpumpe in den Ölkreislauf gelangen.

Jetzt werden einige Leute sagen, daß der Ölfilter diese grösseren Partikel doch abfiltern wird...:cool:

Stimmt, denn das Öl wird über die Ölpumpe in den Ölfilter gepumpt und dann erst zu den Schmierstellen.

ABER!!!...und jetzt kommt der Haken an der Geschichte:

Der Öldruck wird über ein Reduzierventil vor dsem Ölfilter heruntergesetzt. Das ist ein federbelasteter Kolben, der sich bei zu hohem Druck öffnet...damit der Ölfilter nicht platzt, falls dieser mal verstopft ist.:o

Setzt sich jetzt so ein grober Krümel in das Ventil fest, so das es nicht mehr schliessen kann...ist der Öldruck an den Schmierstellen gleich Null!!!

Dies kam bei den Motoren im 9000er relativ häufig vor. DARUM wurden die Saugsiebe im 9-5 und 9³-I feiner gemacht.;)

Jetzt kann man natürlich sagen, daß es völlig egal ist, wo der mangelhafte Öldruck entstanden ist...wenn der Motor kaputtgelaufen ist.

Ob nun ein verstopftes Ölsieb oder ein verstopfter Ölkanal oder ein klemmendes Reduzierventil...0 Öldruck ist immer tödlich.:(

Wenn ich aber das Ölsieb sauber halte und keine Löcher drin habe...bleibt der Rest vom Motor sicherlich sauberer.;)

Auf den Bildern sieht das Sieb noch recht sauber aus, ein paar Ablagerungen haben sich dort festgesetzt, aber noch nichts dramatisches.

Häufig sammelt sich in der Ölwanne, direkt unter dem Sieb, ein ganzer Haufen Dreck an...der erst bei laufendem Motor an das Sieb angesogen wird und dann das Sieb fast ganz verstopft.:eek:

Wie sah es denn in der Wanne selber aus???

ICH...hätte keine Löcher in das Sieb gemacht.:)

Aber dafür hätte ich den O-Ring vom Saugrohr erneuert...und die O-Ringe vom Ölrohr Ölfltergehäuse zum Motorblock ebenfalls.

Das ist das Rohr, welches unterhalb der Kurbelwelle verläuft.

Und bei der Gelegenheit auch die Ölrohre vom Turbolader auf Verkokung gecheckt.:)

Das geht natürlich nicht für 100 Taler...ich hätte auch 200 genommen.:D...oder mehr...:D:D:D

Im WIS steht drin, wie man die Teile zerlegt...aber die Erfahrung mit den empfindlichen Teilen, die stehen nirgendwo geschrieben!

Ausser vielleicht hier.:D

Weiterhin fleissig Ölwechsel durchführen, mit gutem Öl.:)

Und weiterhin gute Fahrt.:)

Themenstarteram 24. November 2010 um 0:34

Zitat:

Häufig sammelt sich in der Ölwanne, direkt unter dem Sieb, ein ganzer Haufen Dreck an...der erst bei laufendem Motor an das Sieb angesogen wird und dann das Sieb fast ganz verstopft.:eek:

Wie sah es denn in der Wanne selber aus???

ICH...hätte keine Löcher in das Sieb gemacht.:)

Aber dafür hätte ich den O-Ring vom Saugrohr erneuert...und die O-Ringe vom Ölrohr Ölfltergehäuse zum Motorblock ebenfalls.

Das ist das Rohr, welches unterhalb der Kurbelwelle verläuft.

Und bei der Gelegenheit auch die Ölrohre vom Turbolader auf Verkokung gecheckt.:)

Das geht natürlich nicht für 100 Taler...ich hätte auch 200 genommen.:D...oder mehr...:D:D:D

Im WIS steht drin, wie man die Teile zerlegt...aber die Erfahrung mit den empfindlichen Teilen, die stehen nirgendwo geschrieben!

Ausser vielleicht hier.:D

Weiterhin fleissig Ölwechsel durchführen, mit gutem Öl.:)

Und weiterhin gute Fahrt.:)

Hallo!

Also die beiden O-Ringe habe ich Erneuern lassen. In der Ölwanne selbst war es sehr sauber und da musste auch nix gekratzt oder mit Reiniger entfernt werden. Metallablagerungen waren auch nicht drin. Den oberen Teil zum Motor hin hat man auch gereinigt. Also, so weit man kam. Habe noch ein Bild angefügt, welches aber nicht so scharf ist.

Das Lustige bei der Sache ist ja, dass ich 250km vor der Ölwannensache einen kompletten Ölwechsel, mit Spülung hatte. Und beim Motorlagerwechsel haben wir ne Undichtigkeit an der Ölwanne gefunden. Deshalb habe ich das dann gleich machen lassen. Quasi, zwei Ölwechsel hintereinander.

Auf regelmäßige Wechsel achte ich auf alle Fälle! Und Motoröl nehme ich immer das Castrol Magnatec 5W-40 A3/B4. Denke mal, dass das nicht schlecht ist und über eine Alternative, zum Fz, habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Vielleicht gibt es da was, welches empfehlenswerter ist!?

 

14
15

Nimm ein vollsynthetisches 0W-40.

 

Alpine RS 0W-40 von Mitan.

 

Kostet aktuell 22 EUR/5 Liter, bei oeldirekt.de

 

 

Aprobo ÖL

Eigentlich soll man ja 0w öle nicht für die älteren Saab verwenden, steht so zu mindestens sinngemäß in meinen "Haynes".

bei meinen allerdings ohne Turbo ist ein 10w40 vorgeschrieben ( lt. Handbuch).

MFG

bastler

 

Das ist grober Unsinn was Haynes da schreibt. 

 

... und 10W-40 "vorzuschreiben" ist noch größerer grober Unsinn; ist aber sicher nur die Mindestanforderung.

 

Hier mal ein anschaulicher Vergleich von Viskositäten bei -22 Grad C:

 

www.youtube.com/watch?v=cL6uMHqSSJ4&hd=1

 

Denke, jeder kann sich vorstellen, was gerade alte Ölpumpen bei sehr niedrigen Temperaturen so zu leisten haben ...

 

 

Es wird grundsätzlich davor gewarnt, in Oldtimern vollsynthetisches Motorenöl zu verwenden...weil sich die alten Dichtungen davon auflösen können und die geringere Viskosität für noch mehr Ölleckagen sorgt, wie die ollen Motoren sowieso schon haben.:D

Moderne Motoren, und damit meine ich alle Saabmotoren die nach 1981 gebaut wurden, kommen mit vollsynthetischem Motorenöl bestens zurecht.:)

Einen alten Ford V4 im Saab96 würde ich also nicht mit 0W-40 befüllen, sondern schön bei 10W-40 bleiben.:)

Ansonsten ist die "Öl-Frage" nach wie vor ein Glaubenskrieg.:D

Die einen schwören auf Mobil1...andere auf Castrol...wieder andere wollen nur Shell-Öl...;)

Und das beste Öl für einen SAAB 9³...muß nicht das beste Öl für einen VW sein!!!...und andersherum natürlich auch nicht.;)

....................................

@sticksy77

Dein Motor sah für 200.000km noch ganz angenehm aus.:)

Da habe ich schon ganz andere Kaliber gesehen, die erheblich weniger gelaufen hatten.

Darum kann das bis dahin verwendete Öl nicht schlecht gewesen sein.;)

YS3D..,155 kW (211 PS) Hirsch Step 1, 9-3 I Cabrio SE, MY 2000, 103.000 Km, Mobil 1 0W40 max 10.000 Km Jetzt Liqui Moly Leichtlauf 5W40 Toptec 4100, max 10.000 Km

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

 

Ansonsten ist die "Öl-Frage" nach wie vor ein Glaubenskrieg.:D

Die einen schwören auf Mobil1...andere auf Castrol...wieder andere wollen nur Shell-Öl...;)

Und das beste Öl für einen SAAB 9³...muß nicht das beste Öl für einen VW sein!!!...und andersherum natürlich auch nicht.;)

Freilich, so ist es! Wegen mutmaßlichen Öldrift am Turbolager vorbei in den Ansaug und blauer Wölkchen morgens beim Starten, habe ich mal probeweise das hochtechnisierte Mobil1 0W40 (2000 Km drauf) abgelassen, und danach eben dieses Liqui Moly 5W40 Toptec 4100 Synzhese Technologie eingefüllt. Die blauen Wölkchen sind kleiner und viel seltener geworden. Ich habe aber meinen Motor nicht mehr erkannt. Der lief schon fast so ruhig wie ein Elektromotor, ich möchte dieses "Aha" nicht mehr hergeben auch wenn ich alle 5000 Km oder weniger den Ölwechsel machen muss. Das Turbolader-Problem ist dadurch nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben.

wwaallddii

Das mit der Ölwolke kannte ich auch vom 93 lpt meines Vaters. Er hat von Shell Öl wieder auf Mobil1 0W-40gewechselt und siehe da: weg

Aber ist jetzt eh egal. Der Wagen steht beim Autohaus Frankfurt zum Verkauf.

Zu den Oldtimern. Je nach Motorenart ist ein niedriger API Level nötig => hoher Zink-Anteil => eigentlich nicht gut für Kat Fahrzeuge. Ist bei heutigen Ölen massiv reduziert. D.h. bei Oldtimern massiver Verschleiss (speziell Motore mit Stösselstangen). Solche Fahrzeuge benutzen z.B. ein Castrol GT X3 - und ich bin überhaupt kein Castrol-Fan. War bisher für mich immer zu dünne Suppe. Aber für mein zukünftiges Fahrzeug (Wechselkennzeichen zum Saab - solange er lebt) werde ich wohl dieses Castrol verwenden müssen.

vielen dank für die neue Erkenntnis. was hat es mit den größeren löchern auf sich? mein Motor ist gerade mit genau 115 tkm an ölmangel gestorben und ich will das auf jeden fall beim ersatzmotor 118tkm vermeiden. danke heikguzzi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Ölwanne und Ölsieb gereinigt