ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Oelverlust /Bilder

Oelverlust /Bilder

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 25. Januar 2008 um 18:07

Hallo,wollte Heute meinen Kurbelwellensimmering machen .

Ich war der festen meinung das die suppe von da kommt.

Hab jetz bis dahin alles weg nur es kommt nicht von der Kurbelwelle.

Der Hydrospanner b.zw. in der nähe ist es am meisten und oberhalb des Stirndeckels.

Eine Nockenwelle verliert auch ein wenig aber mann kann sehen das es von dort nicht einmal bis unten läuft.

Ich hoffe Ihr könnt auf den Bildern was sehen der Focus fuktioniert da nicht so gut verschiedene abstände.

Beste Antwort im Thema

Hallo Leute,

nun habe ich es auch getan - mir ist die Sache mit dem Ölverlust schon schwer auf die Socken gegangen und daher war Großreinemachen angesagt. Mein Patient: A6 2,5 TDI quattro TT5, BJ1999, Motor AFB, 170000km. Nachdem ich keine Lust hatte, da zwischen dem Motor und dem Aggregateträger rumzufummeln, habe ich den AFB rausgenommen und Chassis und Motor für ein paar Tage in "Scheidung" leben lassen, der Motor hing da so 1-2m vor dem Dicken 'rum. Letztes Wochenende war wieder "Hochzeit" und bis dato ist alles ok - eben knochentrocken, wie Kollegen schon früher im Thread erwähnten.

Angeregt durch eure Aktivitäten und deren Schilderungen, insbesondere von A6 Andreas und von audia4rs4, denen ich ausdrücklich für die Doku danke, habe ich einen Teil meines Arbeitsurlaubes herangezogen und die Sache erledigt. Es wurde ein richtiger Rundumschlag, um möglichst lange Zeit Ruhe zu haben.

Also: Natürlich das wesentliche auslösende Moment für den Ölverlust, die obere Ölwannendichtung (flüssig) und der vordere Stirndeckel, hinten wars die Vakuumpumpe, die gesaut hat - abgedichtet. KGE kam voriges Jahr neu (Zyklonabscheider).

Dann ging noch mit: Kettenspanner und Kettenführung für Ölpumpe (Teile haben noch ganz gut ausgesehen, aber wenn sie schon da waren ...), beide Zahnriemen samt Rollen und Spanner, Keilrippenriemen, Wasserpumpe, Thermostat, E-Lüfter für Klima (hat zeitweise gewimmert), alle Dichtungen, die da so rum sind (Ölpumpe, Messstab, KW Fixierstopfen, Vakuumpumpe, 2xVentildeckel, Leckölleitungen, ...). An die Fixierung der Ausgleichswelle habe ich Dank A6 Andreas gedacht.

Die Ventildeckel habe ich mit Argwohn abgenommen und die NW inspiziert - nix besonders Auffälliges zu sehen, keine Kipphebelreste lagen herum, alle waren an ihrem Platz und die Nockenspitzen sind kaum eingelaufen, gerade dass man eine zarte Kante spürt, vielleicht 0,1mm - also dieser Kelch geht an mir vorüber.

Bauchweh hatte ich bei eingebautem Motor beim Lösen und speziell beim Anziehen der "bösen" Kurbelwellenzentralschraube (200NM + 180°, darf auch 2x90° sein ;-) ), da als Gegenhalter bloß der KW Absteckstift da war - aber Hochachtung, dies ist spurlos an ihm vorübergegangen.

Reinigen ließ sich dann der Motorraum, der Aggregateträger und das Umfeld recht gut, da ja was Wesentliches drin fehlte ;-) und der Motor erhielt natürlich auch eine Grobreinigung. Leider hatte ich keinen alten Geschirrspüler herumstehen, sonst hätte ich gleich ein paar Teile zum Waschen reingetan ...

Das Entlüften der VP44 war dann noch ein Akt, und beim zeitgleichen Entlüften und Starten gabs dann eine Dieseldusche gratis dazu, da ich die Abklemmung der Treibstoffrücklaufleitung nicht rechtzeitig entfernt hatte 8-), da ging dann ein Leckölschlauch ab - Diesel for men - aber er lief wieder !

Gestern war ich mit dem Auto beim ÖAMTC (ähnlich ADAC) bei der "Pickerlüberprüfung", wie es in Österreich heisst, das ist die gesetzlich vorgeschriebene jährliche Überprüfung nach KFG §57a, ohne jegliche Mangelanmerkung gemeistert - Freude, und der Prüfer hat ob der geleisteten Arbeit Anerkennung gezeigt.

Ein paar Bilder habe ich euch auch noch dazugehängt - vielleicht kommt noch jemand auf den Geschmack

Sollte das jemand nachmachen wollen, habe ich noch 2 Punkte dazu, die in den Werkstättenunterlagen beim Motorausbau nicht beschreiben sind:

Am Flansch zum Getriebe ist von oben ziemlich uneinsehbar ein Metallbügel zwischen der Flanschschraube oben mitte links und einer darüber liegenden Schraube am Auspuffstrang befestigt, sh Bild 8975s- der behindert beim Rausnehmen des Motors, zur Vermeidung die obere Schraube lösen und den Bügel um 90° drehen.

Es wird in den Unterlagen nicht näher darauf eingegangen, dass beim Automatikgetriebe der Wandler direkt an der Mitnehmerscheibe angeflanscht ist (3 Schrauben mit 120° Versatz, Bild 8961s), man wird jedoch stutzig, wenn man nach dem Ausbau des Anlassers eine der drei Schrauben sieht und drüber nachdenkt ... löst man diese nicht, hat man den Wandler auch gleich mit heraussen !!

Für den Ausbau des Getriebes allerdings sind die 3 Schrauben als auch der Metallbügel beschrieben ...

 

Viele Grüße

Andreas

Ach ja, noch was: Braucht jemand eine Tube Dirko (Silikon, aus der die "Flüssigdichtung" besteht)? Ich habe noch eine ganze, ungebrauchte Tube gegen Kostenersatz zu vergeben, hatte vorsichtshalber zwei gekauft, aber eine war genug für die Aktion.

 

+7
82 weitere Antworten
Ähnliche Themen
82 Antworten
Themenstarteram 25. Januar 2008 um 18:08

Oberhalb Stirndeckel

Themenstarteram 25. Januar 2008 um 21:21

Zitat:

Original geschrieben von A6 Andreas

eins noch

Keiner nen Tipp,

ich muß wohl da ich schon dabei binn Kurbelwellenring und Stirndeckel machen .

Habe für diese Aktion nun die teile da nur nicht die Gehäusedichtung-

Da ja beim Stirndeckel die Oelwanne ab muß werd ich das alles so durchschrauben ,dann mit neuem Oel 10.ooo

Fahren schauen und dann nochmal beim Rumpf bei wenn er noch leckt.

So was enliche habe ich auch gehabt. AFB 110 KW ,undichtheit war sirndeckell.

Themenstarteram 26. Januar 2008 um 20:57

Zitat:

Original geschrieben von CUSTI

So was enliche habe ich auch gehabt. AFB 110 KW ,undichtheit war sirndeckell.

Hast Du das selber gemacht?oder Werkst. kostenpunkt?

Das ist ja ne wahnsinns Arbeit!!!!!!!!Der ganze untere Rumpf muß ab Oelpumpe usw.Ich werde wohl Morgen sogar die VA

ablassen müssen.

Sonst bekommt man das Ding nicht raus und ob ich den Motor noch abfangen muss stellt sich Morgen raus.

Gruß

Themenstarteram 26. Januar 2008 um 23:11

Zitat:

Original geschrieben von A6 Andreas

Zitat:

Original geschrieben von CUSTI

So was enliche habe ich auch gehabt. AFB 110 KW ,undichtheit war sirndeckell.

Hast Du das selber gemacht?oder Werkst. kostenpunkt?

Das ist ja ne wahnsinns Arbeit!!!!!!!!Der ganze untere Rumpf muß ab Oelpumpe usw.Ich werde wohl Morgen sogar die VA

ablassen müssen.

Sonst bekommt man das Ding nicht raus und ob ich den Motor noch abfangen muss stellt sich Morgen raus.

Gruß

Überallroud ist ja wieder da,hab lage keine beiträgefon Dir gelesen.

Hast du noch nen tipp zu meinem Oelverlust!!!!!!!

Themenstarteram 28. Januar 2008 um 19:33

Zitat:

Original geschrieben von A6 Andreas

Zitat:

Original geschrieben von A6 Andreas

 

Hast Du das selber gemacht?oder Werkst. kostenpunkt?

Das ist ja ne wahnsinns Arbeit!!!!!!!!Der ganze untere Rumpf muß ab Oelpumpe usw.Ich werde wohl Morgen sogar die VA

ablassen müssen.

Sonst bekommt man das Ding nicht raus und ob ich den Motor noch abfangen muss stellt sich Morgen raus.

Gruß

Überallroud ist ja wieder da,hab lage keine beiträgefon Dir gelesen.

Hast du noch nen tipp zu meinem Oelverlust!!!!!!!

Noch ein paar Bilder

Themenstarteram 28. Januar 2008 um 19:35

Wieder gereinigter Stindeckel verbaut

Themenstarteram 28. Januar 2008 um 19:36

Offener Stirndeckel

Ich seh immer nur eine kette? Wofuer is denn die ?

Ich denk audi hat zahnriemen fuer die ventilsteuerung.

Themenstarteram 28. Januar 2008 um 22:47

Zitat:

Original geschrieben von benutzer0815

Ich seh immer nur eine kette? Wofuer is denn die ?

Ich denk audi hat zahnriemen fuer die ventilsteuerung.

Ist für die Oelpumpe und für son teil was das Oel an die Kolben wirft /zur Kühlung der Kolben,den Fachauausdruck weiß ich allerdings auch nicht.

Gruß

Leider sehe ich den Thread erst jetzt, es gab mal eine Serie schlecht gefertigter Deckel die nicht plan waren und deshalb undicht wurden. Ist bei Audi bekannt, TPL habe ich aber nicht.

Das Teil ist die Ausgleichswelle, eingebaut weil V6-Motoren mit 90° und andere auch von Natur aus keinen 100% Massenausgleich haben wie z.B. ein R6.

Themenstarteram 29. Januar 2008 um 21:06

Zitat:

Original geschrieben von christians

Leider sehe ich den Thread erst jetzt, es gab mal eine Serie schlecht gefertigter Deckel die nicht plan waren und deshalb undicht wurden. Ist bei Audi bekannt, TPL habe ich aber nicht.

Das Teil ist die Ausgleichswelle, eingebaut weil V6-Motoren mit 90° und andere auch von Natur aus keinen 100% Massenausgleich haben wie z.B. ein R6.

Hallo,oh hoffentlich hab ich nicht so verbogenes ding wieder eingebaut-das war ne scheiß arbeit.

hallo,

was hat den nun der ganze spass gekostet?

und mit wieviel areit war das verbunden?

wieviel öl hast du den verloren auf 1000km?

Deine Antwort
Ähnliche Themen