ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Öldruckproblem VW T2 Motor CJ nach neuem Aufbau des Motors

Öldruckproblem VW T2 Motor CJ nach neuem Aufbau des Motors

VW T2
Themenstarteram 17. April 2017 um 23:42

Hallo zusammen,

kurz zu mir - bin stolzer Besitzer eines VW T2b seit 2001 gekauft mit 56000km jetzt 123000 auf dem ersten Motor Typ4 CJ

Habe parallel zu dem vorhandenen Motor einen Ersatzmotor (CJ) aufgebaut.

Köpfe von AMC, Zylinder+ Kolben neu, Lager neu, Vergaser überholt.

Stößel, Stößelstangen, Überdruckkolben alt.

Öl: erster Versuch 15W40, danach SAE30

 

Nach der Montage lief der Motor auch schön, allerdings machte mir der Öldruck Sorgen.... mit kaltem Öl 3,5-4 bar, heißes Öl im Standgas kein merklicher Ausschlag des Öldruckes. Öldruck wird überwacht mit VDO- Öldruckgeber (Warnkontakt + Kontakt für Druckanzeige am Armaturenbrett). Zwischen Druckgeber und Kurbelgehäuse wurde ein Hochdruckschlauch montiert, da der Druckgeber wegen der Verblechung nicht direkt montiert werden kann... bzw. schlecht.

Öldruck wurde alternativ auch mit einem Manometer0-8 bar überprüft- im Standgas kein merklicher Ausschlag... bei 800 u/min mit Öltemp ~100°C ca. 1,8 bar

Ölpumpe wurde getauscht in eine neue von Ahnendorp, brachte allerdings auch keine merkliche Besserung.

Nun Motor wieder zerlegt und die Lager überprüft und nochmals nachgemessen.

Lagergasse wurde meiner Meinung nach nicht ausgespindelt, Kurbelwelle auch nicht nachgeschliffen.

Mir kommt aber trotzdem der Spalt der Pleuellager bzw. Kurbelwellenlager etwas viel vor. Dieser wäre aber dann bedingt durch die Lagersätze....

Lagerspiel siehe Bild - Pleuellager Soll-Durchmesser sind allerdings auf dem Bild verkehrt.

Was meint ihr was die Ursache für den niedrigen Öldruck im heißen Zustand sein könnte? Bin super dankbar für hilfreiche Ratschläge - bin nämlich gerade ratlos!

Img-1509-1
Ähnliche Themen
17 Antworten
am 18. April 2017 um 8:42

Moin,

mit dem CJ kenne ich mich zwar überhaupt nicht aus, aber Motor ist erst mal Motor.

Zwei Fragen fallen mir dazu ein:

Bei 800min^-1 hast du 1,8bar und im Leerlauf nix.

Wo ist denn bei dir der Unterschied zwischen LL und 800min^-1? :confused:

1,8 finde ich aber ziemlich ok. Der MV/SS hat im LL einen Druckschalter bei 0,3bar. Man stelle sich nur mal vor...!

Auch wenn die Pleuellagerwerte im Bild falsch sind, finde ich doch ziemlich viele Werte über der Toleranz.

Außerdem müsstest du bei einigen Angaben ja mehrere Werte Werte haben; Lagerzapfen z.B. 4, oder sind die alle ,99?

Soweit

Volkmar

PS: warum fährst du jetzt eigentlich Einbereichsöl (vielleicht ne doofe Frage, für einen T2 Laien)?

Themenstarteram 18. April 2017 um 9:03

Hi Volkmar,

vielen Dank für die Antwort!!

Korrektur: bei ca 2000U/Min ca1,8 bar Öldruck

Die an der Tafel orangenen Werte sind meiner Meinung außer Toleranz, das würde aber bedeuten, dass die Lager nicht maßhaltig sind - kann das sein?????

Lagerzapfen wurden noch nicht alle vermessen, da mich ein Statement zu den ersten Werten außer Toleranz interessiert.

SAE 30 wurde mir empfohlen, mit der Begründung "Viskosität ähnlich 20W50, im luftgekühlten sinnvoll, wird auch nur im Frühling/ Sommer gefahren

Danke und viele Grüße

P.S geile Sache dieses Forum

am 18. April 2017 um 9:51

Moin,

Öl ist ja so eine Glaubenssache.

Ob ein Einbereichsöl jetzt besser ist, sei mal dahingestellt, die Öldikussion möchte ich jetzt, soweit nötig, nicht beginnen, aber ein Einbereichsöl, dass ähnlich sein soll wie ein MBÖ? mit einer Temperatur dazu, vielleicht schon. Pauschal kann die Angabe nicht stimmen.

Wobei ich mal sagen möchte, dass 100°C Öl schon recht ordentlich sind zum messen.

Jetzt wo du es sagst, sehe ich auch, dass da orangene Zahlen sind.

Das man ein Lager misst habe ich so noch nicht gehört. Da würde ich vermuten, dass die ja zu weich sind um da mit der Schraube bei zu gehen. Apropos: wie(=womit) misst du eigentlich?

Bei der KW z.B. ist das klar. Die ist aus Stahl und lässt sich gut mit der Mikro messen. Das ist auch undiskutabel.

Eine Lagerschale ist da schon schwieriger. Erst mal ist das Material weicher, zweitens ist die nur maßhaltig wenn die Dehnschrauben richtig angezogen sind (und die Schrauben danach hin) und drittens kenne ich so etwas nur mit diesen kleinen Plastikstreifen, die man dazwischen klemmt und dann deren Breite misst.

Und dein Radialspiel? Messuhr dran und wackeln?

Ich bin kein gelernter Motorenbauer, aber das sind so die fragen die mir als advanced-Schrauber so in den Kopf kommen.

Gruß

Volkmar

Themenstarteram 18. April 2017 um 20:00

Bügelmessschraube, Innenfeinmessgerät vorhanden, Plastic Gauge bekomme ich am Wochenende

Spiel wurde errechnet!!!

Mich würde eine Meinung von flatfour interessieren, da er es auscheckt mit diesen Motoren!!

Hat dir jemand über-/ untermass lager verbaut?

"Lagergasse wurde meiner Meinung nach nicht ausgespindelt, Kurbelwelle auch nicht nachgeschliffen"

Das war gleich das erste an was ich dachte, als ich gelesen habe was du am Motor gemacht hast und welches Problem du hast. Oft muss das beim Typ4 im gegensatz zum Typ1 auch nicht gemacht werden, da beides verwendbar ist aber es muss geprüft/gemessen werden.

Ohne den Motor jetzt selber durch gemessen und begutachtet zu haben, kann es gut sein, das die Summer aller abweichungen zu deinen Öldruckproblem führt.

Sowas ist hier im Forum aber sehr schwer zu besprechen. Aus welcher Region kommst du den? Das man mal schaut welcher Experte in der nähe ist, an den du dich wenden kannst.

Anderenfalls im bug fan forum dein Problem schildern, datreiben sich genug Motorenbauer rum um dir Tipps zu geben.

Zitat:

@silverstyler schrieb am 19. April 2017 um 09:22:27 Uhr:

Hat dir jemand über-/ untermass lager verbaut?

Solche Lager werden nur verbaut, wenn das Gehäuse gespindelt und oder die KW runterschliffen wurde, kann einzelnt oder in kombination durchgeführt werden, je nach schadensbild. Die Lager werden in 0,25-1mm über/untermasse angeboten, je nach dem was bearbeitet wurde.

Themenstarteram 20. April 2017 um 19:23

Region Schweinfurt/Bamberg

am 21. April 2017 um 7:13

(also beim WBX sind die Lagergassenübermaße eindeutig. Werksseitig +2,5. :eek:)

Ich wollts nur mal gesagt haben.

Verstehe garnicht die Diskussion,bei einem Radialspiel von über 1/10 m/m müssen wir hier doch überhaupt nicht weiter Raten.

B 19

Themenstarteram 2. Mai 2017 um 20:25

Kennt Ihr Fälle, wo der Hauptlagersatz nicht maßhaltig war????

am 3. Mai 2017 um 7:28

Moin,

ich wüste nicht.

hast du mal versucht die Lagerschale um die Kurbelwelle herum zu messen?

Vielleicht nicht auf 1/10 aber eine Tendenz sollte erkennbar sein.

Habe mich oben übrigens vertippt. Die Lagergasse wurde werksseitig im ersten Schritt mit +0,50 gespindelt.

Gruß

Volkmar

womit deine Lagergasse gespindellt wurde ist doch völlig unerheblich,bei einem Lagerspiel von 1 /10 habe ich keinen vernünftigen Öldruck.

So als Anhalt ,pro cm Durchmesser 1/100.

 

B 19

Themenstarteram 15. Juli 2019 um 22:55

Hallo zusammen,

Motor wurde nochmal zerlegt, Lagergasse bei Ahnendorp auf Übermaß gespindelt und wieder von mir montiert.

 

AMC Zylinderköpfe

2,1l Hubraum

Schleicher Nockenwelle

Folgende Werte erreiche ich jetzt:

Öldruck 2,5bar

bei 90Grad Öltemperatur

20Grad Außentemperatur

100kmh mit CP Getriebe

Wenn die Außentemperatur höher ist, geht die Öltemperatur auf 120Grad und der Öldruck dementsprechend in den Keller.

Was meint ihr, ist das generell in Ordnung?

Ich würde jetzt noch nen Zusatzölkühler Nachrüsten.

Würde mich über eure Ratschläge sehr freuen.

Beste Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Öldruckproblem VW T2 Motor CJ nach neuem Aufbau des Motors