ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Oel aus Kupplungszug

Oel aus Kupplungszug

Harley-Davidson
Themenstarteram 12. Juli 2017 um 15:03

bei meiner Sporster Bj 71 drueckt sich Oel aus dem Kupplungszug, kommt am Hebel raus. Was hilft da.

Einbereichsoel ist drin.

Ähnliche Themen
30 Antworten

Von dem Problem hab ich ja noch nie gehört.

Vielleicht ist zu viel Öl drin.

Ist doch ein tolles Feature - automatische Kupplungszugschmierung hat auch nicht jeder :cool:

Wenn Öl aufwärts fließt, dann muss da, wo es her kommt, ein Überdruck herrschen. Keine Ahnung von dem konkreten Bike, aber ist die Kurbelgehäuseentlüftung verstopft?

öl aus der tachowelle hab ich schon gesehen, aber aus dem kupplungszug.

bin mal gespannt..........

Zitat:

@Maggy3 schrieb am 12. Juli 2017 um 15:03:53 Uhr:

bei meiner Sporster Bj 71 drueckt sich Oel aus dem Kupplungszug, kommt am Hebel raus. Was hilft da.

Einbereichsoel ist drin.

schönes Bild aber leider zeigt es nicht das Problem !

Themenstarteram 13. Juli 2017 um 8:22

Entlueftung ist frei, zuviel Oel ist es auch nicht. Zum Bild, soviel Vorstellungsvermoegen wie Oel aus dem Kupplungszug laeuft setze ich vorraus. Ging nur darum was fuer ein Krad es ist. Es ist auch nichr sehr viel Oel was da raus kommt. Nur stoert es ungemein beim Schalten wie man sich vorstellen kann. Druckaufbau im Gehaeuse muss wohl so sein. Nur woher.

Gruss Maggy3

Am Eingangsnuppsi vom Zug in das Primärgehäuse sitzt zur Abdichtung ein kleiner O-Ring ( weiss nicht mehr ob der immer am Zug dran ist oder ein Extrateil ), und wenn der putt ist kommt da wirklich Öl hochgekrochen , weil die Eingangsstelle Zug tiefer liegt als das Ölniveau im Primär - Getriebegehäuse .

Das mit der Motorgehäuseentlüftung ist Quatsch , das Motorgehäuse hat bei der Sportster keine Verbindung zum Primärgehäuse , das ist ein Wellendichtring zwischen , wenn der allerdings zusätzlich auch noch Druck durchlässt wird die Sauerei noch größer .

Das ist so meine Erinnerung daran , das hatten hier andere auch schon bei Sportster Motoren .

Zitat:

@Orestor schrieb am 14. Juli 2017 um 20:19:36 Uhr:

Am Eingangsnuppsi vom Zug in das Primärgehäuse sitzt zur Abdichtung ein kleiner O-Ring ( weiss nicht mehr ob der immer am Zug dran ist oder ein Extrateil ), und wenn der putt ist kommt da wirklich Öl hochgekrochen , weil die Eingangsstelle Zug tiefer liegt als das Ölniveau im Primär - Getriebegehäuse .

Wieso würde das dazu führen, dass das Öl einen Meter höher aus dem Zug kommt? Wenn ich einen Strohhalm in meinen Apfelsaft stecke, fließt der auch nicht einfach so oben raus.

Zitat:

Das mit der Motorgehäuseentlüftung ist Quatsch , das Motorgehäuse hat bei der Sportster keine Verbindung zum Primärgehäuse , das ist ein Wellendichtring zwischen , wenn der allerdings zusätzlich auch noch Druck durchlässt wird die Sauerei noch größer.

Ah ;)

Zitat:

@Wurstfinger schrieb am 14. Juli 2017 um 20:45:17 Uhr:

Zitat:

@Orestor schrieb am 14. Juli 2017 um 20:19:36 Uhr:

Am Eingangsnuppsi vom Zug in das Primärgehäuse sitzt zur Abdichtung ein kleiner O-Ring ( weiss nicht mehr ob der immer am Zug dran ist oder ein Extrateil ), und wenn der putt ist kommt da wirklich Öl hochgekrochen , weil die Eingangsstelle Zug tiefer liegt als das Ölniveau im Primär - Getriebegehäuse .

Wieso würde das dazu führen, dass das Öl einen Meter höher aus dem Zug kommt? Wenn ich einen Strohhalm in meinen Apfelsaft stecke, fließt der auch nicht einfach so oben raus.

Zitat:

@Wurstfinger schrieb am 14. Juli 2017 um 20:45:17 Uhr:

Zitat:

Das mit der Motorgehäuseentlüftung ist Quatsch , das Motorgehäuse hat bei der Sportster keine Verbindung zum Primärgehäuse , das ist ein Wellendichtring zwischen , wenn der allerdings zusätzlich auch noch Druck durchlässt wird die Sauerei noch größer.

Ah ;)

Doch doch, schau einfach mal hier ;).

"Ist wie beim Gartenschlauch , voll offen fliesst es einfach , wenn man den etwas abquetscht oder eine Düse davor setzt kommt Druck auf , aber die Menge ist in beiden Fällen gleich ."

Grüße

Uli

PS

Sorry, aber bei den Steilvorlagen konnte ich mir das nicht verkneifen.

Zitat:

@Wurstfinger schrieb am 14. Juli 2017 um 20:45:17 Uhr:

Zitat:

@Orestor schrieb am 14. Juli 2017 um 20:19:36 Uhr:

Am Eingangsnuppsi vom Zug in das Primärgehäuse sitzt zur Abdichtung ein kleiner O-Ring ( weiss nicht mehr ob der immer am Zug dran ist oder ein Extrateil ), und wenn der putt ist kommt da wirklich Öl hochgekrochen , weil die Eingangsstelle Zug tiefer liegt als das Ölniveau im Primär - Getriebegehäuse .

Wieso würde das dazu führen, dass das Öl einen Meter höher aus dem Zug kommt? Wenn ich einen Strohhalm in meinen Apfelsaft stecke, fließt der auch nicht einfach so oben raus.

Zitat:

@Wurstfinger schrieb am 14. Juli 2017 um 20:45:17 Uhr:

Zitat:

Das mit der Motorgehäuseentlüftung ist Quatsch , das Motorgehäuse hat bei der Sportster keine Verbindung zum Primärgehäuse , das ist ein Wellendichtring zwischen , wenn der allerdings zusätzlich auch noch Druck durchlässt wird die Sauerei noch größer.

Ah ;)

das nennt sich Kapillarwirkung (dein Strohhalm ist dafür nur zu dick, beim Kupplungszug ist zwischen Außenhülle und Zug nur ein kleiner Spalt...)

Gruß Robert

Wasser steigt bei einem Kapillardurchmesser von 3 mm grad mal 1 bis 2 cm hoch. Bei 0.3 mm vielleicht 10 oder 15 cm. Wie viel Durchmesser hat ein Kupplungszug? Sicher mehr als das, oder?

Zuerstmal kommt tritt niemals eine Flüssigkeit unter dem Einfluss der Kapillarwirkung aus einer Kapillare raus, sondern begibt sich allenfalls bis zur Öffnung der Kapillare, zum anderen führte dieser Ansatz dazu, das Kupplungszüge mit direkter Verbindung zum Getriebeöl immer auch direkt bis zum Kupplungsgriff geölt wären, da das Getriebeöl, unter dem Einfluss der Kapillarwirkung, immer bis zum oberen Ende des Kupplungszuges steigen würde.

Glückliche Fahrer von Mopeds solcher Eigenschaften, brauchen sie doch niemals Kupplungszüge zu schmieren!

In der bitteren Realität sieht es leider anders aus, wie die fast immer im oberen Bereich trockenen Züge von Harleykupplungen beweisen.

Da muss wohl irgendein Knick in der Kapillarwirkungstheorie sein, der ein ölen der oberen Kupplungszugteile wirksam verhindert :(.

Nach meiner (unmaßgeblichen) Erfahrung reicht die, durch Kapillarwirkung hervorgerufene "letzte" :D Ölung nichtmal bis zum Versteller des Kupplungszuges, der häufig in etwa halber Höhe zwischen Getriebe u. Kupplungshebel angeordnet ist.

Blöd das, muss man wohl doch wieder Öl von oben in den Kupplungszug plörren, um vernünftige Schmierung desselben zu bewirken.

Grüße

Uli

Siehste, Uli, und schon sind wir wieder einer Meinung.

Was dem TE leider nicht hilft.

Themenstarteram 15. Juli 2017 um 15:05

Viel Theorie, aber was isses.

Hat Deine Maschine überhaupt eine Kupplungsverstellung in der Mitte des Seilzugs?

Bei den alten Sportys wird das meist unten eingestellt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen